Prüfentscheidungen

ProgrammInfos FSF

Die ProgrammInfos der FSF beinhalten im Sinne der Verbraucherinformation kurze Begründungen für die Altersfreigaben.

Dies ist lediglich eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

0-9
|
A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
|
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

Programme mit G

The Gambler

USA
2014
Drama

Das Drama erzählt von einem spielsüchtigen Professor, der immer höhere Schuldenberge anhäuft und dadurch in gefährliche Situationen gerät.
Die mit vielen Dialogen durchzogene Handlung bietet keinerlei kindliche Perspektiven, Anknüpfungspunkte und Identifikationsfiguren. Kinder werden auch nicht vom Thema des Films: Spielsucht bekämpfen und überwinden in den Bann gezogen. Vereinzelt auftretende bedrohliche Momente in der zweiten Spielfilmhäfte wurden bereits senderseitig ausreichend bearbeitet, sodass das Drama für das Tagesprogramm ab 12 Jahren freigegeben werden konnte. (Stand: August 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Game of Thrones

Staffeln 01 – 06: diverse Episoden
USA
2013
Fantasy

Die Serie Game Of Thrones mischt Elemente aus Mittelalterepos und Fantasy und erzählt von dem Machtkampf um das fiktive Königreich Westeros und den damit verbundenen Intrigen und Leidenschaften. Lange Dialogszenen wechseln mit Kampfhandlungen, die einige detaillierte Gewaltspitzen und kurze Schreckmomente enthalten. Die Alltagsferne des Geschehens und die klare Gut-Böse-Zeichnung der Figuren bieten für ein Publikum ab 12 Jahren aber hinreichend Distanzierungsmöglichkeiten, um auch drastischere Gewaltmomente (z.B. eine angedeutete Vergewaltigung oder diverse Tötungshandlungen) zu verkraften. Ausnahmen wie einzelne spekulative und nachhaltig wirkende Bilder (z.B. Kamerablick auf den Stumpf einer abgehackten Hand) wurden mit Schnittauflagen belegt. (Stand: Februar 2014)

Weitere Informationen zur Serie Game of Thrones im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Gangs of New York

USA, D, GB, I, NL
1999
Drama

Das Drama spielt in New York, Mitte des 19. Jahrhunderts und handelt von den Anfängen der Demokratie in Amerika, von Vätern und Söhnen, Loyalität, Verrat und Liebe. Im Mittelpunkt des Films steht die Rache eines irischstämmigen Waisenjungen an dem Mörder seines Vaters, 16 Jahre nach dessen Tod.
Bei der vom Sender bereits bearbeiteten Fassung handelt es sich dennoch um ein Drama mit einem erheblich hohen Gewaltniveau. Für die Programmierung im Hauptabendprogramm müssen deshalb einige weitere drastische Gewaltspitzen (Gnadenstoß, -schuss, Stich ins Herz) entfernt werden. Insbesondere den 12 Jährigen kann es noch an Informationen mangeln, um die historischen Hintergründe für die Dominanz von Gewalt in dem gesellschaftlichen Umfeld verstehen zu können. Doch kann das Gezeigte auch ohne Hintergrundwissen durch den umfangreichen erläuternden Kommentar der Hauptfigur eingeordnet werden und es wird allen Zuschauern ab 12 Jahren allein durch die Ausstattung des Films klar, dass es sich um fiktives Geschehen in einer anderen, entfernten Epoche handelt. Zudem haben die sich nebenbei ereignenden zahlreichen Gewalttaten, die der Held beobachtet und denen er selbst ausgesetzt ist, wenig mit den durchaus vorhandenen Rohheiten im heutigen Lebensalltag der Jugendlichen zu tun. Vom Helden geht insgesamt keine negative Vorbildwirkung aus. Ein versöhnliches Ende schafft Entlastung für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen. Die Ausführung der Schnittauflagen führt dazu, dass eine übermäßige Angsterzeugung und Entwicklungsbeeinträchtigung bei ab 12-Jährigen nicht zu erwarten ist. (Stand: April 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Gefangen im Paradies

