Prüfentscheidungen

ProgrammInfos FSF

In diesem Bereich finden Sie eine Auswahl aus inzwischen über 20 000 FSF-Entscheidungen. Falls Sie eine Sendung nicht finden, kann es also daran liegen, dass sie zwar geprüft, aber nicht hier aufgeführt ist oder der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen nicht vorgelegen hat. Scheuen Sie sich nicht, bei unserer Jugendschutz-Hotline nachzufragen, wenn Sie Interesse an der FSF-Bewertung eines bestimmten Programms haben.
Die ProgrammInfos sind im Sinne der Verbraucherinformation stark gekürzte Versionen der Gutachten, die zu jeder Prüfung verfasst werden.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken bedeutet.

0-9
|
A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
|
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

Programme mit E

Eastbound & Down

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2008
Comedy

Die Comedy-Drama-Serie dreht sich um den abgehalfterten ehemaligen Profi-Baseball-Spieler Kenny Powers, der seinen Abstieg zum Vertretungslehrer in seiner Heimatstadt nicht wahrhaben will. Obwohl er mit seinem antisozialen Verhalten in dem bürgerlichen Milieu der Kleinstadt überall und ständig aneckt, was den Witz der Serie ausmachen soll, ist sich Kenny sicher: Er schafft es wieder ganz nach oben.
Die Serie bietet Kindern keine klare Identifikationsfigur, mit Kenny als Hauptfigur aber dennoch eine Person, deren unkonventionelles Benehmen auch Sympathien wecken kann. Kennys antisoziales Verhalten, diskriminierende Aussagen über Frauen, Schwule und Behinderte in Verbindung mit einer zum Teil groben Sprache und insbesondere Kennys Drogenkonsum (Alkohol, Kokain) bieten problematische Orientierungen, die für jüngere Kinder nicht hinreichend gebrochen sind. Ab 12-Jährige sind dagegen in der Lage, die notwendige Distanz zur Figur zu finden, den Humor der Serie zu verstehen und das schräge Verhalten des Protagonisten richtig einzuordnen.

Weitere Informationen zur Serie Eastbound & Down im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Edgar Wallace: Der Hexer

D
1964
Krimi

Der schwarz-weiße Klassiker Der Hexer aus dem Jahre 1964 versetzt den Betrachter in eine spannende Kriminalgeschichte. Hier ermitteln Sir John, Inspektor Higgins und der pensionierte Inspektor Warren von Scotland Yard in einem Mordfall.
Die Atmosphäre des Films ist geprägt von Dialogszenen, welche die Ermittlungsarbeit der Inspektoren vorantreiben sollen. Genretypisch passieren mysteriöse Morde, die durch die eher billig erscheinenden Effekte nicht übermäßig ängstigend auf jüngere Kinder wirken. Die Machart ist leicht zu durchschauen, spannende Musik und sich anschleichende Schuhe kündigen etwa drohendes Unheil an, das alsbald aufgelöst wird. Mordszenen sind unblutig und eher indirekt. Die Krimihandlung ist mit komödiantischen Elementen durchsetzt, übertriebene Gestik und Mimik nehmen der Darstellung den Ernst. Wesentlich für die Wahrnehmung durch Kinder ist insgesamt, dass der verstaubte Krimi keinerlei Identifikationsfiguren bietet.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Einmal ist Keinmal

