ProgrammprüfungFSF-Altersfreigaben

FSF-Altersfreigaben mit ProgrammInfos

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurzen Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

 

Aktuelle ProgrammInfos

Moonshiners

Staffeln 01 – 06: diverse Episoden
USA ab 2011
Dokumentation

Die Dokusoap erzählt von drei Männern, die in den Appalachen in einer eingeschworenen Gemeinschaft leben und entgegen der Gesetze Virginias lange Tradition des Schnapsbrennens verfolgen.
Obwohl die illegale Aktivität des Schnapsbrennens im Vordergrund steht, ist das Programm nicht geeignet, entsprechende sozialethisch desorientierende Einstellungen zu fördern. Die Schnapsbrennerei – oder eine andere illegale Aktivität – wird nicht als legitim dargestellt, sondern es wird deutlich gemacht, dass die Herstellung von und der Handel mit Schnaps nicht erlaubt ist, zu Haftstrafen führt und dass der selbstgebrannte Schnaps gesundheitsgefährdend ist. Der Konsum von Alkohol erscheint nicht besonders attraktiv, wird vielmehr dadurch relativiert, dass die Redneck-Protagonisten keine Gewinnertypen darstellen und ihr teilweise sehr schlichtes Auftreten von ärmlichen Verhältnissen zeugt. Auch ihre Haltung zum Staat, dem sie gern ein Schnippchen schlagen wollen, scheint nicht auf hiesige Verhältnisse übertragbar. Insgesamt stellen sie keine Identifikationsfiguren mit Anziehungskraft auf Kinder dar und haben folglich keinen Vorbildcharakter. Ab 12-Jährige sind in der Lage, eine distanzierte Haltung zu dem Gezeigten einzunehmen; eine entwicklungsbeeinträchtigende Wirkung wird aber auch auf jüngere Zuschauer nicht vermutet, weshalb die Folgen überwiegend im Tagesprogramm gezeigt werden können. (Stand: Oktober 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

The Walking Dead

USA ab 2012
Horror

Die Serie erzählt die Geschichte einer kleinen Gruppe von Menschen, die nach der Apokalypse in einer verseuchten Welt unter Zombies ums Überleben kämpft.
Viele Episoden der Zombie-Dystopie bieten neben der üblichen Suche nach Sicherheit und Nahrung und dialogorientierten Passagen genretypische Auseinandersetzungen zwischen Menschen und Zombies und enthalten zahlreiche in der Gewaltdarstellung zum Teil drastische, blutige und splatterartige Szenen. Ab 16 Jahren – z.T. unter Schnittauflagen – können Folgen freigegeben werden, die keine gewaltbefürwortenden Botschaften transportieren. Die gezeigten Gewaltaktionen sind als Notwehrhandlungen erkennbar und können von älteren Jugendlichen in die alltagsfernen Extrem- bzw. Ausnahmesituationen als solche eingeordnet werden. Ab Staffel drei zieht das Gewaltpotenzial merklich an – die Gewalthandlungen sind zunehmend drastisch und detailliert dargestellt. Nach wie vor richtet sich die Gewalt oftmals gegen die von den Menschen visuell deutlich unterscheidbaren Zombies, sodass die Fiktionalität weitgehend präsent bleibt und Distanz schafft. Einige der Protagonisten artikulieren jedoch eine offene, gegenüber vorangegangenen Staffeln deutlich gesteigerte Gewaltlust, die teilweise sehr blutige Formen annimmt und eindringlich inszeniert ist. Hinzu kommen gehäuft auch Gewaltaktionen von Menschen gegen Menschen, wobei auch die Protagonisten zunehmend Tötungshemmungen überwinden. Die von den Feinden der Gruppe ausgehende Gewalt trägt z.T. äußerst grausame bis sadistischen Züge. Je nach Intensität, Drastik und Selbstzweckhaftigkeit bzw. kontextueller Einbettung der Gewalthandlungen wurden die einzelnen Episoden ab 16 bzw. zunehmend häufig auch ab 18 Jahren freigegeben. Auch in Staffel sieben werden drastische Gewaltexzesse gezeigt, die allerdings von Feinden der Gruppe ausgehen und sehr abstoßend wirken – das die Gewalt und Grausamkeit vom Zuschauer abgelehnt wird, spricht gegen eine Sendeunzulässigkeit. (Stand: Oktober 2016)

Weitere Informationen zur Serie The Walking Dead im FSF-Blog.