D
2016
Drama

Im Mittelpunkt des Dramas stehen eine kürzlich verwitwete Mutter und ihr 12-jähriger Sohn. Während ihres Urlaubs auf einer tropischen Insel wird ihr Hotelresort von Piraten überfallen.
Neben der durch das Inselsetting gebotenen Alltagsferne finden sich auch aufgrund der klaren Gut-Böse-Zeichnung der stereotyp inszenierten Charaktere keine anschlussfähigen Identifikationsfiguren. Die Drastik der Gewaltdarstellungen überschreitet nicht das im Hauptabendprogramm übliche und für 12-Jährige verkraftbare Niveau. Zwei intensivere Brutalitätsspitzen zum Ende des Films sind dennoch so moderat auf der Bildebene inszeniert, dass ihnen keine nachhaltige Wirkmächtigkeit zugesprochen wird. (Stand: September 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Das geheime Fenster

CDN
2004
Thriller

Der Schriftsteller Mort Rainey lebt nach seiner Scheidung zurückgezogen in einem einsamen Landhaus. Plötzlich taucht dort ein Mann auf, der ihn beschuldigt, seine Geschichten gestohlen zu haben. Die Bedrohung durch den mysteriösen Unbekannten nimmt zu, gleichzeitig offenbart sich zunehmend Raineys zweites Ich.
Der Mysterythriller nach einer Romanvorlage von Stephen King schafft eine dichte und beunruhigende Atmosphäre. Das Ende ist düster und zeigt kurze Gewaltbilder, die in der Schnittfassung für das Hauptabendprogramm reduziert wurden und weniger bedrohlich wirken. Das über weite Strecken ruhige Erzähltempo bietet entlastende Momente. Zudem beinhaltet die Handlung kaum Anknüpfungspunkte an Alltag und Lebenswelt von 12-bis 16-Jährigen. Der Altersgruppe kann zugetraut werden, die unheimliche Wandlung der Hauptfigur einzuordnen und die spannende Geschichte zu verarbeiten. (Stand: November 2014)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Die Geister, die ich rief

USA
1988
Komödie

Die Komödie erzählt eine moderne Version von Dickens Weihnachtsgeschichte, in der sich der eiskalt berechnende Chef eines TV-Senders durch die Konfrontation mit drei Geistern, die ihm die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vor Augen führen, zum Vorbild in Sachen Nächstenliebe wandelt.
Das turbulente Geschehen bietet keine unmittelbaren Anknüpfungspunkte zu realen Lebensumständen von Kindern und auch keine für sie interessanten Identifikations- oder Sympathiefiguren an und wird jüngere Zuschauer daher kaum fesseln. Auch aufgrund der z. T. düsteren Stimmung ist der Film nicht besonders kindaffin, allerdings auch nicht abträglich. Alltagssituationen, die Kinder besonders angstvoll erleben könnten, kommen nicht vor, die Figuren sind klar charakterisiert und keine Sympathiefigur gerät ernsthaft in Bedrängnis.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Generation Kill

Staffel 01: Epsioden 01 – 06
USA
2008
Kriegsfilm

Die Serie erzählt chronologisch die Erlebnisse einer Gruppe US-Soldaten während ihres Irak-Einsatzes im dritten Golfkrieg. Der authentische und dokumentarische Erzählstil verdichtet sich mit zunehmenden Episoden.
In jenen Episoden, in denen drastische Kampf- und Gewaltszenen in einer hohen Intensität gezeigt werden, konnte eine übermäßige Ängstigung für unter 16-Jährige nicht ausgeschlossen werden. Auch eine desorientierende oder gewaltbefürwortende Wirkung für unter 16-Jährige wurde in diesen Episoden vermutet, da die dargebotene Dramaturgie und Kommentierung eine differenzierte Beurteilung des Kriegsgeschehens erschwert. In denjenigen Episoden jedoch, in denen die Gewaltdarstellungen ausreichend zurückhaltend inszeniert werden – ohne die Schrecken des Krieges auszulassen – und verschiedene Haltungen zum Krieg zu Wort kommen, konnte eine Freigabe für das Hauptabendprogramm ab 12 Jahren erteilt werden. Die zotige und sexualisierte Sprache sowie zahlreiche homophobe, xenophobe und rassistische Äußerungen wurden durchaus als grenzwertig eingeschätzt, da das alltagsferne Setting und die Protagonisten ausreichend Relativierungs- und Distanzierungsmomente bereithalten, wurden sie als verkraftbar gewertet. (Stand: April 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Generator Rex