USA
2012
Action

Dieser Actionfilm zeigt die junge, selbstbewusste Stephanie, die versucht, ihren Exfreund Joe an die Polizei zu übergeben, um eine ausgesetzte Belohnung zu bekommen. Im Laufe des Films nähern sich die beiden Zerstrittenen jedoch wieder auf verspielte Art und Weise an.
Die vom Sender vorgelegte Schnittfassung des Actionfilms, die viele komödiantische Momente beinhaltet, ist von ab 6-Jährigen gut zu verkraften. Die Protagonisten – Stephanie und Joe – sind hell und heiter gezeichnet und überstehen alle Herausforderungen schadenfrei, sodass auch jüngeren Zuschauern bei der Ausstrahlung im Tagesprogramm deutlich wird, dass alles lustig gemeint ist und gut ausgehen wird. Ein Happy End ist ebenfalls gegeben. Hinzu kommt die klare Figurenzeichnung, die jüngeren Zuschauern durchgehend einen verlässlichen Halt gibt, um dramatische Zuspitzungen zu überstehen. Der Waffeneinsatz wirkt eher theaterhaft als bedrohlich und auch die in der bearbeiteten Version verbliebene vulgäre Sprache wird nicht als entwicklungsbeeinträchtigend bewertet, da sie deutlich der Figurenzeichnung dient. (Stand: Dezember 2015)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Einstein

Staffel 01: Episoden 04, 05
D
2015
Krimi

Prof. Dr. Dr. Felix Winterberg, der Urenkel Albert Einsteins, ist ebenso wie sein Großvater mit großen physischen Fähigkeiten ausgestattet. Aus verschiedenen Gründen ist er amphetaminsüchtig und die Zusammenarbeit mit der Polizei verhindert seine Inhaftierung.
Jede Episode des parodistischen Formates folgt dem Genrerahmen eines typischen Krimis (Leichenfund, Zeugenbefragung, Täterüberführung), wie er ab 12-Jährigen bereits vertraut sein dürfte. Die konstruierte Handlung wird in heiterer Machart mit z.T. zynischen und zotigen Bemerkungen übermittelt, was als alltags- und realitätsfern eingeordnet werden kann. Vom unkommentierten Drogenkonsum Winterbergs können sich ab 12-Jährige bereits emotional abgrenzen, da sie über eine größere sozialethische Kompetenz verfügen und der Protagonist auch keine Identitätsfigur darstellt. Gewaltmomente sind dagegen nur kurz zu sehen und eigenen sich in der Darstellungsform nicht zu einer nachhaltigen Ängstigung. Jüngere Zuschauer unter 12 Jahren sind mit diesem Format allerdings überfordert, weshalb die Serie für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm freigegeben wurde. (Stand: Januar 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Eisbeben – Alarm in der Arktis

USA
2010
Action

Katastrophenfilm um eine Familie, die bei einem Erdbeben in den winterlichen Bergen Alaskas getrennt wird. Am Ende wird mithilfe des Vaters alles gut, und die Familie kann wie geplant das Weihnachtsfest feiern.
Der Film bietet einen Wechsel von bedrohlichen Passagen und langsameren, dialoghaltigen Szenen. Das Happy End vermittelt ein Gefühl der Erleichterung nach einem überstandenen Abenteuer. Das Ausmaß der entgleisten Natur ist nach der Schnittbearbeitung in Hinblick auf die Folgen für die Personen fast nur noch indirekt und in wenigen Bildern wahrzunehmen. Jüngere Kinder dürften daher nicht nachhaltig beeinträchtigt werden, auch wenn sie zeitweise mit den Kindern der Familie mitleiden und Angst um den Familienhund haben sollten. Die Altersgrenze wurde bei 12 Jahren belassen, da die Bedrohung der Familie über einen längeren Zeitraum präsent ist und einige Bilder gegen eine Freigabe ab 6 Jahren sprechen. Eine Programmierung im Tagesprogramm ist jedoch zulässig, weil eine nachhaltige oder übermäßige Ängstigung nicht begründet anzunehmen ist.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Elementary

