Prüfentscheidungen

ProgrammInfos FSF

In diesem Bereich finden Sie eine Auswahl aus inzwischen über 20 000 FSF-Entscheidungen. Falls Sie eine Sendung nicht finden, kann es also daran liegen, dass sie zwar geprüft, aber nicht hier aufgeführt ist oder der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen nicht vorgelegen hat. Scheuen Sie sich nicht, bei unserer Jugendschutz-Hotline nachzufragen, wenn Sie Interesse an der FSF-Bewertung eines bestimmten Programms haben.
Die ProgrammInfos sind im Sinne der Verbraucherinformation stark gekürzte Versionen der Gutachten, die zu jeder Prüfung verfasst werden.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken bedeutet.

0-9
|
A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
|
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

Programme mit S

Safe House

USA
2012
Action

Das amerikanische Action-Drama erzählt eine Verschwörungsgeschichte im CIA-Umfeld. Die Gewaltintensität ist auch in der bearbeiteten TV-Fassung hoch und wird durch rasante Schnitte und eine wuchtige Tonspur unterstützt. Die Action ist packend und mitreißend, dennoch kann der Zuschauer zu der erkennbaren Kunstwelt Distanz aufbauen. Die verbliebenen Gewaltszenen dienen der Charakterisierung eines speziellen, von Verrat und Verbrechen gekennzeichneten Milieus. Der dramaturgische Bauplan folgt dem Prinzip „Einer gegen alle“, ist ab 12-Jährigen von vergleichbaren Genreprodukten aber bereits bekannt. Geheimdienst- und Spionageaction dieser Art hat mit dem eigenen Alltag nichts zu tun und kann entsprechend eingeordnet werden. Auch die Protagonisten stellen bei aller Jugendaffinität und Empathie keine alltagsnahen Anschlussfiguren dar. Durch die letztlich kritische Haltung des Helden zum korrupten Gewaltsystem der CIA und sein Ausbrechen aus der Killerlogik werden desorientierende Aussagen nicht transportiert. In der umfangreich gekürzten Version kann der Film daher im Hauptabendprogramm ausgestrahlt werden. (Stand: August 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Safe – Todsicher

USA
2011
Action

Der ehemalige Cop und Cage-Fighter Luke Wright fristet in New York ein trostloses Dasein, nachdem die russische Mafia seine Frau brutal ermordete. Erst das zehnjährige chinesische Mädchen Mei gibt seinem Leben wieder einen Sinn. Das Kind wurde wegen seiner besonderen mathematischen Begabungen vom Triadenboss Han Jiao nach New York entführt und mit einem geheimen Code betraut. Als Wright das verschüchterte Mädchen zufällig aufliest, gerät auch er ins Visier der New Yorker Unterwelt.
Der Film zeigt Verfolgungen, Bedrohungen, äußerst harte Kämpfe und lange Schusswechsel. Zahllose anonyme Opfer säumen den Weg des Protagonisten durch die Unterwelt, der zur Durchsetzung seiner Ziele mit äußerster Gewalt und Skrupellosigkeit vorgeht. Andererseits liegen Distanzierungsmomente für ein jugendliches Publikum im klaren Actionsetting des kriminellen Milieus und der allgegenwärtigen Korruption. Im Zentrum des Films steht die Beziehung zwischen Luke und der kleinen Mei, von der der Zuschauer weiß, dass ihr nichts passieren wird. Überdies ist die Gewaltinszenierung in der TV-Fassung um wesentliche Gewaltspitzen und verbale Zynismen gemindert. Es verbleibt ein Film, der reich an Actionelementen der härteren Sorte ist, der ab 16-Jährige in der Einordnung des Plots als fiktionale Gangsterstory aber nicht überfordert.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Sahara – Abenteuer in der Wüste

USA
2005
Abenteuer

Forscher und Schatzsucher Dirk Pitt fällt eine antike Münze in die Hände, sogleich macht er sich zusammen mit seinem besten Freund auf den Weg, ein verschollenes Kriegsschiff, von dem die Münze stammen soll, aufzuspüren. Eine abenteuerliche Reise mit einigen Gefahren und ungeahnten Entdeckungen beginnt.
In die Abenteuerhandlung wird eine leicht verständliche und gut ausgehende Liebesgeschichte eingeflochten. Slapstickhafte Elemente bilden eine auflockernde Atmosphäre, wie sie einem Abenteuerfilm im Tagesprogramm entspricht. Intensivere Gewaltdarstellungen und  drastische Zweikämpfe werden durch zahlreiche Entlastungsmomente in ihrer Wirkung minimiert, z. B. durch eine deutliche Figurenzeichnung der guten und bösen Charaktere, das exotische und sich von der Realität klar abgrenzende afrikanische Ambiente und witzige Dialoge. In der vorliegenden bearbeiteten Fassung ist der Abenteuerfilm nicht geeignet, unter 12-Jährige zu verängstigen oder zu irritieren.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Salem

Staffeln 01 – 02
USA
2015
Mystery

Die amerikanische Fantasy-Mystery-Serie Salem spielt im 17. Jahrhundert in der gleichnamigen Stadt, die durch ihre Hexenprozesse traurige Berühmtheit erlangt hat. Die Hexen sind hier real existierende Wesen, denen die Stadtbewohner versuchen, Einhalt zu gebieten.
Die Serie beinhaltet eine Vielzahl von wirkmächtigen Horror-, Splatter- und Gewaltszenen, die eine intensive, düstere und gewaltgeprägte Gesamtszenerie schaffen. Bei Zuschauern unter 16 Jahren könnte dies aufgrund fehlender Entlastungsmomente zu einer übermäßigen Ängstigung führen. Ab 16-Jährige hingegen können die Gewaltszenen dem entsprechenden Genre zuordnen, sich von dem Gesehenen distanzieren und damit auch ängstigende und bedrohliche Momente relativieren. (Stand: Juni 2015)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Salt

USA
2010
Action

Der Actionfilm dreht sich um die russische Agentin Evelyn Salt, die als Kind in die USA eingeschleust wurde und deren Welt zusammenbricht, als sie enttarnt wird. Fortan muss sie mehrere Attentate verhindern und die Welt vor einer atomaren Katastrophe bewahren.
Die Geschichte wurde genrespezifisch inszeniert und die vielen überzogenen Sequenzen ermöglichen eine distanzierte Rezeption des Films, da sich keine Ähnlichkeiten zur Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen ziehen lassen. Die vorliegende Fassung wurde gegenüber der Originalfassung umfangreich geschnitten, insbesondere Gewaltszenen wurden gekürzt oder entfernt. Die im FSK-Entscheid explizit als Argument gegen eine Freigabe ab 12 Jahren angeführten Gewaltspitzen, problematisierten Toneffekte und Dialoge sowie die exzessive Gewaltanwendung der Hauptfigur wurden entfernt bzw. stark gekürzt. Damit wurde die Wirkung des Films so verändert, dass eine nachhaltige Beeinträchtigung von ab 12-Jährigen nicht mehr zu erwarten ist. Dennoch können Kinder unter 12 Jahren von der dichten Spielhandlung und den noch enthaltenen Gewaltszenen verängstigt werden. (Stand: Mai 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Das Salz der Erde

I, F
2014
Dokumentation

Die sehr ruhig und nachdenklich erzählte Dokumentation stellt die Arbeit des berühmten Fotografen Sebastião Salgado und seine Rolle als Dokumentarist und Chronist vor. Dabei wird deutlich, wie sehr bestimmte Eindrücke und die Konfrontation mit dem menschlichen Leid den Fotografen mitgenommen, ihn sogar krank gemacht haben, weil er das Gesehene nicht mehr verarbeiten konnte.
Aufgrund der wahrheitsgetreuen und teilweise sehr drastischen Darstellung von Verhungernden, Sterbenden oder gar von Leichenbergen ist eine übermäßige Ängstigung für Kinder unter 12 Jahren nicht auszuschließen. Auch wenn Kinder keine Affinität zu den stilisierten Schwarz-Weiß-Aufnahmen entwickeln, überfordern sie diese Bilder menschlichen Elends. Anders als ab 12-Jährige, die eine Dokumentation und ihre Intention genretypisch einzuordnen vermögen, verfügen unter 12-Jährige noch nicht über die Fähigkeit, das Gesehene historisch und somit ausreichend distanzierend einzuordnen. (Stand: August 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Sanctuary – Wächter der Kreaturen

Staffeln 01, 03, 04: diverse Episoden
USA
ab 2008
Science-Fiction

Im Mittelpunkt dieser Science-Fiction-Serie, die mit einem furchterregendem Figuren-Arsenal wie Vampiren, Monstern und Mutanten sowie diversen Schockeffekten, Schreck- und Ekelbildern aufwartet, steht das geheime „Sanctuary-Netzwerk“, das sich als Schützer und Zufluchtsstätte von allem Abnormen versteht. Die einzelnen Episoden zeugen von einer komplex verlaufenden Handlungsstruktur sowie einem hohen Spannungs- bzw. Erregungsniveau. Zuschauer ab 12 Jahren, die über Medien- bzw. Genre-Erfahrung verfügen, werden der Handlung folgen und die Fiktionalität der Serie durchaus erkennen können. Die Serie zielt auf Angstlust und arbeitet mit moderaten Gruselszenen, was ab 12-Jährige durchaus verarbeiten können. Für unter 12-Jährige ist die Grundstimmung der Serie in den meisten Episoden zu düster und zu melancholisch, daher auch zu bedrohlich und zu stark angsterregend. Ebenso ist eine eindeutige „gut-böse“ Einordnung der Protagonisten nicht immer möglich. Zwar kämpfen die Protagonisten grundsätzlich für Toleranz gegenüber jeglichen Formen von Andersartigkeit, haben jedoch oft selbst eine dunkle Vergangenheit oder mutieren zeitweise selbst zu Monstern. (Stand: April 2013)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Saturday Night Fever – So feiert Deutschlands Jugend

D
2011
Scripted Reality

Die Scripted-Reality-Sendung Saturday Night Fever – So feiert Deutschlands Jugend fingiert eine Reportage, die Jugendliche auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden – auf Partys, in Discos, auf der Suche nach Sexualpartnern und nach der großen Liebe – begleitet. Die Überbetonung von Alkohol und Sex für einen gelungenen Feierabendspaß, problematische Rollenbilder wie permanentes Balzverhalten und Imponiergehabe auf der Seite der Männer in Verbindung mit einer stark sexualisierten Sprache werden als desorientierend für unter 16-Jährige eingeschätzt, zumal die Sendung Authentizität suggeriert und somit den Eindruck erweckt, es handele sich um eine „echte“ Reportage. Aufgrund der dichten Dramaturgie und der Alltagsnähe der Protagonisten erscheint es unwahrscheinlich, dass Zuschauer unter 16 Jahren den Inszenierungscharakter der einzelnen Situationen erkennen und entsprechend zur Distanzierung zu nutzen. Ältere Jugendliche können dagegen auch die filmimmanenten Relativierungen als solche wahrnehmen, zum Beispiel die Misserfolge und Selbstentlarvungen der Protagonisten, die von daher nur bedingt als Identifikationsfiguren taugen.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Die Säulen der Erde

