ProgrammprüfungFSF-Altersfreigaben

FSF-Altersfreigaben mit ProgrammInfos

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurzen Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

 

Aktuelle ProgrammInfos

Arthurs Gesetz

D 2018
Komödie

Gezeichnet von den Strapazen seiner unglücklichen Ehe schmiedet Arthur Ahnepol den Plan, seine verbitterte Gattin umzubringen, um mit dem Geld aus der Lebensversicherung einen Neustart mit seiner Geliebten zu wagen. Doch jedes scheinbar gelöste Problem zieht weitaus schlimmere nach sich. Desaströse Ereignisse nehmen ihren Lauf.
Die Genrerahmung der durchgehend komödiantisch und klamaukig inszenierten Comeyserie ist leicht erkennbar und wirkt in der stark überzeichneten Darstellung einer möglichen Ängstigung als auch sozialethischen Desorientierung entgegen. Einige Bilder von Unfällen oder skurrilen Morden sind detailliert dargestellt, doch nicht nachhaltig ängstigend auf ab 12-Jährige, da sie comedyhaft überzogen, vorhersehbar und mitunter auch unplausibel erscheinen. Mit seinen kriminellen Machenschaften bildet Arthur alles andere als eine Vorbildfigur ab, zu deutlich wird er als Verlierer gezeichnet. Entlastend wirkt auch, dass sich insgesamt keine Identifikationsfiguren für ein jüngeres Publikum finden. Die Serie setzt auf kalkulierte Tabubrüche, die aber schon seit den 90er-Jahren zum festen Inventar der Filmgeschichte gehören. Das beinhaltet auch einige zotige Dialogpassagen, die jedoch keine Entwicklungsbeeinträchtigung vermuten lassen und daher nicht gegen eine Freigabe ab 12 Jahren sprechen. (Stand: August 2018)

Weitere Informationen zur Serie im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Sleepy Hollow

Staffeln 01 – 02: diverse Episoden
USA 2013
Fantasy

Im Mittelpunkt der Fantasy-Mysteryserie stehen ein aus dem 18. Jahrhundert auferstandener Soldat und seine aus der Jetztzeit stammende Komplizin, die zusammen im Team das Übernatürliche, aus der Vergangenheit ebenfalls überlieferte Böse zu bekämpfen versuchen.
Die Serie ist mit den klassischen Bedrohungsmomenten des Horrorgenres ausgestattet, denn der Zuschauer wird Zeuge von zahlreichen blutigen Morden, die sich im Städtchen Sleepy Hollow ereignen. Diese werden z.T. auch drastisch inszeniert, Gewaltspitzen jedoch rechtzeitig aus dem Bild ins Off verlagert. Durch die in den letzten Jahren vermehrt ausgestrahlten Mystery- und milden Horrorformate haben ab 12-Jährige bereits Erfahrung mit dem Genre machen können. Weitere Argumente für die Freigabe ab 12 Jahren sind die komödiantischen Szenen, der deutlich sichtbare Fantasycharakter und damit eine unverkennbare Alltagsferne sowie die klare Gut-Böse-Zeichnung der Serie. Diese Elemente sorgen für Entlastung und schaffen Distanz zu den Gewaltszenen, weshalb das Risiko einer übermäßigen Angsterzeugung nicht anzunehmen ist. (Stand: Februar 2014)

Weitere Informationen zur Serie Sleepy Hollow im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Prófugos – Auf der Flucht

Staffel 01: diverse Episoden
Chile 2011
Drama

Vier sehr unterschiedliche Männer, die sich aus verschiedenen Gründen von einem mächtigen Drogenkartell haben anheuern lassen, transportieren Kokain von Bolivien nach Chile. Nach der gescheiterten Übergabe des Stoffs in einem Hafen, wo die Gruppe offenbar in einen Hinterhalt gerät, befinden sich die vier auf der Flucht – vor wem ist ihnen selbst zunächst nicht klar.
Die Drogenmafia-Serie entwickelt Handlung und Figuren behutsam, enthält aber in jeder Folge einige drastischere Gewaltszenen wie sichtbare Kopfschüsse, Genickbrüche oder Bilder von Misshandlungen. Eine Aussage pro Gewalt, Kriminalität und Drogenhandel wird gerade nicht getroffen, weil die Gewalt eher abschreckend wirkt. Insofern sind die Bilder in ihrer Drastik notwendig, um beim Zuschauer eine kritische Distanz zu den brutalen Vorgängen zu erzeugen. Ab 12-Jährige sind hiermit allerdings überfordert, weil die Orientierung nicht hinreichend deutlich ist: Die Gewaltbilder sind durchaus eindringlich und könnten Jüngere ängstigen, die Gewalt geht auch von den Protagonisten aus und die Figuren unterscheiden sich hinsichtlich Gewaltbereitschaft und Brutalität nur graduell, so dass "Gut" und "Böse" nur schwer zu trennen sind. Aus diesen Gründen erscheint eine Freigabe erst ab 16 Jahren angemessen. (Stand: September 2015)

