Prüfentscheidungen

ProgrammInfos FSF

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurze Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

0-9
|
A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
|
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

Programme mit K

K.I.Z. – Spast

D
2007
Musikclip

Das Musikvideo zeigt ein laszives Partygeschehen im Leichenschauhaus mit überwiegend nackt tanzenden Gästen und exzessivem Pillen- und Alkoholkonsum. In einer Art Melange aus Horror- und Pornofilm, die zwar nicht ausgespielt, aber zitiert werden, sind hier Nacktheit, Sexualität, Gewalt und Tod provokativ in Verbindung gesetzt. Kinder ab 12 Jahren können die Parodie auf Splatter- und Horrorvideos dekuvrieren, die gewollte Provokation als Überzeichnung wahrnehmen und dadurch emotional bewältigen. Jüngere Kinder verfügen dagegen noch nicht über ein ausgereiftes Ironieverständnis, weshalb sie die Inszenierung durchaus als aggressiv und ängstigend wahrnehmen können. Auch die Körperbilder, der Songtext und die Vulgarität überschreiten die Grenzen des Zulässigen im Tagesprogramm.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Der Kautions-Cop

USA
2010
Komödie

Auf der Suche nach Delinquenten, die Ex-Cop Milo Boyd bei der Polizei abliefert, wird er in die turbulente Aufklärung eines Mordfalles verwickelt.
Der Genremix aus Kriminalfilm und Screwballcomedy wird getragen von seinen sympathischen und souveränen Hauptfiguren und ist im Wesentlichen geprägt durch seinen komödienhaften Charakter mit witzigen Dialogen und zahlreichen Slapstickeinlagen, der auch die wenigen kurzen Gewaltspitzen und spannenden Momente auffängt, die unspekulativ inszeniert sind. Handlung und Gewalt sind wenig alltagsnah und nicht auf die Lebenswirklichkeit der kindlichen Zuschauer übertragbar. Eine übermäßige Angsterzeugung von Kindern ab 6 Jahren wurde ausgeschlossen. Die Hauptfiguren wirken bei allen Gefahren stets souverän und nicht ernsthaft gefährdet. Das "Gute" und das "Böse" ist klar auszumachen und die behandelten Probleme betreffen überwiegend Erwachsene in einer fernen amerikanischen Krimiwelt.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Keinohrhasen

D
2007
Komödie

Keinohrhasen ist eine romantische Komödie um den Sozialstunden ableistenden Ludo, der sich in die Kindergärtnerin Anna verliebt. Einige Szenen enthalten eine relativ explizite und vulgäre Sprache über Sexpraktiken, in drei Szenen geht es slapstickhaft um misslingenden Sex. Da jedoch die Liebesgeschichte und die positive Wandlung der Hauptfigur Ludo deutlich im Vordergrund stehen, sah die Ausschussmehrheit eine Entwicklungsbeeinträchtigung für jüngere Kinder als nicht gegeben an.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Ketzerbraut

D
2016
Drama

Der Film spielt zur Reformationszeit im 16. Jahrhundert und handelt von den Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Lagern der Katholischen Kirche und den Lutheranern. Im Mittelpunkt steht die Kaufmannstochter Genoveva Leibert, die diesem Geflecht von Macht und Ränkespielen ausgeliefert ist. Der Prüfausschuss sah ein düster gemaltes mittelalterliches Szenario aus religiösen Auseinandersetzungen, Intrigen, Gewalt und Willkür mit einer starken Heldin, die ihre Werte klar vertritt. Die deutliche Gut-Böse-Konstellation der Charaktere kann von ab 12-Jährigen eingeordnet werden. Zur Bebilderung damaliger Verhältnisse werden einige Gräueltaten (Folter, Verbrennung) gezeigt, allerdings sind diese nur angedeutet und nicht detailreich in Szene gesetzt. Überdies wird durch das mittelalterliche Setting und durch die Künstlichkeit der Bilder die Distanz zum Filmgeschehen gesteigert. Unter dem Aspekt einer möglichen Ängstigung wurde eine Vergewaltigungsszene eingehend diskutiert. Der Prüfausschuss kam jedoch mehrheitlich zum Ergebnis, dass die Kürze der Szene und die zurückhaltende bildliche Darstellung einer nachhaltigen Ängstigung ab 12-Jährigen erfolgreich entgegenstehen. (Stand: Februar 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Kidnap & Rescue