Staffeln 01 – 02
USA
2014
Krimi

Die Krimiserie ist eine moderne Interpretation der Detektivgeschichten um Sherlock Holmes und versetzt die Figuren in das heutige New York, wo Holmes dem NYPD bei der Aufklärung von Mordfällen hilft. Er ist ein Drogenabhängiger, der, so lange er sich auf ungelöste Mordfälle konzentrieren kann, nicht in seine Heroinsucht zurückzufallen droht. Ihm zur Seite steht seine Entzugspatin, die Chirurgin Dr. Joan Watson.
In jeder Episode kann ein Kriminalfall gelöst werden. In vielen Folgen ist die Gewaltinszenierung zurückhaltend und die Ermittlungen beruhen fast ausschließlich auf Dialogen. Im Vordergrund stehen die Spleenigkeiten des exzentrischen Briten und die Reibereien mit seiner „Babysitterin“ Watson. Bis auf wenige Ausnahmen werden keine Bilder und Inhalte gezeigt, die Kinder unter 12 Jahren übermäßig ängstigen könnten. Andere Episoden enthalten Bilder von Gewalthandlungen und Toten oder behandeln belastende Themen wie Missbrauch oder Kindesentführung. Diese Folgen werden erst im Hauptabendprogramm platziert oder für die Ausstrahlung im Tagesprogramm umfangreich bearbeitet. (Stand: Januar 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Elfenlied

Staffel 01: Eps. 01 – 02
J
2009
Animation

Die 13-teilige japanische Anime-Fernsehserie handelt über die junge Lucy, die eines Tages von den Geschwistern Kohta und Yuka am Strand gefunden wird. Die unschuldige und freundliche Lucy hat zunächst keine Erinnerungen, doch kommen diese mit der Zeit zurück: Sie entfloh aus einer Forschungseinrichtung, in der sie zu einer Killerin der Spezies „Dicolonius“ ausgebildet wurde. Das junge Mädchen agiert nun durch eine multiple Persönlichkeitsstörung mal als vernichtende Furie, mal als unschuldiges Mädchen. Lucy wird nicht nur gejagt sondern stellt vielmehr selbst eine große Gefahr für ihre Freunde dar.
Die Kunstform des Anime-Genres und der deutliche Fantasy-Charakter der Serie sorgen für ausreichend Distanzierungsmöglichkeiten bei Zuschauern ab 16 Jahren. Obwohl die Gewalt zeitweise stark zelebriert wird, vermitteln die positiven Identifikationsfiguren Yuka und Kohta mit ihrer mitfühlenden menschlichen Art, klare positive Werte. Die Heldin Lucy ist hingegen eine ambivalente Figur, in der sich drastische Gewalt und sexualisierte Mädchendarstellungen vermischen. Zuschauern ab 16 Jahren sind allerdings mit ambivalenten Figuren bereits vertraut und die deutliche Künstlichkeit und Alltagsferne des Animes erschwert erheblich eine direkte Übertragung in ihre Lebenswelt. In der Schnittfassung wurden drastische Gewaltspitzen, die auch 16-jährige Zuschauer überfordern könnten, entfernt. So konnte dem Antrag für eine Freigabe ab 16 im Spätabendprogramm (gekürzte Fassung) entsprochen werden. (Stand: November 2015)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Elysium

USA
2013
Fantasy

Der Science-Fiction-Film spielt im Jahr 2154 und skizziert eine Situation, die an die Flüchtlingskrise in Europa in 2015 erinnert: Die Reichen verteidigen ihre Privilegien gegen das Elend der Welt, wobei es sich in der filmischen Zuspitzung um eine künstliche Siedlung im All handelt, die für die meisten unerreichbar ist.
Der Film lag der FSF in einer geschnittenen Fassung vor, in der einzelne Gewaltmomente in ihrer Brutalitätsspitzen entschärft und gewaltbefürwortende Aussagetendenzen entfernt wurden. Risiken einer Ängstigung konnten so entscheidend minimiert werden. Gleichwohl ist auch diese Fassung kampfbetont und kriegstechnik- und waffenverliebt: So werden Held und Gegenspieler durch das Zwängen in ein „Exo-Skelett“ zu Kampfmaschinen, das sie beinahe unbesiegbar macht. Als entlastend wird gesehen, dass es sich um einen Genrefilm im Fantasybereich mit klarer Figurenzeichnung handelt, der trotz seines politischen Grundthemas und der kranken, kindlichen Nebendarstellerin fern der Lebenswirklichkeit bleibt. Aufgrund der Realitätsferne bieten sich eher wenig empathische Momente für 12- bis 15-Jährige an und sind problematische Übertragungen nicht zu befürchten. Sozialethisch desorientierende Aussagen sind darüber hinaus nicht vorhanden. (Stand: Oktober 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Empire