Ab 18 Jahren / Nachtprogramm (23.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Der Schakal

USA 1988
Action

In dem Actionthriller soll der Profikiller „Schakal“ aus Rache ein Attentat auf eine politisch hochrangige Person ausüben. Um dies zu verhindern, bedienen sich die Geheimdienste der Unterstützung des gefangenen IRA-Aktivisten Declen Mulqueen, der den Killer identifizieren soll, sodass es nicht zum Attentat kommt.
Der senderseitig gekürzte Thriller enthält nach wie vor viele Gewaltmomente, die zwar kurzzeitig erschrecken können, aber durch die Schnitte hinreichend entschärft wurden, so dass sie kein nachhaltig ängstigendes Potenzial für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen bergen. Auch wird dieser Altersgruppe attestiert, ausreichend Genrekenntnis zu besitzen, um die verbleibenden Action- und Gewalthandlungen adäquat einordnen zu können. Die Gut-Böse-Zeichnung der Charaktere wird in dem Wandel des zu Beginn eventuell faszinierend wirkenden Schakals zum eiskalten und unsympathischen Antiheld deutlich, wohingegen sich Declen nach und nach zur positiven Identifikationsfigur entwickelt, der Gewalt verhindern möchte. Am Ende wird der Schakal entmachtet und versagt. Eine Gewalt befürwortende Wirkung des Actionfilms für 12-Jährige konnte deshalb ausgeschlossen werden. Die abwechselnd eingesetzten langen Dialogpassagen bieten ausreichende Ruhephasen. Zusätzlich schaffen die stilistisch formale Ausrichtung des Films – der sichtlich in den 1990er-Jahren angesiedelt ist – und die genretypische Umsetzung Distanz und korrespondieren nicht mit den Lebensrealitäten hiesiger Jugendlicher. (Stand: Juli 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Collateral

USA 2004
Thriller

In dem Actionthriller gelangt der rechtschaffene Taxifahrer Max in gewaltige Turbulenzen. Sein Fahrgast entpuppt sich als Auftragskiller und Max kann sich dem Geschehen nicht entziehen und wird in die Morde hineingezogen.
Mit seinem Schauspielerensemble und seiner coolen Art der Inszenierung spricht dieser Thriller sicherlich ein jugendliches Publikum an. Eingereicht wurde eine um drastische Gewaltszenen entschärfte Filmfassung, die jedoch nach wie vor gewalthaltige Szenen enthält. Allerdings werden diese als wichtig für die Figurencharakterisierung in einer genretypischen Darstellungsweise gewertet, die so oder ähnlich üblicherweise im Hauptabendprogramm zu sehen sind. Für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen werden sie als kurze Schreckmomente emotional verkraftbar sein und nicht als nachhaltig belastend eingeschätzt. Entlastend wirken dagegen die relativ ruhige und dialogstarke Erzählweise und die Durchschaubarkeit des Killers sowie die Charakterstärke des Helden. Dessen dargestellte Souveränität lässt keinen Zweifel am guten Ausgang der Geschichte. Insgesamt wird die komplette Szenerie als künstlich und lebensfremd empfunden, sodass hier eine hinreichende Distanzierungsmöglichkeit für ein Publikum ab 12 Jahren gegeben ist. (Stand: Juli 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

