Prüfentscheidungen

ProgrammInfos FSF

In diesem Bereich finden Sie eine Auswahl aus inzwischen über 20 000 FSF-Entscheidungen. Falls Sie eine Sendung nicht finden, kann es also daran liegen, dass sie zwar geprüft, aber nicht hier aufgeführt ist oder der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen nicht vorgelegen hat. Scheuen Sie sich nicht, bei unserer Jugendschutz-Hotline nachzufragen, wenn Sie Interesse an der FSF-Bewertung eines bestimmten Programms haben.
Die ProgrammInfos sind im Sinne der Verbraucherinformation stark gekürzte Versionen der Gutachten, die zu jeder Prüfung verfasst werden.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken bedeutet.

0-9
|
A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
|
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

Programme mit D

Da Vinci's Demons

Staffeln 01 – 03: diverse Episoden
USA
ab 2013
Historiendrama

Die in zunächst acht Episoden erzählte frühe Lebensgeschichte des Universalbegabten Leonardo da Vinci wird als tempo-, abwechslungs- und actionreiche Aufeinanderfolge von handfesten Prügeleien, verwirrenden Liebesbeziehungen, politischen Machtspielen und mystischen Geheimnissen erzählt.
Die hier entworfene Welt der Frührenaissance ist von brutaler Gewalt geprägt, das Spektrum der inszenierten Gewalthandlungen reicht von Faust- und Schwertkämpfen, Massakrierungen, Folter, Hinrichtung, Züchtigung bis hin zur Obduktion. Der junge Leonardo da Vinci erlebt allerlei Intrigen und sexuelle Abenteuer und bedient sich wie seine Zeitgenossen einer mitunter derben zotigen Sprache. Allerdings wirken die Fantasyelemente und die historische Kulisse distanzierend. Entlastend ist weiter, dass Gewaltfolgen nur zurückhaltend und nicht in ängstigender Weise ins Bild gesetzt sind. Sowohl auf der Bild- als auch auf der Inhaltsebene erscheint die Inszenierung häufig theatralisch, so dass ab 12-Jährige das Geschehen klar von der eigenen Realität trennen können. Drastische Gewaltspitzen wurden für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfernt. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Dance Moms

Staffeln 01 – 02
USA
2011
Dokumentation

Die Serie Dance Moms porträtiert und begleitet eine Gruppe von Müttern, deren sechs- bis dreizehnjährige Töchter auf Hochleistungsniveau tanzen. Im Vordergrund stehen die Rivalitäten, Eitelkeiten und Egoismen der Mütter, die ihren Töchtern alles abverlangen, um erfolgreich zu sein.
Präsentiert wird eine Glamourwelt, die einzig auf Leistung getrimmt ist. Es wird sichtbar, wie sehr die Kinder in ihrer emotionalen Abhängigkeit von den Müttern versuchen, alles richtig zu machen. Ihre Bedürfnisse werden dabei übergangen. Letztlich wurde bezweifelt, dass das „System“ des frühen Leistungsdrucks im Showbusiness normsetzend auf zuschauende Kinder wirkt. Zwar wird die Instrumentalisierung der Kinder durch die Mütter an keiner Stelle grundsätzlich in Frage gestellt, und scheint der Erfolg der Mädchen das harte Training zu rechtfertigen. Andererseits stellt die Sendung den Leistungssport Tanzen als eher abschreckend dar. Die Kinder werden nicht näher eingeführt, eine Identifikationsfigur, die problematische Orientierungen vermitteln könnte, fehlt. Die Mädchen sind zuweilen müde, erschöpft oder verletzt, müssen aber immer weiter tanzen. Nicht selten weinen Kinder wegen der harten Anforderungen, die für sie kaum zu schaffen sind. Einige Mädchen monieren, dass ihre Tanzlehrerin ständig schreit. Insoweit ist wahrscheinlich, dass zuschauende Kinder mit den Mädchen leiden werden und der gezeigte Umgang kaum erstrebenswert auf sie wirkt. Intuitiv können daher bereits jüngere Kinder den falschen Ehrgeiz der Mütter erfassen.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Danni Lowinski

Staffel 01, Eps. 01, 02, 05
D
2009
Comedy

Die Thematik dieser Serie, in der sich alles um die junge Juristin – ehemals Friseurin – Danni Lowinski dreht, zielt auf junge Erwachsene ab und dürfte jüngere Kinder weniger interessieren. Aufgrund des insgesamt optimistischen Grundtenors wird die Serie nicht verschreckend auf jüngere Kinder wirken. Vermittelt wird, dass eine gute Ausbildung nicht alles ist und einem nichts in den Schoß fällt. Dennoch, wenn man beherzt anpackt und die Unterstützung von den richtigen Freunden hat, kann einem alles gelingen. Trotz Dannis Erfolgsstory wird keine heile Welt vorgeführt. Es werden Beziehungsprobleme sowie soziale und gesellschaftliche Missstände beleuchtet, denen Danni als Anwältin in ihren zu bearbeitenden Fällen begegnet. Die Serie kontextualisiert diese „Problemlagen“ jedoch ausreichend, so dass der FSF-Prüfausschuss eine nachhaltig ängstigende oder sozialethisch desorientierende Wirkung ausschließen konnte und die Serie für das Tagesprogramm freigab.

