Prüfentscheidungen

ProgrammInfos FSF

In diesem Bereich finden Sie eine Auswahl aus inzwischen über 20 000 FSF-Entscheidungen. Falls Sie eine Sendung nicht finden, kann es also daran liegen, dass sie zwar geprüft, aber nicht hier aufgeführt ist oder der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen nicht vorgelegen hat. Scheuen Sie sich nicht, bei unserer Jugendschutz-Hotline nachzufragen, wenn Sie Interesse an der FSF-Bewertung eines bestimmten Programms haben.
Die ProgrammInfos sind im Sinne der Verbraucherinformation stark gekürzte Versionen der Gutachten, die zu jeder Prüfung verfasst werden.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken bedeutet.

0-9
|
A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
|
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

Aktuelle ProgrammInfos

Gone Girl

USA
2014
Drama

Als Amy an ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet, gelangt ihr Ehemann Nick in den Brennpunkt der Ermittlungen. Es stellt sich allerdings heraus, dass Amy ihr Verschwinden nur vortäuscht, um sich an Nick zu rächen.
Der bereits senderseitig um einige Gewaltspitzen gekürzte Psychothriller ist wenig kindaffin inszeniert, da die Erzählstruktur mit ihren verschiedenen Zeitebenen eher kompliziert und anspruchsvoll angelegt ist und Themen in einer Komplexität dargestellt werden, die von Kindern unter 12 Jahren noch nicht vollständig entschlüsselt werden können. Die strukturelle Gewalt, die Amy über ihre manipulativen Taktiken einsetzt und die Vermischung von Sexualität, Lug, Trug und  Intrige schaffen jedoch eine Grundstimmung, welche eine übermäßige und nachhaltige Ängstigung jüngerer Zuschauer hervorrufen kann. Eine Freigabe ab 12 Jahren und eine Platzierung im Hauptabendprogramm erscheinen jedoch für die vorliegende hinsichtlich der Gewaltintensität entschärfte Fassung vertretbar. (Stand: November 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Good, the Bad, the Weird

USA
2009
Drama

Südkoreanischer Western, in dem sich drei rivalisierende Banditen – der Gute, der Böse und der Seltsame – mittels Schatzkarte auf den Weg zu einem Goldschatz machen und letztlich gegeneinander darum kämpfen.
Vorgelegt wurde ein um viele Gewaltspitzen gekürztes Westerndrama. Das Gewaltniveau ist immer noch hoch, allerdings wirken die langen Actionsequenzen auch teilweise redundant. Die im Film gebotene szenenübergreifende Slapstickkomik, die flachen und teils grotesk überzeichneten Charaktere sowie das unglaubwürdige, realitätsferne und actionfokussierte Setting liefern viele Entlastungsmomente. Hinzukommt, dass der der Plot kaum jugendaffine Identifikationsfiguren zu bieten hat. Insgesamt dominieren eine absurde Komik und eine ironisch aufgeladene Musikdramaturgie, die den Streifen als koreanische Western-Persiflage erkennen lassen. Aufgrund zahlreicher Distanzierungs- und Relativierungsangebote ist es ab 12-Jährigen möglich, den Film auch mit seinen actionreichen Gewaltszenen ohne eine übermäßige Ängstigung oder Desensibilisierung wahrzunehmen. (Stand: Februar 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Zoo