Staffeln 01, 02
USA
2010
Animation

In der Comicverfilmung ist Held Rex Überlebender einer Explosion, die die Erde nahezu unbewohnbar gemacht und seltsame Wesen freigesetzt hat. Rex hat die Fähigkeit entwickelt, die Naniten – die Gegner zu unberechenbaren Monstern mutieren lassen – zu kontrollieren und andere von ihren Mutationen zu befreien.
Die Animationsästhetik und der kindaffine Superheld, der weitgehend angstfrei gegen phantastische Figuren (Drachen, Würmer, Roboter) antreten muss, sprechen Kinder sicher an. Relativ kurze Spannungsbögen und fantastische Konflikte können auch unter 12-Jährige verkraften und einordnen. In anderen Folgen dominieren realitätsnahe Gewaltdarstellungen und martialische Kampfszenen, z.T. auch unter massivem Waffeneinsatz, die mit Heavy-Metal-Musik unterlegt und dicht inszeniert sind. Diese Szenen, die jüngere Kinder überfordern und nachhaltig ängstigen können, können erst im Hauptabendprogramm ab 20.00 Uhr gezeigt werden. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Geordie Shore

USA
2012
Realityshow

In der britischen Realityshow geht es um eine Gruppe Singles, die zusammenziehen und mit allen Mitteln und ohne Hemmungen Spaß haben wollen: Sex und Alkohol bestimmen ihren Alltag. Die sexuellen Interaktionen sind in Schwarz-Weiß zu sehen und nicht sehr deutlich. Prägend ist eine stark sexualisierte vulgäre Umgangssprache. Die überzogene Betonung von Sexualität, die Verabsolutierung des Körperkults und selbstverständlich positive Wertung von Alkohol kann Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren desorientieren.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Gesetzlos – Die Geschichte des Ned Kelly

AU, GB, F
2004
Western

Das Westerndrama erzählt die Lebensgeschichte des Iren Ned Kelly, der um 1875 durch Repressionen der viktorianischen Polizei in Australien zum Gesetzlosen wird. Gemeinsam mit seinem Bruder und zwei Freunden wird er zum Staatsfeind – und zu einem Robin Hood seiner Zeit im Kampf gegen gesellschaftliche Ungerechtigkeit.
Die Geschichte um die vier Freunde wird in epischer Länge erzählt und findet ihren Höhepunkt im Showdown zwischen Polizei und vermeintlichen Verbrechern. Diese und andere Gewaltszenen wurden um besonders brutale und potenziell ängstigende Bilder gekürzt. Heath Ledger als Ned Kelly ist zwar durchaus ein anziehender Held, aber er ist keine realitätsnahe Figur mit cooler Aura, die Kinder und Jugendliche desorientieren könnte. Dem wirkt entgegen, dass das Drama die Verbrecherlaufbahn klar in eine historische Dimension fasst. Das Unrechtbewusstsein der Protagonisten wird thematisiert, der Protagonist reflektiert regelmäßig als Stimme aus dem Off sein Handeln. Desorientierende Wirkungsrisiken wurden daher ausgeschlossen. (Stand: Januar 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Getaway

USA
2013
Action

In dem Action-Thriller erfährt der Ex-Rennfahrer Brent Magna von einem unbekannten Anrufer, dass seine Frau entführt wurde und er sie nur dann lebend wiedersieht, wenn er sich in ein bereitgestelltes Auto setzt und alles tut, was die Entführer von ihm verlangen. So rast Magna durch die Stadt und erfüllt eine Reihe gefährlicher Aufgaben.
Die atemlose Autojagd durch Sofia zeigt in düsterer Stimmung und rasanter Abfolge Kollateralschäden, Autos die zu Bruch gehen, fliehende schreiende unbeteiligte Passanten, aber auch sinnlich nachvollziehbare menschliche Schäden – das Auto wird quasi als Waffe eingesetzt. Entlastend wirkt allerdings der unwirkliche Plot sowie die Inszenierung des starken Mädchens, das Magna zur Seite „sitzt“ und keinerlei Angst zeigt. Auch die gekürzte Fassung des Films ist durch die permanente Actionhandlung und diffuse Bedrohung zu belastend für die Altersgruppe der unter 12-Jährigen. Der Actionthriller wird deshalb im Hauptabendprogramm für Zuschauer ab 12 Jahren freigegeben. (Stand: November 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Getting On – Fiese alte Knochen

