ProgrammprüfungFSF-Altersfreigaben

FSF-Altersfreigaben mit ProgrammInfos

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurze Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

 

Programme mit X

X-Diaries – Love, Sun & Fun

Staffeln 01 – 06
D 2010 – 2012
Scripted Reality

In der Scripted-Reality-Serie werden jeweils über fünf Episoden deutsche Urlauber an einen der „beliebtesten Urlaubsorte der Deutschen“ begleitet und je Folge ungefähr ein Tag im Leben verschiedener Urlaubsgruppen beschrieben. Pro Erzählstrang finden sich sympathische den Gesamteindruck prägende Protagonisten, die die ohnehin nur noch ansatzweise wahrnehmbaren entsprechenden Einstellungen ihrer Mitreisenden überzeugend kritisieren und relativieren. In der Gesamtbetrachtung vermittelt die vorliegende Sendung kein sozialethisch desorientierendes Bild von Sexualität, Geschlechterrollen oder der Normalität übermäßigen Alkoholkonsums, da der Fokus nicht mehr – wie in früheren X-Diaries-Episoden  auf dem Streben nach schnellem unverbindlichen Sex und Partyspaß durch Alkoholexzesse liegt. Auch finden sich keine voyeuristischen und sexistischen Kameraperspektiven mehr und auf der Sprachebene wird auf vulgäre Äußerungen weitgehend verzichtet.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

X-Men: Erste Entscheidung

USA 2011
Action

Der Actionfilm beleuchtet das Verhältnis zwischen Professor Charles Xavier und Erik Lehnsherr alias Magneto, die sich in den anderen Filmen der Reihe als erbitterte Gegner gegenüberstehen. In ihrer Jugend waren die beiden enge Freunde, die gemeinsam mit Mutanten versuchten, die Welt vor einem dritten Weltkrieg zu retten.
Für Kinder und jüngere Jugendliche stellt die komplexe Handlung des Films eine Herausforderung dar. Einzelne historische Bezüge des Films können von Kindern nicht als solche eingeordnet werden. Das Gut-Böse-Schema ist mit Charles als Identifikationsfigur und Eriks Wandlung zum Antagonisten aber auch für jüngere Zuschauer verständlich, wodurch sich ihnen die Handlung besser erschließt. Eine Beeinträchtigung wird nach der senderseitigen Bearbeitung zahlreicher Gewaltspitzen und anderer belastender Szenen nicht vermutet. Die verbleibenden Gewaltdarstellungen werden als verkraftbar eingeschätzt, da die Realitätsferne der Handlung durch das Auftreten von zahlreichen Fantasiewesen auch Kindern deutlich wird und distanzierend wirkt. (Stand: Mai 2017)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)