Staffel 01, Staffel 02: Eps. 01 – 03
USA
2015
Thriller

Die Serie dreht sich um eine phantastische Prämisse, bei der sich weltweit Tiere (zunächst Raubtiere, später auch Haustiere) zu einer Verschwörung gegen Menschen verbünden.
Alle Orte und Milieus sowie die Bildgestaltung sind jedoch realistisch und gegenwärtig. An zunehmend verschiedenen Orten der Welt wird die Geschichte einer globalen Bedrohung durch Tiere geradlinig aufgebaut, während ein Team aus Spezialisten versucht, der Lage Herr zu werden und die Hintergründe der Angriffe zu erforschen. Mit diesen Protagonisten werden eindeutig positive Identifikations- und Orientierungsfiguren geboten und ein klar verständliches Gut-Böse-Schema etabliert, das für die Altersgruppe ab 12 Jahren gut erkennbar ist. Die wohl dosierten Angstmomente und Gewaltspitzen – häufig in Form von Tierangriffen – fallen zwar hin und wieder etwas expliziter und intensiver aus, bewegen sich allerdings überwiegend in einem für Kinder ab 12 Jahren erträglichen Rahmen, sodass keine nachhaltige Ängstigung dieser Altersgruppe zu befürchten ist. Das Geschehen wird zudem immer wieder durch ruhige, dialoglastige Phasen gelockert und ist klar im Bereich der phantastischen Genreunterhaltung verortet, was eine distanzierende Wirkung erzielt. Die vorgelegten Episoden wurden daher unter einigen wenigen Auflagen überwiegend für das Hauptabendprogramm ab 12 Jahren freigegeben. (Stand: November 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Storm Hunters

USA
2015
Abenteuer

Der Katastrophenfilm handelt von einem Tornado in Oklahoma und seinen Auswirkungen auf eine Highschool sowie eine Gruppe junger Dokumentarfilmer.
Die vorliegende senderseitig stark gekürzte Filmversion fokussiert sich besonders auf Dramatik und Effekte. Der Einsatz heroischer Musik lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass es sich um ein filmisches Heldenepos handelt. Die gezeigte Action ist nicht spekulativ in Szene gesetzt. Die Gefahr durch Wirbelstürme in den Weiten einer von Kleinstädten geprägten Landschaft wirkt auf junge deutsche Zuschauer eher abstrakt. An einigen Stellen ist das Katastrophenszenario eventuell kurzzeitig ängstigend, potenziell überfordernde Spitzen wurden allerdings vom Antragsteller entschärft. Außerdem werden die Figuren zu wenig ausgeleuchtet, als dass man Sympathie oder überhaupt eine Position zu ihnen aufbauen könnte und zusätzlich wirkt das Happy End entlastend. Eine übermäßige Ängstigung ist demzufolge nicht zu vermuten, sodass diese geschnittene Fassung im Tagesprogramm platziert werden kann. (Stand: Februar 2017)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Hebamme

D
2013
Drama

Im Mittelpunkt des Dramas steht eine angehende Hebamme, die sich Ende des 18. Jahrhunderts in Marburg im männlich dominierten Berufsfeld bewähren muss. Außerdem terrorisiert ein Serienmörder die Stadt.
Die teilweise sehr lang und blutig ausgespielten Geburtsszenen sind intensiv, aber nicht effekthascherisch. Sie zeigen die Erfahrungswirklichkeit der damaligen Gebärenden authentisch und können aufgrund der historischen Distanz von ab 12-Jährigen bereits eingeordnet werden. Die Mordszenen sind als Schockeffekte eingestreut, wirken flashartig und sind zum Teil durch Horrorelemente verfremdet. Sie werden aber nicht in allen Details oder zeitlich extensiv ausgespielt. Da auch hier über die historische Verortung der Verbrechen eine Distanzierung möglich ist, erscheinen die Szenen für ab 12-Jährige verkraftbar. Entlastend ist insgesamt die Emanzipationsgeschichte der jungen Protagonistin, die eine positive Orientierungsfigur darstellt: Sie zeigt Mut und Willensstärke und setzt ihre mitfühlende Art gegen die kalte klinische Praxis der Männer durch.