Weitere Informationen zur Serie Danni Lowinski im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Dark Country

USA
2009
Thriller

Ein frisch verheiratetes Pärchen beschließt von Vegas aus durch die Wüste in ihre Flitterwochen zu fahren und ahnt nicht, dass dieser Ausflug ihr Leben grundlegend verändern wird.
Der artifizielle Mystery-Thriller bietet über weite Strecken ein dichtes, düsteres und bedrohliches Gesamtszenario mit bizarren Wendungen und Geschehnissen und enthält zahlreiche Schock-, Horror- und Gewaltmomente in zum Teil drastischer Ausprägung. Unberechenbar in Handlung und Figurenzeichnung ist er nach Meinung des FSF-Prüfausschusses daher geeignet, jüngere Zuschauer unter 16 Jahren, bei denen eine distanzierende Kenntnis des Genres nicht angenommen werden kann, übermäßig zu ängstigen.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Deadwood

Staffel 01: diverse Episoden
USA
2003
Western

Im Jahr 1876 sucht ein ehemaliger Marshall in einer Kleinstadt in South Dakota einen Neuanfang. Die vom Saloon- und Bordellbesitzer beherrschte Stadt ist voll von Goldsuchern und Revolverhelden, die Auseinandersetzungen üblicherweise mit dem Colt entscheiden.
Fern von Abenteuerromantik skizziert die moderne Westernserie die raue Männerwelt in einer schmutzigen Goldgräberstadt, die weitgehend rechtsfreier Raum ist. Die derbe, zynische Sprache mit zahlreichen Vulgarismen, einzelne drastische Gewaltszenen und das problematische Frauenbild können erst von 16-Jährigen distanziert wahrgenommen und als realitätsfern eingeordnet werden – sie sprechen bei einigen Folgen gegen eine Freigabe ab 12. Andere Folgen mit eher genretypischen Gewaltszenen und einer weniger diskriminierenden Sprachebene konnten dagegen ab 12 Jahren freigegeben werden. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Defiance

Staffeln 01 – 02: diverse Episoden
USA
2013
Mystery

In der US-amerikanischen Fantasyserie Defiance geht es um das Zusammenleben von Menschen und Aliens nach einem neunjährigen Krieg. In der neu entstandenen Gemeinschaft müssen nun die Regeln des Zusammenlebens, zivilisatorische Errungenschaften wiederbelebt werden – dabei prägen Intrigen, Missgunst und Eifersüchteleien den Alltag.
Das Setting der Science-Fictionserie ist klar erkennbar im Fantasybereich verortet, eine Übertragung auf die reale Lebenswelt Jugendlicher somit auszuschließen. Dennoch werden in der fiktionalen Welt ethische und moralische Werte definiert, die ab 12-Jährigen Orientierung bieten. Im Entwicklungsprozess der Alien-Mensch-Gesellschaft kommt es zu Konflikten, bei deren Aushandlungen die Antagonisten einer klaren Gut-Böse-Zeichnung unterliegen. Gewalthaltige oder ängstigende Bedrohungsmomente wurden senderseitig bereinigt oder, wenn sie dramaturgisch notwendig waren, stark gekürzt. Zudem erfahren ab 12-Jährige Entlastungsmomente durch lange Dialoge. Insgesamt wartet die Serie mit einigen Gewaltbildern auf, die jedoch nicht das hauptabendprogrammtaugliche Maß überschreiten, allerdings einer Freigabe für das Tagesprogramm entgegenstehen. (Stand: September 2014)

Für die aktuell beantragte Ausstrahlung der ersten beiden Staffeln im Tagesprogramm wurden der FSF erneut senderseitig bearbeitete Episoden vorgelegt. In sechs von 19 Episoden konnte dem Antrag nicht stattgegeben werden: Die Vielzahl bedrohlicher Szenen (Folter, Tötungen) und die durchgängig düstere Grundstimmung spricht gegen das Tagesprogramm. Diese Bedrohungen können jüngere Kinder nachhaltig ängstigen. Eine Schnittbearbeitung schied aufgrund der Fülle der gewalthaltigen Bilder aus.
Die restlichen verbliebenen 13 Episoden wurden für das Tagesprogramm freigegeben, da die belastenden (Gewalt-) Bilder durch die Bearbeitung weitestgehend entfernt wurden. (Stand: Mai 2015)