Staffel 01: diverse Episoden
USA
2011
Reality / Dokumentation

Die US-amerikanische Reportagereihe stellt reale Entführungsfälle und deren Lösungen durch private Sicherheitsfirmen nach und mischt dabei eine dem Spielfilm entlehnte Inszenierungsweise mit  Kommentaren von Betroffenen, Zeugen und Experten. Vor allem in den re-inszenierten Szenen, die im Stil von Actionthrillern die Entführungen und dramatischen Befreiungsaktionen zeigen, enthalten die Sendungen eine Vielzahl drastischer Darstellungen von Gewalt und belastender Bilder von der bedrohlichen Situation der Entführungsopfer. Das Vorgehen der Sicherheitsfirmen, die Gewalt außerhalb des Rahmens der Rechtstaatlichkeit einsetzen, wird nicht hinterfragt, sondern überwiegend positiv dargestellt. Da die suggerierte Realitätsnähe und Authentizität der Fälle wie auch die Inszenierung der nachgestellten Szenen auf eine starke emotionale Beteiligung der Zuschauer zielt, wird jüngeren Jugendlichen unter 16 Jahren eine distanzierte Rezeption nicht zugetraut. Über 16-Jährige können die fiktionalen Elemente dagegen besser erkennen und die drastischen Bildeindrücke vor diesem Hintergrund verarbeiten. Auch vereinzelte kritische Untertöne werden von dieser Altersgruppe eher wahrgenommen und zur Reflexion und Einordnung des Geschehens genutzt. (Stand: April 2013)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Kill Bill: Vol. 1

USA
2003
Drama

Der Film erzählt den ersten Teil der Geschichte von der „Braut“, einer ehemaligen Profikillerin, die ein Massaker während der Probe ihrer Hochzeitszeremonie überlebt und Rache nimmt. Mit einem maßgeschneiderten Samuraischwert beginnt sie gewissenhaft ihre fünfköpfige Todesliste abzuarbeiten.
Das bildgewaltige Racheepos zeigt eine Vielzahl kaltblütiger und detailliert in Szene gesetzter Tötungen und wurde in der Originalfassung für Jugendliche unter 18 Jahren nicht freigegeben. In der TV-Fassung für 22.00 Uhr wurden drastische und grausame Gewaltspitzen entschärft, so dass die stilistischen und ironischen Brechungen stärker hervortreten. Zwar bleibt das Rachemotiv zentral, das Spiel des Fressens und Gefressenwerdens wird genüsslich inszeniert. Andererseits erscheint die gesamte Handlung in einem hochartifiziellen Kosmos, in dem durch grotesk ästhetisierte und überhöhte Darstellung der asiatischen Kampfkunst die Gewaltszenen geradezu karikiert werden. Älteren Jugendlichen ab 16 Jahren wird zugetraut, die bildlich zurückgenommene Geschichte im fiktionalen Kontext mit einer gewissen Distanz zu betrachten. Eine Übertragung auf realweltliche Verhältnisse ist unwahrscheinlich.