J.A.G. – Im Auftrag der Ehre

USA 1995 – 2005
Krimi

Die Militär-Krimiserie behandelt die Arbeit des „Judge Advocate General’s Corp“ der US-Navy, einer Abteilung der militärinternen Ermittlung, die Verbrechen und mysteriöse Umstände innerhalb von Einrichtungen der amerikanischen Armee aufklärt.
Die Episoden zeigen in der Regel anfangs den Untersuchungsgegenstand (oftmals Mord), in der Folgezeit die Ermittlungsarbeit, die durch genrespezifische Situationen (Action, Mystery, Krimi) aufgeladen wird. In der Mehrzahl der vorgelegten Episoden wird von den Identifikationsfiguren keine Gewalt ausgeübt, befürwortet oder verharmlost. Die Handlung wird vor allem über die Dialoge transportiert. Die Spannungsbögen und die Actionszenen sind relativ kurz gehalten. Die Gesamtatmosphäre ist überwiegend heiter. Werden gewalttätige oder gewaltverharmlosende Verhaltensmuster durch die Protagonisten nicht inkriminiert und geahndet, sind unter 12-Jährige mit der Einordnung allerdings überfordert – diese Folgen können nur im Hauptabendprogramm gezeigt werden. Auch einige chauvinistische Sprüche und die pathosgeschwängerte Darstellung der US-Army und der Waffensysteme sprechen zum Teil gegen eine Freigabe für das Tagesprogramm. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

F4lkenb3rg

Deutschland 2018
Drama

Der Tod eines Jungen versetzt die Schülerschaft auf Schloss Falkenberg in einen Schockzustand. Ben, sein bester Freund, glaubt nicht an einen Selbstmord. Beim Versuch der Aufklärung muss Ben sich gegen eine Gruppe Jugendlicher wehren.
Thematisch richtet sich die Teenager-Krimisoap an ein jugendliches Publikum. In serientypischer Weise geht es um Freundschaft, Intrigen, Liebe und Sexualität. Dabei kommt die Serie ohne überfordernde Inhalte aus, die Kinder möglicherweise ängstigen oder eine Nachahmungsgefahr beinhalten könnten. Die Handlung wird in langen Dialogpassagen und überwiegend hellen Bildern erzählt, in der die Hauptfigur Ben als integre Orientierungs- und Vorbildfigur dargestellt wird. Dem gegenüber steht das problematische Verhalten der Mitschüler, das auch jüngere Kinder bereits als negativ einzustufen vermögen. Themen wie Drogenmissbrauch oder ungewollte Schwangerschaft werden eindeutig kritisch eingeordnet. Einige Episoden lagen in einer gekürzten Fassung vor, in der die Wahrnehmungs- und Verarbeitungsfähigkeiten von jüngeren Kindern berücksichtigt wurden, sodass einer Freigabe für eine mögliche Ausstrahlung im Tagesprogramm entsprochen werden konnte. (Stand: Juli 2019)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Strike

Großbritannien, Nordirland 2017
Krimi

In der Kriminalserie nutzt Privatdetektiv Cormoran Strike zum Lösen seiner Fälle seine Erfahrung als Special Investigation Branch Investigator. Zusammen mit seiner neuen Assistentin Robin bilden sie ein unschlagbares Team.
Die Handlung ist von einem typischen Krimiplot getragen, bei der die Ermittlungsarbeit der beiden Protagonisten im Mittelpunkt steht. Dabei wird die Story in einem langsamen Erzähltempo und dialogstark vorangetrieben. Im Episodenverlauf nimmt die Intensität an gewalthaltigen bzw. möglicherweise verstörenden Bildern zu, sodass nur die ersten Episoden eine Freigabe für eine Ausstrahlung im Tagesprogramm erhielten. In Flashbacks eingebettete, moderate Gewaltspitzen können Kinder ab 12 Jahren bereits als eine Art verfremdeter Inszenierung erkennen und somit als künstlerisches Element in einem fiktionalen Geschehen einordnen. Übersteigen Drastik und Ausmaß des Gezeigten die Verarbeitungsfähigkeiten der Altersgruppe, müssen diese Bilder für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entschärft werden. Der insgesamt ruhige Handlungsverlauf, der oftmals von einem versöhnlichen Ende geprägt ist, bietet genügend entlastende und distanzierende Momente, die einer nachhaltigen Beeinträchtigung für ab 12-Jährige entgegenwirkt. (Stand: Juli 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Legion