Staffel 01
USA
2015
Drama

Die amerikanische Serie dreht sich um Lucious Lyon, der die Plattenfirma „Empire Entertainment“ gegründet hat, und seine Familie.
In der ersten Staffel wird viel Wert auf die Entwicklung der Charaktere gelegt, weshalb zwischenmenschliche Beziehungen in der dialogstarken Serie im Fokus der Handlung stehen. Vereinzelt gibt es Gewaltspitzen, die bei Kindern einen kurzen Schreck bewirken können, von einer übermäßigen Ängstigung ist jedoch nicht auszugehen. Die Machart, Thematik und gesellschaftliche Ansiedelung berühren die lebensweltlichen Realitäten junger Zuschauer kaum. Zudem gibt es keine gewaltverherrlichenden und desillusionierenden Tendenzen. Damit konnte die Serie für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und für das Tagesprogramm freigegeben werden. (Stand: März 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

End of Days – Nacht ohne Morgen

USA
1998
Action

Der bedrohlich wirkende Film End of Days spielt im New York des Jahres 1999 und beinhaltet die Übernahme der Weltherrschaft durch den Teufel, indem zur Jahrtausendwende der Antichrist gezeugt werden soll. Der lange, dichte, grauenerregend inszenierte Actionfilm bietet kaum Entlastungsszenen und wird auch in der Schnittfassung sowohl auf der Darstellungsebene als auch inhaltlich für unter 16-Jährige als zu bedrohlich eingeschätzt. Schnittmöglichkeiten wurden einhellig nicht gesehen.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Endstation Wildnis

Staffel 01: Eps. 01, 02
D
2013
Dokumentation / Reality

Das Realityformat schildert soziale Umerziehungsprozesse von aus der Bahn geratenen Jugendlichen. Jede Folge beschreibt den Weg von vier deutschen Teenagern, die unter einem Vorwand nach Brasilien gelockt werden und dort in einem zweiwöchigen Sozialprojekt unter Betreuung von Sozialpädagogen Läuterung erfahren sollen.
Bei dem Erziehungsexperiment geht es weniger um Ursachenforschung, sondern vielmehr um oberflächliche Korrekturen, wobei ein eng vorgegebenes dramaturgisches Muster abgearbeitet wird: Die vier Jugendlichen werden in ihrem sozialen Umfeld in Deutschland als Problemfälle gezeigt. Haltung, Auftreten und Artikulation der Jugendlichen sind relativ drastisch. In Brasilien werden sie durch die Sozialpädagogen mit den wahren Zielen ihrer Reise konfrontiert. Es werden Strukturen geschaffen, Regeln des Zusammenlebens aufgestellt und verbindliche soziale Standards durchgesetzt. Das Fehlverhalten der Jugendlichen wird deutlich aufgezeigt, in der Regel diskutiert und korrigiert. Konflikte werden in einer für das Realityformat typischen Weise inszeniert und gelöst. Ein allgegenwärtiger Off-Kommentar ordnet das Geschehen auch für Kinder nachvollziehbar ein. Der Umgang mit den Jugendlichen ist respektvoll und wertschätzend. Alle Konflikte nehmen grundsätzlich einen positiven Ausgang.