Staffel 01: Eps. 03, 06
USA
2013
Comedy

Die Sketchserie spielt auf einer Altenpflegestation und bezieht ihre Komik aus dem Aufeinanderprallen von Alltag und den bürokratischen und formalen Rahmenbedingungen, die dazu nicht passen. Hinzu kommen zeitkritische satirische Zuspitzungen und unterhaltsame Spannungen im Team, wobei die Sympathie klar auf Seiten der bodenständigen Krankenschwestern ist. Die Senioren spielen zwar mit, stehen aber nicht im Zentrum und werden nicht der Lächerlichkeit preisgegeben.
Mit ihren Themen aus dem Feld der Geriatrie richtet sich die Serie an Erwachsene und bietet Kindern wenig Reizvolles. Für sie gibt es keine Identifikationsfiguren und sie können die Komik der schnellen Dialoge noch nicht so einordnen, dass sie den Witz begreifen. Die zum Teil fäkalsprachlichen und vulgären Kommentare der Oberärztin wurden daher als eher unproblematisch bewertet, weil die Figur Kinder nicht erreicht. Die enthaltenen Andeutungen von Sex unter Senioren sind weitgehend unverständlich für unter 10-Jährige bzw. ab Vorpubertät verkraftbar. (Stand: Mai 2014)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

The Ghost Inside My Child

Staffel 01: Esp. 01 – 03
USA
2013
Dokumentation

Das US-amerikanische Doku-Format stellt in jeder Episode zwei kleine Kinder vor, die von belastenden Erinnerungen, Albträumen, Geistererscheinungen und traumatischen Erfahrungen aus einem scheinbar früheren Leben heimgesucht werden. In den Schilderungen herrscht zunächst Ungewissheit darüber, wie das verstörende Auftreten der Visionen zu erklären ist.
Das Format ist spekulativ inszeniert und zielt auf Sensation ab. Die schnell aufeinanderfolgenden Bilder von Albträumen und verängstigten bzw. besessenen Kindern sind mit dramatisierenden Soundeffekten unterlegt und nutzen Elemente des Horrorfilm-Genres, explizite oder eindringliche Gewaltbilder werden jedoch nicht gezeigt. Die umfangreichen Interviews mit den Eltern, die stets um das Wohl ihrer Kinder besorgt sind, dämpfen diese Dramatisierungen. Entlastend wirkt zudem, dass die Kinder keinen Schaden davon tragen, sondern letztlich von ihren Albträumen und Visionen geheilt werden. (Stand: August 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Girls

Staffeln 01 – 05: diverse Episoden
USA
ab 2012
Drama

Tabulos und unverkrampft thematisiert die Coming-of-Age-Serie Girls das Leben der gerade erst erwachsen gewordenen Freundinnen Hannah, Marnie, Jessa und Shoshanna in New York und lehnt sich damit thematisch an das Format der Serie Sex and the City an.
Die natürlichen Protagonistinnen mit ihren jugendaffinen Lebens- und Liebesproblemen bieten Jugendlichen reichlich Potenzial zur Identifikation. Der Umgang miteinander ist offen, solidarisch und lösungsorientiert, die Gespräche über Lebenssinn, Sexualität und Partnerschaft sind für jüngere Zuschauer nur mäßig interessant. Einige heiter-harmlose Folgen können im Tagesprogramm platziert werden, in vielen Fällen sprechen sexualisierte Momente und sprachlich grobe Formulierungen für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm. Einzelfolgen können aufgrund der verhandelten Themen (z.B. positive Zeichnung von Kokainmissbrauch, Darstellung eines übergriffigen Geschlechterverhältnisses) erst im Spätabendprogramm platziert werden. (Stand: April 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Glühendes Herz