Mehr Informationen zum Actionfilm Kill Bill: Vol. 1 im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Kill the Boss 2

USA
2014
Komödie

In der Komödie dreht sich alles um die drei Freunde Nick, Dale und Kurt, die es satt haben, beruflich stets untergeordnet zu sein und daher beschließen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Dabei kommen ihnen jedoch ein skrupelloser Investor und Dales sexsüchtige ehemalige Chefin Julia in die Quere.
Der Film enthält nur wenige Gewaltbilder und kurze Spannungsmomente, die allesamt komödiantisch gebrochen werden und somit nicht geeignet sind, jüngere Kinder nachhaltig zu ängstigen. Die im Film von Julia verwendete sexualisierte Sprache reizt nicht zur Nachahmung an, da sie nicht von einer Identifikationsfigur genutzt wird, in ihrer schnellen Abfolge  stark oberflächlich bleibt und durch die fehlende Visualisierung für jüngere Kinder schwer decodierbar ist. Die Äußerungen verkommen in der Gesamtwirkung des Films vielmehr zu Peinlichkeiten. Die Komödie wird deshalb für das Tagesprogramm, ab 12 Jahren freigegeben. (Stand: Mai 2017)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Killer Karaoke

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2012
Show

In der US-amerikanischen Gameshow müssen die Teilnehmer während ihres Live-Auftrittes gleichzeitig zahlreiche ekelerregende oder schmerzhafte Prüfungen bestehen und dürfen dabei nicht aufhören zu singen – egal wie schrecklich die Prüfung ist. Die von Steve-O gestellten Aufgaben finden in einem kontrollierten, klar inszenierten Rahmen statt und zielen darauf ab, Schadenfreude beim Zuschauer zu evozieren.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die Teilnehmer jederzeit – auch unter größten Anstrengungen – eine gewisse Souveränität ausstrahlen und die Aufgaben alles in allem gut überstehen. Eine mögliche sozialethische Desorientierung von Kindern ab 12 Jahren wurde diskutiert, letztlich jedoch ausgeschlossen. Als grenzwertig beurteilt wurden das Anbringen eines Elektroschockgerätes sowie das Waxing eines Teilnehmers. Aufgrund der Medienkompetenz von Kindern ab 12 Jahren wurde jedoch letztlich für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entschieden, denn sie können den Showcharakter der Sendung erkennen, sodass die Übertragung fragwürdiger Einstellungen oder Handlungen unwahrscheinlich ist.

Weitere Informationen zur Show Killer Karaoke im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Killer Kids

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2012
Dokumentation

In jeder Episode der Doku-Reihe werden zwei reale Mordfälle rekonstruiert, die von jugendlichen Tätern in den USA begangen wurden. Dabei geht es um den Tathergang, aber auch um die dramatischen Folgen für die Hinterbliebenen der Opfer und für die Täter selbst. Verwandte, Ermittler, Freunde, Nachbarn und Fachleute verschiedener Professionen kommen in kurzen Statements zu Wort. Da die Morde zeitlich zurückliegen, wird auch die Verurteilung der jungen Täter thematisiert. Es wird deutlich, dass es nach einem Mord kein Zurück in die Normalität gibt.
Die Szenen, in denen die Verbrechen nachgestellt werden, sind in Inhalt, Drastik und Dauer sehr unterschiedlich – ihre konkrete Gestaltung begründet im Wesentlichen die unterschiedlichen Freigaben ab 16 und ab 18 Jahren. Episoden mit zahlreichen, sehr drastischen Darstellungen der grausamen Morde können ältere Jugendliche schockieren und belasten und wurden nur für Erwachsene freigegeben.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Killer-Paare – Tödliches Verlangen

