ProgrammprüfungFSF-Altersfreigaben

FSF-Altersfreigaben mit ProgrammInfos

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurze Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

 

Programme mit R

R.E.D. – Älter. Härter. Besser.

USA 2010
Actionkomödie

In der Actionkomödie geht es um den pensionierten CIA-Agenten Frank Moses, der wegen einer früheren Mission aus dem Jahre 1981 in Guatemala von der CIA umgebracht werden soll. Mithilfe seines alten Teams versucht er herauszufinden, wer seine Ermordung in Auftrag gegeben hat und warum.
Die Filmgeschichte wurde genretypisch mit allerhand Actionszenen, Zynismus und Satire ausgestattet. Konflikte werden überwiegend mit Waffen gelöst, eine positive Bewertung von Gewalt kann der Prüfausschuss in der vorgelegten gekürzten Fassung jedoch nicht feststellen. Zahlreiche und detailliert dargestellte Gewaltspitzen wurden auf der Bild- und Tonebene entfernt, sodass mögliche angsterzeugende und gewaltbefürwortende Momente auf ein für 12-Jährige verkraftbares Maß reduziert wurden. Das Setting des Films ist fern der kindlichen Lebenswelt gestaltet, Humor bricht an vielen Stellen immer wieder das actionlastige Geschehen und bringt Entlastung, die überzeichneten Filmfiguren unterstreichen den fiktionalen Charakter des Films. Eine Freigabe für das Tagesprogram kam nicht in Betracht, da jüngere Kinder mit der Rezeption und Verarbeitung der Actionkomödie klar überfordert wären.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Ransom

Staffel 01: Episoden 01 – 03
USA, CN, F 2016
Krimi

In einer Privatfirma für Krisenbewältigung muss die aufstrebende Verhandlungsführerin Maxine Carlson ihre Fähigkeiten der Krisenintervention immer wieder aufs Neue unter Beweis stellen.
Die überwiegend dialoglastige Serie konzentriert sich auf die Präsentation nahezu gewaltfreier Lösungen in bedrohlichen Fällen wie Entführung, Geiselnahme oder Selbmordattentate. Spannungsreich und mit einigen emotional belastenden Momenten werden die bedrohlichen Situationen inszeniert, die dann mit Raffinesse und deeskalierendem Einsatz von Kommunikation aufgelöst werden. Insgesamt lassen das Setting, die Dramaturgie und Spannungsführung und die verlässlichen Protagonisten keine übermäßige Ängstigung ab 12-Jähriger vermuten. Eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm ist möglich. (Stand: März 2017)  

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Ray Donovan

Staffeln 01 – 04: diverse Episoden
USA ab 2013
Drama

Im Zentrum des Familiendramas steht der titelgebende ‚Problemlöser‘ Ray Donovan, der für eine angesehene Anwaltskanzlei Probleme von Klienten diskret und teilweise am Rande der Legalität beseitigt. Die Beziehung zu seinem Vater Mickey, einem Gauner, ist von abgrundtiefem Hass geprägt. Ray macht Mickey für die gestörten Existenzen seiner Brüder Terry und Bunchy und für den Selbstmord seiner Schwester verantwortlich. Mickey dagegen sinnt nach seiner Haftentlassung auf Rache gegen Ray, der ihn ins Gefängnis brachte.
Die Serie offenbart dunkle Familiengeheimnisse und zeigt ambivalente Persönlichkeiten in ihren seelischen, sozialen und gesellschaftlichen Verwicklungen und Verkrüppelungen. Tragfähige Identifikationsangebote mit übertragbaren Handlungsmustern werden jedoch nicht geboten. Unsensibles und unsoziales Verhalten wie auch vereinzelte sexistische Sprüche gehen allein von den negativ charakterisierten Figuren aus und besitzen so kein desorientierendes Potenzial. Einige kurze Gewaltbilder sind relativ zurückhaltend inszeniert. Sie können jüngere Zuschauer nachhaltig ängstigen, sind von ab 12-Jährigen im fiktionalen Kontext aber zu verkraften und einzuordnen. (Stand: Februar 2014)

Weitere Informationen zur Serie Ray Donovan im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Real Steel – Stahlharte Gegner

USA 2011
Action

Der Film handelt vordergründig um Boxkämpfe, in denen Roboter gegeneinander eingesetzt werden. Eigentlich geht es aber um die Entwicklung einer Vater-Sohn-Beziehung.
Der typische Familienfilm ist auf die Verarbeitungsfähigkeiten von Kindern im Grundschulalter zugeschnitten und bietet für sie eine spannende und stark emotionalisierende Vater-Sohn-Geschichte mit positiver Botschaft. Die Figur des Sohnes Max stellt eine ideale Projektionsfläche für kindliche Allmachtsfantasien dar und kann der Ich-Stärkung junger Zuschauer dienen. Aufgrund der diversen Kampfsituationen und Spannungsmomente stimmte der Ausschuss mehrheitlich für eine Freigabe ab 12 Jahren im Tagesprogramm, nur eine Minderheit sprach sich für eine Freigabe ab 6 Jahren aus.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Reality Affairs – Bordellchefin oder Oma?