 

 

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Entführt – Gib mir mein Kind zurück

Staffel 01: Eps. 01, 04
D
2013
Dokumentation

In der Dokumentationsreihe Entführt – Gib mir mein Kind zurück machen sich ein Privatdetektiv und sein Team auf die Suche nach vermissten Kindern, die von einem ihrer Elternteile ins Ausland entführt wurden. Trotz der heiklen und potenziell ängstigenden Thematik ist die Dokumentation aufgrund der behutsamen Inszenierung nicht geeignet, Kinder unter 12 Jahren nachhaltig zu belasten und zu ängstigen. Die entführten Kinder werden in keiner Bedrohungssituation gezeigt. Es überwiegen Aufnahmen der Vor-Ort-Recherche und von Gesprächen mit Beteiligten. Sehr emotionalisierende Bilder, wie das von einer aufgelösten Mutter, zielen auf Empathie und Mitgefühl. Am Ende, indem das entführte Kind gefunden wird, erfolgt die positive Auflösung. (Stand: April 2013)

Weitere Informationen zu Entführt – Gib mir mein Kind zurück im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Entführung der U-Bahn Pelham 123

USA, GB
2009
Action

Das actiongeladene Geiseldrama erzählt die Geschichte rund um die Entführung einer New Yorker U-Bahn samt 19 Geiseln und der Forderung von 10 Millionen US-Dollar Lösegeld. Der im Original ab 16 Jahren freigegebene Film wurde um drastische Gewaltbilder und aggressive Dialoge gekürzt und kann so im Hauptabendprogramm ausgestrahlt werden. Die verbliebenen Gewaltdarstellungen sind nicht geeignet, Kinder ab 12 Jahren nachhaltig zu ängstigen. Für genügend Entspannung sorgen zahlreiche Dialoge und die Zuversicht, dass das Lösegeld rechtzeitig übergeben werden kann. Kinder ab 12 Jahren erkennen den fiktionalen Charakter des Films und können die Geschehnisse fern der eigenen Lebensrealität einordnen. Das unter der Erde spielende Setting und die entsprechende musikalische Untermalung lassen aber eine bedrohliche Atmosphäre entstehen. Die kontinuierlich im Bild eingeblendete verbleibende Zeit bis zur Lösegeldübergabe baut zusätzlich Spannung auf. Jüngere Kinder sind daher mit der Rezeption und Verarbeitung des Actionfilms klar überfordert, weshalb eine Platzierung im Tagesprogramm ausgeschlossen wird. (Stand: April 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Der erste Ritter

USA
1995
Drama

Der machtgierige und finstere Fürst Malagant hat die Braut des Königs überfallen und entführt. Die Tafelrunde rund um König Artus ist erschüttert und rüstet sich zum Kampf. Gemeinsam mit dem unerschrockenen Draufgänger Lanzelot wollen sie die schöne Braut und das Land retten.
Bei der US-amerikanischen Produktion handelt es sich um einen klassischen Ritterfilm mit Starbesetzung, aufwendig choreografierten Schlachten, einer dramatischen Liebesbeziehung und langen Dialogen. Das mittelalterliche Ambiente und die dazugehörige Kleidung verorten den Film fernab der kindlichen Lebenswelt. Gut und Böse sind eindeutig verteilt und auch von kleinen Kindern im Märchenkontext einzuordnen. Die Handlung ist eher simpel und deshalb auch für jüngere Zuschauer durchschaubar. Die klassischen Ritterkämpfe sind zwar wirkungsvoll inszeniert, treten letztlich aber hinter der großen Liebesgeschichte zurück. Für eine nachhaltige Ängstigung von Kindern unter 12 Jahren gibt es keine Anhaltspunkte, weshalb der Film von der FSF für das Tagesprogramm freigegeben wurde. (Stand: Dezember 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Das Erziehungscamp – Jugendliche kurz vor Knast