Staffeln 03 – 05: diverse Eps.
USA
2012
Dokumentation

In jeder Folge der Dokureihe wird ein monströses Verbrechen rekonstruiert, das in den USA von einem (Liebes-)Paar begangen wurde: Überfälle, Morde, Nekrophilie oder Kannibalismus werden eindringlich und suggestiv verbal geschildert, nachgestellt und mehrfach auf eine Art wiederholt, die über das dramaturgisch Notwendige hinausgeht. Ermittler, Psychologen, Hinterbliebene und Journalisten geben Auskunft und ordnen das kriminelle Geschehen ein. Die Motivlage der Täter offenbart häufig einen sexuellen Hintergrund für die Gewalttaten.
Der Umgang mit komplexen Themen wie Todesstrafe oder Psychopathologisierung der Täter kann als tendenziös eingeschätzt werden. Aufgrund der sensationsheischenden Machart, der Drastik der aus der Täterperspektive geschilderten Verbrechen und der beunruhigenden Verbindung von Sex und Gewalt konnte die Mehrheit der Folgen erst für ein Publikum ab 16 bzw. ab 18 Jahren freigegeben werden. Die inszenatorische und dramaturgische Qualität mindern für diese Altersgruppen die schockierende Wirkung. Einige weniger drastisch und voyeuristisch angelegte Episoden mit deutlicher Alltagsferne können auch von ab 12-Jährigen eingeordnet werden und wurden entsprechend für das Hauptabendprogramm entschieden. (Stand: Dezember 2014)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

King & Maxwell

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2013
Krimi

Die Serie King & Maxwell – ein Genremix aus Krimi und Komödie – erzählt die Geschichte der beiden ehemaligen Secret-Service-Geheimagenten Sean King und Michelle Maxwell, die beide unehrenhaft aus dem Staatsdienst entlassen und zwangspensioniert wurden und nun zusammen als privates Ermittlerduo arbeiten.
In jeder Episode hat das sympathische und schlagkräftige Detektivteam einen Fall zu lösen. Dabei bestimmt ein ruhiges Erzähltempo die von problematischen Identifikationsfiguren freigehaltenen Geschichten. Actionszenen sind vorhanden, aber sie sind sowohl kurz in Szene gesetzt als auch mit Humor gespickt – nachhaltig ängstigende Momente für ab 12-Jährige sind nicht enthalten. Für unter 12-Jährige eignet sich die Serie aufgrund ihrer komplexen und konstruierten Handlungen, der dialogorientierten Erzählweise und der kurzen aber spannenden Actionszenen dagegen nicht.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

King of California

USA
2006
Drama

Der Film erzählt die Geschichte eines psychisch kranken Vaters, der von der Suche eines spanischen Schatzes besessen ist, und der Beziehung zu seiner 17-jährigen Tochter. Durch die ruhige Erzählweise sowie das durchweg positiv gekennzeichnete Vater-Tochter-Verhältnis kann eine nachhaltige Ängstigung jüngerer Zuschauer ausgeschlossen werden. Die rückblickenden Bilder auf den Suizidversuch des Vaters können auf jüngere Kinder ängstigend wirken und sind deshalb für die Tagesprogrammierung zu bearbeiten. Der Tod hingegen wurde auch für jüngere Kinder als verkraftbar bewertet, weil das Sterben als solches nicht dargestellt wird. Der Ausschuss war der Meinung, das melancholisch Ende ist trotz des Todes des Protagonisten auch für Kinder versöhnlich – Bilder lassen die Vermutung aufkommen, der Vater hätte mit seinem sagenhaften Schatz Recht behalten –, da neben der Trauer auch eine positive, lebensbejahende Sichtweise vermittelt wird und dies in einer Art, die sich auch den jüngeren Zuschauern erschließt.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Kingsman: The Secret Service