Mehr Informationen zur Mysteryserie Defiance im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Departed – Unter Feinden

USA
2006
Thriller

Das Gangsterepos, ein Remake des Hongkong-Thrillers Infernal Affairs, dessen Handlung ins Milieu der irisch-katholischen Gangster von Boston übertragen wurde, erzählt eine zum Teil etwas verwirrende Undercovergeschichte, an deren Ende nahezu alle Protagonisten mehr oder weniger brutal ausgelöscht sind.
Die kunstvolle Milieuschilderung mit coolen Mafia- und Polizeitypen und den beiden jugendaffinen Figuren Billy und Colin, verkörpert von Leonardo DiCaprio und Matt Damon, beinhaltet eine Vielzahl brutaler, zum Teil auch überraschender Exekutionen und eine teilweise vulgäre und verächtliche Sprache. Die Gewaltinszenierung ist aber negativ und abstoßend und stellt Gewalt als Kreislauf dar, dem nur schwer zu entkommen ist. Die Sprachebene ist eng an das skizzierte Milieu gebunden. Identifikationsfigur Billy und die Polizeipsychologin setzen klare und eindeutige Kontrapunkte gegen die Seite der Verbrecher. Ab 12-Jährige sind in der Lage, das Statement gegen Gewalt in der virtuosen Inszenierung zu decodieren. Sofern das Ängstigungspotenzial, die Gewaltspitzen und sprachlichen Vulgarismen, umfangreich zurückgenommen werden, ist eine Beeinträchtigung ab 12-Jähriger daher nicht anzunehmen und eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm somit möglich. (Stand: März 2014)

Weitere Informationen zum Film Departed – Unter Feinden im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Derren Brown: Die Experimente

Staffeln 01, 02: diverse Episoden
GB
2012
Mentalistenshow

In der Showreihe Die Experimente zeigt der britische Mentalmagier Derren Brown als Sozialexperiment angelegte Inszenierungen und Täuschungsaktionen, die eine weitgreifende und tiefwirkende Manipulierbarkeit von Menschen suggerieren: Ein friedliebender Mann wird zum Attentäter, ein Ängstlicher zum Helden, ein Publikum zur rachsüchtigen Masse.
In der Regel ist der Experiment- und Unterhaltungsshowcharakter offensichtlich und bietet entlastende und distanzierende Momente zur inhärenten Totalität des Ansatzes. In einzelnen Folgen, in denen vermeintlich Unwissende in gefährliche oder ängstigende Situationen gebracht werden, sind Realität und Inszenierung von Kindern dagegen kaum zu unterscheiden. Die Aussage, es sei legitim, Menschen ohne ihr Wissen in traumatisierende Situationen zu bringen und sie zu Unterhaltungszwecken dabei zu filmen, kann unter 16-Jährige sozialethisch desorientieren, sofern das Sendungsszenario für bare Münze genommen wird.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Desperado

USA, Mexiko
1995
Action

Bei dem in Mexiko spielenden Actionfilm Desperado handelt es sich um den zweiten Teil der El Mariachi-Trilogie von Robert Rodriguez. Auf der Suche nach dem Mörder seiner Geliebten stößt Gitarrist El Marichi auf viele ihm feindlich Gesinnte aus dem Kreis der Drogenmafia, es kommt zu zahlreichen Tötungen und Gewalthandlungen der verschiedensten Form.
Quentin Tarantinos Film zelebriert die Lust an der Gewaltdarstellung, nicht an der Gewalt – wobei die Wirkungen von Gewalt nicht verharmlost werden – und setzt sich somit kunstvoll mit dem Thema Gewalt, einschließlich seiner Rezeption in Filmen, auseinander. Diese Absicht ist von ab 16-Jährigen dechiffrierbar, denn sie besitzen bereits ein hohes Maß an Genrekompetenz, welche ihnen ermöglicht, die ironischen Wendungen und Brechungen, die Film- und Selbstzitate zu erkennen, als solche anzunehmen und entsprechend zur Relativierung und Einordnung heranziehen zu können. Weder die fiktiv eingebundene, jedoch klar überzeichnet abgebildete, Gewalt stellt Handlungsanleitungen für den jugendlichen Alltag dar, noch eignen sich die Protagonisten als Identitätsfiguren und dienen somit nicht als Vorbilder.
(Stand: Januar 2017)

Interessieren Sie sich für weitere Informationen zur Trilogie, im FSF-Blog gibt es einen ausführlichen Text zur Freigabeentscheidung der FSF zum dritten Teil Irgendwann in Mexiko.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Desperate Housewives