D
2006
Reportage

Im Stil einer Doku-Soap begleitet die Sendung Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren bei ihrem Aufenthalt in einem Trainingscamp, das sie läutern und vor einer gerichtlich verordneten Haftstrafe retten soll.
Das jugendaffine Format zeigt Konzepte, Rituale und Mechanismen, mit denen im Camp gearbeitet wird. Bei der Darstellung der Jugendlichen werden weder diese noch ihre kriminellen Taten heroisiert. Auch eine Stigmatisierung der kriminellen Minderjährigen findet nicht statt. Respekt und Gewaltlosigkeit als Grundlage der Arbeit und Ziel der Erziehung stehen im Vordergrund. Eine Beeinträchtigung für ab 12-Jährige wird daher nicht gesehen.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Escape Plan

USA
2013
Action

Undercoveragent Ray Breslin testet als getarnter Häftling Hochsicherheitsgefängnisse auf ihre Schwachstellen. Sein neuester Auftrag gestaltet sich jedoch als alles andere als ein Spaziergang, entpuppt sich zudem als Hinterhalt: Breslin soll aus dem Weg geräumt werden. Zusammen mit einem anderen Häftling versucht er alles, um dieser Hölle lebend zu entfliehen.
Der prominent besetzte Actionfilm (Stallone/Schwarzenegger) wurde der FSF in einer vom Sender umfassend von Gewaltspitzen und Folterszenen entschärften Version zur Prüfung vorgelegt. Die verbliebenen Gewalthandlungen übersteigen nicht mehr das im Hauptabendprogramm übliche Maß eines Actionfilms. Bei den von den Helden verübten Gewaltakten handelt es sich um Notwehr. Die Handlung kann von ab 12-Jährigen klar als fiktional und lebensfern eingeordnet werden. Zusätzlich bietet die deutlich zu erkennende Gut-Böse-Zeichnung der Protagonisten Orientierung, sodass für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen keine der möglichen Risiken einer Entwicklungsbeeinträcht.Beeinträchtigung gesehen wird. (Stand: April 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Evermoor

Staffel 01: Eps. 01 – 04
USA
2014
Fantasy

In der Fantasyserie zieht eine Familie ins geheimnisvolle Evermoor und Hauptfigur Tara beginnt, die Geheimnisse des Ortes zu erkunden.
Die realitätsferne Geschichte richtet sich mit ihren starken, jungen Protagonisten an ein kindliches Publikum. Vereinzelt treten Gewaltspitzen auf, die jedoch nicht auf entwicklungsbeeinträchtigende Weise umgesetzt und für Kinder ab sechs Jahren verkraftbar sind. Die Handlung zielt auf Spannung, doch die ruhig erzählten Episoden bieten auch genügend entlastende Momente für Kinder an, insbesondere durch humorvolle Überzeichnungen und das deutlich alltagsferne, theaterhafte Setting. Damit konnte die Serie für das Tagesprogramm ab sechs Jahren freigegeben werden. (Stand: Juni 2016) 

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Excalibur

GB
1980
Fantasy

Die Geschichte um das Schwert Excalibur ist eindeutig als Sage oder Märchen entschlüsselbar, eine Vielzahl märchenhafter Elemente und Figuren durchziehen den Film und lassen zu keinem Zeitpunkt Zweifel an der Fiktionalität des Geschehens aufkommen. Der Film entführt den Zuschauer in eine ferne, überhöht entrückte Welt, die fernab von der Lebenswelt heutiger Kinder das harte Leben der „Rittersleut“ in grauer Vorzeit schildert. Eine eindeutige Identifikationsfigur, welche Empathien bei jüngeren Zuschauern hervorrufen könnte, wird nicht angeboten. Vielmehr sorgt die Vielzahl der unterschiedlichen Protagonisten mit ihren jeweiligen Motiven für eine gewisse Verwirrung, wodurch ein Mitfiebern mit „den Guten“ gegen „die Bösen“ nicht möglich erscheint. Eine Freigabe des Films ab 12 Jahren erscheint insoweit angemessen. Gegen eine Ausstrahlung im Tagesprogramm sprechen indes realistisch inszenierte, martialische Kampf- und Tötungsszenen, die jüngere Kinder unter 12 Jahren nachhaltig ängstigen können – entsprechend wird am Tag eine bearbeitete Fassung gezeigt.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Extant

