Prüfentscheidungen

ProgrammInfos FSF

In diesem Bereich finden Sie eine Auswahl aus inzwischen über 20 000 FSF-Entscheidungen. Falls Sie eine Sendung nicht finden, kann es also daran liegen, dass sie zwar geprüft, aber nicht hier aufgeführt ist oder der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen nicht vorgelegen hat. Scheuen Sie sich nicht, bei unserer Jugendschutz-Hotline nachzufragen, wenn Sie Interesse an der FSF-Bewertung eines bestimmten Programms haben.
Die ProgrammInfos sind im Sinne der Verbraucherinformation stark gekürzte Versionen der Gutachten, die zu jeder Prüfung verfasst werden.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken bedeutet.

0-9
|
A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
|
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

Programme mit L

Lady Gaga feat. Beyoncé – Telephone

USA
2010
Musikclip

Das Musikvideo der für ihre schrillen Outfits berühmten Künstlerin Lady Gaga spielt mit Filmzitaten aus Gefängnisfilmen und dem Road-Movie Thelma & Louise. Der Songtext ist inhaltlich unproblematisch. Der grelle, provokante und extrem schnelle Clip zeigt einige Szenen von Gewalt (eine Prügelei unter Frauen im Gefängnis; das Vergiften von Menschen in einem Restaurant) und erotisierende Frauenbilder (Posieren an Gitterstäben, erotische Kleidung). Die Gewalt wird allerdings nicht ausgespielt und zielt nicht auf eine Ängstigung. Die überzogene Art der Darstellung, der hoch artifizielle, bühnenhafte Kontext und die dominante Musik nehmen dem Clip überdies jede Realitätsnähe. Lady Gaga inszeniert sich erkennbar als alltagsferne Kunstfigur und nicht als alltagstaugliches Rollenvorbild oder als eine Identifikationsfigur, so dass sozial unverantwortliche Verhaltensmuster nicht vermittelt werden. Durch die Künstlichkeit der Bilder werden Kinder unter 12 Jahren die dargebotene Bilderflut kaum einordnen können, aber auch nicht desorientiert oder geängstigt werden.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

The Last Samurai

USA
2002
Abenteuer

Ein amerikanischer Bürgerkriegsveteran, der im 19. Jahrhundert mit der japanischen Armee die Samurai bekämpft, gerät nach einem verlorenen Gefecht in deren Gefangenschaft und lernt ihre traditionelle Lebens- und Kampfweise kennen.
Der gewalthaltige Abenteuerfilm enthält genretypische Kämpfe, bei denen viele Menschen getötet werden. Zwischen den Actionszenen kommt es jedoch immer wieder zu längeren ruhigen und somit entspannenden Passagen. Die Gewalthandlungen und Tötungen während der Schlachten sind nicht ausgespielt und wenig eindringlich, drastische Gewaltbilder wurden für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfernt. Die sich entwickelnde Freundschaft zwischen dem US-Amerikaner und dem Samurai und ihr Eintreten für bestimmte Ideale nehmen gewissen Raum ein. Gewaltbefürwortende oder andere desorientierende Botschaften werden durch die Heldengeschichte nicht vermittelt. Die deutlich aus einer anderen Zeit stammenden Ausrüstungsteile bzw. Kampfmethoden verstärken den Eindruck von Alltagsferne sowohl in zeitlicher als auch in (lebens-) räumlicher Hinsicht. Eine Ängstigung für Zuschauer über 12 Jahren ist daher nicht anzunehmen. (Stand: Januar 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Last Ship

Staffeln 01 – 03
USA
2014
Action

Die in der nahen Zukunft spielende Actionserie entwirft ein Endzeitszenario einer durch ein neues Virus entvölkerten Welt, dem nur die Besatzung eines Navyschiffes trotzt.
Die mit viel Patriotismus und militärischem Pathos angereicherte Handlung um die Suche nach dem Ursprung des Virus wirkt konfektioniert und ist fernab der Lebenswelt hiesiger Jugendlicher angesiedelt, was zur Distanzierung beiträgt. Die Action- und Gewaltszenen werden soundtechnisch unterstrichen und sind intensiv, werden aber zeitlich und inszenatorisch nicht ausgespielt. Für die Mehrheit der Episoden kommt daher eine Freigabe ab 12 Jahren in Betracht. Einzelne Brutalitätsspitzen und Gewaltszenen mit realistischen Elementen (Guantanamo, Bedrohung durch Al Quaida) können auf unter 16-Jährige dagegen desensibilisierend und ängstigend wirken. (Stand: Mai 2014)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Law & Order

Staffel 11: Eps. 01 – 04
USA
2000
Krimi

Die seit 1990 produzierte US-Krimiserie Law & Order ist für ihren nüchternen Erzählstil bekannt. Jede Folge zeigt zunächst die Ermittlungsarbeit der Polizei und geht dann zur Verhandlung des Falles vor Gericht über.
Die einzelnen Folgen thematisieren schwere Verbrechen wie Mord, Vergewaltigung, Drogenhandel oder Raub und zeigen Motive wie Eifersucht oder Rache auf Seiten der Täter. Gewalthandlungen werden nicht in Spielszenen umgesetzt, auf Actioneinlagen wird verzichtet. Die Kriminalfälle werden rein verbal aufbereitet, wodurch Law & Order für jüngere Zuschauer wenig interessant ist. Nicht immer werden die Taten im Sinne des Rechtssystems gelöst. Die Ermittler sind in ihrer rechtstreuen Haltung aber letztlich unerschütterlich, trotz zuweilen menschlich motivierter Zweifel. 