Staffeln 04 – 07
USA
2007 – 2011
Drama

Auf ironische Weise und mit sarkastischem Humor beschreibt die Serie die Erlebnisse mehrerer Nachbarinnen und ihrer Familien im amerikanischen Vorstadtidyll.
Die behandelten Erwachsenenthemen, die komplexen Dialoge und die Protagonistinnen bieten Kindern kaum Einstiegs- und Identifikationsmöglichkeiten. Einige Folgen thematisieren häusliche Gewalt, zeigen Mord oder Aggression als Mittel eines tiefschwarzen Humors. Jüngere Kinder können diese Art von Komik nicht durchschauen und nachhaltig geängstigt werden. In diesen Fällen kam eine Ausstrahlung im Tagesprogramm nicht in Betracht oder es wurden Schnittauflagen verhängt.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Detour

Staffel 01: Eps. 02, 05 – 07
USA
2016
Comedy

Die im Sinne einer Sitcom inszenierte Serie handelt von einer typisch US-amerikanischen vierköpfigen Familie und ihren alltäglichen Schwierigkeiten.
Ähnlich wie bei den Simpsons liegt das Augenmerk der dialogstarken Serie auf der "Chaos-Familie", in der trotz aller Irrungen und Wirrungen ein respektvoller Umgang miteinander gepflegt wird. Zusätzlich eingeführte Personen führen zu bizarren Figurenkonstellationen und zahlreichen Witzen über Sexualität, Geschlechterrollen-Klischees und über nationale/religiöse Stereotype. Die ironisch-sarkastische Inszenierung wirkt dabei nicht abwertend. Die insgesamt skurrile Machart und die vielen schrillen Überzeichnungen unterstreichen eher das Fiktionale und schaffen Distanz. Themen wie Drogenkonsum, Pädophilie oder Verheiratung Minderjähriger werden außerdem kritisch eingeordnet. Ab 12-Jährige können diese Art von Humor decodieren, sodass eine Desorientierung nicht zu befürchten ist. Jüngere Kinder werden die Komik dieser ironisch-sarkastischen Inszenierung dagegen nicht durchschauen. Wegen der sexualisierten Inhalte kommt eine Freigabe für jüngere Kinder daher nicht Betracht. (Stand: September 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Deutschland 83

Staffel 01: Eps. 01 – 03
D
2014
Drama

Der Mehrteiler erzählt die Geschichte eines jungen DDR-Spions, der 1983 vom Auslandsgeheimdienst der DDR in die BRD geschickt wird. Während die vom Kalten Krieg geprägte Welt sich zunehmend auf den Rand einer nuklearen Katastrophe zubewegt, wird Stamm im Westen zu einem wichtigen Spielball in den Streitigkeiten zwischen den deutschen Geheimdiensten und Staaten, die endgültig zu eskalieren drohen.
Weder die Handlung noch der Großteil der bildlichen Darstellungen enthält überfordernde Momente für Kinder. Die Filmgeschichte spielt zwar in Zeiten des Kalten Krieges und des Wettrüstens, dies wird allerdings nicht dramatisch in Szene gesetzt. Während der historische Hintergrund für Kinder schwer erschließbar ist, gestaltet sich der Held der Geschichte durchaus kindaffin. Dieser ist jedoch weder ernsthaft in Gefahr noch verhält er sich augenscheinlich unmoralisch. Die Episoden zwei und drei der Serie enthalten keine Inhalte für Kinder, die negativ nachhaltig wirken könnten, weshalb sie im Tagesprogramm gezeigt werden können. Lediglich die erste Folge zeigt einen Gewaltakt, der unter 12-Jährige ängstigen kann. Ein bildlich dargestellter Kopfschuss in einer für Kinder realitätsnahen und bekannten Umgebung – in einem Zug – führt hier zur Freigabe für das Hauptabendprogramm und der Altersgruppe ab 12 Jahren. (Stand: April 2015)  

Mehr Informationen zur Dramaserie Deutschland 83 im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Deutschland sucht den Superstar

Staffeln 01 – 14
D
ab 2003
Castingshow

Die Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS) mischt Elemente von Gesangswettbewerb und Talentshow mit Inszenierungsstrategien des Reality-Genres. In den ersten Folgen treten talentierte und untalentierte Kandidatinnen und Kandidaten vor die Jury, deren Kopf Dieter Bohlen für seine sprachlich groben Kommentare bekannt ist.
Bewertungen von Orientierungsfiguren wie den Juroren, die nicht die gesangliche Leistung betreffen, sondern die Person abwerten, können desorientierend auf unter 16-Jährige wirken. Abfällige Bemerkungen sowie Text- oder Animationseinblendungen, die Kandidatinnen und Kandidaten gezielt lächerlich machen, werden daher mit Schnittauflagen belegt. Andererseits ist davon auszugehen, dass auch jüngere Kinder den Spielcharakter der Sendung zumindest im Ansatz erkennen und das Geschehen nicht ungefiltert als Modell für zwischenmenschlichen Umgang betrachten. Die Sprachebene und die gezeigten Umgangsformen den ausscheidenden Bewerberinnen und Bewerbern gegenüber sprechen mitunter gegen eine Freigabe ab 6 Jahren. (Stand: April 2013)