Weitere Informationen zum Film Die Hebamme im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Legion

Staffel 01: Episoden 01, 02; Eps. 03 in Prüfung
USA
2017
Drama

Die Coming-of-Age-Serie Legion verbindet das Erwachsenwerden-Thema mit einer Superheldengeschichte. Inspiriert von Marvels X-Men Comics wird die Geschichte des jungen David Haller erzählt, der vielleicht mehr als nur ein Mensch ist.
Eingebettet in einen surrealen Look gibt sich die Serie angesichts der Coming-of-Age- und Superheldengeschichte ihrer Protagonisten sehr jugendaffin. Gezeigt werden überwiegend Szenen aus psychiatrischen Einrichtungen, in denen die verschiedenen Realitätsebenen des Helden verschwimmen. Ab 12-Jährige vermögen dies einzuordnen, obgleich d
ie experimentelle Machart auch eine gewisse Herausforderung für die Altersgruppe darstellt. Diese Künstlichkeit und das Comic-/Mutantensetting wirken allerdings relativierend, das Publikum kann somit eine distanziertere Rezeptionshaltung einnehmen. Daher wird die Serie für eine Platzierung im Hauptabendprogramm freigegeben. Eine Freigabe für die Ausstrahlung im Tagesprogramm kommt mit Blick auf das Wohl jüngerer Kinder unter 12 Jahren hinsichtlich des Verstörungs- bzw. Ängstigungspotenzials der Bilder von struktureller Gewalt, die der jugendliche Held in der Psychiatrie ausgesetzt ist, nicht in Frage. (Stand: Februar 2017)

Weitere Informationen zur Dramaserie Legion gibt es in unserem FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Die Ketzerbraut

D
2016
Drama

Der Film spielt zur Reformationszeit im 16. Jahrhundert und handelt von den Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Lagern der Katholischen Kirche und den Lutheranern. Im Mittelpunkt steht die Kaufmannstochter Genoveva Leibert, die diesem Geflecht von Macht und Ränkespielen ausgeliefert ist. Der Prüfausschuss sah ein düster gemaltes mittelalterliches Szenario aus religiösen Auseinandersetzungen, Intrigen, Gewalt und Willkür mit einer starken Heldin, die ihre Werte klar vertritt. Die deutliche Gut-Böse-Konstellation der Charaktere kann von ab 12-Jährigen eingeordnet werden. Zur Bebilderung damaliger Verhältnisse werden einige Gräueltaten (Folter, Verbrennung) gezeigt, allerdings sind diese nur angedeutet und nicht detailreich in Szene gesetzt. Überdies wird durch das mittelalterliche Setting und durch die Künstlichkeit der Bilder die Distanz zum Filmgeschehen gesteigert. Unter dem Aspekt einer möglichen Ängstigung wurde eine Vergewaltigungsszene eingehend diskutiert. Der Prüfausschuss kam jedoch mehrheitlich zum Ergebnis, dass die Kürze der Szene und die zurückhaltende bildliche Darstellung einer nachhaltigen Ängstigung ab 12-Jährigen erfolgreich entgegenstehen. (Stand: Februar 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Bruce Lee – Mein letzter Kampf

Hong Kong, USA
1977
Action

Ausstrahlung 13.02.2017 20.15 Uhr Tele 5

Der Actionfilm aus dem Martial-Arts-Filmgenre mit Kampfsportstar Bruce Lee erzählt die Geschichte von einem Kampfsportfilmstar, der sich und seine Freundin aus dem Würgegriff eines Verbrechersyndikates zu befreien versucht.
Das im Original von der FSK gerügte abgebildete Gewaltniveau wurde in der vorgelegten Schnittfassung um etliche Gewaltspitzen und Tötungsszenen vermindert. Sich nicht an ein kindliches Publikum richtend, enthält der Film keinerlei Identifikationsangebote für Kinder. Viele ruhige Szenen lassen nur eine insgesamt moderate Spannung aufkommen, hinzu kommt ein klar erkennbares Gut-Böse-Schema. Gewalt wird nicht verharmlosend dargestellt, sondern vom Helden in Notwehr eingesetzt. Jugendliche und ältere Kinder, die bereits mit dem Martial-Arts-Genre vertraut sind, können deshalb den Film mit einer emotionalen Distanz rezipieren und werden das Geschehen, aus einer anderen Zeit und einem anderen Kulturkreis stammend, nicht als beispielhaft für ihren Alltag bewerten. Beeinträchtigungen für ab 12-Jährige wurde nicht erkannt. (Stand: Januar 2017)

Ausführlichere Informationen zu den FSF-Entscheidungen der Actionfilme mit Bruce Lee im FSF-Blog. 