Mehr zur Dramaserie Prófugos – Auf der Flucht im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Roots

Staffel 01
USA 2016
Drama

Roots bildet die Geschichte der amerikanischen Sklaverei nach – vom Unabhängigkeitskrieg bis zum Ende der Sklaverei – und verfolgt über mehrere Generationen hinweg die Familiengeschichte des Kunta Kinte, der nach Amerika verschleppt und dort in die Sklaverei verkauft wird.
Die mit Rückblenden gespickte Handlung enthält einige Schreck- und Gewaltmomente, die jedoch überwiegend nicht ausgespielt werden. Entlastungen finden sich u.a. in jenen Szenen, die gut ausgehen. Eine nachhaltige Ängstigung wird auch aufgrund des historischen Settings nicht angenommen, weshalb eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm möglich ist. Zum Staffelende verdichten sich die Gewaltdarstellungen in ihrer Drastik. Dennoch war sich der Prüfausschuss einig, dass diese Szenen in den historischen und dramaturgischen Kontext eingebunden sind und von langen ruhigen Sequenzen und versöhnlichem Ende überlagert werden. Diese gewalthaltigen Darstellungen mit Schnittauflagen zu belegen, würden die damaligen Verhältnisse verharmlosen. Die Verstehens- und Verarbeitungsfähigkeit ab 12-Jähriger wird durchaus gefordert, aber als leistbar erachtet. (Stand: April 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Unforgettable

Staffeln 01 – 04: diverse Episoden
USA 2011
Krimiserie

Das von Al Burns geführte Team der Mordkommission greift bei seinen Ermittlungen stets auf die außergewöhnliche Gedächtnisleistung des Teammitglieds Carrie Wells zurück. Die Polizistin Carrie kann jede erlebte Szene fotografisch genau aus dem Gedächtnis abrufen und dadurch z.B. Widersprüche in Zeugenaussagen oder bislang unklare Zusammenhänge aufdecken.
Diese besondere Erinnerungsleistung ist immer nach demselben Muster in Form von Flashbacks inszeniert. Die realitätsferne Art der Inszenierung bietet jüngeren Kindern die Möglichkeit, sich von dem Gezeigten zu distanzieren und hebt den fiktiven Charakter der Serie hervor. Die meisten Episoden sind stark dialoglastig und es überwiegen ruhige Passagen, in denen das Ermittlungsteam Tathergänge erschließt. Häufig wird der Zusammenhalt des Teams hervorgehoben, was für die jüngere Zuschauergruppe weitere entlastende Momente mit sich bringt. Die Ermittler sind integer und verhalten sich grundsätzlich regelkonform. Vor diesem Hintergrund wurden zehn Episoden ohne weitere Bearbeitung für das Tagesprogramm freigegeben. Drastische Bilder und Gewaltspitzen, die jüngere Zuschauergruppen überfordern und nachhaltig belasten könnten, wurden in elf weiteren Episoden durch Schnitte so bearbeitet, dass eine Ausstrahlung im Tagesprogramm möglich ist. Lediglich die elfte Episode erhielt eine Freigabe für das Hauptabendprogramm, da die insgesamt düstere und bedrohliche Stimmung sowie die thematisierte Schizophrenie der Täterin als zu bedrohlich und intensiv für jüngere Zuschauergruppen eingestuft wurde. (Stand: Juli 2013)

Weitere Informationen zu Unforgettable im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Fanny und Alexander