USA
2011
Erotik

Der Erotikfilm erzählt die Geschichte von John, der glücklich mit Mary zusammen ist, bis diese tödlich verunglückt. Die Frau, in die er sich nach langer Trauerzeit verliebt, trägt ausgerechnet das Spenderherz von seiner verunglückten Frau, aber am Ende finden beide zusammen. Die vier in die Rahmenhandlung eingebetteten Sexszenen in einer Länge von sieben bis neun Minuten werden von Paaren, die in einer Beziehung leben, in nahezu romantischer Weise bestritten. Eine apersonale Sexualität, bei der die Sexualpartner zu auswechselbaren Objekten der Triebbefriedigung reduziert werden, wird nicht propagiert. Die üblichen Sexualpraktiken und Stellungen werden nicht in anreißerischer und aufdringlicher Weise, übersteigert oder vergröbernd gezeigt. Der Erotikfilm richtet sich an ein erwachsenes, sexuell erfahrenes Publikum und vermittelt ein unproblematisches Bild von gleichberechtigter Sexualität ohne Zwänge oder Anklänge an extreme Praktiken. Eine weitergehende Freigabe ab 16 Jahren wurde erwogen, letztlich aber nicht erteilt: Die Erotikszenen sind insgesamt zu dominant und zu explizit inszeniert, während andere Lebensbezüge trotz der romantischen Rahmung weitgehend im Hintergrund bleiben. 

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Gomorrha – Die Serie

Staffel 01: Eps. 01 – 03, 09
D, I
2013
Drama

Die dicht und packend erzählte, sozialkritische Dramaserie handelt von der Camorra, d.h. den kriminell organisierten Clanfamilien Neapels und Umgebung, sowie den physischen und psychischen Gewalteskalationen, auf denen der Drogenhandel fußt.
Die Serie wartet zum Teil mit massiven und brutalen Gewaltszenen auf, welche jedoch nicht selbstzweckhaft sind, sondern dramaturgisch gut eingebunden zu der authentisch wirkenden Erzählung beitragen. Jüngeren Zuschauern ab 12 Jahren ist zuzutrauen, diese Darstellungen ohne Entwicklungsbeeinträchtigung zu verkraften, da das ganze Setting alltagsfern und deutlich fiktional ist. Zudem gibt es auch keine klassische Hauptfigur, die sich zur Identifikation anbietet, denn Hauptprotagonist Ciro ist Täter und Opfer zugleich, und in der Darstellung dieser Figur sind etliche distanzierende Momente angelegt.

Mehr Informationen zur Dramaserie Gomorrha – Die Serie im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel

USA
2007
Drama

Das vielschichtige und über weite Strecken düstere Sozialdrama um eine Kindesentführung hat kein Happy End, sondern macht nachdenklich: Der Polizist Patrick handelt rechtstaatlich korrekt und bringt der Mutter ihre entführte Tochter zurück; der treu sorgende Entführer und Ersatzvater, Ex-Polizeichef Doyle, kommt für die Kindesentführung ins Gefängnis; die kleine Amanda wird von der drogenabhängigen Mutter nach wie vor vernachlässigt. Der Film wird ältere Kinder und jüngere Jugendliche ab 12 Jahren intellektuell stark fordern, aber nicht desorientieren; vielmehr bieten die aufgeworfenen Fragen nach Recht, Moral und Schicksal großes Potenzial für die gedankliche Auseinandersetzung. Vulgarismen, ängstigende Bilder und gewaltgeprägte Szenen, die maßgeblich für die FSK-Freigabe ab 16 Jahren waren, wurden in der TV-Fassung entfernt; verblieben sind einige Gewaltspitzen und drastischere Bilder (z.B. von Toten), die der Dramaturgie untergeordnet sind und von ab 12-Jährigen verkraftet werden können.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Gone Girl

USA
2014
Drama

Als Amy an ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet, gelangt ihr Ehemann Nick in den Brennpunkt der Ermittlungen. Es stellt sich allerdings heraus, dass Amy ihr Verschwinden nur vortäuscht, um sich an Nick zu rächen.
Der bereits senderseitig um einige Gewaltspitzen gekürzte Psychothriller ist wenig kindaffin inszeniert, da die Erzählstruktur mit ihren verschiedenen Zeitebenen eher kompliziert und anspruchsvoll angelegt ist und Themen in einer Komplexität dargestellt werden, die von Kindern unter 12 Jahren noch nicht vollständig entschlüsselt werden können. Die strukturelle Gewalt, die Amy über ihre manipulativen Taktiken einsetzt und die Vermischung von Sexualität, Lug, Trug und  Intrige schaffen jedoch eine Grundstimmung, welche eine übermäßige und nachhaltige Ängstigung jüngerer Zuschauer hervorrufen kann. Eine Freigabe ab 12 Jahren und eine Platzierung im Hauptabendprogramm erscheinen jedoch für die vorliegende hinsichtlich der Gewaltintensität entschärfte Fassung vertretbar. (Stand: November 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Good Behavior