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Bruce Lee – Die Todeskralle schlägt wieder zu

Hong Kong
1973
Action

Ausstrahlung 06.02.2017 20.15 Uhr Tele 5

Wie seine Vorgänger Die Todesfaust des Cheng Li und Todesgrüße aus Shanghai gehört auch dieser Film zum Genre des Martial-Arts-Films. Der in Rom spielende Actionfilm handelt von Tang Lung, der wieder einmal mit seiner perfekt ausgeführten Kampfkunst gegen die kriminelle Unterwelt agiert.
Der auf weite Strecken komödiantisch agierende Actionfilm wurde der FSF in gekürzter Form zur Prüfung eingereicht. Durch die senderseitige Bearbeitung – es wird auf zahlreiche Kämpfe und Gewalttaten verzichtet – wurde das Gewaltpotenzial umfassend gesenkt, somit sind damit eventuell einhergehende Wirkungsrisiken der Gewaltbefürwortung bzw. -förderung nicht zu befürchten. Verbliebene Kampfhandlungen des Helden dienen der Selbstverteidigung. Fehlendes Identifikationspotenzial, Realitäts- und Alltagsferne sowie überzeichnet inszenierte und mittlerweile veraltend wirkende Posen bieten ausreichend Distanzierungs- und Entlastungsangebote für Zuschauer ab 12 Jahren. Eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm ist möglich. (Stand: Januar 2017)

Ausführlichere Informationen zu den FSF-Entscheidungen der Actionfilme mit Bruce Lee im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Westworld

Staffel 01: Episoden 01 – 05
USA
2016
Science-Fiction

Die dystopische Science-Fiction-Serie spielt in einem futuristischen Freizeitpark und handelt von der Koexistenz zwischen Menschen und humanoiden Robotern. In einer authentisch anmutenden Wild-West-Kulisse sind zahlenden Spielern keine moralischen Grenzen gesetzt, an lebensechten Androiden können sie der Mord- und Sexlust freien Lauf lassen.
Der stetige Wechsel zwischen Zeit-, Raum- und Perspektive sowie die sich ständig wiederholenden Handlungsabläufe im Freizeitpark stellen das Fantastische der Geschichte heraus und schaffen so eine Distanz zum Geschehen. Die eindeutig negativ konnotierten Gewaltdarstellungen werden meist überzeichnet und theatralisch inszeniert und sind als Spezialeffekte zu erkennen. Älteren Kindern ab 12 Jahren wird aufgrund ihrer bereits erworbenen Medienkompetenz zugetraut, die hier kurz eingeblendete, aber z. T. roh dargebotene Brutalität an den Opfern als Gewalt an Robotern und nicht an Menschen zu dechiffrieren. Einer möglichen Ängstigung ab 12-Jähriger steht entgegen, dass sie keine wirkliche emotionale Bindung zu den Figuren aufbauen. Entlastend tritt hinzu, dass es keine jugendaffinen Protagonisten gibt, die eine Identifikationsmöglichkeit bieten. In einzelnen Episoden nehmen Drastik und Dichte der abgebildeten Gewalthandlungen aber so stark zu, dass diese Folgen entweder für ein Publikum ab 16 Jahren freigegeben werden oder um einzelne Szenen für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm gekürzt werden müssen.

Weitere Informationen zur Science-Fiction-Serie Westworld im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

< zurück

FSF-Entscheidungen und ProgrammInfos

Hinweise

ProgrammInfos ohne grafische Darstellung der Jugendschutzkriterien Angst, Gewalt, Desorientierung, Sex und Sprache sind aus der Zeit vor April 2013.

Bei Abweichungen zu Kino-/DVD-Freigaben handelt es sich um veränderte TV-Fassungen oder um Freigaben aufgrund veränderter zeitlicher Umstände.

Für Anbieter, die ein Jugendschutzsignal vorschalten können (z.B. Sky, RTL Crime, Fox u.a.), gelten die üblichen Sendezeitbeschränkungen und Schnittauflagen nicht.