ProgrammprüfungFSF-Altersfreigaben

FSF-Altersfreigaben mit ProgrammInfos

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurzen Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

 

Aktuelle ProgrammInfos

Assassin's Creed

USA 2016
Fantasy

In dem US-amerikanischen Fantasyfilm soll mittels eines Computerprogramms in die Erinnerungen von Menschen und deren Vorfahren eingedrungen werden. Die aus diesen Versuchen am Menschen gewonnenen Erkenntnisse sollen dazu dienen, die Gewaltherrschaft über die Menschheit zu übernehmen.
Der actionhaltige Fantasyfilm erzählt eine an mehreren Orten und zu unterschiedlichen Zeiten stattfindende Geschichte, in der alle Ebenen miteinander verflochten sind. Dabei verlangt der senderseitig bereits um Kampf- und Gewaltszenen sowohl auf der Bild- als auch auf der Tonebene bereinigte Film einem Publikum ab 12 Jahren einiges ab. Nach eingehender Diskussion befindet die Mehrheit des Prüfausschusses den Film als nicht nachhaltig beeinträchtigend für ab 12-Jährige. Mit zahlreichen Gewaltdarstellungen und einer unübersichtlichen Gewaltgemengenlage gespickt, lassen das historische Setting und die überinszenierten und ästhetisierten Action- und Tötungsszenen eine deutliche Fiktionalität und somit Realitätsferne erkennen und eine Distanz zum Geschehen aufbauen. Insgesamt wird ein eher abstraktes Thema, nämlich der Kampf um freien Willen und gegen Tyrannei, verhandelt. Eine Gewalt befürwortende oder desorientierende Wirkung wird genauso wenig angenommen wie eine Übertragung des Gesehenen auf die Lebensrealität von hiesigen ab 12-Jährigen. (Stand: Februar 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Miracle Workers

USA 2019
Comedy

In der im Himmel spielenden Comedyserie geht es um die Arbeitsaufteilung unter Leitung Gottes, der vom Projekt Erde zunehmend gelangweilt ist. Als er öffentlich den Weltuntergang bekannt gibt, stößt er bei einigen auf Gegenwehr.
Insgesamt enthalten die vorgelegten Episoden keine nachhaltig ängstigenden oder sozialethisch desorientierenden Inhalte für jüngere Kinder. In manchen Episoden werden sexuelle Anspielungen präsentiert, die jedoch weder auf der Ton- noch auf der Bildebene anstößig ausfallen. Eingehender diskutiert wurde das präsentierte Bild von Religion und Gott. Die dargestellten religiösen Figuren bzw. das religiöse Leben bieten allerdings keine Anknüpfungsmöglichkeiten, die auf Jüngere verstörend wirken könnten. Als positive Identifikationsmöglichkeiten dienen die beiden jungen Engel, die versuchen, die Welt zu retten. Der durchgehend humoristische Kontext ist ganz klar von Jüngeren als solcher wahrnehmbar, sodass die Serie für die Ausstrahlung im Tagesprogramm freigegeben wird.

Weitere Informationen zur Comedyserie Miracle Workers im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Falling Down – Ein ganz normaler Tag

USA 1993
Drama

Auf dem Weg zum Kindergeburtstag seiner getrennt lebenden Tochter führt die Hauptfigur William Foster einen unberechenbaren und gewalttätigen Feldzug durch Los Angeles.
Der vor über 20 Jahren produzierte Film erhielt ursprünglich wegen des Selbstjustiz übenden Protagonisten eine Freigabe ab 16 Jahren. Aus heutiger Sicht kann ein Gefährdungsrisiko für medienerfahrene Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren dagegen ausgeschlossen werden. Der verzweifelte und überforderte Foster eignet sich in keinerlei Hinsicht als Identifikationsfigur. Der Film hat zudem eine gesellschafts- und gewaltkritische Gesamtaussage, die von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren verstanden werden kann. Gewalthandlungen und Tötungen werden im Film nicht befürwortet und wecken keine Sympathie für die Hauptfigur. Sie sind eher zurückhaltend inszeniert und dramaturgisch begründet. Dennoch verlangen die verbliebenen gewalthaltigen Szenen den Zuschauern und Zuschauerinnen einiges an Verarbeitung ab und können Kinder unter 12 Jahren nachhaltig ängstigen. (Stand: April 2017)

Weitere Informationen zum Film Falling Down im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Mary kills People