USA
2015
Action

Der vorliegende Actionfilm spielt, wie der Titel bereits vermuten lässt, im typischen Agentenmilieu. Es geht um nichts weniger als die Rettung der Menschheit, die nun in Eggsys Händen liegt, einem jungen Geheimagentenanwärter.
Kingsman: The Secret Service versteht sich als Persiflage auf das Agentenfilmgenre, vor allem auf die Bond-Reihe. Alltags- und Realitätsferne, eine klare Figurenzeichnung in gute und böse Charaktere sowie über Strecken dialogreiche Passagen, aber auch zahlreiche Gewalthandlungen zeichnen den bereits senderseitig um viele Kampfszenen gekürzten Actionstreifen aus. Genügend Distanzierungsmomente werden durch den offensichtlichen Parodiecharakter, die vielen Zitate, Anspielungen, Überhöhungen und ironischen Brechungen geboten. Für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen werden die Risiken der übermäßigen Ängstigung sowie das der Gewaltbefürwortung bzw.-förderung aufgrund von Ästhetisierung, Verharmlosung oder Desensibilisierung von Gewalt ausgeschlossen. Einer Ausstrahlung im Hauptabendprogramm konnte stattgegeben werden. (Stand: November 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Kiss or Cash

Staffel 01: Eps. 05, 10, 11
D
2014
Datingshow

Die Reality-Dating-Show spielt auf Ibiza und bringt einen jungen Mann mit sechs jungen Frauen zusammen, die um ihn buhlen. Die Siegerin im Kampf um seine Gunst darf sich im Finale zwischen Bargeld und der Chance, ihn näher kennenzulernen, entscheiden.
Das Bild von Beziehungsanbahnung, welches die Show vermittelt, wirkt schematisch, wenig individualisiert und misst sexueller Attraktivität und sexueller Anziehung einen hohen Stellenwert zu. Entsprechend wirkt auch die gesamte Körperinszenierung in Badekleidung, beim Eincremen, bei sportlichen Aktivitäten usw. latent sexualisiert. Der Prüfausschuss konnte in der skizzierten Grundanlage der Kuppelshow kein entwicklungsbeeinträchtigendes Potenzial erkennen. Klischees in den Geschlechterrollenbildern sind nicht so wirkungsmächtig oder intensiv inszeniert, dass sie als Förderung oder Rechtfertigung sozialer Ungleichheit oder gar von Diskriminierung interpretiert werden könnten. Klischeehaftigkeit allein ist noch nicht als entwicklungsbeeinträchtigend zu bewerten. Die Alltagsferne bzw. der deutliche Showcharakter wirken als Distanzierungsmomente. Sexualethisch desorientierende Aussagetendenzen konnte der Prüfausschuss ebenfalls nicht erkennen. Erotisch angehauchte Situationen zeigen Küsse oder eine Hand auf einem Oberschenkel, mehr nicht. Auch jüngere Kinder erkennen bereits den Showcharakter. Aufdringliche Verhaltensweisen erscheinen legitimiert bzw. relativiert durch die Spielverabredung der Show mit ihren Regeln.

Mehr Informationen zur Show Kiss or Cash gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Das kleine Arschloch

D
1997
Animationskomödie

Der Animationsfilm um einen kleinen Jungen und seine absurden bis nervtötenden Späße gegenüber seinen Mitmenschen setzt auf die enge Verflechtung von Humorverständnis und eigener Lebenserfahrung.
Viele der dargestellten Tabubrüche werden erst vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen mit den entsprechenden, situations- und szenenimmanenten Tabus und der hierdurch bedingten (distanzierenden) „versöhnlichen Entrüstung“ wirksam. Erst durch das eigene Durchleben vergleichbarer Situationen, in denen unbedingte „Correctness“ ein gesellschaftliches „Muss“ ist, beziehen die Tabubrüche des „kleinen Arschlochs“ ihren speziellen Witz. Während ab 12-jährige Zuschauer ein entsprechender Erfahrungshintergrund durchaus zuzutrauen ist, verfügen jüngere Zuschauer noch nicht über die distanzierenden Möglichkeiten ausreichender eigener sozialer Erfahrungen.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Kleine Lügen auf Bewährung

USA
2009
Komödie

Bei dem Versuch sein Leben nach drei Jahren Haft wieder in geordnete Bahnen zu bringen, begegnen Tommy Zelda unerwartete Probleme. Die harmlose und vorhersehbare Komödie präsentiert sympathische Hauptfiguren und eine klare Botschaft: bleib ehrlich. Sie enthält keine entwicklungsbeeinträchtigenden Momente, die gegen eine Freigabe ab 6 Jahren und eine Ausstrahlung im Tagesprogramm sprechen.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Kletterjunkies – Zwischen Adrenalin und Absturz