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Law & Order: New York

Staffeln 09 – 10
USA
2007 – 2009
Krimi

Im Zentrum der Profiler-Krimiserie stehen die Ermittlungsarbeiten einer Sondereinheit der New Yorker Polizei zur Aufklärung von Sexualverbrechen („Special Victims Unit“, SVU).
Die einzelnen Episoden berichten von oftmals besonders abscheulichen Verbrechen im Zusammenhang mit Sexualstraftaten und Verbrechen an Minderjährigen, die im Laufe der Sendung von den engagierten Detectives aufgeklärt werden. Zur genretypischen Dramaturgie zählt das Aufrollen der Kriminalfälle in rasantem Tempo inklusive Kurzrückblenden auf Details der Tatumstände. Längere, wiederkehrende Dialogpassagen und sachlich daherkommende Ermittlungsszenarien wechseln sich ab mit dramatisch forcierten Zuspitzungen und kürzeren Bedrohungsszenarien. Krimitypische, die Handlung initiierende und vorantreibende Verbrechen werden kurz und wirksam in Szene gesetzt, auf der bildlichen Ebene mehr oder weniger dezent angedeutet. Bei aller erkennbaren Konstruiertheit der oft extremen und brutalen Kriminalfälle: Da diese immer wieder auch bis ins Familienmilieu reichen, dürften die Fokussierung auf dichte Themen rund um Sexualität und damit einhergehende Ambivalenzen mit besonderem Akzent auf sexuelle Abwegigkeiten und Delinquenz ihre Wirkung auf Orientierung suchende Heranwachsende nicht ganz verfehlen.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Lazy Company

Staffel 01: Eps. 01 – 03
F
2013
Comedy

Die Comedyserie folgt einer amerikanischen Kompanie bei ihrem Einsatz während des Zweiten Weltkriegs. Die vier Protagonisten sind untaugliche Soldaten und mehr oder weniger sympathische Idioten, deren Abenteuer so realitätsfern inszeniert wird, dass sich der unernste Charakter auch jüngeren Kindern erschließt. Die Absurditäten des Krieges, so zum Beispiel das Prinzip von Befehl und Gehorsam, werden satirisch umgesetzt und jede Seite dabei veräppelt. Vereinzelt können die Bilder von Nazis und Leichen bei kindlichen Zuschauern Angstmomente hervorrufen, doch eine nachhaltige Entwicklungsbeeinträchtigung wird nicht befürchtet. Der komödiantische Grundton bleibt durch die überzogenen Gags und die einfachen, teils absurden Wendungen stets gut erkennbar. Da die Serie deutlich als Militärklamotte identifiziert werden kann, erfolgt die Freigabe ab 12 Jahre für das Tagesprogramm. (Stand: März 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Das Leben des David Gale

USA, GB
2002
Drama

Prof. Dr. David Gale, überzeugter Kämpfer gegen die Todesstrafe, landet unverschuldet selbst im Todestrakt. Kurz vor der Ausführung des Urteils recherchiert eine findige Journalistin, ob Gale zu Unrecht wegen Mordes an einer jungen Frau verurteilt wurde.
Der ehemals und in der Originalfassung ab 16 Jahren freigegebene Film wurde für die TV-Ausstrahlung umfangreich bearbeitet. Alle Passagen, die den Todeskampf einer Frau zeigen, sind in der vorliegenden Fassung nur noch angedeutet, so dass sich Kindern die Grausamkeit ihres Todes nicht erschließen wird. Auch Szenen, in denen sexuelle Handlungen zu sehen sind, wurden senderseitig entfernt. Entlastend ist überdies, dass die Protagonistin Bitsy zwar emotional betroffen vom Schicksal Gales ist, aber selber zu keinem Zeitpunkt in wirkliche Gefahr gerät und durchgehend selbstbewusst auftritt. Eine nachhaltige Ängstigung durch die Rezeption wird auch bei unter 12-jährigen Zuschauern nicht gesehen. Allerdings ist fraglich, inwieweit Kinder der komplexen Handlung mit schnellen Dialogen bereits folgen können und sich ihnen die klare inhaltliche Stellungnahme des Filmes gegen die Todesstrafe auch erschließt. Eine in dieser Hinsicht missverständliche Lesart bietet der Film aber nicht. (Stand: November 2014)

Mehr Informationen zum Politdrama Das Leben des David Gale im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Leben im Chaos

Staffeln 01, 02: diverse Episoden
USA
2011
Dokumentation

Die dokumentarische Serie porträtiert in jeder Episode zwei Menschen, die in verschiedenen Ausprägungen an dem sogenannten „Messie-Syndrom“ leiden und vor laufender Kamera Hilfe durch Psychologen und Wohnungsentrümpler bekommen. Die Mehrheit der Episoden bietet wenig Anknüpfungspunkte und Einstiegsmöglichkeiten für kindliche Zuschauer und konnte ab 6 Jahren und für das Tagesprogramm freigegeben werden. Die Porträtierten werden nicht verurteilt, vielmehr werden die Problematik und die individuellen Befindlichkeiten behutsam beschrieben. Es wird deutlich, dass es sich bei den Porträtierten um psychisch gestörte Menschen und Extremfälle handelt. Identifikationsfiguren gibt es nicht, Kinder kommen kaum vor. Zahlreiche Bilder der Müll- und Gerümpelberge in den Wohnungen sowie einige Detailaufnahmen von extremen Verunreinigungen provozieren beim Zuschauer vor allem Distanzierung, mitunter auch Ekel, aber eine Beeinträchtigung für ab 6-Jährige wird nicht gesehen. Einzelne Folgen, in denen Familien mit kleinen Kindern betroffen sind, Problemlagen sich häufen oder das Schicksal von Tieren im Mittelpunkt steht, sind in ihrer Dramatik dichter gestaltet und bieten kaum Entlastung – sie wurden daher erst ab 12 Jahren und für das Hauptabendprogramm freigegeben. (Stand: April 2013)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Lebenslang – Mörder hinter Gittern