D 2010
Reality

Die Geschichte um die ehemalige Prostituierte Trixie greift das im täglichen Fernsehprogramm beliebte Thema halbseidener Geschäfts- bzw. Erwerbsmodelle auf. Das in der vorliegenden Folge gezeichnete Bild empfand der Ausschuss aber als ausreichend oberflächlich und distanziert, um es Kindern unter 12 Jahren zumuten zu können. Zwar geht es um eine ehemalige Prostituierte, die als Bordellchefin neu anfangen will, wodurch sich (gestellte) Einblicke in das entsprechende Milieu ergeben. Diese sind in der vorliegenden Folge aber eher zurückhaltend und setzen zum Verständnis Kenntnisse voraus, die Kinder kaum haben dürften. Konflikte werden nach anfänglichen Schwierigkeiten rein kommunikativ gelöst, die Bildebene ist harmlos. Teile des Ausschusses sahen in der hölzernen Machart und der geringen schauspielerischen Leistung der Protagonisten erhebliches Distanzierungspotenzial, was die Wirkmächtigkeit des Gezeigten zusätzlich reduziert.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Reality Affairs – Hurencasting mit Folgen

D 2008
Reality

Die Episode Hurencasting mit Folgen der Doku-Soap-Reihe Reality Affairs zeigt ein verzerrtes Bild von Prostitution, insbesondere durch die verharmlosende Schilderung Trixies, was die Arbeit in dieser Art Bar angeht ("das 10-fache verdienen", "Champagner fließt in Strömen"). Prostitution erscheint als legitimer Lebensentwurf und wird ebenso von Cousine Alex nicht relativiert (Prostitution ist immer noch besser als "vom Amt" zu leben). Der Ausschuss erkannte eine verharmlosende Darstellung der Prostitution als lukrativ und völlig unproblematisch. Die gleichzeitig immanenten Facetten und Risiken der Tätigkeit blieben unzureichend dargestellt, sodass Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren den Eindruck gewinnen könnten, diese Tätigkeit sei üblich und allgemein akzeptiert und stelle eine einfache und attraktive Alternative zu anderen Arbeiten dar.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Reckless

Staffel 01: Eps. 01 – 13
USA 2014
Krimi

Die US-amerikanische Anwaltserie erzählt mit vertrauten Mitteln aus Krimi- und Dramagenre von Verbrechen und Korruption. Dem Charlestoner Police Department – ein dichter Filz aus Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen, bis hin zur Vergewaltigung einer Kollegin – stehen die Anwältin Jamie Sawyer und der Staatsanwalt Roy Rayder gegenüber. In jeder Episode wird ein Fall vor Gericht verhandelt, der angesprochene Sexskandal wird episodenübergreifend erzählt.
Die Serie beinhaltet Erwachsenenkonflikte, die dialogorientiert inszeniert sind. Durch ihre Realitäts- und Alltagsferne ergeben sich kaum belastende Anknüpfungspunkte für unter 12-Jährige. Die beiden integren und starken Protagonisten bieten ein Gegengewicht zu den klar zu identifizierenden, falsch handelnden Personen. Einige Episoden enthalten drastische Gewaltspitzen oder ein hohes Spannungsniveau, was unter 12-Jährige überfordern und übermäßig ängstigen kann. Diese Folgen müssen im Hauptabendprogramm platziert oder für eine Ausstrahlung im Tagesprogramm bearbeitet werden. Sind ängstigende Bilder nur kurz zu sehen und stehen sie im Kontext mit entlastenden Momenten, werden Wirkungsrisiken nicht mehr gesehen, weshalb auch die Ausstrahlung im Tagesprogramm möglich erscheint. (Stand: Juni 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Rectify

Staffel 01: Episoden 01 – 03, 05, 06
USA 2013
Drama

Der zu Unrecht verurteilte Daniel Holden wird nach 19 Jahren Haft freigesprochen, eine DNA-Analyse bestätigt seine Unschuld am Mord seiner damals 16-jährigen Freundin. Staffel eins schildert die ersten sieben Tage seiner Rückkehr in den Heimatort.
Die Serie greift keine speziell für Kinder und Jugendlichen interessanten Themen auf und bietet keinerlei Anknüpfungspunkte an deren Lebenswelt. Auch die langsame Erzählstruktur der Serie dürfte jüngere Zuschauer eher wenig ansprechen. Konflikte werden vor allem auf der Dialogebene entwickelt und von allen Seiten beleuchtet. Eine Identifikation mit der Hauptfigur Daniel kann aufgrund der Geschichte ausgeschlossen werden. Einige verwirrende Darstellungen von Sexualität und Schilderungen von sexueller Gewalt können jüngere Zuschauer verstören und ängstigen. Ab 12-Jährigen wird aber zugetraut, diese Szenen zu verkraften und einzuordnen. Die dargestellte Gewalt (Vergewaltigung, Mord, Suizid) ist größtenteils zurückhaltend inszeniert und kann von der Altersgruppe adäquat verarbeitet werden. Einzelne, unvermittelte Gewaltspitzen können auch ältere Kinder ängstigen und müssen für die Platzierung im Hauptabendprogramm entfernt werden. (Stand: Januar 2015)

Weitere Informationen zur Dramaserie Rectify im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Red Hill

Aus 2009
Western

Police Officer Shane Cooper zieht mit seiner Familie in das beschauliche Red Hill, um dort ein ruhiges Leben zu führen. Plötzlich taucht Jimmy Conway, ein entflohener Mörder, auf und nimmt während seiner Blutrache das Gesetz in die eigene Hand.