USA ab 2017
Drama

Die Coming-of-Age-Serie Legion verbindet das Erwachsenwerden-Thema mit einer Superheldengeschichte. Inspiriert von Marvels X-Men Comics wird die Geschichte des jungen David Haller erzählt, der vielleicht mehr als nur ein Mensch ist.
Eingebettet in einen surrealen Look gibt sich die Serie angesichts der Coming-of-Age- und Superheldengeschichte ihrer Protagonisten sehr jugendaffin. Gezeigt werden überwiegend Szenen aus psychiatrischen Einrichtungen, in denen die verschiedenen Realitätsebenen des Helden verschwimmen. Ab 12-Jährige vermögen dies einzuordnen, obgleich die experimentelle Machart auch eine gewisse Herausforderung für die Altersgruppe darstellt. Diese Künstlichkeit und das Comic-/Mutantensetting wirken allerdings relativierend, das Publikum kann somit eine distanziertere Rezeptionshaltung einnehmen. Daher wird die Serie für eine Platzierung im Hauptabendprogramm freigegeben. Eine Freigabe für die Ausstrahlung im Tagesprogramm kommt mit Blick auf das Wohl jüngerer Kinder unter 12 Jahren hinsichtlich des Verstörungs- bzw. Ängstigungspotenzials der Bilder von struktureller Gewalt, die der jugendliche Held in der Psychiatrie ausgesetzt ist, nicht in Frage. (Stand: Februar 2017)

Weitere Informationen zur Dramaserie Legion gibt es in unserem FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Son

Staffel 02
USA 2018
Drama

Die im 19. und 20. Jhd. spielende Westernserie dreht sich um die Figur und Familiengeschichte des Eli McCullough, der mit seinem konsequenten Streben nach Macht zu einem der mächtigsten Männer des Landes wird. In Staffel 2 stößt seine Enkelin auf ein Familiengeheimnis, während Eli skrupellos um den Machterhalt kämpft.
Die ruhig erzählte Dramaserie wendet sich mit ihrer historischen Darstellung an ein erwachsenes Publikum. Hierbei erschweren heftige Zeitsprünge einem jugendlichen Publikum die Orientierung im Plot. Gewalt- und Spannungsspitzen kommen vor, denn die Geschichte der USA wird als Geschichte der Gewalt erzählt – allerdings in einem klar historischen Rahmen, mit einem aufklärerischen Charakter. Die kurzen gewalthaltigen Schockmomente werden als dramaturgisch begründet eingeschätzt. Ein Publikum ab 12 Jahren ist in der Lage, diese Szenen historisch zu verorten und der Grad der gezeigten Gewaltintensität übersteigt nicht die Verarbeitungsfähigkeiten dieser Altersgruppe. Übermäßig inszenierte Gewaltspitzen müssen für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfallen. Zudem bietet die von Dialogen vorangetriebene Handlung ausreichend Ruhephasen. Insgesamt sorgen die anspruchsvolle, sehr ernste Dramaturgie und Geschichte für Distanzierung und Einordnung, gleichzeitig dürfte unter 16-Jährigen der Einstieg in die Serie schwerfallen. (Juli 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