USA, GB
2013
Dokumentation

Die Dokumentation Lebenslang – Mörder hinter Gittern skizziert die Lebensgeschichten verurteilter Mörder, die in einem englischen Gefängnis ihre lebenslange Haftstrafe verbüßen. Nach einer Mindeststrafe von meist 15 Jahren können die Verurteilten eine Freilassung auf Bewährung beantragen. Hierfür müssen sie die forensischen Psychiater, unter deren Beobachtung die Inhaftierten stehen, davon überzeugen, dass sie keine Gefahr mehr für die Öffentlichkeit darstellen
In Interviews berichten Gefangene sehr persönlich von ihren Taten, ihrem Gefängnisalltag und der Aufregung vor den Bewährungsgesprächen. Daneben kommen forensische Psychiater zu Wort, die Aussagen und Verhaltensweisen einordnen und allgemeine Einschätzungen geben. Ermöglicht wird ein differenzierter Blick auf Taten und Strafen, zu dem sich auch 12-Jährige verhalten können. Eine Beeinträchtigung für ab 12-Jährige wird nicht gesehen, weshalb die Dokumentation im Hauptabendprogramm ausgestrahlt werden kann. Eine weitergehende Freigabe kommt jedoch aufgrund der zum Teil drastischen Beschreibung der Tötungen, die unter 12-Jährige erschrecken und ängstigen kann, nicht in Betracht. (Stand: April 2014)

Weitere Informationen zur Sendung Lebenslang – Mörder hinter Gittern im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Leftovers

Staffel 01 – 02: diverse Episoden
USA
2014
Mystery

Die Mysteryserie erzählt ein Endzeitszenario, bei dem plötzlich 140 Millionen Menschen von der Erde verschwinden. Die Handlung spielt zum Zeitpunkt drei Jahre später, die Verbliebenen quälen sich mit Fragen und müssen sich dennoch dem veränderten Alltag stellen.
Die vom jugendlichen Publikum leicht zu erkennende alltagsferne Handlung wird über weite Strecken ruhig erzählt, wechselt sich jedoch mit kurzen, actionreichen Flashbacks ab. Einzelne Gewalthandlungen werden gezeigt, sind jedoch kurz und dramaturgisch eingebettet und werden nicht befürwortet oder verharmlost. Ab 12-Jährige besitzen die nötige Medienkompetenz, die gezeigten Gewaltszenen klar dem realitätsfernen Science-Fictiongenre zuzuordnen und ohne Entwicklungsbeeinträchtigung zu verkraften. Vereinzelte zu drastisch inszenierte Gewaltsspitzen müssen für die Programmierung im Hauptabendprogramm entfernt werden, um einer möglichen Ängstigung vorzubeugen. (Stand: Oktober 2014)

Mehr Informationen zur Dramaserie The Leftovers im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Legend of the Seeker – Das Schwert der Wahrheit

Staffeln 01 – 02
USA
2008 – 2009
Fantasy

Die klar im Fantasygenre zu verortende, alltagsferne Serie mit deutlich erkennbarem Gut-Böse-Schema erzählt von den fantastischen Abenteuern des Richard Cypher, der die Bewohner Midlands von der Herrschaft des bösen Zauberers befreien will. Die gewalthaltigen Kampfszenen werden zumeist nicht sehr lang und explizit ausgespielt und sind daher für ab 12-Jährige aufgrund ihrer zu erwartenden Genrekompetenz nicht übermäßig ängstigend. Eine weitergehende Freigabe für das Tagesprogramm wurde, mit Ausnahme der Folge zehn, abgelehnt, da einzelne Bilder sowie die Tonebene zu düster und bedrohlich für Kinder unter 12 Jahren sind. Die Episoden 15 und 16 wurden für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm mit Schnittauflagen belegt, da hier körperliche Qualen zu ausführlich und eindringlich inszeniert werden.

Weitere Informationen zur Serie Legend of the Seeker im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Legende des Kung-Fu-Kaninchens

CHN
2011
Animation

Tutu, ein in der chinesischen Provinz lebender Pfannkuchenbäcker, bekommt von einem alten, kranken Mann Kung-Fu-Kräfte übertragen und erhält von ihm den Auftrag, dessen Tochter in Peking zu suchen.
Das Kung-Fu-Märchen wird langsam erzählt, bietet zahlreiche entlastende Momente bis zum Happy End und hat mit Tutu eine klare und lustige Hauptfigur, die jüngeren Kindern nach mehrheitlicher Auffassung des FSF-Prüfausschusses dabei hilft, auch die Kampfszenen zu verkraften. Die Minderheit votierte für das Hauptabendprogramm, weil ihr die Waffenpräsenz und die Anzahl der Kämpfe für ein kindliches Publikum zu hoch waren. (Stand: Juli 2013)

Weitere Informationen zum Film Die Legende des Kung-Fu-Kaninchens im FSF-Blog.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Legends