USA
2009
Drama

Das Historiendrama im England des 12. Jahrhunderts zeigt das Schicksal verschiedener Menschen, insbesondere des Baumeisters Tom Builder und seiner Familie.
Es zeichnet ein düsteres Sittengemälde um Intrigen- und Machtspiele in Staat und Kirche und beinhaltet zahlreiche gewaltsame Auseinandersetzungen und Grausamkeiten mit z.T. blutigen Details, die gegen die beantragte Freigabe der Originalfassung im Tagesprogramm sprachen. Eine Freigabe ab 12 Jahren im Tagesprogramm gilt nur für die vom Sender eingereichte geschnittene Fassung.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Scandal

Staffeln 01, 02: diverse Episoden
USA
2012
Thriller

Olivia Pope ist eine politische Problemlöserin, die früher als Medienberaterin im Weißen Haus gearbeitet hat, und nun mit ihrem Team aus hochqualifizierten Anwälten Folge für Folge skandalträchtige Krisen bewältigt nach dem Postulat: Wir vertreten nicht Aufklärung, sondern allein das Interesse unserer Klienten.
Diese knallharte Geschäftsphilosophie wird jedoch durch das ausgeprägte Gerechtigkeitsempfinden, das die Entscheidungen von Pope und ihrem Team prägt, konterkariert und stellt daher keine sozialethisch desorientierende Wirkung dar. Die Inszenierung der Fälle erfolgt nahezu gewaltfrei und im Einklang mit den sozialethisch geltenden Normen und Werten. Die behandelten Probleme zeugen zwar von einer gewissen Ernsthaftigkeit und Brisanz (Vergewaltigung, Todesstrafe etc.), werden jedoch in einem schnellen Duktus vorwiegend verbal verhandelt. Zudem bietet die Serie, die im politischen und anwaltlichen Milieu spielt, für jugendliche Zuschauer kaum Anknüpfungspunkte. Vor diesem Hintergrund ist eine nachhaltige Entwicklungsbeeinträchtigung auf junge Menschen ab 12 Jahren nicht zu befürchten; einzelne Episoden sind zudem für Kinder unter 12 Jahren verkraftbar. (Stand: Oktober 2013)

Weitere Informationen zur Serie Scandal im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Schatten der Wahrheit

USA
2000
Drama

In dem US-amerikanischen Psychothriller geht es um ein Ehepaar, deren Leben sich mit dem Umzug in ein neues Haus grundlegend wandelt. Übersinnliche und unerklärliche Vorkommnisse im Haus geben dem Film die nötige Spannung.
In der bearbeiteten Filmfassung wurde der ängstigende und verunsichernde Charakter des Thrillers wesentlich entschärft. Die Verhaltensweisen der Protagonisten sind durchschaubar und Effekte oder Schockmomente sind in überwiegendem Maße vorhersehbar. Die auf bildlicher und erzählerischer Ebene entwickelte Intensität im Spannungsaufbau und Dichte in den dramatischen Momenten übersteigt nicht das im Hauptabendprogramm übliche Maß. Eine Identifizierung des jugendlichen Zuschauers mit der weiblichen Heldin des Films wird nicht angenommen, zudem weiß sie sich in allen Gefahrensituationen zu helfen. Daher wird eine entwicklungsbeeinträchtigende Wirkung für ab 12-Jährige nicht gesehen.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Schmiede 21

Staffel 01: einzelne Episoden
D
2013
Drama

In der jugendaffinen fiktionalen Serie Schmiede 21 beschäftigt sich eine Kölner Sondereinheit mit straffällig gewordenen Jugendlichen, indem sie diese nicht nur überführt, sondern alternative Handlungsoptionen für die Zukunft aufzeigt.
Protagonisten sind Pino Rossi und sein sechsköpfiges Team, eine sympathische, multikulturelle und solidarische „Kollegenfamilie", die unter Aspekten des Jugendschutzes keine Wünsche offen lässt: Es entsteht das Bild erfolgreicher, friedliebender Ordnungshüter, die engagiert, umsichtig und fair agieren. Die behandelten Kriminalfälle beinhalten Themen, die Kinder als bedrohlich wahrnehmen können – gewalttätige Jugendgangs, die Säureattentate planen; ein Exfreund, der seiner Exfreundin K.-o.-Tropfen verpasst und vergewaltigt etc. Da die Kriminalfälle jedoch vorwiegend verbal vermittelt werden, Gewaltszenen nur kurz angespielt und klar negativ eingeordnet sind, die Rettung stets naht und ein deutlich ausgespieltes Happy End gegeben ist, können auch unter 12-Jährige die Episoden ohne Beeinträchtigung verfolgen. Für die Ausstrahlung im Tagesprogramm muss die Pilotfolge um eine verbalaggressive Beschimpfung mit sozialethisch desorientierendem Potenzial gekürzt werden. (Stand: November 2013)

Weitere Informationen zur Serie Schmiede 21 im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Schmutzige Gedanken

USA
2009
Erotikdrama

Die Rahmenhandlung dieses Erotikfilms basiert auf der Realisierung erotischer Fantasien des männlichen Protagonisten, bei deren Umsetzung seine Partnerin nicht mitspielt. Während der Filmhandlunmg werden diverse Sexstellungen hintereinander ausgespielt, die ca. 45 Prozent der Gesamthandlung einnehmen. Die wenigen Darsteller stehen in einem überschaubaren harmonischen Beziehungsgeflecht zueinander und erscheinen nicht als auswechselbare Objekte der Triebbefriedigung. Obwohl überwiegend erotische Themen kommuniziert werden, entsteht nicht der Eindruck, Sex werde als einzige Lebensäußerung verabsolutiert. Die sexuell Agierenden handeln nach den Prinzipien der Freiwilligkeit und Einvernehmlichkeit. Eine Stimulierungstendenz ist zwar eindeutig zu erkennen, dies aber genügt nicht, um den Film insgesamt als pornografisch zu bewerten. Primäre Geschlechtsorgane gelangen nicht zur Anschauung. Eine weitergehende Freigabe für das Spätabendprogramm ab 16 Jahren wurde aufgrund der einseitigen sexuellen Darstellung und dem verharmlosenden Drogenkonsum abgelehnt.

Pornografieverdacht

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Schönheit um jeden Preis

USA
2011
Drama

In diesem Drama deckt die angehende Anwältin Abby die dubiosen Machenschaften einer mexikanischen Klinik auf, die mit günstigen Schönheits-OP-Angeboten lockt. Die Suche nach der verschwundenen Schwester wird nicht übermäßig spannungsgeladen erzählt; die Zusammenhänge eher über Dialoge vermittelt. Gewaltmomente sind rar und nicht nachhaltig ängstigend inszeniert. Letztlich überstehen die Hauptprotagonisten die Gefahrensituationen unbeschadet. Gewalt ist durchgängig negativ konnotiert und bringt keinen der Protagonisten weiter. Der Blick auf die Leiche am Ende ist dezent und nicht nachhaltig. Das einzig drastische Bild im Vorspann, das zeigt wie eine leblose Person Schläge erfährt, erscheint im Gesamtkontext verkraftbar.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Schönheit um jeden Preis – letzte Hoffnung Skalpell

Eps. 01 – 14
D
2004
Reality

Die Reportagereihe Schönheit um jeden Preis – Letzte Hoffnung Skalpell begleitet Männer und Frauen bei kosmetischen Operationen und kombiniert dokumentarische Szenen mit Interviewpassagen und der Wirklichkeit nachempfundenen Szenen, in denen die Personen sich zu ihren Motiven, Erwartungen und Ängsten äußern. Eine positive Verbindung zwischen dem Erreichen eines bestimmten Schönheitsideals und Erfolg, sozialer Akzeptanz, Anerkennung oder Zuneigung wird in den Sendungen nicht hergestellt. Eine Erwartungshaltung von außen, die die Frauen in ihrem Vorhaben bestärken würde, wird nicht formuliert. Die von den Frauen geäußerten Motive, das vermeintliche Abweichen von optischen Schönheitsidealen als Beweggründe für eine Schönheitsoperation, werden in der vorliegenden Sendung hinterfragt, ihrem zum Teil bedenkenlosen Handeln werden kritische Kommentare und Aussagen von Ärzten gegenüber gestellt, die auf mögliche Risiken und Nebenwirkungen verweisen. Insgesamt werden Schönheitsoperationen nicht als unproblematischer Weg dargestellt, um das eigene Aussehen zu optimieren. Auch gibt es keine Anknüpfungspunkte an kindliche oder jugendliche Themen und Problemlagen in Bezug auf Aussehen und Körperlichkeit. Für Zuschauer zwischen 12 und 18 Jahren haben die gezeigten Frauen und ihre jeweilige Geschichte von einer Schönheitsoperation keinen Vorbildcharakter. Dies gilt auch für jüngere Kinder unter 12 Jahren, sofern sie den Zusammenhängen folgen können und Interesse daran finden. Auch Bilder, die jüngere Kinder ängstigen können, z.B. drastische Darstellungen von Operationen und blutige Details, sind nicht enthalten.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Schreie der Vergessenen

D
2011
Fantasy

Der Fantasyfilm thematisiert anhand grausamer Experimente an Zwillingsschwestern die menschenverachtenden Verbrechen des Nationalsozialismus.
Der anfänglich dicht inszenierte Film verliert an Spannung, sobald historische Erklärungsmuster die Geistererscheinungen verständlich machen. Dadurch wird der Film mit Horror-Anmutung zum historischen Krimi. Gewalt wird hier weder als attraktiv beschrieben noch werden Nachahmungsimpulse geweckt. Vielmehr wird in einer negativen Konnotation gezeigt, wie Menschen zu Opfern von quälenden Gewalttaten werden. Für eine Freigabe des Films ab 12 Jahren sprach, dass 12-Jährige aus Schule, Elternhaus, Medien etc. bereits ein ausreichendes historisches Wissen besitzen, um die thematisierten Verbrechen im Nationalsozialismus einzuordnen. Der deutliche Fantasycharakter des Films stellt für Zuschauer ab 12 Jahren eine Entlastung aufgrund der erwartbaren Genrekompetenz dar. Einige ängstigende Brutalitätsspitzen wurden jedoch mit einer Schnittauflage belegt. Am Ende lösen sich die Bedrohungsmomente vollständig auf.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Schutzengel

D
2012
Action

Der Actionthriller Schutzengel handelt von der minderjährigen Vollwaisin Nina, die Zeugin eines furchtbaren Verbrechens wird und nun vom ehemaligen KSK-Soldat Max beschützt wird. Gemeinsam auf der Flucht entwickelt sich zwischen Max, der ein Einzelgänger ist und Nina, die in ihrem kurzen Leben noch nie einem Erwachsenen vertraut hat, eine Freundschaft.
Der ursprünglich von der FSK ab 16 Jahren freigegebene Film lag der FSF in einer senderseitig gekürzten Fassung vor. Durch die vorgenommenen Schnitte wurde die waffenstrotzende Ästhetisierung von Gewalt während der häufigen Schusswechselszenen minimiert, sodass gewaltbefürwortende Tendenzen deutlich zurückgenommen wurden. Max hält seine schützende Hand über Nina und der Zuschauer weiß, dass dem toughen Mädchen nichts passieren wird. Viele Gespräche über Freundschaft, Liebe und Kameradschaft prägen lange Strecken des Films, sodass es nach Schusswechseln immer auch Phasen der Entspannung gibt, in denen ein Erregungspotenzial abgebaut werden kann. Das Risiko der nachhaltigen Ängstigung wurde durch die Schnitte deutlich reduziert, sodass die senderseitig gekürzte Fassung im Hauptabendprogramm ab 12 Jahren platziert werden kann.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Science of Stupid