Weitere Informationen zu Deutschland sucht den Superstar im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Deutschland sucht den Superstar (Staffel 11)

Staffel 11: Eps. 01 – 07
D
2013 – 2014
Castingshow

Die elfte Staffel der Castingshow wartet mit einer neuen Jury auf – neben Dieter Bohlen sind in diesem Jahr Marianne Rosenberg, Mieze Katz und Prince Kay One mit von der Partie.
Wie in der letzten Staffel werden in jeder Sendung einige hoffnungsvolle Kandidatinnen und Kandidaten vorgestellt, mit denen die Jury, trotz einiger formattypischer Sprüche und Scherze, wohlwollend und respektvoll umgeht. Auf vulgäre Kommentare und Beleidigungen wird ebenso verzichtet wie auf Gestaltungsmittel, die die Teilnehmenden gezielt lächerlich machen oder bestimmte Schwächen in unfairer Weise betonen. Das Äußere ist für das Weiterkommen in der Show nicht unwesentlich, im Vordergrund stehen aber die Stimme oder Darbietung. Die Kandidaten bekommen genug Zeit für ihre Auftritte und zur Selbstdarstellung und scheitern daher, auch für junge Zuschauer offensichtlich, eher an sich selbst als an der Jury. Einige Kandidatinnen und Kandidaten überschätzen ihr Können und präsentieren sich unvorteilhaft. Ihren Auftritten kommt ein fragwürdiger Unterhaltungswert zu, sie nehmen im Kontext aber keine bestimmende Rolle mehr ein. Die Peinlichkeit einer Situation wird nicht hämisch verstärkt, die Kandidaten wirken „schräg“, aber dennoch souverän. Einzelne sexistische Sprüche gehen insbesondere von Prince Kay One aus. Durch die vier sehr unterschiedlichen Charaktere in der Jury wird aber ein Spektrum an Einstellungen und Werthaltungen abgebildet, so dass einzelne Äußerungen relativiert und eingeordnet werden. Ausnahmen, z.B. abfällige Äußerungen, die auf jüngere Kinder positiv und sozial akzeptiert wirken könnten, wurden für die Ausstrahlung im Tagesprogramm entfernt.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Dexter

Staffeln 01 – 07
USA
2008 – 2012
Drama

In der Serie Dexter geht es um die nach außen unscheinbare, höchst gespaltene Person Dexter Morgan: Tagsüber ist er als Forensiker bei der Polizei von Miami tätig, nachts als ambitionierter Mörder, der Menschen abschlachtet, die in seinen Augen das Recht zu leben verwirkt haben.
Der Abgrund zwischen Normalität und Abnormität in der Figurenzeichnung macht den Reiz der Serie aus, die sich an Freunde des schwarzen Humors richtet. Die Mordszenen sind kurz, dafür aber umso drastischer und äußerst makaber inszeniert. Das ganze Filmgeschehen wird aus der Perspektive Dexters erzählt und zusätzlich aus dem Off von ihm kommentiert, sodass seine Weltsicht den Zuschauern sehr nahe rückt. Für unter 16 Jährige könnte das Verhalten des Soziopathen im Kontext plausibel und gerechtfertigt erscheinen und damit gravierend entwicklungsbeeinträchtigend wirken. Ab 16-Jährigen ist aufgrund ihrer Lebenserfahrung und Genrekompetenz jedoch zuzutrauen, die satirischen Brechungen wahrzunehmen, die Anlage der Hauptfigur zu erkennen und das grausame Handeln angemessen zu bewerten.