Schweden 1982
Drama

In dem schwedischen Drama von 1982 geht es um eine Mutter, die sich mit ihren beiden Kindern nach dem plötzlichen Tod des Vaters einem neuen Mann zuwendet. Zu spät erkennen sie, dass das Zusammenleben mit Bischof Vergérus ein Leben in totaler Askese und unter strengen Züchtigungsbedingungen bedeutet.
Der deutlich in die Jahre gekommene dreistündige Film enthält einige kurze Schreckmomente, wie der in Vision erscheinende brennende Bischof oder Bilder von Dämonen, aber auch die Züchtigung des Sohnes Alexanders könnte ab 12-Jährigen unter die Haut gehen. Zu einer nachhaltigen Ängstigung führen diese Szenen jedoch nicht und sie überschreiten auch nicht die Verarbeitungsfähigkeiten dieser Altersgruppe. Vielmehr lassen sich in diesen Bildern die Ungerechtigkeit erkennen, wie mit Kindern zur damaligen Zeit umgegangen wurde und so tragen diese Sequenzen eher zu einer sozialethischen Orientierung bei. Zudem ist die Gewalt gegen Schwächere deutlich negativ konnotiert. Als Entlastung dienen die sehr ruhige, dialogreiche und elegische Erzählweise, eine theaterhaft und überhöhlt wirkende Inszenierung und das positive Ende. Außerdem lassen Dämonenerscheinungen und Visionen den Film klar als Fiktion erkennen. (Stand: Juli 2018)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Madam Secretary

Staffel 01: diverse Episoden
USA 2014
Drama

Im Zentrum der Polit-Dramaserie steht die Professorin Beth, die überraschend zur US-Außenministerin ernannt wird und fortan diverse Herausforderungen im Weißen Haus meistern muss.
Der grundlegende Tonfall ist hell und heiter, insbesondere durch die zentrale, äußerst harmonische Kernfamilie von Beth. Die Politarena ist voller Fallstricke und Intrigen, es überwiegt jedoch ein menschlich warmer Grundton, maßgeblich durch die unkonventionelle, aufrechte Art der Protagonistin sowie ihrer Freundschaft zu dem Präsidenten. Insgesamt ist die Serie dialoglastig, temporeich und humorvoll inszeniert, dennoch sind ernste realistische politische Hintergründe eingebettet, wodurch Spannung und Dramatik aufgebaut werden. Sofern die Bedrohungen (z.B. atomare Aufrüstung) abstrakt dargestellt werden und ein positiver Ausgang Entlastung bietet, spricht nichts gegen eine Freigabe ab 6 Jahren. Episoden, die beängstigende Bilder (Tötung, Folter) enthalten, werden für Zuschauer ab 12 Jahren freigegeben und für das Tagesprogramm bearbeitet. (Stand: August 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Vendetta

USA 2015
Action

Der harte Actionfilm wendet sich an ein erwachsenes, genreaffines Publikum. Er zeigt den Amoklauf eines Polizeibeamten, der die brutale Ermordung seiner Ehefrau rächt und dabei auf organisiertes Verbrechen im Gefängnis stößt. Es folgt eine Aneinanderreihung von Rache- und Vergeltungsaktionen. Die Trennschärfe zwischen Gut und Böse ist nicht gegeben. Der Film setzt nicht auf Gesellschaftskritik, sondern auf harte Action, die immer wieder in Schießereien, Schlägereien und grausamen Tötungen mündet. Zwar ist der gewaltgeprägte Film offenkundig unrealistisch und bietet nur sehr eingeschränkt Identifikationsmöglichkeiten, dennoch  sind entwicklungsbeeinträchtigende Wirkungsrisiken für ein Publikum unter 18 Jahren nicht auszuschließen. Daher wurde eine Ausstrahlung im Nachtprogramm entschieden. (Stand: Juni 2018)

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)

Misery

USA 1980
Horror

Der fast 30 Jahre alte Horrorfilm beschreibt die Gefangennahme des erfolgreichen Romanautors Paul Sheldon, der nach einem Autounfall von einer seiner größten Fans, Annie Wilkes, gerettet und anschließend festgehalten wird. Es entspinnt sich ein langes Katz- und Mausspiel, letztlich gelingt es dem Autor zu entkommen.
Der etwas in die Jahre gekommene Horrorstreifen wurde der FSF in einer bearbeiteten Schnittfassung vorgelegt, die einige drastische Gewaltszenen wirkungsvoll entschärft hat. Die verbliebenen Gewaltszenen sind nicht geeignet, die Altersgruppe der ab 12-Jährigen nachhaltig zu beeinträchtigen und gehen somit nicht über das im Hauptabendprogramm übliche Maß hinaus. Der Film richtet sich eher an ein erwachsenes Publikum und enthält ausreichend Distanzierungsmomente wie die langsam erzählte kammerspielartige Inszenierung, die vom Alltag entrückte Handlung und der letztlich gute Ausgang der Geschichte. Eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm ist daher möglich. (Stand: September 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Iron Man