Red Hill lag der FSF in gekürzter Fassung vor. Da die Gewaltinszenierung in der vorliegenden Schnittfassung nicht mehr suggestiv wirkt und der Rache-Plot klar im Westerngenre verortet ist und keinen Anreiz zur Übertragung auf reale Situationen und Einstellungen bietet, konnte dem Ausnahmeantrag auf eine Freigabe ab 16 Jahren einhellig entsprochen werden. Obgleich auch diese Version noch zahlreiche Gewaltmomente enthält, weisen ihre Ausgestaltungen nicht auf eine Gewaltbefürwortung hin. Der Zuschauer wird zwar durch Kameraführung und Inszenierung ein Stück weit dazu verleitet, die Perspektive des Mörders einzunehmen, in dieser „Lenkung“ des Blickwinkel steckt jedoch keine Zustimmung zur Gewalt, zumal die Brutalität des Killers auch Empathie für die Opfer stiftet. Außerdem liegt mit der Figur des Shane Cooper eine stetige Gegeninstanz vor, die versucht ausnahmslos alle Konflikte gewaltfrei und gesetzestreu zu lösen. Shane wirkt somit klar als Orientierungsfigur, während vom Killer keinerlei Anziehung ausgeht. Als entlastend werden die klare Fiktionalität gewertet und dass letztlich keine Werte und Gesetze in Frage gestellt werden. Ab 16-Jährigen wird durch ihre bereits erworbene Genrekompetenz zugetraut, das Geschehen eindeutig gegenüber Alltagsszenarien abgrenzen zu können und eine differenzierte Haltung zu den Vorkommnissen einzunehmen. (Stand: November 2015)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Red: Werewolf Hunter

USA 2010
Fantasy

Eine völlige Alltagsferne und relative Spannungslosigkeit kennzeichnen diesen Werwolf-Film, in dem sich alles um Red, Rotkäppchens Nachfahrin, und ihre unaufhörliche Jagd nach Werwölfen dreht. Die Tötungen sind nicht ausgespielt, sondern behutsam in Szene gesetzt. Einige künstlich inszenierte Leichenbilder erreichen nicht das Niveau eines üblichen, im Hauptabendprogramm platzierten Forensikkrimis. Nicht nur Jugendliche, sondern auch ältere Kinder ab 12 Jahren können den Film ohne Weiteres als irrealen Fantasyfilm einordnen und demnach auch ohne jede Entwicklungsbeeinträchtigung rezipieren. Zahlreiche Kampfszenen, Szenen, in denen Menschen an Decken angekettet sind, Bilder von Toten oder die vielen Sequenzen im dunklen Wald und in der verlassenen Stadt können Kinder unter 12 Jahren nachhaltig ängstigen, weshalb eine weitergehende Freigabe für das Tagesprogramm abgelehnt wurde.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Regular Show

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA 2010
Animation

Der 1,80 m große Blaurabe Mordecai und der hyperaktive Waschbär Rigby sind so etwas wie Hausmeister, verbringen ihre Tage jedoch lieber mit allerlei absurden Spielen, die schnell außer Kontrolle geraten. So kann es passieren, dass Portale zu anderen Dimensionen geöffnet, Dämonen durch Spielautomaten gerufen oder Kollegen aus Versehen auf den Mond geschickt werden.
Die Serie weist zahlreiche fantasievolle Absurditäten auf, und die frechen Hauptfiguren mit ihrem unbezähmbaren Spieldrang sprechen kindliche Zuschauer an. Schnitt und Kameraführung sind hektisch, die musikalische Untermalung ist seicht. Obwohl die burschikose Sprache der Figuren eher an die Sprache von Jugendlichen erinnert, ist die Handlung der einzelnen Episoden kindgerecht aufgebaut, größtenteils verständlich und für jedes Alter leicht als Fiktion erkennbar.  

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Reign

Staffeln 01, 03: diverse Episoden
USA 2013
Drama

In dem Historiendrama um Mary Stewart, Königin von Schottland, geht es um schwerwiegende, aber alltagsfremde Konflikte in ferner Vergangenheit, die sehr wortreich in theatralischer Sprache und gelegentlich auch mit drastischer Gewalt gelöst werden. Aufgrund des märchenhaften Geschehens sollten ab 12-Jährige die enthaltenen Gewaltszenen verkraften. Das Genre bietet zahlreiche entlastende und distanzierende Momente an: sowohl auf der Bildebene (Kostüme, Drehorte, Requisite), durch die ungebräuchliche Sprache als auch auf der inhaltlichen Ebene durch gegenwartsferne soziale Beziehungen und Probleme. Eine Entwicklungsbeeinträchtigung ab 12-Jähriger kann daher ausgeschlossen werden. Für jüngere Kinder werden die zum Teil blutigen Gewaltdarstellungen hingegen noch als nachhaltig angsterzeugend bewertet, weshalb eine Freigabe für das Tagesprogramm nicht in Frage kommt. (Stand: Februar 2015)

Mehr Informationen zur Dramaserie Reign im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