Staffel 1: Episoden 01 – 10
USA
2014
Krimi

Die Actionserie dreht sich um FBI-Agent Martin Odum, der sich für den jeweiligen Auftrag in eine andere Person verwandelt und eines Tages nicht mehr sicher ist, wer er wirklich ist.
Die ersten Folgen enthalten einige Gewaltspitzen, die auch von 12-Jährigen noch als genretypisch in einem alltagsfernen Milieu eingeordnet werden können und für diese Altersgruppe verkraftbar sein sollten. Im Laufe der Staffel nimmt die Gewalt (Schläge, Folterungen, Erschießungen) nicht nur an Intensität zu, sondern geht auch von der Hauptfigur Odum aus und wird teilweise zynisch kommentiert. Die drastischen Gewaltbilder und Folterszenen können insbesondere auf die jüngeren der 12- bis 16-jährigen Zuschauer verstörend und ängstigend wirken. Zudem dürfte das zweifelhafte Helden- bzw. Männerbild der Serie beim Publikum der unter 16-Jährigen auf noch nicht ausreichende Kritik- und Einordnungsfähigkeiten stoßen. (Stand: April 2015)

Mehr Informationen zur Serie Legends im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Legion

Staffel 01: Episoden 01, 02; Eps. 03 in Prüfung
USA
2017
Drama

Die Coming-of-Age-Serie Legion verbindet das Erwachsenwerden-Thema mit einer Superheldengeschichte. Inspiriert von Marvels X-Men Comics wird die Geschichte des jungen David Haller erzählt, der vielleicht mehr als nur ein Mensch ist.
Eingebettet in einen surrealen Look gibt sich die Serie angesichts der Coming-of-Age- und Superheldengeschichte ihrer Protagonisten sehr jugendaffin. Gezeigt werden überwiegend Szenen aus psychiatrischen Einrichtungen, in denen die verschiedenen Realitätsebenen des Helden verschwimmen. Ab 12-Jährige vermögen dies einzuordnen, obgleich d
ie experimentelle Machart auch eine gewisse Herausforderung für die Altersgruppe darstellt. Diese Künstlichkeit und das Comic-/Mutantensetting wirken allerdings relativierend, das Publikum kann somit eine distanziertere Rezeptionshaltung einnehmen. Daher wird die Serie für eine Platzierung im Hauptabendprogramm freigegeben. Eine Freigabe für die Ausstrahlung im Tagesprogramm kommt mit Blick auf das Wohl jüngerer Kinder unter 12 Jahren hinsichtlich des Verstörungs- bzw. Ängstigungspotenzials der Bilder von struktureller Gewalt, die der jugendliche Held in der Psychiatrie ausgesetzt ist, nicht in Frage. (Stand: Februar 2017)

Weitere Informationen zur Dramaserie Legion gibt es in unserem FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Lethal Weapon 4 – Zwei Profis räumen auf

USA
1997
Action

Fortsetzung des US-amerikanischen Actionfilms über zwei Polizisten von Los Angeles. Im vierten Teil bekommen Roger Murtaugh und Martin Riggs eine neue Aufgabe. In die USA sind illegal viele Chinesen eingereist und die Polizistenfreunde müssen herausfinden, wer dahinter steht.
Im Film sind viele Pyroeffekte, Verfolgungsjagden, Karambolagen und Zweikämpfe zu sehen. Durch die Schnittbearbeitung des Antragstellers wurden individualisierte Tötungen (z.B. das Erdrosseln oder das Durchbohren mit einer Eisenstange) entfernt. Trotzdem bleibt jede Menge Action in Form von Feuergefechten, Verfolgungen und zeitweiligen Bedrohungen  zurück, die jedoch für Riggs und Murtaugh durchweg glimpflich ausgehen. Der Film ist dem Genre entsprechend gestaltet, was Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren kennen und mögen und ohne Beeinträchtigungen konsumieren können. Distanzschaffend sind die Gespräche zwischen Riggs und Murtaugh, vor allem aber mit dem Privatdetektiv und dem angehenden Schwiegersohn, die auch während bedrohlicher Sequenzen eine humorige Grundnote vermitteln. Der Film ist in seiner Grundaussage reaktionär, was aber als nicht entscheidungsrelevant für den Antrag angesehen wurde, da die Protagonisten nicht (mehr) als Identifikationsfiguren taugen. (Stand: Juni 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Die letzte Festung

USA
2001
Action

In dem US-amerikanischen Actiondrama geht es um einen blutig endenden Gefangenenaufstand gegen unwürdige Haftbedingungen in einem Militärgefängnis.
Der Film hat eine klare Gut-Böse-Struktur und stellt sich eindeutig auf die Seite der Guten, bzw. spricht sich deutlich gegen sinnlose Aggression aus. Die Gewaltszenen sind in der vorliegenden Schnittfassung des Films relativ kurz und wenig ausgespielt und zeigen eher die menschenverachtende Gewalt in deutlich negativer Weise. Gerade deshalb können Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren durch den Film ihr Gerechtigkeitsempfinden überprüfen und die dargebotene Gewalt richtig einordnen. Diese Fähigkeit ist bei Kindern unter 12 Jahren nicht voraussetzungslos vorhanden. Insofern konnte der Prüfausschuss einer Ausstrahlung im Tagesprogramm nicht zustimmen. Zudem enthält der Film für Kinder unter 12 Jahren Aspekte nachhaltiger Ängstigung. Vieles in Bezug auf die vorhandenen Gewaltstrukturen erklärt der Film für diese Altersgruppe zu wenig. Auch Szenen wie der gezielte Kopfschuss, der zum Tod eines Mitgefangenen führt, enthalten für diese Altersgruppe ein hohes Erregungspotenzial. Eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm wurde jedoch einstimmig befürwortet.  (Stand: Juli 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Die letzte Legion