Staffeln 01, 02
USA
2014
Dokumentation

Die Doku-Serie zeigt im Pannenshow-Stil Videoclips von schiefgegangenen Amateur-Stunts, deren unglücklicher Ausgang anschließend von Spezialisten wissenschaftlich eingeordnet wird. Die dokumentierten Missgeschicke werden weder bagatellisiert noch geht von ihnen ein Nachahmungsanreiz aus – Ausnahmen wurden geschnitten oder auf einen späteren Sendeplatz verschoben. Positivbeispiele unter professionellen Bedingungen beugen einer Nachahmung vor, Warnhinweise und Äußerungen von Unverständnis schaffen weiter Distanz. Aufgrund der Kürze der Szenen wird auch nicht vermutet, dass Kinder übermäßig Schadenfreude entwickeln und in ihrer Empathiefähigkeit beeinträchtigt werden könnten. Über einen kurzen Schreck hinaus werden daher keine beeinträchtigenden Wirkungen vermutet. (Stand: Juni 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Scorned – Love kills

Staffel 01: Eps. 01, 04, 05
USA
2011
Dokumentation

In jeder Folge der Crime-Dokureihe wird ein Mordfall der Vergangenheit erzählt, der, wie der Untertitel nahelegt, aus „Leidenschaft“ geschah: Motiviert durch eine Liebesaffäre beschließt ein Partner den anderen zu töten. Die Szenen werden nachgespielt und mit Interviewsequenzen, Landschaftsaufnahmen und Abbildungen von Familienfotos montiert. Ein Voice-Over kommentiert das Geschehen.
Die nachgestellten Tötungsszenen und die begleitenden verbalen Schilderungen der Gewalttaten können jüngere Kinder massiv ängstigen. Überdies sprechen das vermittelte Bild von Sexualität und Partnerschaft sowie einzelne sexualisierte Szenen gegen eine Freigabe für unter 12-Jährige. Ältere Kinder ab 12 Jahren können dagegen die schablonenhafte Figurenzeichnung und den reißerischen Gestus durchschauen und so Distanz zu den Inhalten finden. Da die Rekonstruktion der Morde das im Hauptabendprogramm übliche Niveau an Drastik und Explizitheit nicht übersteigt, wird der Altersgruppe zugetraut, das Geschehen angemessen zu verarbeiten.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Sea Patrol

Staffeln 01 – 05: diverse Episoden
AUS
2007 – 2010
Action

Das Patrouillenboot „Hammersley” sichert die australischen Hoheitsgewässer. Die 23-köpfige Besatzung ist für Hilfeleistungen jeder Art zuständig und gerät dabei immer wieder in Abenteuer.
Die Actionserie weist einen relativ hohen Anteil an narrativen Elementen und ruhigeren Dialogszenen auf, in denen das Geschehen von den Figuren aufgearbeitet wird. Die Protagonisten gehen kameradschaftlich miteinander um und bieten Anknüpfungspunkte für Identifikationen. Dass der militärische Auftrag als Abenteuer einer Clique sympathischer junger Leute daherkommt, verleiht den Geschichten einen Beigeschmack, bleibt aber gemäßigt und ohne desorientierenden Effekt. Einige Folgen kommen ohne belastende Inhalte aus und behandeln vorrangig die Beziehungsprobleme der Besatzungsmitglieder, so dass einer Ausstrahlung im Tagesprogramm zugestimmt werden konnte. Serientypisch führen dagegen einige Spannungs- und Bedrohungsmomente sowie ein dramatisches Finale zu einem höheren Angstpotenzial, das erst von ab 12-Jährigen angemessen verarbeitet werden kann. Bei einzelnen Folgen mit einer Freigabe ab 16 Jahren wurden für die Hauptabendprogrammierung drastische Gewaltdetails und belastende Bilder bearbeitet.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Secret Circle

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2011
Mystery

Die Mysteryserie dreht sich um sechs Teenager, die einem geheimen Hexenbund angehören, der bereits ihre Eltern auf unheilvolle Weise miteinander verband – sie starben bei einem vermeintlichen Unfall vor 16 Jahren.
Auf dieser fantastischen Folie entwickeln sich diverse Pubertätsdramen um Freundschaft und Liebe, Intrigen und Eifersüchteleien, durch die die Hauptfigur Cassie als verlässliche Identifikationsfigur führt. Die Serie spricht ab 12-Jährige Zuschauer an und kann von dieser Altersgruppe adäquat verarbeitet werden. Einzelne bedrohliche Szenen und Gewaltspitzen können kurzfristig erschrecken, für die Altersgruppe ist der fiktionale Kontext aber offensichtlich, und es können auch bereits einige Genrekenntnisse angenommen werden, die relativierend wirken. Cassies besondere Fähigkeiten werden bald deutlich, so dass sich auch übergroße Ängste um ihr Wohl nicht einstellen. Kinder unter 12 Jahren können die Gewaltszenen und das bedrohliche Ambiente aber belasten und ängstigen, weshalb eine Ausstrahlung im Tagesprogramm nicht in Betracht kommt.  

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Secrets and Lies

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2015
Krimi

Die Krimiserie dreht sich in der ersten Staffel um den Mord an einem kleinen Jungen. Im Zuge der Ermittlungen gerät Ben Crawford unter Mordverdacht und schnell bricht die heile Welt der Familien in der Nachbarschaft zusammen. Fortan setzt Ben alles daran, seine Unschuld zu beweisen.
Die Handlung taucht in das soziale Milieu einer gutbürgerlichen Wohngegend ein und lotet die Konstellationen zwischen den Protagonisten und ihrem sozialen Umfeld aus, woraus sich eine ruhige Erzählweise ergibt. Damit richtet sich die Serie an ein erwachsenes Publikum, bietet Kindern und Jugendlichen jedoch verschiedene Anknüpfungspunkte wie etwa durch eine mögliche Nähe zur eigenen Lebenswelt und Gleichaltrige in Nebenrollen. Die einzelnen Episoden sind dialoglastig inszeniert und setzen auf subtile Spannung und kurze Überraschungsmomente. Potenziell ängstigende Momente werden in einer zurückhaltenden Bildsprache umgesetzt, sodass eine nachhaltige Ängstigung von ab 12-Jährigen nicht zu erwarten ist. Auch die psychologische Spannung sowie die offenen Episodenenden können Kinder und Jugendliche dieser Altersgruppe ohne die Gefahr einer entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkung verarbeiten. Daher erfolgte eine Freigabe für das Hauptabendprogramm. (Stand: April 2016)

Weitere Informationen zur Krimiserie Secrets and Lies im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Seelen

USA
2013
Mystery

Das Fantasydrama spielt in einer fiktiven Zukunft der Erde. Seelen haben die Erde bevölkert und dort ein neues System aufgebaut. Die Seelen benutzen die Menschen als Wirt und übernehmen dabei die vollständige Kontrolle über deren Körper. In die junge Melanie Stryder wird auch eine weibliche Seele eingesetzt, aber Melanie ist nicht bereit, ihren Körper, ihre Erinnerungen und Gefühle kampflos zu überlassen und will diese Attacke überleben. All das führt zu inneren und äußeren Konflikten.
Besonders gewalthaltige und actionreiche Szenen wurden gekürzt. Die restlichen spannenden Szenen wie Seelenwanderung, Tod und Bedrohung zielen weniger auf ein Erschrecken als auf das Erzählen der Geschichte ab. Aufgrund des offensichtlich irrealen und fantastischen Charakters des Films konnte eine übermäßige Angsterzeugung für Kinder ausgeschlossen werden. Die letztlich positive Geschichte des Zusammenraufens von Seelen und Menschen wird insgesamt ruhig und gefühlvoll erzählt, inklusive zarter Liebesgeschichten und der Botschaft von Toleranz und Frieden. (Stand: Juni 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Sex and the City 2

USA
2010
Komödie

Die auf die gleichnamige Fernsehserie beruhende US-amerikanische Filmkomödie erzählt neue und turbulente Abenteuer der vier New Yorker Freundinnen. Die wenigen Zoten prägen den Film nicht signifikant und werden überdies von jüngeren Kindern kaum verstanden werden. Vielmehr ist der Film von Themen wie Freundschaft, Treue und gegenseitigem Respekt geprägt. Ein desorientierendes oder gar ängstigendes Potenzial wurde vom FSF-Prüfausschuss nicht erkannt. 

 

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Sex Video Privat von Harry S. Morgan

D
2011
Erotik

Der Moderator Harry S. Morgan zeigt Ausschnitte aus seiner Serie Happy Video Privat, in der jede Folge drei Hausbesuche Morgans bei jeweils drei Paaren zeigt. Vor dem Hintergrund des häuslichen Ambientes (Sofa, Schlafzimmer) erscheinen die Paarbeziehungen als glaubwürdig, die Sexualität somit eingebettet in Beziehungszusammenhänge. Aufgrund des privaten Charakters und der stellenweise präsenten O-Töne wirken die Sexszenen in Teilen grob und aufdringlich, gehen aber angesichts ihrer Kürze und des Fehlens expliziter Einzelbilder nicht über das im Nachtprogramm übliche hinaus und erfüllen nicht die Kriterien für Pornografie.

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Shades of Blue

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2015
Krimi

Die Krimiserie handelt von einer korrupten Polizeieinheit in New York City. Der Fokus liegt dabei auf Polizistin Harlee Santos, die vom FBI gezwungen wird, ihre bestechlichen Kollegen zu bepitzeln.
Die US-amerikanische Krimiserie folgt einem konventionellen Erzählstil mit einigen gewalthaltigen Szenen, die vom Gewaltniveau dem üblichen des Hauptabendprogramms entsprechen und nicht übermäßig drastisch inszeniert sind, teils ins Off gelegt wurden. Eine nachhaltige Ängstigung ab 12-Jähriger kann dadurch ausgeschlossen werden. Obgleich die Hauptfigur Harlee in ein korruptes System eingebunden ist, wird dieses insgesamt nicht befürwortend dargestellt. Auch plagen Loman, ihren jüngeren integren Kollegen, Gewissensbisse und es wird gegen die bestechliche Polizeitruppe ermittelt. Von daher werden sozialethisch desorientierende Wirkungsrisiken für ein Publikum ab 12 Jahren nicht vermutet – die Serie wird für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm freigegeben. (Stand: Oktober 2016)

Weitere Informationen zur Krimiserie Shades of Blue im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Shameless – Nicht ganz nüchtern

Staffeln 01, 03 – 07: diverse Epidosen
USA
ab 2010
Drama

Die komödiantische Dramaserie erzählt im Stil einer Sitcom die Geschichte der Familie Gallagher in Chicago. Der alleinerziehende Vater, ein notorischer Trinker und Schürzenjäger, überlässt seine sechs Kinder größtenteils sich selbst, während die älteste Tochter Fiona sich um den Familienzusammenhalt kümmert.
Die Serie enthält einige traurige und tragische Momente, aber auch eine Reihe an witzigen Pointen. Politisch unkorrekt, vulgär und tabubrechend werden soziale, familiäre und sexuelle Themen verhandelt. Trotz aller Gegensätze ist der Umgang untereinander respektvoll. Zwar kommt es zwischen den Heranwachsenden (und auch den Erwachsenen) häufig zu sexuellen Anspielungen und Bemerkungen, diese sind aber meist überzogen und schrill, so dass eine direkte Übertragung in die hiesige Lebenswelt auszuschließen ist. Einzelne Folgen, in denen die derbe Situationskomik in Verbindung mit ernsthaften Themen (Sex mit Minderjährigen, Drogen, Lynchjustiz) von ab 12-Jährigen nicht klar eingeordnet werden kann, wurden ab 16 Jahren freigegeben. (Stand: Dezember 2013)