USA 2008
Abenteuer

Auf den Spuren des verstorbenen Bruders bzw. Vaters begeben sich der Vulkanologe Trevor und sein Neffe Sean auf die Reise zum Mittelpunkt der Erde. Sie gelangen ins Erdinnere und in Jules Vernes imaginierte Welten und begegnen einer Reihe von Gefahren, die sie mit Intelligenz, Mobiltelefonen, Chemiekenntnissen und Solidarität meistern.
Der actiongeladene Abenteuerfilm beinhaltet viele Spannungsmomente und zeigt auch Gewalt, die aber immer nur als Reaktion auf bedrohliche Fabelwesen wie fliegende Fische, überdimensionale fleischfressende Pflanzen oder Seeschlangen daherkommt. Fast alle der teilweise rasanten Abenteuer sind in ihrer bildlichen Umsetzung von Sportarten der Gegenwart oder Jahrmarkt-Fahrgeschäften inspiriert. Der Erzählton ist insgesamt heiter und leicht, das Fantastische der Geschichte ist auch von jüngeren Kindern zu durchschauen. Für die Tagesprogrammierung wurden ängstigende Momente wie etwa Albtraumsequenzen entfernt und die Bedrohlichkeit von Gefahrensituationen minimiert. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Resurrection

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA 2014
Mystery

In der Dramaserie taucht der ertrunken geglaubte Jacob nach 32 Jahren plötzlich wieder auf – allerdings noch immer im Alter seines Todeszeitpunkts, als achtjähriger Junge. Jacob ist nicht der einzige Verstorbene, der in die amerikanische Kleinstadt Arcadia zurückkehrt.
Die Serie dürfte für ab 12-Jährige interessant sein, da sich gerade Jugendliche in ihrer pubertären Entwicklungsphase mit den Themen Tod und dem Unmöglichen einer Wiederkehr von den Toten beschäftigen, die durchaus ängstigendes Potenzial bergen. Dennoch bieten die Haupthandlungsstränge dem Genre entsprechend durch Alltags- und Realitätsferne ausreichend Distanzierungsmöglichkeiten und auch wenig Anknüpfungspunkte an die Lebenswelt von 12-bis 16-Jährigen. Die mögliche Identifikationsfigur Jacob agiert durchgängig souverän und auch weitere Protagonisten agieren verlässlich positiv. In den überwiegend ruhig erzählten Episoden werden einige wenige dramatische, latent bedrohliche, unheimliche und ängstigende Momente präsentiert, die jedoch nicht geeignet sind, Zuschauer ab 12 Jahren zu beeinträchtigen. Eine Freigabe für das Tagesprogramm wird aufgrund der genannten Momente abgelehnt, da eine übermäßige Angsterzeugung für unter 12-Jährige zu befürchten ist. (Stand: Mai 2015)

Weitere Informationen zur Mysteryserie Resurrection gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Return of the First Avenger: The Winter Soldier

USA 2013
Science-Fiction

Im zweiten Teil des Action-Epos versucht der aus den Marvel-Comics bekannte Captain America eine Verschwörung abzuwenden.
Das realitätsferne Superhelden-Setting sowie die längeren Dialoge zwischen den Protagonisten wirken auf jüngere Kinder entlastend, entschärfen jedoch nicht die hohe Bedrohungsdichte und den intensiven Spannungsbogen der Handlung. Gegenüber der Originalfassung wurden vom Sender zahlreiche drastische Szenen und Gewaltspitzen entfernt oder gekürzt, was jedoch nicht die Gesamtwirkung des Films als hartes und gewaltaffines Actionspektakel verändern konnte. Kinder unter 12 Jahren können von den langen Gewaltszenen, die sich in Zweikämpfen, Schusswechseln und kriegsähnlichen Zuständen äußern und mitunter eine mögliche Gewaltbefürwortung implizieren, überfordert und übermäßig geängstigt werden. Aus diesem Grund wurde eine Freigabe ab 12 Jahren und eine Platzierung im Hauptabendprogramm entschieden. (Stand: Mai 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Revenge

Staffel 01: Eps. 01 – 03, 17
USA 2011
Drama

Revenge ist eine Dramaserie mit typischen Soap-Elementen, die in der mondänen amerikanischen Welt der Reichen und Schönen angesiedelt ist und das Rachemotiv der Hauptfigur in den Mittelpunkt rückt: Amanda Clarke kehrt unter dem falschen Namen Emily Thorne zurück in die Hamptons, um ein mysteriöses Verbrechen an ihrer Familie zu rächen. Für ab 12-Jährige bietet die Serie hinreichend Distanzierungsmomente: Die skizzierte US-amerikanische Lebenswelt der upper-class-Erwachsenen ist von der Realität deutscher Kindern und Jugendlichen weit entfernt. Eine sozialethische Desorientierung bezüglich des Rachemotivs ist für ab 12-Jährige aufgrund der inhaltlichen Konstruktion der Geschichte und der Alltagsferne nicht zu vermuten. Einzelne Folgen der Serie enthalten wenige spannende, bedrohliche oder gewalthaltige Momente, die jedoch nicht geeignet sind, Kinder ab 12 Jahren nachhältig zu ängstigen; vereinzelt sprachen diese Elemente aber gegen eine Ausstrahlung im Tagesprogramm.    