USA
2007
Abenteuer

Der Abenteuerfilm Die letzte Legion spielt in der Zeit des römischen Reiches und handelt von einem jungen Kaiser, der das römische Reich vor seinem Untergang bewahren soll, jedoch entführt wird.
Der FSF-Prüfausschuss hat dieses Historienepos für die Tagesprogrammausstrahlung ab 6 Jahren freigegeben. Auch wenn jüngere Kinder die historische, mit Legenden verwobene Handlung womöglich nicht explizit nachvollziehen können, ist zumindest der grobe Handlungsfaden von ihnen zu erfassen. Wichtig ist, dass Kinder erkennen können, dass der Abenteuerfilm in der von Gewalt geprägten Zeit der Römer, Ritter und Burgen, also in einer längst vergangenen Zeit spielt, die keinen realen Bezug zu ihrer Lebenswirklichkeit aufweist. Die zu Anfang womöglich stärker ängstigenden Momente der Bedrohung werden schnell entschärft und relativiert. Die Einflechtung einer Liebesgeschichte, die von Humor dominierten Szenen sowie das Happy End bilden ein entlastendes Gegengewicht zu den verbleibenden spannenden Szenen des Kampfes, welche meist in der Totale gezeigt werden und dadurch unspezifische Gewalt und Leid darstellen.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Level up

USA
2011
Abenteuer

Drei noch zur Highschool gehende Computerfreaks haben versehentlich während eines Computerspiels die gefährlichen Monster befreit und versuchen nun alles zu tun, um sie wieder in die virtuelle Welt zu katapultieren. In dem Genremix aus Science-Fiction-, Fantasyfilm und Highschool-Komödie gehen Wirklichkeit und Computerwelt auf anschauliche und märchenhafte Weise ineinander über. Der Film richtet sich an ein junges Publikum im Alter von 10 bis 14 Jahren. Die drei jungen Protagonisten durchstehen zahlreiche spannende und bedrohliche Kämpfe mit Monstern, die auch von 6-Jährigen verkraftet und entsprechend eingeordnet werden können. Die Spannungsbögen sind durchsetzt mit Humor und auch die Waffen stammen für jeden offensichtlich aus einer Spielzeugwelt.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Leverage

Staffel 01 – 04: diverse Episoden
USA
2008
Krimi

Die US-amerikanische Serie Leverage ist eine moderne Robin-Hood-Geschichte, bei der eine Gruppe von Individualisten mit nicht ganz legalen Spezialkenntnissen wenig chancenreichen Menschen zu ihrem Recht verhilft. Nach dem ersten geglückten Coup hat die Gruppe finaniziell ausgesorgt, entschließt sich aber zur weiteren unkonventionellen Zusammenarbeit, um gegen korrupte Wirtschaftsbosse, Politiker oder Firmen vorzugehen.
Das liebenswürdige Gaunerteam mit jeweils individuellen genialen Fähigkeiten im Kampf gegen Ungerechtigkeit und Habgier, gemischt mit technischen Tricks und einer Prise Action, findet bei Kindern sicher Gefallen. Gewalt spielt eine untergeordnete Rolle, da das Team meist mit intellektuell angelegten Tricks agiert. Gelegentliche Prügeleien und kurzzeitige Bedrohungsmomente sind wenig angsteinflößend inszeniert und führen bei keinem Beteiligten zu ernsthaften Schaden. Vieles wird verbal ausgehandelt und bringt einem jüngeren Publikum weniger Unterhaltungswert. Auf der Bildebene sind wenige belastende Momente festzustellen. Einige Szenen, in denen Tiere gefährdet sind, sprechen die Phantasie von Kindern an, entbehren aber wirklich dramatischer Bilder. Durch die relative Kürze und das Fehlen von belastenden Einzelbildern ist keine nachhaltige Ängstigung zu befürchten. (Stand: August 2013)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Lie to Me

Staffeln 01, 02: diverse Episoden
USA
2009
Krimi

Dr. Cal Lightman, ein ehemaliger Polizist und führender Forscher auf dem Gebiet der „Täuschungs-Aufdeckung“ und Dr. Gillian Foster, eine anerkannte Psychologin können durch „Mikroausdrücke“ in Gesichtern und durch Untersuchung der Körpersprache erkennen, ob und wann man belogen wird. Die beiden eröffnen eine Detektei und lösen im Auftrag der Ermittlungsbehörden Verbrechen.
Die Krimiserie richtet sich an ein erwachsenes Publikum und bezieht ihre Attraktivität in erster Linie aus der schwer durchschaubaren Hauptfigur Cal Lightman, der sich selbst als wissenschaftlicher Analytiker versteht, der alle Emotionen blitzschnell wahrnehmen und entziffern kann. Diese Kunstfertigkeit stößt in seinem Privatleben nicht immer auf Gegenliebe und führt zu allerlei Konflikten, die dem Geschehen auch humorvolle Aspekte verleihen. Im Mittelpunkt der Serie steht die Aufdeckung der durchaus heiklen Kriminalfälle, die meist keinerlei Drastik in der Inszenierung aufweisen und ohne Actionelemente, drastische Gewaltdarstellungen, Blutvergießen und die Inszenierung von Leiden auskommen. Einige harte Details können unter 12-Jährige überfordern. Gewaltspitzen und Einzelheiten der zum Teil monströsen Taten wurden für die Tagesprogrammierung geschnitten oder erst im Hauptabendprogramm zugelassen.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Liebe zu Dritt