Weitere Informationen zur Serie Dexter im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Dirty Jobs – Arbeit, die keiner machen will

Staffel 05: Eps. 05, 08, 10
USA
2010
Dokumentation

In der Dokuserie widmet sich Drecksarbeitexperte Mike Rowe verschiedenen widerlichen und gefährlichen Beschäftigungen und den Menschen, die die Knochenjobs Tag für Tag verrichten müssen.
Zum Teil kommen erschreckende oder ekelerzeugende Bilder zur Anschauung z.B. von entstellten oder verwesten Tierkadavern, die aber im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Aspekten oder der Wissensvermittlung stehen. Dass der Moderator z.T. die einzelnen Berufszweige oder Jobs ins Lächerliche zieht, erscheint ebenso unangemessen wie sein despektierliches Verhalten gegenüber Tieren. Kindern wird aber zugetraut, dieses Verhalten als unangenehm und unangemessen zu beurteilen und abzulehnen, zumal eine Identifikation mit dem Moderator nicht zu befürchten ist. Dieser verhält sich zwar pubertär, ist es aber aufgrund seines Alters nicht, so dass seine dummen Späße auch bei Kindern kaum positiv ankommen werden.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Dirty Movie Deadline

GB
2011
Erotik

Aleena arbeitet in einer Sexfilmproduktionsfirma und hält ihre Erlebnisse am Set in einem Videotagebuch fest – in dieser Rahmenhandlung kommt es in sechs Szenen zu sexuellen Begegnungen gleich- und gemischtgeschlechtlicher Zweier- und Dreierkonstellationen. Durch die Rahmenhandlung des Films werden die emotionslosen Sexszenen kontextuell als Arbeit eingebettet und als nicht normal und erstrebenswert vermittelt. Kameras und Mikrofone im Bild, das Korrigieren bestimmter Körperstellungen, Regiekommandos, ganz nüchterne Gespräche der Akteure beim gespielten, nicht immer wirklich erregenden Sex – all dies wirkt streckenweise eher unerotisch, auf alle Fälle deutlich desillusionierend und distanzierend. Szenen, in denen die Personen auf die Rolle austauschbarer Lustobjekte reduziert werden, wurden mit Schnittauflagen belegt.

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Dirty Sanchez

Staffel 04
GB
2008
Dokumentation

Diese britische Comedyserie zeigt drei Waliser und einen Engländer, die sich anstrengen, Tabus, Scham- und Ekelgrenzen zu überschreiten, indem sie verschiedene Mutproben bestehen.
Selbstverletzungen und Selbstversuche mit Drogen, Verletzungen anderer und Übergriffe auf die Intimsphäre werden dabei durch die jugendaffinen Charaktere als lustig und cool dargestellt. Drogen-, Sex- und Körpererfahrungen beschäftigen die Altersgruppe der ab 16-Jährigen intensiv, weshalb der verharmlosende Umgang mit Drogen und die gezeigte Lust an Schmerzen in vielen Folgen auch für 16- und 17-Jährige als problematisch bewertet wurde. Aufgrund der erkennbar freiwilligen Teilnahme und des deutlichen Comedy-Charakters des Formats wird die Grenze zur Sendeunzulässigkeit in den meisten Fällen nicht überschritten, so dass die Mehrheit der Episoden ab 18 Jahren freigegeben wurden. In einigen Fällen, in denen diese Prinzipien verletzt waren, wurde die Ausstrahlung im Fernsehen abgelehnt. (Stand: April 2013)

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)
Keine Fernsehfreigabe

Disneys Eine Weihnachtsgeschichte

USA
2009
Animation

Im London des ausgehenden 19. Jahrhunderts wird ein eiskalter Geschäftsmann und unverbesserlicher Geizhals von drei Geistern der Weihnacht heimgesucht, die ihn mit der eigenen Herzlosigkeit konfrontieren und dazu bringen, sein Leben von Grund auf zu ändern.
Der rasante Animationsfilm über die Menschwerdung des Ebenezer Scrooge bietet eine auf Bild- und Tonebene schwindelerregende Fahrt durch die Verfehlungen und Sünden der menschenfeindlichen Hauptfigur. Versatzstücke aus Gruselfilmen und dem Horrorgenre entlehnte Szenen wie Geister oder unheimliche Begegnungen mit Toten haben das Potenzial, jüngere Kinder nachhaltig zu ängstigen. Für die Platzierung im Tagesprogramm musste der Film daher bearbeitet und um bildliche Spitzen gekürzt werden. (Stand: April 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Django Unchained

USA
2012
Western

Der Western von Quentin Tarantino spielt im 19. Jahrhundert in den Südstaaten der USA und erzählt die Geschichte des Sklaven Django, der dem deutschen Zahnarzt Dr. King Schultz bei seiner Tätigkeit als Kopfgeldjäger hilft, um im Gegenzug für sich und seine Frau die Freiheit zu erlangen.
Der Film enthält viele für Tarantino typische Gewaltszenen (Prügelszenen, Auspeitschungen, Erschießungen). Doch wurden diese gegenüber der Originalversion durch viele Kürzungen entschärft. Darüber hinaus bieten friedfertige Szenen, slapstickartige Dialoge sowie Naturaufnahmen ausreichende Möglichkeiten zur Distanz. Das Risiko einer übermäßigen Ängstigung, der Befürwortung bzw. Förderung von Gewalt sowie der sozialethischen Desorientierung wird daher für Zuschauer ab 12 Jahren nicht gesehen und der Film für eine Ausstrahlung ab 20 Uhr im Hauptabendprogramm freigegeben. (Stand: März 2015)