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Revolution

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA 2012
Science-Fiction

Die Science-Fiction-Serie skizziert ein Endzeitszenario nach einem weltweiten Stromausfall und zeigt den damit verbundenen Kampf um das Überleben.
Die zentralen Charaktere um das Mädchen Charlie, dessen Vater in das Ende der Elektrizität verwickelt war, unterscheiden sich zwar deutlich von den „bösen“ Figuren, entwickeln sich in Notwehrsituationen aber ebenfalls zu Kämpfern, die routiniert töten. Das Recht des Stärkeren wird mit Gewalt auf allen Seiten durchgesetzt. Zum Teil sind den Gewalt- und Bedrohungsszenen ausreichend Entlastungs- und Distanzierungsmomente entgegengestellt, so dass ab 12-Jährigen die Verarbeitung des alltagsfernen Stoffs, der einer klassischen Katastrophenfilm-Dramaturgie folgt, zugetraut wurde – einzelne Gewaltspitzen wurden dabei mit Schnittauflagen belegt. In einzelnen Folgen überwiegt dagegen die Gewaltprägung so deutlich, zeigt eine Massierung von Folter, Hinrichtungen, Selbstjustiz, Gefechten und Bombenfallen, dass nur eine Freigabe ab 16 Jahren in Betracht kam.

Mehr zur Science-Fiction-Serie Revolution im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Richter Alexander Hold

D 2013
Scripted Reality

Die Gerichtsshow Richter Alexander Hold präsentiert fiktionale Fälle nach einem wiederkehrenden Muster in einer (pseudo-) dokumentarischen, dramatisierten Form, die ausschließlich im Gerichtssaal spielt. Richter Alexander Hold wirkt als moralische Instanz, die versucht die Wahrheit über das Geschehene herauszufinden. Auf eine realitätsnahe Nachstellung der Fälle, die verhandelt werden, verzichtet die Serie.
Der für das Reality-TV typische Mix fiktionaler Inhalte mit vermeintlich dokumentarischen Erzählweisen ist für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren aufgrund der existierenden Flut derartiger Mischformen leicht zu durchschauen. Bei Unter-12-Jährigen kann jedoch kein entsprechendes Formatverständnis vorausgesetzt werden, so dass die Show von der fraglichen Altersgruppe unter 12-Jähriger möglicherweise für eine realistische Darstellung des deutschen Rechtssystems gehalten werden wird – diese Vermischung ist jedoch nicht an sozialethisch desorientierende Inhalte oder Botschaften gekoppelt. Zwar werden Umgangsformen und Abläufe im Gerichtssaal verzerrt und dramatisiert dargestellt; hinsichtlich der Repräsentation von Rechtsnormen muss der Gerichtsshow jedoch insofern eine aufklärerische Komponente attestiert werden, als sie den „Geist des Gesetzes“ in plakativer und allgemeinverständlicher Form vermittelt: Die kriminellen Straftaten werden nicht beschönigt, sondern als gesellschaftlich abweichend und als zu verurteilendes Fehlverhalten dargestellt, das vor Gericht bestraft wird. Richter Alexander Hold zeigt in einfacher und lockerer Sprache auf, welche Folgen kriminelle Handlungen für alle Beteiligten haben können und welche Möglichkeiten bestehen, von einer Beschuldigung im Laufe der Verhandlung freigesprochen zu werden. Am Ende jeder Episode erfolgt die abschließende und nachvollziehbare Bewertung des Richters nach der Urteilsverkündigung. Durch die schlichte Anlage der Serie, die klare Rollenverteilung und die ritualisierten Abläufe von der Befragung der Zeugen, der Suche nach Widersprüchen und der Wahrheit über den Verlauf der einzelnen Vorgänge ist gewährleistet, dass in den vorliegenden Fällen sozial unverträgliche Werte und Orientierungen nicht vermittelt werden.
Vereinzelte dramatische Ereignisse (z.B. Geiselnahme) in wenigen Episoden wurden im Kontext des Formates und der Vermischung von Realität und Fiktion als potenziell ängstigend eingeschätzt. Aufgrund der letztlich wenig spektakulären Inszenierung aber auch für das Tagesprogramm freigegeben.

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Ridiculousness

Staffeln 01 – 08
USA ab 2011
Reality / Show

In der Unfall- und Stuntshow Ridiculousness werden kurze Amateurvideos aus dem Internet über Sportaktionen, Unfälle und Missgeschicke von Moderator und Skateboarder Rob Dyrdek zynisch kommentiert. Angelehnt an die erfolgreiche Jackass-Serie, deren Erfinder Jeff Tremaine auch Ridiculousness produziert hat, lautet das Motto: Je gefährlicher, schmerzhafter oder unkorrekter, desto besser. Das kinder- und jugendaffine Format nimmt Selbstverletzungen billigend in Kauf und frönt der Schadenfreude über Missgeschicke anderer. Schmerz und Leiden werden verharmlost und als witzige Pointe präsentiert. Die Veröffentlichung der z. T. mutwillig provozierten Unfälle schafft trotz der eingeblendeten Warnhinweise hohe Übertragungs- und Nachahmungsanreize. Der mitunter deftige bis rohe Sprachgebrauch unterstützt den voyeuristischen Charakter der Show. Bei unter 16-Jährigen wird die Gefahr der Nachahmung und der Desensibilisierung gegenüber menschlichem Leiden gesehen. Einige Folgen mit starkem Aufforderungscharakter der gezeigten Stunts wurden auch für ältere Jugendliche nicht freigegeben. (Stand April 2013)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Ritter aus Leidenschaft