USA
2016
Drama

Bei dem Serienformat um die Trickbetrügerin Letty – die gerade aus einer mehrjährigen Haft entlassenen wurde und nun ein geregeltes Leben mit ihrem ihr damals entzogenen Sohn führen möchte – handelt es sich um eine ruhig und dialogstark inszenierte Dramaserie. Neben der originell angelegten Protagonistin sind auch die übrigen Figuren ambivalent entworfen und kämpfen mit inneren Konflikten und Erwachsenenproblemen, sodass sie sich nicht als Vorbilder für ein jüngeres Publikum eignen. Insgesamt wurden unterschiedlich inszenierte Episoden der wenig jugendaffinen Serie vorgelegt. Während einige Folgen Spannungs- und Bedrohungsmomente aufweisen, trifft dies für andere nicht zu. Actionarme Folgen, die keine desorientierenden Botschaften für unter 12-Jährige beinhalten, dürfen im Tagesprogramm gezeigt werden. Episoden, die aufgrund von eindringlicher inszenierten Gewalt-, Sex- oder Drogenszenen ein höheres Spannungspotenzial bereithalten, werden für ein Publikum ab 12 Jahren und einer Ausstrahlung im Hauptabendprogramm freigeben. Das vorgeführte kriminelle Milieu bleibt durchgängig negativ konnotiert und wirkt somit wenig erstrebenswert für die jeweilige Altersgruppe. (Stand: Januar 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Good Wife

Staffeln 03 – 05: diverse Episoden
USA
2011
Drama

Die Anwaltsserie richtet sich an ein erwachsenes Publikum und beinhaltet – neben komplizierten Beziehungen der Anwälte und Staatsanwälte untereinander –juristische Fälle zu gesellschaftspolitischen Themen.
Die in der Serie verhandelten Konflikte werden überwiegend in Gesprächen ausgetragen, belastende Bilder sind kurz gehalten und gut in den Kontext eingebettet. Abgesehen davon, dass The Good Wife jüngere Kinder inhaltlich wenig bis gar nicht ansprechen wird, bewegen sich die möglicherweise beeinträchtigenden Momente in dem Rahmen, der für ab 12-Jährige verkraftbar ist, einige Folgen dürften auch für 6-Jährige kein Problem darstellen. Einer Ausstrahlung im Tagesprogramm ist daher möglich.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

The Good, the Bad, the Weird

USA
2009
Drama

Südkoreanischer Western, in dem sich drei rivalisierende Banditen – der Gute, der Böse und der Seltsame – mittels Schatzkarte auf den Weg zu einem Goldschatz machen und letztlich gegeneinander darum kämpfen.
Vorgelegt wurde ein um viele Gewaltspitzen gekürztes Westerndrama. Das Gewaltniveau ist immer noch hoch, allerdings wirken die langen Actionsequenzen auch teilweise redundant. Die im Film gebotene szenenübergreifende Slapstickkomik, die flachen und teils grotesk überzeichneten Charaktere sowie das unglaubwürdige, realitätsferne und actionfokussierte Setting liefern viele Entlastungsmomente. Hinzukommt, dass der der Plot kaum jugendaffine Identifikationsfiguren zu bieten hat. Insgesamt dominieren eine absurde Komik und eine ironisch aufgeladene Musikdramaturgie, die den Streifen als koreanische Western-Persiflage erkennen lassen. Aufgrund zahlreicher Distanzierungs- und Relativierungsangebote ist es ab 12-Jährigen möglich, den Film auch mit seinen actionreichen Gewaltszenen ohne eine übermäßige Ängstigung oder Desensibilisierung wahrzunehmen. (Stand: Februar 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Gotham