Weitere Informationen zur Serie Shameless – Nicht ganz nüchtern im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Shooter

USA
2006
Action

Im Actionfilm Shooter wird der Scharfschütze Bob Swagger gebeten, ein Attentat auf den Präsidenten zu vereiteln. Dabei gerät er in die Falle seiner Widersacher und wird beschuldigt, das Attentat selbst verübt zu haben. Fortan verfolgt Bob das Ziel, die wahren Täter zu finden und seine Unschuld zu beweisen.
Bei der actionreichen Handlung, in der sich Swagger genretypisch in der Rolle des Einzelkämpfers wiederfindet und eine politische Verschwörung aufdeckt, geht die Gewalt bis kurz vor Ende des Films nicht über das dramaturgisch notwendige Maß hinaus. Sehr kritisch wird jedoch die von Swagger gezielt ausgeübte Vergeltung gesehen, mit der er die Drahtzieher des Komplotts kaltblütig hinrichtet. Die Darstellung des einseitig an Gewalt orientierten Konfliktverhaltens lassen eine Notwehrhandlung klar vermissen, was ab 16-Jährige in ihrer Entwicklung und in ihren sozialen Mustern beeinträchtigen kann. Der Film erhält keine Jugendfreigabe und darf nur im Nachtprogramm ausgestrahlt werden. (Stand: März 2016)

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Sieben Tage Sex

D
2012
Reality

In dieser Real-Life-Dokumentation werden Paare, deren Liebesleben nach Jahren nicht mehr recht funktionieren will, motiviert, an sieben aufeinanderfolgenden Tagen miteinander zu schlafen und darüber zu berichten. Die Inszenierung ist – anders als der Titel vermuten lässt – nicht voyeuristisch gestaltet: Sex wird nicht gezeigt und stimulierende Posen halten sich bildlich im Rahmen dessen, was im Tagesprogramm akzeptabel ist. Auch die verbale Ebene ist sehr zurückhaltend: An keiner Stelle werden Sexpraktiken detailliert verbal beschrieben und es wird kein sexueller „Leistungsdruck“ propagiert. Vom Grundeindruck her wird eheliche Harmonie präsentiert. Kinder erfahren beim Zusehen dieser Episode, von der sie nicht unmittelbar angesprochen werden, dass Erwachsene in ihrem Privatleben hier und da Probleme haben und dass es Lösungen dafür gibt. Vor diesem Hintergrund entscheid der FSF-Prüfausschuss für eine Freigabe im Tagesprogramm/ab 12 Jahren. Eine Freigabe ab 6 Jahren wurde angesichts der Komplexität der behandelten Beziehungsfragen abgelehnt.

Weitere Informationen zu Sieben Tage Sex im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Signos – Im Zeichen der Rache

Staffel 01: Episoden 01 – 03
Argentinien
2015
Krimi

In der argentinischen Krimiserie übt der geachtete Dorfarzt Antonio Cruz Rache an einer ganzen Reihe hochgestellter Persönlichkeiten aufgrund eines traumatischen Kindheitserlebnisses um seine Mutter. Dabei geht es um Doppelmoral und Vertuschung eines Verbrechens.
Die dialogstarke Serie präsentiert mit ihrem älteren ambivalenten Protagonisten keine typische Identitätsfigur für Kinder. Orientierung finden jüngere Zuschauer eher an der Polizistin und Stiefschwester Antonios Maria-Laura. Das zentrale Rachemotiv in Verbindung mit dem Element der Selbstjustiz spielt bei der Bewertung der Serie eine große Rolle. Das Risiko einer möglichen Desorientierung wurde von Ausschuss jedoch nicht gesehen, da sich aus diesen Szenen keine Übertragungsgefahren auf die Lebenswelt hiesiger Jugendlichen ergeben. Hinzukommen einige Bilder z.T. erschreckenden Inhalts, die allerdings in Länge und Intensität nicht das ansonsten übliche Niveau im Hauptabendprogramm überschreiten. Neben der ruhigen Erzählweise tritt das humorvolle und skurrile provinzielle Figurenensemble mit seinen dörflichen Problemen als weiteres Distanzierungsmoment zutage. (Stand: Dezember 2016)

Weitere Informationen zur Krimiserie Signos – Im Zeichen der Rache im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Silver Linings

USA
2012
Komödie

Komplexe Beziehungsdramedy mit Happy End: Beim eigentlichen Versuch seine Ehe zu retten, verliebt sich der psychisch labile Pat ausgerechnet in die Frau, die ihm dabei helfen soll, seine Ehefrau zurückzugewinnen.
Die Grundstimmung der dialogorientierten Handlung ist bis auf ein paar wenige Ausnahmen positiv. Obgleich der Held in manchen Szenen überreagiert, so wird doch durchgängig kein Moment der Beeinträchtigung für 12-Jährige und jüngere Kinder gesehen, denn der komödiantische Kontext bietet schnell Entlastung. Außerdem wird Pats Auftreten von allen Beteiligten klar als überzogen und falsch definiert, überdies schämt er sich selbst dafür und versucht mit Erfolg sich zu ändern. Die Geschichte dürfte insgesamt als realitäts-und alltagsfern wahrgenommen werden. Keine der Filmfiguren wirkt bedrohlich, zudem bieten sie wenig Identifikationspotential für kleinere Kinder. Unter 12-Jährigen wird die wirkliche „Dramadimension“ des Helden noch nicht begreifbar. Zur Figurenzeichnung wird teils auf eine rüde Sprache zurückgegriffen, die allerdings nicht dominiert und somit nicht das Wohl jüngerer Kinder beeinträchtigt. Ältere Kinder können dem Humor der Komödie folgen und sich durchaus über das tw. unangemessene und kindische Verhalten des Protagonisten amüsieren. (Stand: April 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Sindbad

Staffel 01: Eps. 01 – 03
GB
2012
Abenteuer

Die Abenteuerserie ist eine modernisierte Fassung des morgenländischen Märchens, die optisch modern und spannungsreich die Abenteuer von Sindbad dem Seefahrer erzählt und mit fantastischen Elementen ausschmückt.
Die Struktur der Handlung ist trotz turbulenter Szenen auch für unter 12-Jährige Kinder klar durchschaubar. Da die Spannungsbögen relativ kurz gehalten sind, kommen Zweifel am guten Ausgang des Geschehens für die Protagonisten kaum auf. Bedrohungsmomente und spannende Situationen wechseln mit entlastenden Passagen. Mystische Wesen wie Dämonen sind erkennbar artifiziell. Die einzelnen Episoden beinhalten einige moderate Kampf- und Tötungsszenen, die unblutig in Szene gesetzt sind und Details weitgehend aussparen. Aufgrund des realitätsfernen Settings und der klaren Einbettung in die Abenteuer- und Fantasywelt können diese Bilder auch von jüngeren Kindern verkraftet werden.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Skyline – Der Tag des Angriffs

USA
2010
Science-Fiction

In diesem US-amerikanischen Endzeitfilm überfällt ein Konglomerat außerirdischer Maschinenwesen über Nacht die Menschheit. Eine Gruppe junger Erwachsener kämpft fortan ums eigene Überleben.
Ab 12-Jährigen dürfte die Endzeitproblematik aus Film und Literatur weitgehend bekannt sein, so dass sie dieses Thema klar dem fiktionalen Genre zuordnen können. Da die Aliens sehr schnell in die Filmhandlung eingeführt werden, bleibt für die Entwicklung der Charaktereigenschaften der Protagonisten kaum Zeit. Dies sowie der Verzicht auf dramatisch lang inszenierte Einstellungen leidender Menschen verhindert ein starkes, potenziell belastendes Mitfühlen jugendlicher Zuschauer mit den Hauptdarstellern, sondern schafft vielmehr Distanz. Auch der Umgang mit dem genreuntypischen, wenig hoffnungsversprechenden Schluss dürfte aufgrund der eindeutig auszumachenden Fiktionalität der Story und der oberflächlich inszenierten sowie eindeutig nicht als Identifikationsfiguren angelegten Protagonisten keine nachhaltige Wirkung entfalten. Die sich in der Originalfassung steigernde Bedrohung, die ab 12-Jährige zu stark hätte erregen und ängstigen können, wurde senderseitig für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm bearbeitet. (Stand: April 2014)

Weitere Informationen zum Film Skyline – Der Tag des Angriffs im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Sleeper Cell

Staffeln 01 – 02
USA
2005
Thriller

In der Thrillerserie wird der Undercoveragent Darwyn in eine islamistische Terrorzelle eingeschleust, um Anschläge zu verhindern.
Die Serie ist ruhig inszeniert und richtet sich an ein politisch interessiertes, erwachsenes Publikum. Aufgrund der komplexen Thematik, des nötigen Vorwissens und fehlender Identifikationsmöglichkeiten dürfte sie Jugendliche frühestens ab einem Alter von etwa 14 Jahren ansprechen. In langen Dialogpassagen werden religiöse und innerreligiöse Konflikte erläutert. Die differenzierte Figurenzeichnung macht deutlich, dass es sich bei den Islamisten um eine radikale Splittergruppe handelt. Als positives Gegengewicht steht der muslimische FBI-Agent, der den Kampf für Respekt und Toleranz in seiner Religion aufnimmt. Religiöse Vorurteile werden so nicht geweckt oder verstärkt. Gewalt wird im Kontext der Serie klar verurteilt, die durchgehend bedrohliche, latent gewalthaltige Atmosphäre kann auf jüngere Zuschauer aber ängstigend wirken. Ab 12-Jährigen wird zugetraut, der vielschichtigen Handlung zu folgen und die vereinzelten Gewaltmomente ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten. Einige wenige ausgespielte Gewalt- und Tötungsszenen (z.B. eine Steinigung) können aber auch ältere Kinder stark belasten und müssen für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfernt werden. (Stand: Januar 2015)

Weitere Informationen zur Thrillerserie Sleeper Cell im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Sleepy Hollow

Staffeln 01 – 02: diverse Episoden
USA
2013
Fantasy

Im Mittelpunkt der Fantasy-Mysteryserie stehen ein aus dem 18. Jahrhundert auferstandener Soldat und seine aus der Jetztzeit stammende Komplizin, die zusammen im Team das Übernatürliche, aus der Vergangenheit ebenfalls überlieferte Böse zu bekämpfen versuchen.
Die Serie ist mit den klassischen Bedrohungsmomenten des Horrorgenres ausgestattet, denn der Zuschauer wird Zeuge von zahlreichen blutigen Morden, die sich im Städtchen Sleepy Hollow ereignen. Diese werden z.T. auch drastisch inszeniert, Gewaltspitzen jedoch rechtzeitig aus dem Bild ins Off verlagert. Durch die in den letzten Jahren vermehrt ausgestrahlten Mystery- und milden Horrorformate haben ab 12-Jährige bereits Erfahrung mit dem Genre machen können. Weitere Argumente für die Freigabe ab 12 Jahren sind die komödiantischen Szenen, der deutlich sichtbare Fantasycharakter und damit eine unverkennbare Alltagsferne sowie die klare Gut-Böse-Zeichnung der Serie. Diese Elemente sorgen für Entlastung und schaffen Distanz zu den Gewaltszenen, weshalb das Risiko einer übermäßigen Angsterzeugung nicht anzunehmen ist. (Stand: Februar 2014)