USA
2010
Erotik

Dieser Erotikfilm erzählt von der lesbischen Beziehung zwischen Joy und Jen, in die Jens Ex-Mann Jim einbricht, für den sie nach wie vor Gefühle empfindet. Als Lösung der darauf folgenden sexuellen Unsicherheiten ergibt sich am Ende eine Ménage à trois. Obwohl die in die Rahmenhandlung eingebetteten vier Sexszenen insgesamt mehr als drei Viertel des Films einnehmen, wurde ein pornografischer Charakter verneint. Der Sex wirkt nicht aufgesetzt, sondern ist in eine verständliche Rahmenhandlung eingebunden. Die Sexualakte sind auffällig liebevoll, zärtlich, gleichberechtigt und mit einem außergewöhnlich langen Vorspiel in Szene gesetzt. Primäre Geschlechtsteile sind verdeckt und aufdringliche Naheinstellungen auf Genitalien nur selten auszumachen. Eine weitergehende Freigabe für unter 18 Jährige wurde aufgrund des hohen Anteils und der Intensität der Sexualdarstellungen abgelehnt.

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Lilyhammer

Staffeln 01 – 03
USA
ab 2011
Krimi

Ein New Yorker Exmafioso, der im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms ins norwegische Lillehammer umsiedelt, versucht einen Neuanfang, verfällt jedoch alsbald auf altbewährte Mafiamethoden.
Die Geschichte des Gangsters Frank Tagliano wird ruhig und in einem überwiegend heiteren Tonfall erzählt. Enthalten sind wenige Darstellungen von Gewalt, die nur kurz angerissen werden und eher slapstickhaft inszeniert sind. Potenziell ängstigende Inhalte wie Übergriffe oder Erpressungen werden durch den humorvollen Erzählton gebrochen. Bilder von Verletzungen sind kurz und nicht vordergründig. Franks kriminelles Verhalten und seine sporadischen unkorrekten Sprüche werden durch die Figur von Franks Freundin Sigrid konterkariert und wirken aufgrund der humorvollen Gesamtanlage der Serie nicht ernsthaft. Der alternde Ex-Mafioso stellt überdies kein attraktives Rollenvorbild für Kinder dar, so dass eine Desorientierung ausgeschlossen wird. Einzelne Szenen, in denen Gewaltanwendungen detaillierter zu sehen sind oder Vulgärsprache mit Sexismen verbunden wird, wurden mit Schnittauflagen belegt. (Stand: Juli 2014)

Weitere Informationen zur Serie Lilyhammer im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Limitless

Staffel 01
USA
2015
Action

Im Mittelpunkt der Krimiserie steht der sympathische Loser Brian Finch, der durch die Einnahme einer Wunderdroge zum Genie und Berater des FBI aufsteigt. Doch über 100% Gehirnkapazität zu verfügen, hat fatale Nebenwirkungen.
Brian wird als kind- und jugendaffiner Held inszeniert und kann somit von der jugendlichen Altersgruppe als Identifikationsfigur gesehen werden kann. Es werden verschiedene Erzählmethoden vorgestellt wie Zeitraffer, grafisches Darstellen von Gedankengängen und humorvolle Erzähltricks, die die Realitätsferne des Formats unterstreichen. Andererseits wird in der Pilotfolge kritisch eingeschätzt, dass die Darstellung der unvorhergesehenen Wirkung nach Einnahme der Wunderpille zu Verunsicherung führen kann. Die Abgabe der Droge verharmlose die aktuelle Problematik mit massiv kursierenden „Glückspillen“, die schnell in die Abhängigkeit führen. Hinzu kommen einige ängstigende Gewaltbilder (Schuss auf Held, offene Beinwunde), so dass die Pilotsendung nur für eine Platzierung im Hauptabendprogramm freigegeben wird. Mit den weiteren Episoden pendelt sich Limitless mit einer deutlich realitätsfernen Geschichte im Tagesprogramm ein, einzelne Folgen können davon abweichen. (Stand: März 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Line of Duty

Staffel 01: Eps. 04 – 05
GB
2012
Krimi

In dem gesellschaftskritischen Krimi-Fünfteiler ermittelt eine britische Antikorruptionseinheit gegen einen Mitarbeiter innerhalb der eigenen Reihen.
Die beiden geprüften Episoden sind dicht und spannend erzählt, insgesamt dialogorientiert und auf der Bildebene actionarm angelegt. Die abgebildete Gewalt wird als handlungstragend und dramaturgisch notwendig bewertet und soll die ungeschönten Folgen von Gewalt aufzeigen. Ab 16-Jährige besitzen ausreichend Medienkompetenz, dies als Teil der filmischen Gestaltung zu erkennen. Einige sehr realitätsnahe und zu drastisch inszenierte Gewaltspitzen (z.B. Folter) sprechen gegen eine Freigabe für ab 12-Jährige. Der abwertende Umgang mit dem Thema Behinderung, die subtile Milieuschilderung und die wirklichkeitsnahe Darstellung von Korruption werden als beängstigend und möglicherweise desorientierend, somit als ungeeignet für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen eingeschätzt. Die Serie richtet sich in Stil, Inhalt und Niveau an ein eher erwachsenes und genreerfahrenes Publikum, das vielschichtige Figuren und Motive einordnen kann.