Weitere Informationen zum Western Django Unchained im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Doctor Who

Staffeln 01, 05: diverse Episoden
GB
ab 2005
Fantasy

Die erstmals 1963 produzierte und mittlerweile zur britischen Populärkultur zählende Serie Doctor Who handelt von einem mysteriösen Außerirdischen namens „Der Doktor“, der mit seinem Raumschiff, das von außen aussieht wie eine englische Notruf-Telefonzelle der 1960er-Jahre, durch Raum und Zeit fliegt.
Auch die 2005 produzierte Neuauflage bietet spannende Abenteuer, die der Doktor und seine meist weibliche Begleitung zu bestehen haben. Die verschiedenen Plots lehnen sich bisweilen an bekannte Geschichten des Films und der Literatur an (z.B. Star Wars, Pu der Bär oder Harry Potter), die Handlungen sind überdreht, witzig und kindaffin inszeniert. Ängstigende Momente werden durch Klamauk relativiert und spannende Szenen bald aufgelöst. Das gute Ende ist meist vorhersehbar. Die Souveränität und Zivilcourage des Dr. Who führt verlässlich durch die Handlung und gibt Kindern ein Gefühl der Sicherheit. Einzelne Gruselszenen können jüngere Kinder erschrecken, aber nicht nachhaltig belasten oder ängstigen. Nur Einzelfolgen aus der ersten Staffel erhielten wegen länger anhaltender Spannungs- und Bedrohungssequenzen eine Freigabe erst für das Hauptabendprogramm. (Stand: Dezember 2013)

Weitere Informationen zur Serie Doctor Who im FSF-Blog.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Donnie Brasco

USA
1996
Krimi

In dem Krimi ermittelt Donnie Brasco verdeckt die Machenschaften der Mafiafamilie Bonanno. Auf einer wahren Begebenheit – und dem Buch Donnie Brasco: My Undercover Life in the Mafia (1990) – basierend, werden die Erfahrungen des FBI-Agenten Joseph D. Pistone geschildert.
In der vorliegenden gekürzten Version sind keine drastischen Gewaltdarstellungen mehr enthalten. Im Gegenteil: den Zuschauer erwartet eine auffallend unaufgeregte Darstellungsweise mit vielen Dialogen und detailgetreuen Milieuschilderungen. Über die sensibel skizzierte Beziehung zwischen Donnie und Lefty gelingen dem Film stimmige Charakterstudien – mit all ihrer menschlichen Tragik und tw. auch entwaffnendem Humor. Trotzdem wird das Funktionieren der Mafia, sowohl in den inneren Strukturen als auch im öffentlichen Auftreten, keineswegs verharmlosend dargestellt. Das Geschehen ist deutlich als Gangster-Alltag in den USA der 60er-Jahre und damit fernab realitätsnaher Erlebnismöglichkeiten der Zuschauer eingeordnet. Schauplätze, Musik, Mode, lange Dialoge, das Alter der Hauptdarsteller und der für jüngere Jugendliche sicher atypische ruhige Schnitt schaffen eine entlastende Distanz. Übererregende oder unzulässig ängstigende Momente sind in dieser Fassung nicht mehr vorhanden, sodass der Film für ein Publikum ab 12 Jahren im Hauptabendprogramm freigegeben werden konnte. (Stand: November 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Dr. G. – Beruf: Gerichtsmedizinerin

Staffel 01: Eps. 01 – 12
USA
2004
Doku

Die Serie stellt die Arbeit der Gerichtsmedizinerin Dr. G vor und beschreibt die einzelnen Fälle, an denen sie arbeitet. Ausführlich werden soziales Umfeld der Toten, mögliche Problembereiche, in denen sie sich befanden und Bedeutung der einzelnen Untersuchungen behandelt.
Aufgrund der bildlich zurückhaltenden Inszenierung bietet die Serie für ein Publikum ab 12 Jahren kaum Ängstigungspotenzial. Die mitunter drastischen, aber nur wenig suggestiven Beschreibungen der Umstände oder Verletzungen erhalten keine Entsprechungen auf der Bildebene. Diese verbalen Ausführungen sowie die latent gruselige Atmosphäre und die spekulative Tendenz zur Verrätselung durch Stimme und Kommentar können auf unter 12-Jährige dagegen stark ängstigend wirken. (Stand Juli 2013)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Drachenkrieger