Weitere Informationen zur Serie Sleepy Hollow im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Small Soldiers

USA
1998
Komödie

In der Komödie Small Soldiers geht es um einen spontanen Kriegsausbruch zwischen zwei mit Militärchips ausgestatteten Spielfigurenarmeen. Den Film, der mit einer Ironisierung von Klischees aus Kriegsfilmen spielt, werden jüngere Kinder im Detail nicht verstehen. Es gibt zahlreiche komödiantische Elemente, die für jüngere Kinder verständlich und witzig sind und als entlastend gewertet wurden. Die Winzigkeit der Figuren, die die Fiktionalität der Geschichte verdeutlicht, dürfte auch jüngeren Kindern während des Showdowns die Gewissheit vermitteln, dass letztlich alles gut geht und die Menschen siegen werden. Außerdem ist die Nebenhandlung einer sich entwickelnden Freundschaft zwischen Christy und Alan entlastend, auch die deutliche Unterscheidbarkeit von Gut und Böse bietet jüngeren Kindern eine klare Orientierung.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Smallville

Staffeln 05, 06, 09: diverse Episoden
USA
2001 – 2011
Abenteuer

Die auf dem Superman-Comic basierende Serie erzählt von den Jugendjahren des späteren Superhelden und funktioniert gleichsam als Adoleszenzgeschichte, als Entwicklungsetappe, in der der Superheld sich selbst und seine Kräfte entdeckt, sein Herkommen und seine familiäre Identität kennenlernt und vor allem schon erste Bekanntschaften mit Freund und Feind der späteren Jahre macht. Die dargestellten Kämpfe und Abenteuer sind dem Fantasygenre klar zuzuordnen, hier kommen magische Waffen, fiktive Stoffe wie Kryptonit und übernatürliche Fähigkeiten der Protagonisten zum Einsatz. Dies und die überwiegend deutliche Zuordnung der Charaktere in Gut und Böse wurden als entlastend für Kinder gewertet. Szenen, in denen Protagonisten in Gefahr schweben, sind schnell wieder vorbei, da Clarke sofort zur Stelle ist und das Unrecht der Welt erfolgreich bekämpft. Meist enden die Episoden mit langen Dialogszenen, die das Gesehene noch einmal moralisch einordnen und so auch einen versöhnlichen Ausklang für Kinder schaffen. Dennoch verfügen einige der geprüften Episoden aus den angegebenen Staffeln über wenige Gewaltspitzen oder eine klaustrophobe Atmosphäre, die Kinder nachhaltig ängstigen könnten und deshalb für die Ausstrahlung im Tagesprogramm entfernt werden müssen bzw. nicht für das Tagesprogramm freigeben wurden. (Stand: Juni 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Snapped – Wenn Frauen töten

Staffeln 12, 14: diverse Episoden
USA
ab 2012
Dokumentation

Im Mittelpunkt der Non-Fiction-Serie über die Straftaten von Frauen in den USA steht die Geschichte von Mandy, die zusammen mit ihrem Geliebten ihren früheren Mann getötet hat. Mit Hilfe einer durcherzählenden Off-Stimme, von Reenactment, Tatortfotos, dokumentarischen Aufnahmen und Interviews (Familienangehörige, Ermittler u. a.) werden auf sachliche und seriöse Weise die Lebenswege der Beteiligten, die Entwicklung der Ereignisse und die Aufklärung des Verbrechens geschildert. Am Ende erhalten die Täter ihre Strafe.
Da eine Beeinträchtigung für die Zuschauer ab 12 Jahren einstimmig nicht gesehen wurde, kann die Serie im Hauptabendprogramm ausgestrahlt werden. Aufgrund verbaler Schilderungen des Mordes und des familiären Kontexts, durch die unter 12-Jährige übermäßig geängstigt werden können, wurde eine weitergehende Freigabe für das Tagesprogramm abgelehnt. (Stand: Juni 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Snitch – Ein riskanter Deal

USA
2013
Action

In dem US-amerikanischen Drama – welches auf einer wahren Begebenheit beruht –  versucht John Matthews, die über seinen Sohn Jason verhängte Haftstrafe aufgrund angeblichen Drogenhandels zu verkürzen, indem er sich auf einen Handel mit der Staatsanwaltschaft einlässt. Durch einen Undercover-Einsatz im brutalen Milieu der mexikanischen Drogenkartelle soll Matthews die wahren Drogenbosse ausliefern.
Die alltagsferne, aber durchaus realistisch gezeichnete und durchgängig bedrohliche, oft in düsteren Bildern erzählte komplexe Handlung richtet sich zwar nicht explizit an jüngere Kinder, bietet aber durch die im Vordergrund stehenden verschiedenen Familienbezüge entsprechende Anknüpfungspunkte. In der vorliegenden Schnittfassung des Senders wurde zwar das Gewaltmaß stark reduziert, die Gefahr einer übermäßigen Angsterzeugung (um das Wohl von Vater und Sohn; dramatische Ausweglosigkeit der Situation) und sozialethischen Desorientierung für unter 12-Jährige ist dennoch gegeben. Der Actionstreifen wird daher für das Hauptabendprogramm, für Zuschauer ab 12 Jahren freigegeben. (Stand: November 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Snowpiercer

USA
2013
Science-Fiction

Der Science-Fiction-Film beschreibt eine dystopische Gesellschaft während einer Eiszeit. Die Überlebenden umkreisen in einem Zug den Globus und teilen sich in Arm und Reich. Als erneut Kinder von den Reichen entführt werden, kommt es zur Rebellion.
Die häufigen Gewaltexzesse in Form von Tötungs- und Kampfszenen schaffen für ab 12-Jährige ein zu belastendes Gesamtbild, in dem es nur wenige Ruhe- und Dialogphasen sowie kein entlastendes Ende gibt. Die gesellschaftskritische Aussage kann von dieser Altersgruppe nur bedingt entschlüsselt werden, da der Fokus der Handlung auf Gewalt liegt. Der Film wurde vom Sender umfangreich geschnitten eingereicht, ist aber nach wie vor gewaltgeprägt. Deshalb konnte auch die Schnittfassung nur für das Spätabendprogramm ab 16 Jahren freigegeben werden. (Stand: Mai 2016)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Sons of Anarchy

Staffeln 01, 03, 07: einige Episoden
USA
2008
Action

Die lose an Shakespeares Hamlet angelehnte Dramaserie um den fiktiven Motorradclub Sons of Anarchy bietet eine komplexe Handlung um Bandenkriminalität und zahlreiche Gewaltszenen und -exzesse, an denen auch Protagonist Jax Anteil hat.
Die Vielzahl drastischer und blutiger Bilder schließt eine Freigabe für unter 16-Jährige klar aus – die zynische Handlung und die Menge an unüblich brutalen Szenen würde jüngere Jugendliche überfordern. Auch eine Freigabe ab 16 Jahren kommt in der Regel nur für Schnittfassungen in Betracht, bei denen die brutalsten Gewaltspitzen entfernt wurden. Wesentlich ist dabei, dass ab 16-Jährigen Distanzierungsmomente zur gezeigten Gewalt geboten werden, indem die sympathische Hauptfigur beispielsweise eher nachdenklich denn aggressiv agiert und bei Tötungen und Selbstjustiz nicht zu erleben ist. Epidsoden, die extrem drastische Darstellungen von brutaler Gewalt enthalten, in denen das Selbstjustiz-Motiv ausgespielt wird und erfolgreich scheint, während Momente des Zweifels in den Hintergrund rücken, werden für Jugendliche nicht freigegeben. Vermutet wird hier, dass die Darstellung von Grausamkeiten einer Empathievermittlung entgegenwirken und Jugendliche im Sinne einer Desensibilisierung bzw. Verrohung sozialethisch desorientieren könnten. (Stand: April 2015)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

South Park

Staffeln 06 – 19: diverse Episoden
USA
ab 2002
Animation

Im Zentrum der 1997 entstandenen Cartoonserie stehen vier Grundschüler im Alter zwischen acht und neun Jahren. Sie sind Kinder, agieren aber wie Erwachsene und kopieren, parodieren, ironisieren und konterkarieren die Erwachsenwelt.
Aus der Perspektive der Jungen werden heikle aktuelle politische und gesellschaftliche Themen behandelt, meist schwarzhumorig, polarisierend und karikierend. Viele Gewaltspitzen und Gewaltausbrüche können jüngere Kinder schockieren und ängstigen. Ab 12-Jährige sind dagegen in der Lage, die übertriebene und zugespitzte Gewalt als Stilmittel zu erkennen. Diese Altersgruppe kann in der Regel auch verstehen, dass die Tabubrüche, das Abräumen von Autoritäten und Idealen, die Verstöße gegen den guten Geschmack und das Brechen sämtlicher Regeln der Political Correctness den Zweck erfüllen, zu entlarven, zu desillusionieren und zu kritisieren. Die verbale Ausdrucksweise ist in vielen Folgen drastisch, die Beschimpfungen der Kinder untereinander sind aber ritualisiert und fallen oft auf den Sprecher selbst zurück. Werden rassistische und antisemitische Vorurteile präsentiert und nicht deutlich gebrochen, wird erst 16-Jährigen zugetraut die Stoßrichtung der Sendung zu verstehen. Für diese Folgen kommt die Platzierung im Hauptabendprogramm nicht in Betracht.
Einige Episoden der 18. Staffel erhielten sogar die Freigabe ab 12 Jahren für das Tagesprogramm. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Spartacus

Staffeln 01 – 03
USA
2010 – 2011
Abenteuer

Diese Action- und Martial-Arts-Serie zeichnet die Lebensgeschichte des Gladiators und Sklaven Spartakus nach und setzt dabei weniger auf historische Genauigkeit, sondern auf die Effekte drastischer Gewaltdarstellungen, expliziter sexueller Inhalte sowie sexualisierter und grober Sprache.
In Staffel 01 bis 02 bilden lange Dialoge über Liebe oder Gerechtigkeit ein Gegengewicht zu den heftigen Gewaltdarstellungen, so dass bei den meisten Episoden eine Freigabe ab 16 Jahren/Spätabendprogramm, in der Regel unter Schnittauflagen, möglich war. In einzelnen Folgen wie auch in Staffel 03 haben die Gewaltdarstellungen dagegen eine so hohe Drastik und Ästhetisierung, dass eine Verrohung bzw. Desensibilisierung bei älteren Jugendlichen nicht auszuschließen ist. Spekulative Bilder mit Gewalt verherrlichender Tendenz wurden daher z.T. auch für die Ausstrahlung im Nachtprogramm entfernt.