Mehr zur Krimiserie Line of Duty im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Little Children

USA
2006
Drama

Das Melodram Little Children zeigt einige erwachsene Personen, denen es schwer fällt, ein glückliches Leben zu führen. Beherrschende Gefühle wie Sinnlosigkeit und Frustration führen zu falschem Handeln der Protagonisten und daraus ergeben sich wiederum neue Probleme, die sich am Ende auflösen.
Die Handlung des Films ist wenig jugendaffin, auch bieten die mitwirkenden Darsteller wenig Identifikationsmöglichkeiten für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen. Das Drama wird durch eine Erzählstimme aus dem Off kommentiert. Dies sowie die vielen längeren Dialogpassagen, die abgebildete Alltags- und Realitätsferne zur Lebenswelt Jugendlicher sowie die abstrakt dargestellten Probleme bieten genügend Distanzierungsmomente für ab 12-Jährige. Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren verfügen über die nötige Medienkompetenz, um den in einer geschnittenen Fassung vorgelegten Film angstfrei und ohne Beeinträchtigungen verarbeiten zu können. Eine weitergehende Freigabe für unter 12-Jährige kommt aufgrund der abgebildeten desolaten Familienverhältnisse und der Thematik um den Sexualstraftäter – vermutet wird hier eine übermäßige Angsterzeugung für unter 12-Jährige – nicht in Betracht.

Mehr Informationen zum Drama Little Children gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Lockdown

Staffeln 1 und 2: Episode 2
USA
2007
Dokumentation

Die Dokumentation zeigt einen Einblick in die härtesten Gefängnisse der USA, exemplarisch werden einzelne Schicksale Gefangener erzählt. Getragen wird dies u.a. über Interviews mit den Beteiligten und Bildern der Überwachungskameras.
Dabei wird neben der Härte des Gefängnislebens auch die Machtausübung der kriminellen Bandenbosse innerhalb der Gefängnismauern deutlich. Eine übermäßige Angsterzeugung für ab 12-Jährige wird nicht angenommen. Zwar gibt es kurz eingeblendete blutige Einzelbilder, sie weisen jedoch keine Details auf. Für beide Folgen wird eine Zumutbarkeit festgestellt, da die enthaltenen Verweise auf Gewalthandlungen im Gefängnis in einem dokumentarischen Erzählkontext stehen und sachlich geschildert werden. Obgleich in manchen O-Tönen ein gewisser Stolz mitschwingt, in einem der härtesten Gefängnisse inhaftiert zu sein, so sind ab 12-jährige Zuschauer doch in der Lage, auch die positive Entwicklung der „Protagonisten“ wahrzunehmen und vermögen die latente Heroisierung kontextuell richtig einzuordnen. Desorientierende Orientierungsmuster werden somit nicht vorgegeben. Eine Platzierung im Hauptabendprogramm wurde befürwortet. (Stand: November 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Long Island Medium

Staffel 04: Eps. 01 – 03
USA
2013
Dokumentation

Die Hauptfigur der US-amerikanischen Dokuserie, Theresa Caputo, versteht sich als Medium. Mit ihren übersinnlichen Fähigkeiten will sie Menschen die Möglichkeit geben, mit ihren verstorbenen Angehörigen in Kontakt zu treten und ihnen damit Kraft zu spenden und Lebensmut zuzusprechen.
Trotz der traurigen Geschichten nahm der FSF-Prüfausschuss an, dass das Format von Kindern gut zu verkraften ist. Die Sachverhalte werden ausschließlich verbal verhandelt. Somit verzichtet die Serie auf belastende visuelle Eindrücke und Anknüpfungspunkte an kindliche Lebenswelten. In einer Episode wird der gewaltsame Tod einer Mutter durch den Vater ihrer Kinder thematisiert. Doch auch hier wurde der geschilderte Sachverhalt als hinreichend eingebunden gewertet, um das Risiko einer nachhaltigen Angsterzeugung auszuschließen. (Stand: Februar 2015)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Longmire

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2013
Krimi

In jeder Episode der Spätwesternserie hat Sheriff Walter Longmire in einem Provinzstädtchen in Montana einen kriminellen Vorfall aufzuklären – in der Regel handelt es sich um Mord. Um den Ermittlungsfall ranken sich diverse Geschichten: die des sperrigen Sheriffs selbst, der nach dem mysteriösen Verlust seiner verstorbenen Frau ein zurückgezogenes Leben führt; Geschehnisse im Leben seiner drei Vertrauten, Tochter Cady, Kollegin Victoria und Freund Henry oder die Auseinandersetzungen mit einem jungen, ehrgeizigen Deputy.
Die Serie enthält einige Gewaltdarstellungen sowie Bilder und Sequenzen von Toten, die jedoch in Darstellung und dramaturgischer Einbindung nicht geeignet sind, Kinder ab 12 Jahren übermäßig zu ängstigen: Der Sheriff tritt privat und beruflich als integre Person auf, das Setting ist hinreichend alltagsfern und lange dialoglastige Passagen sowie Landschaftsaufnahmen bieten ausreichend Entlastungsmomente. Vor diesem Hintergrund kann die Serie bedenkenlos im Hauptabendprogramm ausgestrahlt werden. Eine weitergehende Freigabe ist aufgrund der enthaltenen Gewaltdarstellungen und der damit vermuteten Ängstigung jüngerer Zuschauer jedoch abzulehnen. 