Staffel 01
USA
2014
Science-Fiction

Eine Astronautin kehrt nach 13-monatiger einsamer Mission im Weltall zurück auf die Erde und stellt überraschend fest, dass sie schwanger ist. Die Mystik der Serie bezieht sich auf die Frage und Inszenierung, was in ihrem Bauch heranwächst und woher es kommt.
Die atmosphärisch düster und bedrückend inszenierte Science-Fiction-Serie handelt vom Übernatürlichen und beschwört damit ein gewisses diffuses Bedrohungspotenzial bzw. eine unheimliche Atmosphäre herauf. Anfangs wird dieses verstörende Potenzial noch nicht konkret in Bilder gefasst. Im Laufe der Staffel nehmen sowohl die Dramatik als auch die Dichte der gewalthaltigen Bilder zu. Horrorelemente und eine entsprechende musikalische Untermalung verstärken die unheilvolle Stimmung. Zeitweise gibt es keine klare Gut-Böse-Zeichnung der Charaktere, wodurch ein verlässlicher Orientierungsrahmen fehlt. Für 12-Jährige ist die Handlung im SciFi-Kontext als alltagsferne Fiction klar erkennbar und bietet hinreichend Distanz – eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm erscheint vertretbar. Für Kinder unter 12 Jahren dagegen führen die verwirrende Handlung ohne klare Gut-Böse-Zuordnung, die zahlreichen Horrorszenen und die Gewaltspitzen zu Überforderung und Ängstigung, eine Ausstrahlung im Tagesprogramm kommt daher nicht in Betracht. (Stand: Juni 2015)

Weitere Informationen zur Science-Fiction-Serie Extant gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Extrem schön! Endlich ein neues Leben

D
2010
Makeovershow

In jeder Folge der Makeover-Show Extrem schön! werden zwei Frauen, die unter ihrem Äußeren leiden und sich für die Teilnahme an der Sendung beworben haben, bei ihrem Gang zum Schönheitschirurgen und später zum Stylisten und Friseur begleitet, bis sie – modisch und kosmetisch total verändert – in den Kreis ihrer verblüfften Familie zurückkehren. Potenziell desorientierend sind der werbende Charakter der Sendungen für Schönheitsoperationen und die konfliktlösende Allmacht, die der ästhetischen Chirugie zugeschrieben wird („Endlich ein neues Leben“). Andererseits werden die Körperkorrekturen auch problematisiert. Die Frauen werden auch im Zweifel oder im Schmerz gezeigt, und punktuell findet eine Risikoaufklärung vor den Operationen statt. Bei den Teilnehmerinnen handelt es sich nicht um Heranwachsende, sondern um reife Frauen, die mit körperlichen Auffälligkeiten oder Alterserscheinungen ringen und glaubhaft unter ihnen leiden. Sie sind sozial eingebunden, werden nicht zu körperlichen Veränderungen gedrängt und eifern nicht prominenten Idolen oder überzogenen Schönheitsidealen nach.
Ab 12-Jährigen wird zugetraut, das Showformat einzuordnen, die Rolle des Fernsehens und seine Kooperation mit den Ärzten zumindest ansatzweise zu erkennen und nicht zu schlussfolgern, die kosmetische Korrektur sei zugleich eine Persönlichkeitsformung. Dies gilt insbesondere, als die Fälle nicht zur unmittelbaren Identifikation für Kinder und Jugendliche einladen. Eine Ausstrahlung im Tagesprogramm kommt in der Regel nicht in Betracht, weil die psychischen, sozialen und medizinischen Risken der Eingriffe nicht hinreichend dargestellt werden.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Extrem schwer – Mein Weg in ein neues Leben