Weitere Informationen zur Serie Spartacus im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Die Spezialisten: Sons of Guns

USA
2011
Reality / Dokumentation

Die Dokumentationsserie zeigt die Basteleien, Experimente und Schießübungen einer Gruppe von Waffennarren im US-amerikanischen Waffenladen „Red Jacket“, der landesweit für Waffenentwicklungen und Restaurationsarbeiten berühmt ist.
Die Episoden sind im Grundton nicht belastend oder aggressiv, die Bildebene ist überwiegend wenig martialisch, der Umgang miteinander vernünftig und gleichberechtigt. Ein Vergnügen an Zerstörung wird meist gegen Ende der Episoden deutlich, wenn die gebastelten Waffen unter freiem Himmel erprobt werden, wobei der Spaß an der Technik im Vordergrund steht – die Waffen werden nie gegen Menschen oder Tiere gerichtet. Ab 12-Jährige, die bereits eine ethisch-moralische Haltung zum Waffeneinsatz gegen Menschen gefunden haben, können das Format als Sympathiewerbung für einen US-amerikanischen Waffenladen einordnen und distanziert betrachten, zumal die Episoden für deutsche Kinder und Jugendliche als deutlich alltagsfern zu bewerten sind. Für unter 12-Jährige wird dagegen die ungebrochene und gänzlich unreflektierte Waffenbegeisterung, die in diesem nicht-fiktionalen Format transportiert wird, als eine grundsätzlich falsche Orientierung und damit als entwicklungsbeeinträchtigend eingeschätzt.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Spiderman – Die Sexparodie

USA
2011
Erotik

Die Handlung des vorliegenden Films knüpft an die Geschichte von Spiderman an und zeigt einen Helden, der während seines Rachefeldzuges in die erotischen Fänge einer schwarzen Witwe gerät. Die Erzählung bildet den Rahmen für vier längere Sexszenen (insgesamt ca. 40 Minuten). Es wird sich typischer Kostüme bedient, wobei im Gesamteindruck die erotischen Anteile die parodieartigen Anteile deutlich dominieren. Der Film wurde insgesamt als grenzwertig im Hinblick auf den Pornografieverdacht angesehen. Zwei Sexszenen mussten massiv verkürzt werden, um den Eindruck einer auf reine Triebabfuhr reduzierten, entpersönlichten Sexualität als mechanischer Arbeitshandlung zu zerstreuen.

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Stalker

Staffel 01: Eps. 01, 04
USA
2014
Thriller

In der Psychothriller-Serie Stalker geht es um notorische Stalker, die ihre Opfer mit perfider Gnadenlosigkeit verfolgen. Im Mittelpunkt stehen die Ermittler Jack Larsen und Beth Davis der neu ins Leben gerufenen Sondereinheit „Threat Assessment Unit“.
Die als typisch daherkommende US-amerikanische Kriminalserie ist eher ruhig und dialoglastig inszeniert. Die vielen Gespräche zwischen den sich erst kennenlernenden Beamten sollen Entlastung bieten. Durchbrochen werden die Dialoge durch die z.T. eindringlich inszenierten Einzelbilder und Gewaltspitzen rund um die Kriminaltaten (Überfälle und Mord). Ab 12-Jährigen wird zugetraut die abgebildeten Bedrohungsszenarien zu verkraften, da die Polizisten ihr Möglichstes tun, um die Täter zu fassen, was am Ende auch zuverlässig gelingt. Ebenso ist die Altersgruppe in der Lage, eindeutig negativ konnotierte Gewalthandlungen der Stalker auch als solche einordnen zu können. Einige zu bedrohliche Szenen (Vergewaltigung) müssen für die Programmierung im Hauptabendprogramm entfernt werden. (Stand: Januar 2015)

Weitere Informationen zur Thrillerserie Stalker im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Star Wars Rebels

Staffeln 01 – 03
USA
ab 2014
Animation

Die US-amerikanische Computeranimationsserie spielt im fernen Star-Wars-Universum von George Lucas. Klar zu identifizierende Helden stehen den bösen Antihelden gegenüber, die zudem in ihrer dunklen Aufmachung ästhetisch eindeutig zu erkennen sind.
Die der FSF vorgelegten Episoden können von jüngeren Kindern inhaltlich in den Grundzügen verstanden werden. Kritisiert werden z.B. die deutliche Waffenpräsenz und die Lautstärke der Kämpfe. Jedoch die Unverletzlichkeit der Protagonisten, Humor, eine phantasievolle und wirklichkeitsfremde Ausgestaltung und ein gutes Ende sind für Grundschulkinder entlastende Momente und lassen den zweifelsohne hohen Actionanteil der Zeichentrickserie auch für ab 6-Jährige als verkraftbar erscheinen. Die Vielzahl der actionhaltigen Szenen überschreitet auch nicht das inzwischen im Kinderprogramm übliche Maß. Die Helden setzen Gewalt primär zu ihrer Verteidigung ein. Die Kampfszenen wirken deutlich fiktional überhöht und sind auch für jüngere Kinder eindeutig als realitäts- und alltagsfern einzuordnen. Die Gefahr einer Übertragung des dargebotenen Umgangs mit Gewalt auf reale Situationen und Lebenseinstellungen wird nicht gesehen, zumal das Gut-Böse-Schema eindeutig ist und auch jüngeren Kindern Orientierung bietet. (Stand: August 2014)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Star Wars – The Clone Wars

Staffeln 01 – 05
USA
ab 2008
Animation

Diese US-amerikanische Animationsserie ist ein Ableger der populären Star Wars-Saga von George Lucas und wartet weitgehend mit dem bekannten Personal der Star Wars-Filme auf. Unermüdlich kämpfen die Klon-Bataillone unter der Führung der Jedi-Ritter für Gerechtigkeit, dabei müssen sie mit ständig neuen Tücken ihrer Gegner, der gewaltigen Droiden-Armeen, rechnen.  Fantastische Schlachten in fantastischen Lebenswelten beherrschen die Serie – sie sind der Erde und ihren Schauplätzen sehr unähnlich und können kaum umstandslos auf die  Lebenswelt von Kindern übertragen werden. Die Jedi-Ritter stehen nicht für Kraft und Zerstörungskompetenz, sondern zeigen Alternativen zum Kampf wie Freundschaft und Liebe. Übertriebene Kampfeslust der jüngeren Jedis wird von den älteren Meistern oftmals gerügt. Kinder werden in dieser Weltraumsaga mit einer Reihe von monströsen Figuren konfrontiert, die unheimlich sind. Eine nachhaltige Ängstigung durch die fantastischen  Kampf- und Bedrohungsszenarien ist aber nicht zu vermuten. Episoden, in denen die Jedis nicht helfen können und sich das Böse schmerzlich austobt, wurden im Hauptabendprogramm platziert.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Star Wars: Das Erwachen der Macht

Episode VII
USA
2015
Science-Fiction

Star Wars: Das Erwachen der Macht lautet der siebte Teil der Science-Fiction-Saga, bei dem es nach wie vor um den andauernden Kampf zwischen der hellen und der dunklen Seite der Macht in einem fiktiven Universum geht.
Die meisten bisherigen Filme aus der Reihe wurden für ein Publikum ab 6 oder ab 12 Jahren in Verbindung mit der Ausstrahlung im Tagesprogramm freigegeben. Es wird angenommen, dass jüngeren Zuschauern die Inhalte der Star Wars-Saga, die Erzählweise und die Figuren bekannt sind. Die Protagonisten folgen einer klaren Gut-Böse-Zuordnung. Identifikationsfiguren werden von den positiv besetzten Protagonisten repräsentiert und transportierten moralische Tugenden wie Solidarität, Freundschaft und Zusammenhalt – dies kann auch von jüngeren Kindern gut erfasst werden und wirkt entlastend gegenüber zahlreicher aufregender Passagen. Actionszenen wechseln sich mit ruhigen oder humorvollen Sequenzen ab, wohingegen die dramatischen Szenen ganz ohne Gewaltspitzen oder erschreckende Details auskommen. Das Geschehen bleibt immer deutlich im fantastischen Rahmen der Science-Fiction-Erzählung – jüngeren Kindern werden somit wenig Anknüpfungspunkte an ihre eigene Lebensrealität geboten. Insgesamt sind keine nachhaltigen Beeinträchtigungen auf jüngere Zuschauer unter 12 Jahren anzunehmen, einer Tagesplatzierung konnte zugestimmt werden. (Stand: Oktrober 2016)

Weitere Informationen zum Science-Fiction-Abenteuer Star Wars – Das Erwachen der Macht im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Star-Crossed

Staffel 01
USA
2014
Drama

Zehn Jahre vor dem Handlungsbeginn der US-amerikanischen Science-Fiction-Serie ist ein Raumschiff mit Außerirdischen auf die Erde gestürzt. Seitdem leben die Aliens interniert und abgeschottet von der Menschenwelt. Nun sollen einige Jugendliche, darunter Roman, in eine Highschool integriert werden. Der Außerirdische und das Menschenmädchen Emery verlieben sich dort ineinander. Die Liebe steht unter keinem guten Stern, da sich die beiden Spezies nicht besonders wohlwollend gegenüber stehen.
Die Serie bietet als Genremix zwischen Science-Fiction und Teenie-Highschool-Soap Anschlussmöglichkeiten an die Lebenswelt von Jugendlichen. Sie enthält einige wenige, z.T. auch drastische Gewaltspitzen, die Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren aber nicht nachhaltig ängstigen. Es gibt einen klar erkennbaren fiktionalen Charakter und die Serie hat weder in ihrer Machart noch in ihrer thematischen Umsetzung eine angsterzeugende oder desorientierende Wirkung für ab 12-Jährige. (Stand: Mai 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Starbuck

CDN
2011
Komödie

David Wosniak ist 42 Jahre alt und arbeitet als Fahrer für die Fleischerei seines Vaters. Er ist ein Taugenichts, der sich am liebsten vor sämtlichen Verantwortungen drückt. Als seine Freundin schwanger wird, trennt sie sich von ihm, weil sie ihm die Vaterrolle nicht zutraut. Nach eine Weile erfährt er von einem Anwalt, dass er Vater von 533 Kindern ist – als junger Mann hat David sein Leben eine Weile lang unter dem Pseudonym „Starbuck“ durch Samenspenden finanziert. Und jetzt streben 142 seiner 533 Kinder eine Sammelklage an, um ihren leiblichen Vater persönlich kennenzulernen. Der sympathische Loser David Wosniak lernt Verantwortung für sich und seine 144-köpfige Großfamilie zu übernehmen.
Der FSF-Prüfausschuss diskutierte einige wenige potenziell bedrohliche Szenen, jedoch wurden diese als verkraftbar auch für jüngere Kinder eingeschätzt, da umgehend eine positive Auflösung folgt. Starbuck ist ein liebenswerter, wertkonservativer Familienfilm und erhielt eine Altersfreigabe ab 6 Jahren. (Stand: Mai 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Der Sternwanderer