USA 2008
Action

Tony Stark, Inhaber eines Rüstungskonzerns, arbeitet heimlich an einem Kampfanzug, um damit für Frieden auf der Welt zu kämpfen. Dabei kommt ihm sein Widersacher Obadiah Stane in die Quere.
Die rasante und actionreiche Comic-Verfilmung, in der der Waffenproduzent Tony Stark sich zum Weltenretter „Iron Man“ wandelt und das Böse bekämpft, beinhaltet auch in der gekürzten Fassung eine dichte und spannungsgeladene Inszenierung mit längeren düsteren Sequenzen. Drastische Einzelbilder wurden senderseitig entfernt. Die Fiktionalität der Story ist durch die comichaft überzeichneten Charaktere, die technisch-futuristischen Aspekte und dem unbesiegbaren Superhelden jederzeit klar erkennbar. Auch bieten die eindeutige Gut-Böse-Polarisierung und das Happy End weitere Distanzierungsmöglichkeiten für jüngere Kinder, eine ängstigende Wirkung deutlich zu vermindern. Da eine Entwicklungsbeeinträchtigung ausgeschlossen wurde, kann diese Schnittfassung im Tagesprogramm ausgestrahlt werden. (Stand: August 2018)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Percy Jackson – Diebe im Olymp

USA 2009
Abenteuer

In dem Fantasyfilm findet der gleichnamige Protagonist zufällig heraus, dass er der Sohn Poseidons und somit ein Halbgott ist. Als er verdächtigt wird, den Götterblitz des Zeus gestohlen zu haben, begibt er sich zusammen mit seinen Freunden auf die abenteuerliche Suche nach dem Dieb. Letztlich kann er einen Krieg der Götter abwenden.
Der für Kinder klar einzuordnende Märchenfilm verbindet auf unterhaltsame Weise modernen US-amerikanischen Teenageralltag mit griechischer Mythologie. Die vom Sender bereits bearbeitete Filmfassung verzichtet auf eine Vielzahl angsterzeugender Bilder und Szenen. Verblieben sind lediglich kurze Schreckmomente, die sich schnell wieder ins Positive wandeln. Diese vereinzelten, kurzen Spannungsbögen wechseln sich mit längeren entlastenden Handlungsabschnitten ab. Insgesamt wird auch durch die verlässliche Märchen- und Heldendramaturgie sowie den sympathischen und souveränen Filmfiguren keine übermäßige Ängstigung für Kinder unter 12 Jahren vermutet, weshalb eine Platzierung im Tagesprogramm möglich ist. (Stand: Juni 2017)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Full Metal Jacket

USA 1987
Kriegsfilm

Der aus dem Jahre 1987 stammende Anti-Kriegs-Film zeigt im ersten Teil die harten und unmenschlichen Ausbildungsbedingen US-amerikanischer Marines und im zweiten Teil die Brutalität und Sinnlosigkeit des Vietnamkrieges.
Full Metal Jacket enthält einige Gewaltspitzen, die gemessen am Genre und an heutigen Sehgewohnheiten eher rar gesät sind und den Film nicht prägen. Im Fokus stehen vielmehr die psychodynamischen Prozesse der Dehumanisierung und Willensbrechung, die aus jungen Männern Killermaschinen machen. Vor diesem Hintergrund erschüttern sowohl die Gewalteskalation im Ausbildungslager als auch die vorangehende lange Phase der systematischen Demütigung und Erniedrigung und erzeugen eher moralische Empörung als Angst. Auch der zweite in Vietnam spielende Block ist so inszeniert, dass sich die kriegskritische Haltung des Films bereits einem jüngeren Publikum erschließt. Die leicht spöttischen, distanzierten Off-Kommentierungen des Erzählers Jokers sind ebenfalls geeignet, eine kritisch-reflexive Haltung des Zuschauers zu befördern. Insgesamt bleiben Qualität und Quantität der Gewaltdarstellungen in einem Rahmen, der von ab 12-Jährigen adäquat zu rezipieren und ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten ist. (Stand: Januar 2018)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Deutschland 83