The Rookie

USA 2018
Krimi

Erzählt wird die Geschichte John Nolans, der mit Mitte 40 beschließt, als ältester „Rookie“ –  Neuanfänger zur Polizei zu gehen. Die harten Bedingungen der Polizeiarbeit und die Schikanen durch Kollegen und Vorgesetzte stellen seinen Entschluss immer wieder auf die Probe.
In der rasant geschnittenen und mit Humor gespickten Polizeiserie wechseln sich kurze Actionszenen in Form von Verfolgungsjagden und Kampfhandlungen mit ruhigen und teils heiteren Dialogsequenzen ab. Da die Handlung jedoch darauf aus ist, überlastende Erfahrungen und Grenzsituationen als authentischen Teil der Polizeiarbeit zu skizzieren, sind eine Vielzahl an Actionszenen von großer Ernsthaftigkeit und Bedrohlichkeit geprägt. Diese potenziell ängstigenden Sequenzen können jüngere Zuschauer unter 12 Jahren nachhaltig beeinträchtigen. Auch werden die Sympathiefiguren mitunter schwer bedroht und gar ernsthaft verletzt, sodass die Polizisten jüngeren Kindern keinen sicheren Rahmen bieten. Die Mehrzahl der zur Prüfung vorgelegten Episoden wurden für eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm freigegeben, da sie die Verarbeitungsfähigkeiten jüngerer Kinder überfordern würden. (Stand: Juli 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

After Earth

USA 2013
Abenteuer

In dem bildgewaltigen Science-Fiction-Film müssen der Protagonist General Cypher Raige und sein Sohn Kitai auf einer postapokalyptischen Erde ums Überleben kämpfen. Im Mittelpunkt der Coming-of-Age-Geschichte steht die Vater-Sohn-Beziehung.
Eingereicht wurde eine gekürzte Fassung des Abenteuer-Blockbusters mit einer linear und gut nachvollziehbaren Erzählweise und typischen Elementen einer Heldengeschichte. Die Vater-Sohn-Geschichte bietet trotz der Alltags- und Realitätsferne viele Anknüpfungspunkte für ab 12-Jährige. Einige Schreck- und bedrohliche Momente sind in der Schnittfassung in kurzen Einzelbildern verblieben, werden allerdings durch die vorhandenen Distanzierungsangebote, z.B. verlässliche Protagonisten, fiktionales Sci-Fi-Setting, Happy End, relativiert. Für Kinder unter 12 Jahren wird keine nachhaltige Beeinträchtigung gesehen, weshalb eine Ausstrahlung im Tagesprogramm möglich ist. (Stand: Oktober 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Madam Secretary

Staffel 01: diverse Episoden
USA 2014
Drama

Im Zentrum der Polit-Dramaserie steht die Professorin Beth, die überraschend zur US-Außenministerin ernannt wird und fortan diverse Herausforderungen im Weißen Haus meistern muss.
Der grundlegende Tonfall ist hell und heiter, insbesondere durch die zentrale, äußerst harmonische Kernfamilie von Beth. Die Politarena ist voller Fallstricke und Intrigen, es überwiegt jedoch ein menschlich warmer Grundton, maßgeblich durch die unkonventionelle, aufrechte Art der Protagonistin sowie ihrer Freundschaft zu dem Präsidenten. Insgesamt ist die Serie dialoglastig, temporeich und humorvoll inszeniert, dennoch sind ernste realistische politische Hintergründe eingebettet, wodurch Spannung und Dramatik aufgebaut werden. Sofern die Bedrohungen (z.B. atomare Aufrüstung) abstrakt dargestellt werden und ein positiver Ausgang Entlastung bietet, spricht nichts gegen eine Freigabe ab 6 Jahren. Episoden, die beängstigende Bilder (Tötung, Folter) enthalten, werden für Zuschauer ab 12 Jahren freigegeben und für das Tagesprogramm bearbeitet. (Stand: August 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Ender's Game