USA
2007
Fantasy

Als Beweis seiner Liebe verspricht der junge Tristan seiner Angebeteten Victoria einen Stern zu bringen, der hinter die Mauer des Dorfes ins Reich der Feen, Hexen und Zauberer gefallen ist. Auf den jungen Helden wartet eine lange Reise, die voller Gefahren, Wunder und Geheimnisse ist.
Der Fantasyfilm wurde in einer geschnittenen Fassung von der FSF für das Tagesprogramm freigegeben. Er ist ein bildgewaltiges und modernes Märchen, das selbst in der Schnittfassung noch viele Szenen und Spannungsmomente enthält, die jüngere Kinder sehr fordern und ängstigen können. Eine nachhaltige und übermäßige Ängstigung wurde jedoch aufgrund der eindeutigen Gut-Böse-Charakterisierung und der entlastenden, romantischen Freundschafts- und Liebesgeschichte nicht angenommen. Entlastend wirken zudem die beschaulichen, fast poetischen Momente, häufig mit längeren Dialogpassagen. Auch jüngeren Zuschauern dürfte sich das Fiktionale, Märchenhafte und Magische fernab der eigenen Lebensrealität erschließen. (Stand: Dezember 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Stirb langsam 2

USA
1990
Action

Der Polizist John McClane befindet sich auf dem Washingtoner Flughafen, um seine Frau abzuholen. Dabei gerät er ins Visier von Terroristen, die den Flughafen in ihre Gewalt bringen, um einen südamerikanischen Drogenbaron zu befreien, der an die USA ausgeliefert werden soll.
Der rasant inszenierte Actionfilm wurde der FSF in einer bearbeiteten Fassung vorgelegt, in der übermäßig lange Gewaltpassagen verkürzt, grausame Tötungsszenen entfernt und schockierende Bilder von Gewaltfolgen in ihrer Wirkung abgeschwächt wurden. Eine Gewaltfaszination ist nun weniger anzunehmen, da Momente, die z.T. auch eine gewisse Gewaltlust des Helden zeigen, reduziert wurden und so der Notwehrcharakter der Aktionen McClanes stärker in den Vordergrund tritt. Eine klare Figurenzeichnung lässt die Protagonisten eindeutig den Guten oder den Bösen zuordnen. Die verbleibende Action erscheint dem Prüfausschuss angesichts der deutlich erkennbaren Fiktionalität und Übertriebenheit der Inszenierung für ein Publikum ab 12 Jahren verkraftbar.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben

USA
2012
Action

Im fünften Teil der Stirb langsam-Filmreihe mit Actionheld Bruce Willis alias Detective John McClane dreht sich alles um eine angebliche Geheimakte, die nicht in die falschen Hände geraten soll. An einigen mit dieser Geheimakte in Verbindung stehenden Verbrechen ist diesmal Johns Sohn Jack beteiligt. Beide kämpfen zusammen um ihr Leben.
Trotz Vorlage einer bearbeiteten Fassung des Kinofilms wurde der Prüfausschuss mit unzähligen gewalthaltigen Actionszenen konfrontiert, die den Plot als waffenverliebte Materialschlacht erscheinen lässt. Die überhöhte Actiondarstellung im typischen Bruce-Willis-Stil und weitere durchchoreografierte Stunts wurden allerdings als Relativierungs- und Entlastungsmomente gesehen. Zudem wird davon ausgegangen, dass das Verblüffen über die gut gemachten Special Effects im Vordergrund stehen soll und Zuschauer ab 12 Jahren mit entsprechender Genrekenntnis nicht überfordert werden. Auch einzelne verbliebene Schockmomente befinden sich im Rahmen dessen, was sonst im Hauptabendprogramm vorzufinden ist. Das überzogen, realitätsferne und comichaft inszenierte Geschehen, die Vater-Sohn-Beziehung und der eindeutig fehlende Bezug zur kindlichen Lebenswirklichkeit bieten ausreichend Auflockerung und Entlastung. Die hier mit Gewalt und Zerstörungslust „gelösten“ Probleme überschneiden sich nicht mit den von Kindern real zu lösenden Problemen. Detailliert in Szene gesetzte Gewaltspitzen müssen für die Platzierung im Hauptabendprogramm entfallen. (Stand: Januar 2015)

Weitere Informationen zum Actionfilm Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Storm Hunters

USA
2015
Abenteuer

Der Katastrophenfilm handelt von einem Tornado in Oklahoma und seinen Auswirkungen auf eine Highschool sowie eine Gruppe junger Dokumentarfilmer.
Die vorliegende senderseitig stark gekürzte Filmversion fokussiert sich besonders auf Dramatik und Effekte. Der Einsatz heroischer Musik lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass es sich um ein filmisches Heldenepos handelt. Die gezeigte Action ist nicht spekulativ in Szene gesetzt. Die Gefahr durch Wirbelstürme in den Weiten einer von Kleinstädten geprägten Landschaft wirkt auf junge deutsche Zuschauer eher abstrakt. An einigen Stellen ist das Katastrophenszenario eventuell kurzzeitig ängstigend, potenziell überfordernde Spitzen wurden allerdings vom Antragsteller entschärft. Außerdem werden die Figuren zu wenig ausgeleuchtet, als dass man Sympathie oder überhaupt eine Position zu ihnen aufbauen könnte und zusätzlich wirkt das Happy End entlastend. Eine übermäßige Ängstigung ist demzufolge nicht zu vermuten, sodass diese geschnittene Fassung im Tagesprogramm platziert werden kann. (Stand: Februar 2017)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Story meines Lebens

Staffel 1: Eps. 04 – 06
USA
2012
Reportage

Die Reportagereihe Die Story meines Lebens stellt in jeder Episode zwei spektakuläre Lebenswege vor, die gekennzeichnet sind von dramatischen Wendungen, welche schließlich jedoch zu einem guten Ende führen.
Obwohl alle Lebensgeschichten einen dramatischen Plot aufweisen – eine Mutter, deren Kinder entführt wurden; Kinder, die die Ermordung ihrer Eltern erlebten; eine Frau, die einen Bombenanschlag überlebte o.ä. –, werden Kinder ab 12 Jahren diese Reportage ohne nachhaltige Ängstigung verfolgen können. Die Geschichten sind zurückhaltend inszeniert und für 12-Jährige nachvollziehbar hergeleitet, die Spannungsmomente werden durch Kommentierungen und Wiederholungen relativiert. Weiterhin kommt dem Rezeptionsvermögen von 12-Jährigen entgegen, dass die Geschichten vom guten Ende her entwickelt werden, indem eine überwundene Vergangenheit geschildert wird. Für ein jüngeres Publikum können die behandelten Themen und Darstellungen von Gewalttaten und -folgen jedoch zu belastend und ängstigend sein.

Mehr Informationen zur Dokumentation Die Story meines Lebens gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Strain

Staffeln 01, 02
USA
2014
Mysteryserie

Dr. Ephraim Goodweather und sein Team vom "Center for Disease Control" stehen im Mittelpunkt der US-amerikanischen Mysteryserie. Sie werden gerufen, als am New Yorker Flughafen JFK eine Maschine landet, in der unter mysteriösen Umständen alle Menschen ums Leben gekommen sind. Die Ursache scheint ein Virus zu sein, der sich von New York aus in der ganzen Welt ausbreitet.
Die bisher von der FSF geprüften Episoden bieten neben einer ausführlichen Figurenzeichnung und dem Ausbreiten verschiedener Handlungsstränge auch einiges an Gewalt sowie eine zunehmende Bedrohungsdichte – die allerdings klar im Fantasy- und Mysterybereich verortet sind. Im Ausschuss diskutierte Gewaltspitzen wurden als realitätsfern und irreal eingestuft, so dass eine nachhaltige Ängstigung von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren für die Episoden 01 – 03 nicht angenommen wurde. Spätere Episoden der ersten Staffel beinhalten u.a. Horrorelemente und eine Vielzahl weiterer Bedrohungsmomente, auch ein unklares Gut-Böse-Schema innerhalb eines düsteren Gesamtszenarios, so dass diese Episoden erst für das Spätabendprogramm freigegeben wurden. (Stand: Februar 2015)

Weitere Informationen zur Dramaserie The Strain gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Die Straßen von Berlin

Staffel 01: diverse Episoden
D
1995
Krimi

Die Berliner Ermittlergruppe „Sonderkommission Organisierte Kriminalität“ klärt spektakuläre Verbrechen um Schmuggel, Prostitution oder Menschenhandel auf.
Die sichtlich in die Jahre gekommene TV-Serie wirkt heute in Dramaturgie und Inszenierungsweise etwas unbeholfen, weist aber einige wuchtige Actionsequenzen und explizite Gewaltdarstellungen auf. Diese Szenen, die als bildliche Spitzen inszeniert sind und in ihrer Unvermitteltheit durchaus erschrecken können, müssen für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfernt werden. Die verbliebenen Bilder sind ohne blutige oder sonst schockierende  Details und überfordern die Altersgruppe ab 12 Jahren nicht. Desorientierende Verhaltensweisen wie das selbstjustizielle Vorgehen des einen Beamten werden im Kontext relativiert und erscheinen nicht vorbildhaft. Vereinzelt soll eine flapsige und zotige Redeweise der Polizisten den rauen Umgangston anzeigen, wirkt aber gekünstelt und ist nicht bestimmend. 

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Die strengsten Eltern der Welt

Staffel 04
D
2012
Scripted Reality / Coachingshow

Die strengsten Eltern der Welt stammen aus fernen Ländern und sollen schlecht erzogene deutsche Teenager resozialisieren.
Das Serienschema sieht vor, zunächst die Teenager als "Terrorkids" vorzuführen, die dann durch die Erfahrungen in der fremden Kultur geläutert und schließlich von ihren deutschen Familien mit offenen Armen wieder aufgenommen werden. Die dramatischen Szenen zu Beginn, in denen die Jugendlichen ihre Verkommenheit (Rauchen, Alkohol trinken) und ihre Respektlosigkeit zeigen, werden durch den Kontext der Sendung aufgefangen. Eine entwicklungsbeeinträchtigende Wirkung wird mehrheitlich für keine Altersgruppe angenommen. Eskaliert der Streit, häufen sich verbale Ausfälle oder werden Handgreiflichkeiten angedeutet, spricht dies gegen eine uneingeschränkte Freigabe im Tagesprogramm, dann erfolgt die Freigabe ab 6 oder ab 12 Jahren im Tagesprogramm. Episode fünf der vierten Staffel erhielt sogar nur eine Freigabe ab 12 Jahren verbunden mit einer Ausstrahlung im Hauptabendprogramm.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Strike Back

Staffel 02
USA
2011
Action

In dieser hart inszenierten Actionserie mit realitätsnahen Plots, in denen es um den Kampf einer britischen Spezialeinheit gegen islamistische Terrorgruppen geht, werden explizite Darstellungen von teilweise ausgesprochen brutalen Gewalthandlungen gezeigt. Die dramaturgische und visuelle Umsetzung wirkt in Einzelszenen sehr ausgespielt, mitunter sogar ansatzweise spekulativ. Die Protagonisten vermitteln Lust an der Ausübung von Gewalt und sind sehr körperbetont inszeniert. Virilität und Brutalität scheinen im als problematisch bewerteten Männlichkeitsbild der Serie Hand in Hand zu gehen. Insgesamt ist nicht auszuschließen, dass auch bei genrekompetenten 16-Jährigen eine Gewaltfaszination bzw. -abstumpfung hervorgerufen bzw. verstärkt werden kann, weshalb der FSF-Prüfausschuss je nach den Spezifika der einzelnen Episoden für eine Freigabe im Spätabend- oder Nachtprogramm plädierte. Hinweise auf eine etwaige Sendeunzulässigkeit wurden nicht erkannt, weil das Gewalthandeln der Protagonisten an ein Mandat gebunden ist, einem Gut-Böse-Schema unterliegt und die Gewaltszenen in den narrativen Rahmen eines Actionplots eingebunden sind. (Stand: April 2013)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Suits

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2011
Dramedy

Im Zentrum der Anwaltsserie steht der hochintelligente und mit einem fotografischen Gedächtnis ausgestattete junge Mike Ross, der ohne Juraabschluss für den brillanten New Yorker Staranwalt und Egomanen Harvey Specter Episode für Episode juristische Fälle bearbeitet. Außerdem gibt es Konflikte mit seinem Freund Trevor, der nicht aufhört, mit Marihuana zu dealen und Harveys Rivale Louis sitzt ihm im Nacken.
Die Serie ist in keiner Weise kindaffin, sondern richtet sich an Jugendliche oder Erwachsene, die Spaß an den intellektuellen Plänkeleien und am Wortwitz haben, die sich im Mit- und Gegeneinander des Kanzleilebens ergeben. Die Handlung wird rein verbal vorangetrieben, Gewalt- und Actionmomente gibt es nicht. Auch Inhalte, die Kinder ängstigen könnten, sind nicht enthalten. Der Missbrauch von Drogen wird nur kurz im Rahmen des Konflikts zwischen Mike und Trevor thematisiert und negativ bewertet. Das Rechtssystem wird mit Tricks und Kniffen weit zu Gunsten der Mandanten ausgelegt, aber nicht grundsätzlich in Frage gestellt. Desorientierende Botschaften werden nicht vermittelt.

