PublikationenMedienarchivBeitrag-Einzelansicht

Interview in tv diskurs

Tilmann P. Gangloff im Gespräch mit Benjamin Völz:

Die Stimme des anderen

„Die Romantik ist verschwunden“

In: tv diskurs. Verantwortung in audiovisuellen Medien
20. Jg., 4/2016 (Ausgabe 78), S. 77-79

Synchronschauspieler Benjamin Völz (56) ist dank seiner Vertonung von Hollywood-Stars wie Keanu Reeves (Speed, Matrix), David Duchovny (Akte X, Californication), James Spader (Boston Legal, The Blacklist), Charlie Sheen (Wall Street, Two and a Half Men) und Matthew McConaughey (True Detective, Interstellar) seit rund 30 Jahren eine der bekanntesten Stimmen Deutschlands; er hat Hunderte von Filmen und Serienfolgen synchronisiert. Völz ist zudem regelmäßig Sprecher in Dokumentationen des ZDF (Terra X) oder von Spiegel TV. Sein Vater ist der Schauspieler Wolfgang Völz, dessen Stimme in Deutschland jedes Kind kennt: Er spricht Käpt’n Blaubär. tv diskurs sprach mit Benjamin Völz über ein Handwerk, das eigentlich ein Mundwerk ist.

 

< zurück