USA 2013
Science-Fiction

Der Science-Fiction-Film zeigt eine unbestimmte Zukunft, in der sich die Menschheit von Außerirdischen bedroht fühlt. Der Niederschlag einer möglichen Invasion der Formics obliegt dem Jungen Ender. Nach einem angeblich simulierten Kampf, in dem er die Formics zerstört, sieht sich Ender betrogen. Seinem sehnlichsten Wunsch nach Widergutmachung kann mit der Neuansiedlung der Spezies entsprochen werden.
Der senderseitig um möglicherweise problematische Aussagen und einige Gewalthandlungen gekürzte Film vermittelt eine Vielzahl positiver Botschaften. Gewalt wird zu keinem Zeitpunkt als faszinierend dargestellt. Die verbliebenen Kampf(simulations)szenen sind fantastisch überhöht und bleiben abstrakt. Den Konflikten in der Kadettenschule versucht Ender durch Gesprächen zu begegnen. So bildet sich Ender als angstfreie und souverän agierende Orientierungs- und Identitätsfigur heraus, die nur in Notwehrsituationen reagiert und sich über die Dauer des Geschehens vom Außenseiter zur beliebten Persönlichkeit mit Gewissen entwickelt. Positiv hervorzuheben sind die gewalt- bzw. kriegs- und systemkritischen Aussagen sowie der Versuch, mit einer neuen Kolonie den Schaden wieder gut zu machen. Die Narration des Filmes ist insgesamt von Zuversicht geprägt, die die im Film enthaltenen dramaturgischen Spannungsbögen für Kinder verkraftbar macht. (Stand: Juli 2019)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Drachenkrieger

N 2013
Abenteuer

Die Suche nach einem sagenumwobenen Wikingerschatz führt den Archäologen Sigurd zusammen mit seinen beiden Kindern und zwei Begleitern nach Finnmark, in den Norden von Norwegen. Dort stoßen die Reisenden auf ein spektakuläres Geheimnis. Aber die Expedition hält nicht nur positive Überraschungen bereit, sondern birgt auch zahlreiche Gefahren.
Der norwegische Abenteuerfilm wurde in einer umfangreichen senderseitigen Schnittbearbeitung von der FSF für das Tagesprogramm freigegeben. Grausame Tötungsszenen wurden entfernt, die verbliebene Spannung und das Ängstigungspotenzial wurden für Kinder als verkraftbar eingeschätzt. Die Kinder spielen eine durchweg fidele Rolle, vom bösen Drachen werden nur die eindeutig habgierigen Gruppenmitglieder gefressen, was selbst nicht ins Bild gesetzt ist. Bedrohliche Szenen sind nur von kurzer Dauer und wechseln beständig mit entlastenden Einstellungen. Zudem gibt es ausreichend Signale, die auf einen guten Ausgang des Abenteuers hinweisen. Am Ende entsteht ein neuer Familienzusammenhalt, und der kindliche Zuschauer wird mit dem Bild der sich in den Armen liegenden Familie entlassen. Dieses Ende löst vorangehende Spannungen auf und wirkt gegenüber den kurzzeitig bedrohlichen Bildern hinreichend entlastend. (Stand: Dezember 2015)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Black Butterfly

USA 2017
Krimi

Der Krimi handelt von dem zurückgezogen lebenden, erfolglosen Schriftsteller Paul, der durch einen psychopatisch anmutenden Gast zum Gefangenen im eigenen Haus wird. Bald verschwimmen die Grenzen zwischen Täter und Opfer und es beginnt ein erbitterter Kampf um die Wahrheit.
Der anfänglich ruhig inszenierte kammerspielartige Krimi entwickelt sich erst im Storyverlauf zu einem rasanteren Thriller. Die Handlung wird in weiten Teilen stark über den Dialog getragen, dadurch werden spannungsgeladene Actionszenen immer wieder gebrochen und ausreichend Ruhephasen geboten. Die Schlusspointe schafft zusätzlich Entlastung. Die Filmhandlung lässt sich von einer medienerprobten Zuschauergruppe ab 12 Jahren bereits als ein fiktionales Konstrukt durchschauen. Ergänzend wird dem Zuschauer anhand der oberflächlich inszenierten Charaktere eine emotionale Nähe zu oder gar Identifikation mit den Protagonisten verwehrt. Diese Aspekte geben einer distanzierten Wahrnehmung des Filmgeschehens ausreichend Raum. Der Spannungsbogen sowie die wenig vorhandenen Bedrohungsmomente und genretypischen Gewaltspitzen befinden sich in der vorliegenden senderseitig gekürzten Filmfassung auf einem für das Hauptabendprogramm vertretbaren Niveau. Einer beantragten Freigabe ab 12 Jahren konnte entsprochen werden. (Stand: Juni 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)