Weitere Informationen zur Serie Longmire im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Looking

Staffel 01: Eps. 01 – 02
USA
2013
Drama

Die Dramaserie Looking über drei Freunde im Schwulenmilieu von San Francisco beschreibt aus Erwachsenenperspektive Lebensmomente bei der Arbeit, in der Freizeit, bei der Lebens- und/oder Sexualpartnersuche.
Auch wenn die Darstellung schneller und unkomplizierter sexueller Begegnungen zu verzeichnen ist, steht im Vordergrund das Bemühen um ernsthafte Bindungen und Beziehungen. Die Serie vermittelt ein authentisches, aber kein desorientierendes Bild von Homosexualität. Die mitunter sehr freizügige Sprache ist nicht herabwürdigend, die wenigen Sexszenen sind in der Inszenierung verhalten. Drogenkonsum wird in wenigen Szenen und auf kurze und für Kinder kaum verständliche Weise präsentiert. Insgesamt ist die Serie dialogorientiert und wenig kindaffin. Eine Beeinträchtigung unter 12-Jähriger ist nicht zu erkennen, die Ausstrahlung im Tagesprogramm ist möglich.

Mehr Informationen zur Dramedy Looking im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Looper

USA
2012
Science-Fiction

In dem in der Zukunft spielenden Science-Fiction-Film müssen Looper – Auftragskiller – die Ihnen aus der Zukunft gesendeten Menschen töten. Bis Killer Joe sich selbst gegenübersteht und sein Alter Ego vor der Tötung fliehen kann. Eine wilde Jagd beginnt.
Der Zeitreise-Thriller wurde der FSF in einer umfangreich bearbeiteten Fassung vorgelegt. Die verschieden Zeitebenen sowie die kompliziert konstruierte Handlung sorgen dafür, dass ab 12-Jährige die im Film abgebildeten Handlungen nicht mit ihrer eigenen Lebenswelt verbinden. Das handlungstragende Thema stützt sich auf die Darstellung von Gewalt. Detaillierte und übermäßig angsterzeugende Gewaltspitzen wurden allerdings soweit entfernt, dass das im Hauptabendprogramm übliche Maß nicht überschritten wird und keine desorientierende Wirkung auf die Altersgruppe der ab 12-Jährigen anzunehmen ist. (Stand: November 2014)

Mehr zum Zeitreise-Thriller Looper im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Lost Girl

Staffeln 01, 02: diverse Episoden
CDN
ab 2010
Fantasy

Die Mysteryserie handelt von Bo, einem unter Menschen aufgewachsenen übernatürlichen Wesen. Sie ist ein Succubus, die Menschen und auch anderen übernatürlichen Wesen beim Küssen deren Lebensenergie entziehen und sie dadurch töten kann. Mit ihrer Gefährtin Kenzi beginnt Bo als Privatdetektivin zu arbeiten. Die menschliche Ärztin Lauren, zu welcher sie neben dem Werwolf-Polizisten Dyson eine romantische Beziehung entwickelt, hilft ihr mit einem Medikament bei der Unterdrückung der Gier nach Lebensenergie. Bos genaue Abstammung bleibt während der ersten Staffel weitgehend unklar, die Suche nach ihrer Identität bestimmt ihr Leben.
Mit Humor und Ironie werden alltags- und realitätsferne Geschichten mit mitunter bizarren Momenten erzählt und dabei zahlreiche fantastische Figuren präsentiert. Die wenigen gewalthaltigen oder spannenden Momente sind nicht geeignet, Kinder ab 12 Jahren übermäßig zu ängstigen. Einzelne erschreckende Szenen wie auch der schwarze Humor sprechen aber klar gegen eine Freigabe für Kinder unter 12 Jahren. (Stand: Januar 2014)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Low Winter Sun

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2013
Krimi, Drama

In der Krimiserie kämpfen zwei Detroiter Cops gegen Drogen- und Korruption, werden aber zunehmend selbst in Verbrechen verstrickt und schrecken schließlich sogar vor Mord an einem Kollegen nicht zurück.
Handlung und Setting sind alltagsfern, die Darstellungen von Gewalt in diversen Mord- und Folterszenen sind allerdings als deutliche und realistische Spitzen inszeniert, die ab 12-jährige Zuschauer belasten und ängstigen können – sie müssen für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm geschnitten werden, sofern nicht eine technische Vorsperre erfolgt. Da die negativ gezeichneten, unsympathischen Polizisten kein Identifikationspotenzial bieten, wirkt ihr Verhalten nicht vorbildhaft und nachahmenswert, sondern kann von ab 12-Jährigen distanziert betrachtet werden. Im gegebenen Kontext ist der Altersgruppe zuzutrauen, das Credo "Der Stärkere siegt, nicht der Gute" kritisch zu hinterfragen und einzuordnen.

Weitere Informationen zur Serie Low Winter Sun im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

< zurück

FSF-Entscheidungen und ProgrammInfos

Hinweise

ProgrammInfos ohne grafische Darstellung der Jugendschutzkriterien Angst, Gewalt, Desorientierung, Sex und Sprache sind aus der Zeit vor April 2013.

Bei Abweichungen zu Kino-/DVD-Freigaben handelt es sich um veränderte TV-Fassungen oder um Freigaben aufgrund veränderter zeitlicher Umstände.

Für Anbieter, die ein Jugendschutzsignal vorschalten können (z.B. Sky, RTL Crime, Fox u.a.), gelten die üblichen Sendezeitbeschränkungen und Schnittauflagen nicht.