PublikationenMedienarchivBeitrag-Einzelansicht

Artikel in tv diskurs

Joachim von Gottberg:

Armut und soziale Benachteiligung in Deutschland

In: tv diskurs. Verantwortung in audiovisuellen Medien
13. Jg., 1/2009 (Ausgabe 47), S. 24-27

Der Begriff 'Armut' beschreibt einen Zustand des Mangels. Wenn wir in Deutschland von Armut sprechen, beschreiben wir damit einen Personenkreis, der über relativ geringe materielle Ressourcen verfügt. Nach Berechnungen der Weltbank sind unter absoluter Armut Lebenssituationen von Menschen zu verstehen, die am Tag weniger als einen Dollar zur Verfügung haben – davon sind weltweit rund 1,6 Mrd. Menschen betroffen. Aufgrund des damit verbundenen Mangels an Nahrungsmitteln,

Wohnraum und gesundheitlicher Versorgung sind sie in ihrer physischen Existenz bedroht. In Deutschland geht es meistens um die relative Armut, die zwar nicht zum völligen Verlust der Grundversorgung führt, die allerdings die Chancen, am normalen gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, erheblich reduziert oder gar unmöglich macht.

 

< zurück