Staffel 01: diverse Episoden
USA
2016
Action

Die US-amerikanische Actionserie beruht auf dem Batman-Comicuniversum von DC Comics und erzählt die Vorgeschichte Batmans, der hier ein etwa 12-jähriger Junge ist. Protagonisten sind die Polizisten James Gordon und sein korrupter Partner Harvey Bullock, die sich der übermächtig wirkenden Unterwelt entgegen stellen.
Die jugendaffine Serie bietet mit ihren beiden Ermittlern unmittelbare Identifikationsfiguren für jugendliche Zuschauer. Mit ihnen werden positive Werte wie Ehrlichkeit, Mut und Gerechtigkeit vermittelt. Die Polizisten bilden dabei klar das Gute ab, die das organisierte Verbrechen – und damit das Böse – bekämpfen. Die häufig dargestellte Gewalt auf Seiten der Widersacher ist eindeutig negativ konnotiert, die Guten kämpfen dagegen aus Notwehr. In mehreren Episoden gibt es drastische und ausgespielte Gewaltszenen und Bedrohungsmomente, die durch den Comicrahmen nicht hinreichend abgefedert werden. Diese realistisch wirkenden und mit z.T. blutigen Details versetzten Szenen müssen für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfernt werden, da sie geeignet sind, jüngere Zuschauer zu schockieren und über Gebühr zu belasten. (Stand: September 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Götz von Berlichingen

D
2014
Abenteuer

Der Abenteuerfilm um die historische Figur des Götz von Berlichingen will einen sinnlichen Einblick in alte Zeiten gewähren und den Zuschauer mit zahlreichen Spektakeleinlagen unterhalten. Da es sich beim Protagonisten um einen raubeinigen Raubritter handelt, spart die Produktion nicht mit blutigem Schlachtengetümmel, gewalthaltigen Details und lustvoll aufbereiteten Mittelalterklischees. Die Kämpfe sind martialisch und plakativ, einige Gewaltszenen wurden im Prüfausschuss kontrovers hinsichtlich einer Freigabe im Hauptabendprogramm diskutiert. Das historische Setting wurde jedoch als ausreichende Distanzierungsmöglichkeit gewertet. Zudem ist die gezeigte Gewalt in die Handlung eingebunden und nicht um ihrer selbst willen inzeniert.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Gran Torino

USA
2008
Drama

US-Drama um einen verwitweten Koreakriegsveteranen, der seine rassistischen Vorurteile durch den Kontakt zu einer benachbarten Migrantenfamilie revidiert und sich gegen eine gewalttätige, das Viertel terrorisierende Gang zur Wehr setzt. Gewalthaltige Bilder und aggressive Verbalien wurden in der umfangreich bearbeiteten Fassung für die TV-Ausstrahlung im Tagesprogramm weitestgehend entfernt. Die verbliebenen Bilder der Gewaltfolgen und auch die Erschießung von Walt wurden in Anbetracht der zahlreichen ruhigen Passagen als verkraftbar eingeschätzt. Jüngere Kinder unter 12 Jahren werden kaum einen Einstieg in den Film finden. Die zahlreichen verbalen Beleidigungen Walts gegenüber Migranten finden keinerlei bildliche Entsprechungen; auch wird schnell klar, dass Walts Sprüche nicht ernst gemeint sind bzw. er in seiner rassistischen Sicht geläutert wird.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

The Great Gatsby

USA
2013
Drama

Das US-amerikanische Filmdrama The Great Gatsby spielt auf Long Island bzw. in New York City der goldenen und wilden 20er-Jahre und handelt von der unglücklichen Liebe des neureichen, jedoch einsamen Jay Gatsby zu der verheirateten Daisy. Erzählt wird diese Geschichte von Liebe, Macht und Reichtum in opulenten Bildern.
Kindern wird die dargestellte Welt fremd bleiben, sodass die rauschenden Feste und die damit verbundenen Handlungen keine Anknüpfungspunkte oder Übertragungen auf ihre Lebenswelt zulassen. Hinzukommt, dass die eigentliche Sympathiefigur Nick – Daisys Cousin und Erzähler der Geschichte – am Ende den maßlosen Lebensstil und den dargestellten Machtmissbrauch der Reichen kritisch einordnet. Da jedoch einzelne bedrohliche Szenen ängstigend auf unter 12-Jährige wirken können, wird der Film in einer bearbeiteten Fassung für das Tagesprogramm freigegeben, in dem explizite Gewaltdarstellungen entfallen. (Stand: August 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Grey's Anatomy