USA 2001
Abenteuer

Mittelalterliche Geschichte um einen Jungen aus einfachen Verhältnissen, der sich mit Tüchtigkeit und etwas List in den Ritterstand kämpft.
Der Film enthält zwar viele Action- und Kampfszenen, aber auch sehr viele entlastende Passagen, in denen die Spannung abklingt, in denen Familien-, Freundschafts- oder Liebesmotive verhandelt werden. Bei den Kampfszenen werden keine Verletzungen sichtbar; ein einfacher Humor, der in seiner Lustigkeit auch von jüngeren Kindern verstanden werden kann, wirkt ebenfalls entlastend. Da seine Kindheitsgeschichte in einer Rückblende erzählt wird, bieten sich hier für jüngere Kinder durchaus identifikatorische Momente mit einer Figur an, um die man niemals fürchten, sondern nur freudig mitbangen darf. Diese Art von Spannungserzeugung ist durchaus auch Kindern unter 12 Jahren zuzumuten. (Stand: Dezember 2014)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Rizzoli and Isles

Staffeln 01, 02, 04: diverse Episoden
USA 2011
Krimi

In der Krimiserie lösen die forsche und impulsive Polizistin Jane Rizzoli und die kühl und wissenschaftlich vorgehende Gerichtsmedizinerin Dr. Maura Isles gemeinsam Mordfälle. Die Freundschaft der beiden Frauen, die mit viel Humor und Herzenswärme bei der Bostoner Polizei ihren Dienst tun, steht im Vordergrund.
Einige Gewaltspitzen und bedrohliche Szenen wurden für die TV-Ausstrahlung bearbeitet, die verbliebenen Szenen können von ab 12-Jährigen ohne Beeinträchtigung verarbeitet werden. Eine frühere Platzierung im Tagesprogramm kommt bei den meisten Folgen wegen einiger bildlicher Spitzen nicht in Betracht.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Robin Hood

D 2013
TV-Movie

In der modernen Version der Legende vom Rächer der Armen wechselt Polizist Alex die Seiten und wird Anführer einer Gruppe von Rebellen, um Rache zu nehmen und eine Bank zu vernichten, deren betrügerische Machenschaften seine Schwester in den Suizid trieben. Das erbeutete Geld wird an Bedürftige verschenkt und auch die Liebe spielt eine Rolle in dem TV-Movie.
Die Geschichte bietet trotz der beklemmenden zeitkritischen Bezüge zahlreiche entlastende, melodramatische und dialogorientierte Momente und hat mit Alex eine klare Hauptfigur. Gegen eine Freigabe im Tagesprogramm sprechen insbesondere die deutlichen Gewaltspitzen, der komplette Showdown und das aus Kindersicht fehlende Happy End für die kleine Nichte von Alex.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Robin Hood – König der Diebe

USA 1991
Abenteuer

Der Film erzählt die mittelalterliche Legende des edlen Rebellen Robin Hood, der von den Reichen nimmt, um den Armen zu geben.
Robin Hood – König der Diebe entfaltet seine Geschichte um den Sieg des Guten über das Böse in einer historischen, teils phantastischen, absolut realitätsfernen Welt. Aufgrund der deutlichen Verortung im Abenteuergenre und einer fernen Epoche dürfte das Geschehen auch von jüngeren Kindern klar als Fiktion zu erkennen sein, die mit der eigenen Lebenswelt keine Berührungspunkte hat. Die x-te Verfilmung dieses Stoffes ist in vielen Motiven stark karikierend und überzeichnet Figuren z.T. bis ins Komische. Gut und Böse sind so klar gegenübergestellt, dass sich selbst die jüngeren Zuschauer an dieser Konstellation orientieren können. Die Identifikationsfiguren zeigen keine durchgängig gewalttätigen oder andere sozial unverantwortbare Verhaltensmuster, sondern stehen für Freiheit, Liebe und Solidarität ein. In der Originalfassung gibt es viele intensive Bedrohungsmomente und drastische, z.T. blutig inszenierte Gewaltdarstellungen, die den Genrekontext eines aufregend-spannenden Abenteuerfilms überschreiten. Für die Ausstrahlung im Tagesprogramm wurde der Film entsprechend umfangreich bearbeitet, sodass er keine Elemente mehr enthält, die jüngere Kinder über Gebühr erregen, nachhaltig belasten oder ängstigen können. (Stand: Dezember 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Robot Chicken

Staffeln 01 – 02: diverse Episoden
USA ab 2005
Animation

Bei den Protagonisten der Serie handelt es sich meist um im Handel erhältliche Spielzeugpuppen für Kinder, deren Aussehen gegebenenfalls verändert wird. Die Trickaufnahmen sind mit einfacher Stop-Motion-Technik hergestellt. Inhaltlich parodiert Robot Chicken Geschehnisse der Popkultur, die nachgespielt und mit einer Portion schwarzem Humor versehen werden. Dadurch spricht die Serie Kinder visuell zwar an, ist aber letztlich für diese Altersgruppe noch nicht verständlich.
Irritierend im Hinblick auf eine übermäßige Ängstigung und nervlich übererregend könnten sich die schnellen Schnitte und Szenenfolgen insbesondere dann auf Kinder unter 12 Jahren auswirken, wenn Gewalthandlungen im Zentrum der jeweiligen Episode stehen. In Abhängigkeit von ihrer Gewalthaltigkeit wurden einzelne Episoden der Serie für das Tages- oder erst für das Hauptabendprogramm freigegeben. Das schon formal hohe Abstraktionsniveau der Serie (Animation/Zeichentrick) wird auch bereits von Kindern als Zeichen für Realitätsferne verstanden und erlaubt eine relativ distanzierte Wahrnehmung der Serie. (Stand: Mai 2015)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Rock – Fels der Entscheidung