Russland
2015
Dokumentation

Die Reality-Dokumentation begleitet zwei russische Roofer, die durch das Klettern auf hohen Gebäuden, Brücken, Erklimmen von Türmen unter lebensgefährlichen Umständen Aufmerksamkeit erzielen wollen, um so an Jobs oder Werbeverträge zu kommen.
Die mit einem Off-Kommentar versehene Reportage wird eher anreißerisch aus Sicht der Roofer präsentiert und kann auf unter 18-Jährige, die sich in der Selbstfindungsphase befinden, faszinierend wirken. Als jugendliche Vorbilder begehen die beiden durch Einbruch, Sachbeschädigung u.a. mehrfach Straftaten, die kurz erwähnt werden, ohne dass eine hinreichend kritische Einordnung stattfindet. Das gefährliche Besteigen wird eher als Weg präsentiert, soziale Anerkennung zu erzielen und damit Geld über Werbeverträge zu verdienen. Somit wird die vermeintliche Attraktivität dieses „Sports“ nicht ausreichend relativiert. Trotz der geografischen Ferne (St. Petersburg) ist eine gewisse Anschlussfähigkeit auf die Lebenswirklichkeit hiesiger Jugendlichen nicht auszuschließen. Wenngleich das jugendaffine Format zwei Abstürze mit Todesfolge aus einiger Entfernung zeigt, überwiegt die Gefahr einer sozialethisch desorientierenden Wirkung auf unter 18-Jährige aufgrund der überpräsentierten Begeisterung für die gezeigten Gefahren. Die Sendung wird für das Nachtprogramm freigegeben. (Stand: September 2016)

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Der Knastarzt

Staffel 01: Eps. 01 – 03
D
2013
Komödie

Der junge Arzt Tobias Falk wird unschuldig zu zehn Jahren Haft verurteilt und landet im Gefängnis. Die 6-teilige Serie schildert in einer Mischung aus Klischees und Gags den Knastalltag, in dem sich der bald zum Gefängnisarzt ernannte Falk mit den rauen Sitten der Wärter und der Gefängnisinsassen herumschlagen muss.
Der Handlungsablauf der einzelnen Episoden ist ebenso wie die klare Gut-Böse-Charakterisierung auch von Kindern gut nachzuvollziehen. Als Identifikationsfiguren bieten sich die junge Krankenschwester Anke sowie die Hauptfigur Dr. Falk an, der sich in verschiedenen Situationen als kompetenter Arzt beweisen kann. Da die medizinischen Notfälle erwartungsgemäß geheilt bzw. gelöst werden, entfalten sie keine übermäßige Dramatik. Einzelne rabiate Aktionen und vulgäre Entgleisungen der Insassen und Wächter wirken eher unernst und nicht bedrohlich. Sind die Gewalt- und Bedrohungsszenen rar und von der Inszenierung her nicht ängstigend, kommt eine Freigabe für jüngere Zuschauer und die Programmierung im Tagesprogramm in Betracht. Sind Bedrohungsmomente länger ausgespielt und ist das Thema – wie in Episode 03 zum Beispiel ‚sexualisierte Gewalt‘ – für jüngere Kinder stark ängstigend, ist die Folge im Hauptabendprogramm ab 20.00 Uhr zu platzieren.