N
2013
Abenteuer

Die Suche nach einem sagenumwobenen Wikingerschatz führt den Archäologen Sigurd zusammen mit seinen beiden Kindern und zwei Begleitern nach Finnmark, in den Norden von Norwegen. Dort stoßen die Reisenden auf ein spektakuläres Geheimnis. Aber die Expedition hält nicht nur positive Überraschungen bereit, sondern birgt auch zahlreiche Gefahren.
Der norwegische Abenteuerfilm wurde in einer umfangreichen senderseitigen Schnittbearbeitung von der FSF für das Tagesprogramm freigegeben. Grausame Tötungsszenen wurden entfernt, die verbliebene Spannung und das Ängstigungspotenzial wurden für Kinder als verkraftbar eingeschätzt. Die Kinder spielen eine durchweg fidele Rolle, vom bösen Drachen werden nur die eindeutig habgierigen Gruppenmitglieder gefressen, was selbst nicht ins Bild gesetzt ist. Bedrohliche Szenen sind nur von kurzer Dauer und wechseln beständig mit entlastenden Einstellungen. Zudem gibt es ausreichend Signale, die auf einen guten Ausgang des Abenteuers hinweisen. Am Ende entsteht ein neuer Familienzusammenhalt, und der kindliche Zuschauer wird mit dem Bild der sich in den Armen liegenden Familie entlassen. Dieses Ende löst vorangehende Spannungen auf und wirkt gegenüber den kurzzeitig bedrohlichen Bildern hinreichend entlastend. (Stand: Dezember 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die drei Musketiere

D, F, GB
2011
Abenteuer

Das fantastisch inszenierte Abenteuer basiert lose auf Alexandre Dumas gleichnamigen Roman. Die vorliegende Version wird durch riesige Luftschiffe und artistische Kampfeinlagen aufgepeppt.
Dieser Mantel- und Degenfilm konnte nach ausführlicher Diskussion für das Tagesprogramm freigegeben werden, trotz einzelner etwas drastischerer Bilder und einigen Härten im finalen Kampf. Es überwiegen deutlich die überhöhten, fast ballettartig inszenierten Kämpfe, die turbulent und mitunter actiongeladen sind, aber kein individuelles Leid zeigen. Einzelne potenziell belastende Bilder gehen im allgemeinen Getümmel eher unter. Auch für jüngere Zuschauer wird deutlich, dass es sich um eine fiktionale und alltagsferne Geschichte handelt. Die Gut-Böse-Zeichnung der Charaktere ist auch von unter 12-Jährigen klar erkennbar. Mit den vier Musketieren werden jüngeren Zuschauern positive Identifikationsfiguren und Verlässlichkeit geboten, dass das Gute am Ende siegen wird. Dabei werden lange Spannungsbögen immer wieder durch humorige Einlagen unterbrochen und so in ihrer Wirkung abgemildert. (Stand: Dezember 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Durch dick und dünn

Staffel 01: Eps. 01 – 02
D
2013
Dokumentation

Das Coaching-Format porträtiert sechzehn Kinder, die übergewichtig sind und mithilfe eines Kuraufenthaltes abnehmen wollen. In der Kurklinik stehen den Kindern eine Reihe von Experten zur Seite, die sie beim Abnehmprozess unterstützen. Während des meist sechswöchigen Aufenthalts lernen die Kinder, was gesunde Ernährung ausmacht und wie wichtig körperliche Bewegung ist. In ihren Sozialkompetenztrainings erfahren die Kinder, dass sie auch mit Übergewicht wertvolle Menschen sind und erlernen Strategien für den Umgang mit Mobbingattacken. Nach dem erfolgreichen Klinikaufenthalt werden die Kinder zu Hause besucht, um zu überprüfen, ob die Tipps und Ratschläge auch in den eigenen Alltag integriert werden können.
Die Problemfelder und Lösungsansätze werden auf leicht verständliche Weise und überwiegend seriös und aufschlussreich präsentiert. Beeinträchtigungen für unter 12-Jährige werden nicht gesehen, die Ausstrahlung im Tagesprogramm ist möglich.

Ab 0 Jahren

< zurück

FSF-Entscheidungen und ProgrammInfos

Hinweise

ProgrammInfos ohne grafische Darstellung der Jugendschutzkriterien Angst, Gewalt, Desorientierung, Sex und Sprache sind aus der Zeit vor April 2013.

Bei Abweichungen zu Kino-/DVD-Freigaben handelt es sich um veränderte TV-Fassungen oder um Freigaben aufgrund veränderter zeitlicher Umstände.

Für Anbieter, die ein Jugendschutzsignal vorschalten können (z.B. Sky, RTL Crime, Fox u.a.), gelten die üblichen Sendezeitbeschränkungen und Schnittauflagen nicht.