Staffel 01: Eps. 06
D
2013
Dokumentation

In der Langzeitdokumentation aus dem Lebenshilfeformat Extrem schwer wird die extrem übergewichtige Hamburgerin Marion von einem Coach dabei unterstützt, abzunehmen und ihren Körper, ihren Alltag und ihre Vergangenheit in den Griff zu bekommen. Dabei wird neben Gesprächen, die auf eine mentale Stärkung abzielen, viel auf Bewegung und Unternehmungen im Freien gesetzt.
In der Sendung, die sich ganz offensichtlich nicht an Kinder richtet, bekommt Marion genug Raum, um ihr Befinden und ihre problematische Entwicklung in einer Weise zu reflektieren, die sie als sympathische und willensstarke Frau erscheinen lassen. Der lange Weg der Gewichtsreduktion wird ausführlich erzählt, Schwierigkeiten und Rückschläge werden nicht verschwiegen. Der schwere sexuelle Missbrauch, den Marion in ihrer Kindheit erlebte und die dramatische Distanz zu ihrer Mutter werden sehr behutsam thematisiert, auf eine szenische Darstellung wird verzichtet. Trotz einiger melodramatischer Passagen und populärpsychologischer Analysen wird die Hauptfigur in keiner Weise der Lächerlichkeit preisgegeben. Wirkungsrisiken für Kinder werden daher nicht gesehen.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Eye TV – Der durchgeknallte Puppensender

Staffel 01, Eps. 01, 02, 05
D
2013
Comedy

Die Comedyserie Eye TV – Der durchgeknallte Puppensender wird von einäugigen Puppen moderiert und parodiert deutsche Fernsehformate: Nachrichten- und Werbesendungen, Talk-, Beauty- oder Late-Night-Shows.
Eine sexualisierte Sprache, sexistische, rassistische und diffamierende Anspielungen – oft mit tagespolitischem Bezug – sind gewollte Tabubrüche und Teil der Parodie auf das gegenwärtige Fernsehprogramm. In den Episoden 01 und 05 geht von diesen Anspielungen keine desorientierende Wirkung auf unter 12-Jährige aus, da viele Andeutungen von jüngeren Kindern nicht verstanden und in der Kürze kaum wahrgenommen werden, so dass sich das Gesehene zu einem von Puppen dargestellten Nonsens vermengt. Allerdings musste bei Episode 05 durch Schnittbearbeitungen eine Entschärfung der sexualisierten Sprache erfolgen. In Episode 02 hingegen sind die sexistischen und pornografischen Anspielungen so explizit, dass sie zumindest in Teilen von Kindern nachvollzogen werden können, wenn etwa "Bruce Willes" bei der "Harald Shit Show" mit seinem aktuellen Film "Stoß Langsam" als Pornostar seine Potenzfähigkeit demonstriert, indem er sechs Mal Sperma in die Luft abspritzt. Ab 12-Jährige können aufgrund ihrer Medienerfahrung die Parodiesendung als solche erkennen, weshalb eine negative, desorientierende Übertragungsgefahr nicht befürchtet werden muss.

Weitere Informationen zu Eye TV – Der durchgeknallte Puppensender im FSF-Blog.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

< zurück

FSF-Entscheidungen und ProgrammInfos

Hinweise

ProgrammInfos ohne grafische Darstellung der Jugendschutzkriterien Angst, Gewalt, Desorientierung, Sex und Sprache sind aus der Zeit vor April 2013.

Bei Abweichungen zu Kino-/DVD-Freigaben handelt es sich um veränderte TV-Fassungen oder um Freigaben aufgrund veränderter zeitlicher Umstände.

Für Anbieter, die ein Jugendschutzsignal vorschalten können (z.B. Sky, RTL Crime, Fox u.a.), gelten die üblichen Sendezeitbeschränkungen und Schnittauflagen nicht.