PublikationenMedienarchivBeitrag-Einzelansicht

Artikel in tv diskurs

Nils Brinkmann, Matthias Struch:

„Alte Filme“– zum Umgang mit dem NS-Filmerbe

Vorbehaltsfilme – eine vorbehaltliche Sichtung durch die FSF

In: tv diskurs. Verantwortung in audiovisuellen Medien
10. Jg., 4/2006 (Ausgabe 38), S. 56-63

Ein kleiner Teil der nationalsozialistischen Filmproduktion ist für die Öffentlichkeit schwer zugänglich, in der Regel explizite NS- Propagandafilme. Die sogenannten Vorbehaltsfilme dürfen nur eingeschränkt gezeigt werden- mit Einführung und Diskussionsangebot. Die Verfahrensweise ist kaum bekannt. Für die meisten gelten diese Filme als 'verboten'. Schon 1945 hatten die alliierten Siegermächte Regelungen für den Umgang mit den NS- Filmen beschlossen. Einige der seinerzeit verbotenen Filmen zählen heute noch zu den Vorbehaltsfilmen.

Eine FSF- Prüferrunde hat sich zwei NS- Filme angesehen, um sie unter Kinder- und Jugendmedienschutzaspekten hinsichtlich ihrer Wirkungmächtigkeit zu diskutieren.

 

< zurück