Staffeln 5 – 12: diverse Episoden
USA
ab 2006
Drama

Die US-amerikanische Krankenhausserie erzählt von fünf Assistenzärzten, die sowohl beruflich als auch privat immer wieder vor großen Herausforderungen stehen. Überwiegend werden die Beziehungen und Intrigen innerhalb der Ärzteschaft thematisiert und weniger die tragischen Patientengeschichten.
Da die Episoden nicht in sich abgeschlossen sind, ist es für Kinder schwierig, in die fortlaufende Handlung einzusteigen. Für Kinder ist deshalb in erster Linie wichtig, dass der Umgang der Ärzte mit den Patienten einfühlsam und korrekt erscheint und die OP-Bilder nicht zu drastisch sind. Dementsprechend wurden Episoden mit besonders eindringlichen, blutigen OP-Szenarien grundsätzlich für das Hauptabendprogramm freigegeben, da sie jüngere Kinder nachhaltig ängstigen können. (Stand: April 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Grimm

Staffeln 01 – 04: diverse Episoden
USA
2011
Fantasy

Die US-amerikanische Mysteryserie Grimm erzählt von Detective Nick Burkhard, der die Fähigkeit besitzt, bösartige Märchenfiguren unter seinen Mitmenschen zu erkennen und somit Mordfälle aufklären kann. Mit ihren Fantasyelementen, unheimlichen Märchenfiguren und entsprechender Musik legt es die Serie auf eine Ängstigung der Zuschauer an. Auch ab 12-Jährige werden sich bei dieser Serie gruseln, jedoch nicht derartig, dass eine nachhaltige und übermäßige Ängstigung zu befürchten ist, denn Nick und seine Kollegen sorgen für entlastende und lustige Szenen und sind klar erkennbare positive Figuren, die die Bedrohung zum Ende jeder Episode zuverlässig bannen. Eine weitergehende Freigabe für Kinder unter 12 Jahren wurde jedoch aufgrund der ausgespielten bedrohlichen Szenen abgelehnt. In einzelnen Episoden wurden drastische Gewaltszenen und brutale Spitzen für die Programmierung im Hauptabendprogramm bearbeitet, um das Ängstigungspotenzial für ein Publikum ab 12 Jahren zu minimieren. (Stand: Mai 2014)

Weitere Informationen zur Serie Grimm im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Der große Bär

DK
2011
Animation

Der Zeichentrickfilm Der große Bär erzählt von Jonathan und seiner kleinen Schwester Sophie, die ihre Ferien bei ihrem Großvater verbringen, der am Rande eines geheimnisvollen Waldes lebt. Entgegen der Anweisung des Großvaters begibt sich Sophie in einem Streit mit ihrem Bruder in den verbotenen Wald. Jonathan folgt ihr und es beginnt ein aufregendes Abenteuer, in dem es gilt einen Bären zu retten.
Der Kinderfilm bietet ein riesiges Phantasie- und kindgerechtes Omnipotenzangebot. Die anfängliche, realistisch dargestellte Geschwisterstreitigkeit der beiden starken Protagonisten wird positiv aufgelöst. Gemeinsam und im Verbund mit einer Vielfalt an verschiedenen Tieren des Waldes gelingt es ihnen, den großen Bären vor dem schießwütigen Jäger zu beschützen. Die märchenhafte Stimmung und der durchgehend heitere Ton ermöglichen es auch jüngeren Kindern, aufregende und spannende Situationen bis zur positiven Auflösung auszuhalten. (Stand: Juli 2014)

Ab 0 Jahren

Die großen Epidemien

USA
2011
Dokumentation

Die Medicaltainmentserie thematisiert lebensbedrohliche Infektionskrankheiten, die sich in kurzer Zeit verbreiten. Anhand konkreter Fallbeispiele werden Verbreitungs- und Ansteckungswege verfolgt und Epidemieverläufe nachgezeichnet. In nachgedrehten Szenen werden individuelle Patientenschicksale spannend inszeniert. Die Überbetonung der allgegenwärtigen Gefahr und die emotionale Aufbereitung der lebensweltnahen Fälle mit z. T. tragischem Ausgang kann jüngere Zuschauer nachhaltig ängstigen – diese Folgen werden erst im Hauptabendprogramm platziert.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

< zurück