USA 1996
Action

Actionthriller, bei dem eine Geiselnahme auf der Gefängnisinsel Alcatraz beendet und ein sich androhender Giftgasraketenabschuss auf San Francisco vermieden werden soll.
Der Film wurde in einer umfangreich geschnittenen Fassung zur Prüfung vorgelegt, in der u.a. blutige Bilder, Tötungen, Slow-Motion-Aufnahmen sowie Splattereffekte und sprachliche Zynismen deutlich zurückgenommen wurden. Verblieben sind wuchtige Actionsequenzen, deren Gewaltspitzen in ihrer Drastik erheblich reduziert wurden, was das Ängstigungspotenzial und eine mögliche Gewaltfaszination erheblich mindert. Krieg oder der Einsatz von Gewalt werden nicht befürwortend inszeniert. Der rasant geschnittene Film enthält immer noch viele Waffengefechte und Materialschlachten, die aber so überdimensioniert und übertrieben wirken, dass ihre Irrealität dadurch unterstrichen wird. Außerdem werden spannende Situationen immer wieder durch Humor gebrochen. Insgesamt ist der Actionkosmos für Heranwachsende deutlich als alltagsfern zu erkennen und bewegt sich im genretypischen Rahmen. Gemessen an heutigen Produktionsweisen stellt der über 20 Jahre alte Film keine übermäßige Herausforderung für ab 12-Jährige dar. (Stand: März 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Room 104

Staffel 01: diverse Episoden
USA 2017
Drama

Die Dramaserie erzählt in jeder Folge eine in sich abgeschlossene Geschichte, die in einer realitäts- und alltagsnahen Umgebung – einem Hotelzimmer – stattfindet. Dabei arbeitet die Serie mit verschiedenen Akteuren, Genres und Stilelementen. So enthalten einige Episoden z.T. Horrorszenarien und unheimliche Momente oder es gibt auch Handlungen, in denen Sexualität diffus dargestellt und in eine düster bedrohliche Stimmung gebettet wird. In diesen Fällen werden die Verarbeitungsfähigkeiten von Zuschauern unter 16 Jahren bei Weitem überfordert, diese Episoden werden erst für das Spätabendprogramm freigegeben. Es gibt aber auch Episoden, die zwar dem Drama zugehörig sind, aber aufgrund ihrer inhaltlichen Thematik, der überwiegend angst- und gewaltfreien Bildebene und Dialoglastigkeit keinen Sog auf kindliche Zuschauer entfalten. Da für diese Folgen keine nachhaltig beeinträchtigenden Wirkungen zu vermuten sind, ist hier eine Ausstrahlung im Tagesprogramm möglich. (Stand: September 2017)

Weitere Informationen zur Dramaserie Room 104 im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Roots

Staffel 01
USA 2016
Drama

Roots bildet die Geschichte der amerikanischen Sklaverei nach – vom Unabhängigkeitskrieg bis zum Ende der Sklaverei – und verfolgt über mehrere Generationen hinweg die Familiengeschichte des Kunta Kinte, der nach Amerika verschleppt und dort in die Sklaverei verkauft wird.
Die mit Rückblenden gespickte Handlung enthält einige Schreck- und Gewaltmomente, die jedoch überwiegend nicht ausgespielt werden. Entlastungen finden sich u.a. in jenen Szenen, die gut ausgehen. Eine nachhaltige Ängstigung wird auch aufgrund des historischen Settings nicht angenommen, weshalb eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm möglich ist. Zum Staffelende verdichten sich die Gewaltdarstellungen in ihrer Drastik. Dennoch war sich der Prüfausschuss einig, dass diese Szenen in den historischen und dramaturgischen Kontext eingebunden sind und von langen ruhigen Sequenzen und versöhnlichem Ende überlagert werden. Diese gewalthaltigen Darstellungen mit Schnittauflagen zu belegen, würden die damaligen Verhältnisse verharmlosen. Die Verstehens- und Verarbeitungsfähigkeit ab 12-Jähriger wird durchaus gefordert, aber als leistbar erachtet. (Stand: April 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Ross Kemp: Extreme World

Staffeln 01, 02, 04: diverse Episoden
GB 2011
Dokumentation

In der Dokumentarreihe reist der Journalist Ross Kemp um die Welt und berichtet aus Krisengebieten und sozialen Brennpunkten. Er recherchiert kriminelle Gewaltstrukturen rund um Drogenhandel, Prostitution und Bürgerkrieg (Mexico, Kongo), schildert die dramatische soziale Lage der Armen nach einer Naturkatastrophe (New Orleans) oder die zerstörerische Wirkung des Glaubens an schwarze Magie (Tansania). Dabei versucht er, die schwierigen Themen mit einer Mischung aus Hartnäckigkeit, Taktgefühl und Distanz anzugehen und auch seine Haltung deutlich zu machen.
Durch den Fokus der Dokumentationen auf extremen Gewalt- und Problemlagen werden zahlreiche belastende Themen aufgegriffen: Morde und Grausamkeiten, Folter und Verstümmelung, unmenschliche Arbeitsbedingungen, Lynchjustiz oder Menschenhandel. Diese Beschreibungen sind sehr hart, werden aber nicht übermäßig drastisch in Szene gesetzt und beschreiben die jeweilige Lage leider zutreffend. Bilder von Toten und verstörende Darstellungen von Gewalt werden emotional aufgefangen, indem Kemp das Geschehen gut und verständlich einordnet. In der Gesamtaussage werden sozialethisch positive Botschaften – gegen Drogen, privaten Waffenbesitz und Gewalt – vermittelt. Ab 12-Jährige können die sachlichen Reportagen angemessen distanziert wahrnehmen und sich mit den Themen auseinandersetzen. Jüngere Kinder können die geschilderten Grausamkeiten dagegen nicht verkraften und nachhaltig geängstigt werden. (Stand: Dezember 2014)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Rotkäppchen – Eine Erzählung von Blut und Tod