Mehr Informationen zur Serie Der Knastarzt im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Knick

Staffel 01: diverse Epsisoden
USA
2014
Drama

The Knick ist eine episch inszenierte Krankenhausserie, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in New York spielt. Im Mittelpunkt stehen die medizinischen Herausforderungen der Zeit, mit denen sich die innovativen Chirurgen und Pflegekräfte des Knickerbocker Hospitals konfrontiert sehen.
Die Operationsszenen sind in ihrer Umsetzung häufig detailreich inszeniert und verlaufen mitunter tragisch, sodass von ihnen unter Umständen ein gewisses ängstigendes Potenzial ausgeht. Allerdings bietet die historische Rahmung eine außerordentlich distanzierende Wirkung. Das gesamte Setting der Serie bietet keine jugendaffinen Bezugsmöglichkeiten und auch kein hervorzuhebendes Identifikationspotenzial für Kinder. Hinzu sind die OP-Bilder nicht reißerisch in Szene gesetzt, noch treffen sie den Zuschauer unvermittelt. Sie sind stets Teil einer Gesamthandlung, in der auch andere Problembereiche wie die Rolle der Frau, Rassismus u.a. dialogreich verhandelt werden. Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass The Knick Zuschauer ab 12 Jahren fordert, aber nicht überfordert. Mit ihrer historischen Rahmung bietet die Serie Kindern ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich kontrolliert mit ernsthaften Themen auseinanderzusetzen.

Mehr zur Dramaserie The Knick im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Köln 50667

Staffeln 01, 04: diverse Episoden
D
2012
Scripted Reality

In Köln 50667, dem direkten Ableger des Formats Berlin – Tag & Nacht, geht es vorrangig um Beziehungsthemen im Kreise einer jungen und sympathischen Multi-Kulti-Bar-Crew, deren gemeinsames Projekt eine Szenebar in Köln ist. Alle Konflikte werden klar benannt und breit ausdiskutiert. Dabei legen die Beteiligten viel Einsichtsfähigkeit und Kompromissbereitschaft an den Tag. Die Dialoge sind aus dem Alltag gegriffen und kommen weitgehend ohne vulgäre Wortwahl aus. Auf der Bildebene gibt es wenig Dramatik. Aufgrund der Darstellung beiläufigen, jedoch nicht geringen Alkoholkonsums, der auf Kinder desorientierend wirken kann, wurden einige Folgen ab 12 Jahren freigegeben. (Stand: April 2013)

Weitere Informationen zum Scripted-Reality-Format Köln 50667 im FSF-Blog.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Kon-Tiki

GB
2013
Abenteuer

Der Abenteuerfilm lehnt sich an die wahre Geschichte von Thor Heyerdahl. Der junge Forscher begibt sich 1947 auf eine abenteuerliche Reise – er will mit einem selbst gebauten Floß aus Balsaholz den Pazifischen Ozean überqueren. Als erster Forscher will er beweisen, dass Polynesien zuerst von Südamerika aus besiedelt wurde.
Der Film verfügt über eine ruhige und beschauliche Erzählweise, in welcher der Teamgeist und die Verlässlichkeit der Protagonisten im Vordergrund stehen. Die wenigen Gefahrenmomente sind von kurzer Dauer und in einem optimistischen Setting gerahmt. Außerdem knüpft der Abenteuerfilm nicht an die Lebensrealität von Kindern an, die Handlung spielt eindeutig in zeitlicher und räumlicher Ferne. Aufgrund der zahlreichen Entlastungs- und Distanzierungsmomente wurde der Film deshalb ab 12 Jahren für das Tagesprogramm freigegeben. (Stand: November 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Kreutzer kommt ... ins Krankenhaus

D
2012
Krimi

In dem vorliegenden TV-Movie Kreutzer kommt ... ins Krankenhaus begibt sich der Ermittler Kreutzer in ein Krankenhaus, um einen Mordfall aufzulösen. Diese Komödie mischt verschiedene Genres zu einer kruden Krimikomödie, in der neben Kalauern auch tragische Elemente zum Tragen kommen. Die blutigen Detailbilder und die drastischen Krankenhausgeschichten können Kinder nachhaltig ängstigen, gerade weil sie den Zynismus vieler Kommentare nicht dekodieren können. Für ab 12-Jährige dürfte die überzogene, oftmals makabere Humorebene jedoch deutlich erkennbar sein und eine Distanzierung zum Gesehenen ermöglichen.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Kreuzzug in Jeans

