PublikationenMedienarchivBeitrag-Einzelansicht

Interview in tv diskurs

Joachim von Gottberg im Gespräch mit Stefan Selke:

Selbstoptimiert und fremdbestimmt

Die Objektivierung unseres Verhaltens führt zum Verlust echter Subjektivität

In: tv diskurs. Verantwortung in audiovisuellen Medien
21. Jg., 4/2017 (Ausgabe 82), S. 21-25

Durch Livetracker ist der Faulpelz in uns messbar. Vorbei die Zeit, als wir uns Bewegungsmangel oder ein gutes Essen mit viel Wein schönreden konnten. Nun zeigt jeden Morgen die App objektive Bewegungsdaten inklusive Kalorienverbrauch, Gewicht sowie Schlafmenge und -qualität. Was die Hersteller als Hilfe zur Selbstoptimierung verkaufen, führt bei Soziologen verbreitet zu Besorgnis: Was bleibt vom selbstbestimmten Menschen, wenn die Optimierung der gemessenen Daten in den Vordergrund rückt? tv diskurs sprach darüber mit Dr. Stefan Selke, Forschungsprofessor an der Hochschule Furtwangen und Autor des Buches Lifelogging. Wie die digitale Selbstvermessung unsere Gesellschaft verändert sowie Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Sammelbände zum Thema „Selbstvermessung“.

Dr. Stefan Selke ist Forschungsprofessor für "Transformative und Öffentliche Wissenschaft" an der Hochschule Furtwangen.

Prof. Joachim von Gottberg ist Geschäftsführer der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) und Chefredakteur der Fachzeitschrift tv diskurs.

 

< zurück