Staffel 01: Eps. 01 – 03
D 2014
Drama

Der Mehrteiler erzählt die Geschichte eines jungen DDR-Spions, der 1983 vom Auslandsgeheimdienst der DDR in die BRD geschickt wird. Während die vom Kalten Krieg geprägte Welt sich zunehmend auf den Rand einer nuklearen Katastrophe zubewegt, wird Stamm im Westen zu einem wichtigen Spielball in den Streitigkeiten zwischen den deutschen Geheimdiensten und Staaten, die endgültig zu eskalieren drohen.
Weder die Handlung noch der Großteil der bildlichen Darstellungen enthält überfordernde Momente für Kinder. Die Filmgeschichte spielt zwar in Zeiten des Kalten Krieges und des Wettrüstens, dies wird allerdings nicht dramatisch in Szene gesetzt. Während der historische Hintergrund für Kinder schwer erschließbar ist, gestaltet sich der Held der Geschichte durchaus kindaffin. Dieser ist jedoch weder ernsthaft in Gefahr noch verhält er sich augenscheinlich unmoralisch. Die Episoden zwei und drei der Serie enthalten keine Inhalte für Kinder, die negativ nachhaltig wirken könnten, weshalb sie im Tagesprogramm gezeigt werden können. Lediglich die erste Folge zeigt einen Gewaltakt, der unter 12-Jährige ängstigen kann. Ein bildlich dargestellter Kopfschuss in einer für Kinder realitätsnahen und bekannten Umgebung – in einem Zug – führt hier zur Freigabe für das Hauptabendprogramm und der Altersgruppe ab 12 Jahren. (Stand: April 2015)  

Mehr Informationen zur Dramaserie Deutschland 83 im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Younger

Staffel 02: wenige Episoden
USA 2016
Comedy

Die Comedyserie dreht sich um die 40-jährige Liza, die nach erfolgloser Jobsuche nun als vermeintlich 26-Jährige einen Job als Assistentin in einem New Yorker Verlag annimmt und sich in ihrem neuen Leben einrichtet.
Das wenig jugendaffine Format richtet sich mit seinen parodistischen Bezügen zum Berufsleben und den komischen Überzeichnungen des Beziehungsalltags vorwiegend an Erwachsene. Kindern werden weder Identifikationsfiguren zur Seite gestellt, noch erhalten sie inhaltlich oder bildlich für ihre Altersgruppe ansprechende Angebote. Vereinzelte überzogene und bewusst realitätsferne Szenen sind vorhanden, enthalten jedoch kein entwicklungsbeeinträchtigendes Potenzial für Kinder. Einer Platzierung im Tagesprogramm – mit dem Blick auf das Wohl unter 12-Jähriger – konnte stattgegeben werden. (Stand: September 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Kein Sterbenswort

Frankreich 2006
Thriller

Acht Jahre nach dem Mord an seiner Frau Marie-Josée beginnt François sich die Frage zu stellen, ob seine Ehefrau wirklich einem Serienkiller zum Opfer gefallen ist oder ob sie gar noch lebt.
Die Rahmung der Krimigeschichte  – einer von inniger Liebe getriebenen Suche nach der Wahrheit – dürfte von der Genreerfahrung 12-Jähriger abgedeckt sein und auch mit den erkennbaren Klischeefiguren klar als alltagsfern und genretypisch eingeschätzt werden. Zudem lassen die Erwachsenenthemen sie emotional außen vor. Keine der auffällig typisierten Kunstfiguren oder ihrer Handlungen scheint so attraktiv, charismatisch oder mitreißend, dass ein jugendliches Publikum daraus eine starke Botschaft oder ein Aufforderungscharakter für ein bestimmtes Verhalten ableiten würde. Besonders drastische Details wurden senderseitig gekürzt, wodurch ein mögliches Ängstigungspotenzial reduziert wurde. Verbliebene Gewaltspitzen entfalten im Rahmen der komplexen Handlungsebene kein nachhaltig ängstigendes Potenzial für ab 12-Jährige, u.a. ist auch die skizzierte Familientragödie dafür deutlich zu konstruiert dargestellt. (Stand: Juni 2018)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)