NL, B, D
2005
Science-Fiction

Der Jugendfilm Kreuzzug in Jeans basiert auf der 1973 erschienenen literarischen Vorlage eines Kinderbuches von der niederländischen Schriftstellerin Thea Beckmann und erzählt von dem historisch überlieferten Kinderkreuzzug im Jahre 1212.
Elemente des Genres Science-Fiction, Abenteuer und Action werden gemischt. Der Protagonist Dolf unternimmt unfreiwillig eine abenteuerliche Zeitreise ins Mittelalter, auf der er und achttausend Kinder und Jugendliche allerlei Gefahren ausgesetzt sind. Über weite Strecken ist der Film von langen düsteren Passagen beherrscht, in denen die Kinder von Krankheit, Witterung und Tod bedroht sind, was bildlich zum Teil eindringlich umgesetzt ist. Sie werden von humorvoll oder romantisch anmutenden Phasen der Entspannung unterbrochen, die etwa mittelalterliche und neuzeitliche Gepflogenheiten kontrastieren oder die Liebe zwischen Dolf und Jenne andeuten. Die Gewalt- und Bedrohungsszenen wurden für die Tagesprogrammierung erheblich entschärft. (Stand: Juli 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Kundo – Pakt der Gesetzlosen

Südkorea
2014
Action

In dem koreanischen Historiendrama geht es um Willkür, Unterdrückung und Machtmissbrauch durch die Herrschenden in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Aus Verzweiflung schließen sich immer mehr der geschundenen und verarmten Bauern den kriminellen Outlaws an, die trotz allem traditionelle Werte repräsentieren und sich damit erfolgreich gegen Terror und Niedertracht zur Wehr setzen.
Der von der FSK ursprünglich ab 16 Jahren freigegebene Film konnte nach einer umfassenden Kürzung, in der die Brutalitätsspitzen auf ein Minimum reduziert wurden, ab 12 Jahren freigegeben werden. Ab 12-Jährigen wird zugetraut, die metaphorische Bedeutung der Geschichte erahnen und sich durch das zeitlich, geografisch und kulturell ferne Setting von den brutalen und actionhaltigen Szenen ausreichend distanzieren zu können. (Stand: September 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Kung Fu – Im Zeichen des Drachen

Staffel 01: Episoden 01 – 06
USA
ab 1993
Krimi

Im Mittelpunkt der Krimiserie stehen der Shaolin-Mönch und Kung-Fu-Kämpfer Kwai Chang Caine und sein tot geglaubter Sohn Peter, dem er nach 15 Jahren wieder begegnet. Westliche Weltanschauung und fernöstliche Weisheiten treffen durch die beiden Protagonisten aufeinander und schon bald kämpfen Vater und Sohn Seite an Seite gegen Unrecht und Verbrechen.
Die Serie bietet durch die stets erfolgreichen Helden und die immer wieder thematisierte und teils humorvoll erzählte Vater-Sohn-Geschichte viele Anknüpfungspunkte für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen. Durch die senderseitig ausgeführten Schnitte wurden potenziell überfordernde Gewaltdarstellungen entschärft. Die verbleibenden Kampfdarstellungen wurden als verkraftbar gewertet, da sowohl die Alltagsferne als auch die zahlreichen Rückblenden distanzierend wirken. Hinzu kommen die weise anmutenden Gedankenflüge, die bedrohliche Momente in ihrer Wirkung abbremsen. Eine Beeinträchtigung des Wohls jüngerer Kinder wurde nicht angenommen, weshalb eine Ausstrahlung im Tagesprogramm genehmigt wurde. (Stand: November 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

< zurück