PublikationenMedienarchivBeitrag-Einzelansicht

Vortrag

Claudia Mikat:

Flüche, Beschimpfungen und Sexualisierung

Sprachliche Tabuverletzung als Thema des Jugendschutzes

Über Sprache lässt sich trefflich streiten. Was für den einen wüste Beschimpfung oder Verletzung von Gefühlen ist, steckt ein anderer als unangebrachte, geschmacklose Bemerkung oder witzige Zuspitzung weg. Ebenso strittig sind Jugendschutzeinschätzungen in Bezug auf Sprache. Wenn es darum geht, wie die Sprache zu bewerten ist und wie der Jugendschutz allgemein mit Sprache umgehen soll, kommen Wirkungsvermutungen und Werturteile zum Tragen – und sie zu trennen, fällt nicht immer leicht. 
Der folgende Beitrag, auf dessen Inhalt sich die Autorin Claudia Mikat schon in ihrem Vortrag auf der tv-impuls-Veranstaltung Tatort Sprache – Verbale Grenzüberschreitungen in den Medien und ihre Wirkung stützt, liefert zu den oben genannten Statements einige Beispiele. Die Tagung fand am 16. Mai 2008 in der Geschäftsstelle der FSF in Berlin statt.

 

< zurück