D 2013
Horror

Der Horrorfilm bedient sich klassischer und klischeehafter Motive des Genres: Ein junges Mädchen, das offensichtlich unter Einfluss des Satans steht, treibt ein Ehepaar in den Tod. Ein heftiger Streit der beiden mündet zunächst im Geschlechtsverkehr, bevor sich das junge Paar gegenseitig zerfleischt und schließlich stirbt.
Aus der dramaturgischen Umsetzung ergeben sich nur wenige Spannungsmomente. Das Hauptaugenmerk wird vor allem durch den Musikeinsatz auf das tödliche Liebesspiel des Paares gelenkt. Die Verschränkung von Sex und Gewalt birgt jedoch in der vorliegenden Form der Umsetzung kaum desorientierendes Potenzial. Gewalt wird nicht als sexuelles Stimulans dargestellt oder in suggestiver Weise inszeniert, und der Sex ist auch nicht aggressiv. Die Gewalt wird von den Akteuren nicht bewusst und absichtsvoll mit Sexualität verbunden, sondern ergibt sich aus dem Einfluss des Mädchens, das das Paar seinem Willen mit heimlicher Macht unterzieht. Damit mutet die Gewaltausübung ferngesteuert an und nicht als Bereicherung von Sexualität. Insgesamt ist die wenig involvierende Darstellung nicht dazu geeignet, ab 16-Jährige, die bereits über Erfahrungen mit dem Horrorgenre verfügen, in nachhaltiger Weise zu beeindrucken.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Rubbeldiekatz

D 2011
Komödie

Die mit Matthias Schweighöfer besetzte Filmkomödie, in der er beruflich zur Frau "mutiert", um schauspielerischen Erfolg zu verbuchen, setzt inhaltliche Schwerpunkte auf Travestie, Romanze und Filmgeschäft und ist daher wenig kindaffin. Vieles bleibt für Kinder unverständlich, der Grundton jedoch ist auch für sie erkennbar durchgängig heiter und unernst. Eine belastende oder desorientierende Wirkung auf Kinder ist daher nicht zu befürchten.

Weitere Informationenzum Film Rubbeldiekatz im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Rush Hour

Staffel 01: Eps. 01 – 03
USA 2016
Actionserie

Die Handlung der Actionserie, die an den gleichnamigen Kinofilm mit Jackie Chan angelehnt ist, dreht sich um einen jungen Graffitikünstler. Er wird Zeuge eines Mordes an einem Polizisten. Die Polizisten Carter und Lee müssen den Zeugen finden, um die Schuld des Täters zu beweisen.
Insgesamt gibt es viele gewalthaltige Szenen, die im Actionsetting der Serie aber comichaft überhöht und durchchoreografiert sind und wenig Nähe zur Lebensrealität hiesiger Kinder bieten. Außerdem treten im Handlungsverlauf die kriminellen Machenschaften zugunsten der komödiantisch inszenierten Beziehungszusammenhänge zurück. Ab 12-Jährige können mit diesem Actionstoff umgehen, eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm ist daher möglich. (Stand: August 2016)

Weitere Informationen zur Actioncomedy-Serie Rush Hour im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Rush Hour 2

USA 2001
Actionkomödie

Inspektor Lee und Detektive Carter wollen eigentlich Urlaub in Hongkong machen, als in der dortigen US-Botschaft eine Bombe explodiert. Das ungleiche Duo nimmt die Ermittlungen auf und kommt einem Geldfälscherring auf die Schliche.
Der zweite Teil der Rush-Hour-Trilogie wurde für die TV-Ausstrahlung im Tagesprogramm um zahlreiche Gewaltspitzen und Zynismen verkürzt. Gleichwohl enthält der Film packende und lang anhaltende Actionszenen, die Kinder stark herausfordern. Spannende Szenen werden aber durch humorvolle Sequenzen gebrochen, Bedrohungsmomente bald aufgelöst, die Protagonisten unterstützen sich und lassen keine Zweifel an ihrer Unversehrtheit aufkommen. Einzelne sexistische Andeutungen von Carter wie auch Sprüche zur Hautfarbe oder Körpergröße zwischen Carter und Lee können auch von Kindern als nicht ernst gemeint verstanden werden. Vor diesem Hintergrund kann die gekürzte Fassung von Rush Hour 2 im Tagesprogramm ab 12 Jahren platziert werden. Gegen eine weitergehende Freigabe sprach die Massivität der Gewalt- und Actionszenen, die unter 12-Jährige überfordert.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)