Weitere Informationen zur Serie Suits im FSF-Blog.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Super Nanny

D
2010
Reality

In der Coachingsendung Die Super Nanny widmet sich die Diplom-Pädagogin Katharina Saalfrank gravierenden Erziehungsproblemen von Familien. Nach einer einführenden Darstellung der jeweiligen Konflikte, begibt sie sich in die Familien, um die beobachteten Probleme anzusprechen, aufzudecken und schließlich zu lösen.
Aus Jugendschutzsicht ist wesentlich, ob die Darstellung von Kindesmisshandlung oder Vernachlässigung innerhalb aggressiver Familienszenarien eine Verletzung der Menschenwürde darstellt und die Sendung somit als sendeunzulässig einzustufen ist. Keine der bislang vorgelegten Folgen wurde als unzulässig eingestuft, sondern in der Regel ab 12 Jahren und für das Hauptabendprogramm freigegeben. Begründet wird dies mit dem deutlich kommunizierten Ziel der Sendung, die u.U. unter dem Gesichtspunkt der Menschenwürde bedenkliche Situation des Kindes zu verändern. Werden entwürdigende Erziehungspraktiken gezeigt, so geht es darum, diese anzuprangern und den Erziehenden ihr falsches Verhalten vor Augen zu führen. Insoweit können Szenen, die die Misshandlung von Kindern zeigen, innerhalb der Sendung eine wichtige Funktion einnehmen und den Zuschauer für das Thema Kindesmisshandlung sensibilisieren. Allerdings können sich intensive Bilder der leidenden Kinder durch Wiederholung oder gestalterische Verstärkung gegenüber der kritischen Absicht verselbständigen. Im Sinne der Kinder und zum Schutz ihrer Persönlichkeitsrechte sollten entsprechende Leidensbilder daher nicht kontextlos eingesetzt, sondern eingeordnet werden und den Zuschauer grundsätzlich für das Kind einnehmen. War dies in einer Folge nicht der Fall, wurden Schnittauflagen verhängt. Bilder, die die Demütigung und physische oder psychische Misshandlung eines Kindes zeigen, zielen auf Empathie und Mitleid und sind mitunter schwer zu ertragen. Kinder ab 12 Jahren können die belastenden Szenen verkraften, sofern sie innerhalb der Sendung adäquat eingeordnet werden. Bei Kindern unter 12 Jahren ist zu befürchten, dass sie durch die Darstellung und die z.T. harten verbalen Auseinandersetzungen verunsichert und nachhaltig geängstigt werden können.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Das Supertalent

D
ab 2010
Casting-/ Coachingshow

Die Show präsentiert ein buntes Gemisch aus Gesang, Tanz, Zirkusnummern und Peinlichkeiten, die von einer prominenten Jury launig kommentiert werden.
Für ab 12-Jährige bieten der Rahmen, das ganze Format und auch die Figur von Dieter Bohlen ausreichende Distanzierungsmomente an. Der FSF-Prüfausschuss befand hinsichtlich des Formats als grundsätzlich problematisch, dass v.a. die schlechten Darbietungen von den Beteiligten vor Ort nicht nur mit lauten Buhrufen sondern auch mit z.T. hämischen Kommentaren bedacht werden. Entlastend ist jedoch, dass die Kandidaten freiwillig teilnehmen und der Charakter des selbstverantworteten Handelns ersichtlich ist und dass die Teilnehmer mit den schlecht bewerteten Darbietungen, sich durch die Buhrufe und Schmähungen nicht beeindrucken lassen und selbstbewusst bzw. nicht gekränkt oder gedemütigt wirken.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Surrogates – Mein zweites Ich

USA
2009
Science-Fiction

Im Science-Fiction-Actionthriller Surrogates wird FBI-Agent Tom Greer auf den Mörder eines humanoiden Roboters angesetzt – die künstlichen Wesen haben die Aufgaben der überwiegend bewegungsunfähigen Menschen übernommen.
Der Film knüpft an mediale Erfahrungen jugendlicher Zuschauer an, die sich für virtuelle Welten interessieren. Das trifft in erster Linie für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen zu, die auch gerne Actionfilme konsumiert. Mit aufwändigen Mitteln wird eine kühle Kunstwelt inszeniert, in der nur noch rudimentäre Überreste von menschlichem Leben existieren. Im Hauptabendprogramm trifft der Film auf einen genrekompetenten Zuschauerkreis, der sowohl die düstere Stimmung als auch die Vielzahl an brutalen Gewaltszenen (tote Menschen mit blutunterlaufenen Augen, Tritte gegen Kopf) einer konstruierten Welt zuzuordnen weiß. Eine Freigabe für das Tagesprogramm kommt nicht in Betracht, weil Kinder unter 12 Jahren nicht in jedem Fall unterscheiden können, wer Mensch und wer Maschine ist und welche Idee hinter der Geschichte steckt. Auf diese Altersgruppe wirken die Gewaltaktionen ängstigend, unerheblich, ob sie sich gegen Avatare oder gegen "reale" Menschen richten. (Stand: März 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Surviving Evil – Im Angesicht des Bösen

Staffeln 01 – 03: diverse Episoden
USA
2013
Dokumentation

In der Doku-Serie Surviving Evil – Im Angesicht des Bösen werden Fälle rekonstruiert, in denen Frauen Opfer grausamer Gewaltverbrechen wurden und überleben konnten.
Die Episoden bestehen meist aus Interviewsequenzen der Opfer und anderer Beteiligter sowie aus Nachinszenierungen des Tathergangs. Ein starkes Augenmerk der Kommentare liegt auf der Stärke der Frauen und ihre Weigerung, sich durch die Täter unterkriegen zu lassen. Dennoch verfügen die Episoden oft über eine hohe Gewaltintensität in Bild und verbaler Beschreibung, die durch die Alltagsnähe des Geschehens noch eine größere Wirkung entfaltet. 16-Jährige verfügen über entsprechende Meidungs- und Verarbeitungsstrategien, um den entwickelten Angstszenarien mit hinreichender Distanz begegnen zu können. Als entlastendes Moment für diese Altersgruppe wird außerdem gewertet, dass die Dramaturgie durchschaubar ist, das Überleben der Opfer wird durch den Titel und die Interviewsequenzen der Überlebenden deutlich gemacht. Der Täter wird nicht als positiv dargestellt und die Auswirkungen seiner Tat nicht verharmlost, Gewalt wird immer als abschreckend und grausam inszeniert. (Stand: Juli 2015)

Weitere Informationen zu True-Crime-Formaten wie Surviving Evil im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Swinger Wives

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA
2012
Reality

Die Dokusoap zum Sexualkonzept Swingen stellt vier Paare, ihre Lebenszusammenhänge und Alltagswelten vor.
Die einzelnen Protagonisten erläutern ihre Beweggründe und präsentieren unterschiedliche Perspektiven auf das Swingen. Möglichkeiten und Grenzen des Swingens werden ausführlich miteinander aber auch mit Familienangehörigen, Pastoren und Freunden ausgewogen diskutiert. Sowohl die sprachliche als auch bildliche Ebene sind unaufdringlich und nicht spekulativ. Jüngere Kinder werden zudem weder die Darstellung noch die gebotenen Inhalte interessieren.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Switch Reloaded

Staffel 05: Eps. 01, 03, 07
D
2010
Komödie

Die Comedyserie parodiert mit ihrem gleichbleibenden Darstellerensemble diverse Fernsehformate und -serien. Überbetonungen, Zuspitzungen und ein derber sowie teils schwarzer Humor in Wort und Bild bestimmen die Inszenierung. Der klamaukhafte Grundton ist für Zuschauer trotz möglicherweise mangelnder Genre-, Sendungs- und Sujetkenntnisse auf Anhieb zu erkennen und lässt darum keine Beeinträchtigung für unter 12-Jährige vermuten. Schnitte erfolgten bei Szenen, in denen durch die Art der Inszenierung bei jüngeren Kindern entweder eine sozialethische Desorientierung oder eine übermäßige Angsterzeugung anzunehmen sind. Damit konnte eine Freigabe für das Tagesprogramm ab 12 Jahren erfolgen. (Stand: April 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Sym-Bionic Titan

Staffel 01: diverse Episoden
USA
2010
Animation

Um Prinzessin Ilana vor dem sadistischen General Modula zu schützen, wurde sie gemeinsam mit dem Elitesoldaten Lance und dem Roboter Octus vom Planeten Galaluna in einer fernen Galaxie auf die Erde geschickt. Hier geht das Trio nun in Sherman/Illinois zur Highschool und versucht, nicht aufzufallen. Allerdings müssen die drei Helden, die sich verwandeln und zusammen einen riesigen Roboter bilden können, immer wieder gegen feindliche Aliens kämpfen.
Der an die Serie Power Rangers angelehnte Plot lässt das Geschehen zwischen den humorvoll dargestellten Eingewöhnungsversuchen der Teenager in einer ihnen unbekannten Welt und ihren Kämpfen gegen unterschiedliche Feinde pendeln. Die regelmäßigen Kampfszenen enthalten genretypische, fantastische Gewaltaktionen und kurze Bedrohungsmomente. Die übermenschlichen Kräfte der Hauptfiguren sorgen für Entlastung. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

< zurück

FSF-Entscheidungen und ProgrammInfos

Hinweise

ProgrammInfos ohne grafische Darstellung der Jugendschutzkriterien Angst, Gewalt, Desorientierung, Sex und Sprache sind aus der Zeit vor April 2013.

Bei Abweichungen zu Kino-/DVD-Freigaben handelt es sich um veränderte TV-Fassungen oder um Freigaben aufgrund veränderter zeitlicher Umstände.

Für Anbieter, die ein Jugendschutzsignal vorschalten können (z.B. Sky, RTL Crime, Fox u.a.), gelten die üblichen Sendezeitbeschränkungen und Schnittauflagen nicht.