Kanada 2017
Drama

In der kanadischen Serie steht die zweifache Mutter Mary Harris im Mittelpunkt, die neben ihrer Tätigkeit als Notfallärztin inoffiziell und illegal mit einem Partner todkranken Menschen Sterbehilfe anbietet.
In der Serie wird das durchaus angstbesetzte Thema der Sterbehilfe in einem Krimiplot verarbeitet. Die Ambivalenz und Breite dieses Themas wird dabei oftmals ausgespart und die ethische Dimension der Sterbehilfe ausgeklammert. Der Tod wird mitunter als einfaches Problemlöseverhalten dargestellt und dessen Unumkehrbarkeit für ab 12-Jährige nicht hinreichend thematisiert. Eine distanzierte Einordnung des Geschehens könnte dieser Altersgruppe schwer fallen. Zwar wird deutlich, dass die Ärzte illegal agieren, doch handelt es sich bei der Ärztin um eine sympathische Frau und Mutter zweier Kinder, die damit auch einen Identifikationsanker bietet. Hinzukommt, dass die Ärzte selbst recht lakonisch und teilweise auch zynisch mit dem Thema umgehen. Erst ab 16-Jährigen wird zugetraut, das deutlich fiktionale Geschehen als makabre und schwarzhumorige Serie einzuordnen. Die Episoden beinhalten außerdem Einzelbilder, denen ein Ängstigungspotenzial für ab 12-Jähirge zugesprochen wird. Da die Mehrzahl der geprüften Episoden ein zu hohes Maß an Zynismus enthält und die tatsächliche Problematik der Sterbehilfe teilweise banalisiert wird, kam für diese Folgen nur eine Freigabe für das Spätabendprogramm in Betracht. (Stand: März 2019)

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Guidance

USA 2015
Drama

In der US-Serie werden die Themen des Cybermobbings und Sextings verhandelt. An einer Highschool kursieren kompromittierende Bilder einer Schülerin. Um herauszufinden, wer hinter dieser Mobbingaktion steckt, wird die leicht überdrehte Vertrauenslehrerin Anna beauftragt, mit den Schülern zu reden.
Die aus Jugendschutzsicht durchaus heiklen Themen des Mobbings und Sextings werden in einem aufklärerischen Kontext gerahmt. Dabei verzichtet die Bildebene völlig auf ängstigende oder verfängliche Szenenbilder. Insgesamt wirken alle jugendlichen Akteure, die sich als Identifikationsfiguren für ein jüngeres Publikum eignen, selbstbewusst und gehen souverän mit der Situation um. Im Verlauf der Serie nehmen die zwischenmenschlichen Verstrickungen zu und lenken vom eigentlichen Thema ab. In der Gesamtschau sind die vorgelegten Episoden durchaus positiv zu bewerten, da sie sich einem aktuellen ernsten Thema moderat und lehrreich annehmen. Nachhaltige Beeinträchtigungen im Sinne einer übermäßigen Angsterzeugung oder sozialethischen Desorientierung für Kinder ab sechs Jahren sind nicht enthalten, weshalb einer Freigabe für das Tagesprogramm nichts entgegenstand. (Stand: März 2019)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Falling Skies

Staffeln 01, 02, 04, 05: diverse Episoden
USA ab 2011
Science-Fiction

Die Science-Fiction-Serie erzählt die Geschichte einer Gruppe menschlicher Überlebender nach einer Alieninvasion, durch die die Menschheit und Zivilisation weitestgehend ausgelöscht wurden.
Trotz der andauernden düsteren Grundstimmung und gewalthaltiger Szenen ist die Bedrohung erkennbar fiktional, was der Altersgruppe ab 12 Jahren Distanzierungsmöglichkeiten bietet. Überdies sorgen menschlich intakte Beziehungen und die Gewissheit, dass sich alles zum Guten wenden wird, für Entlastung. Die Folgen sind vorrangig stark dialogorientiert, waffenstarrende gewaltorientierte Szenen wechseln mit rührend versöhnlichen Momenten, in denen Familie und Solidarität eine große Rolle spielen. Da die Gut-Böse-Zeichnung deutlich ist, wurde der Freigabe ab 12 Jahren zugestimmt; einzelne drastische Gewaltdetails wurden für die Platzierung im Hauptabendprogramm mit Schnittauflagen versehen. (Stand: Oktober 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Britannia

Staffel 01: einige Episoden
F, GB 2016
Mystery

Das Historiendrama spielt im Jahr 43 unserer Zeit und handelt vom Einmarsch der Römer in das spätere Großbritannien. Da auch die auf Britannia lebenden keltischen Stämme untereinander zerstritten sind, gelingt das Vorrücken der Römer leichter.
In jeder Episode der gewaltintensiv inszenierten Fantasyserie gibt es zahlreiche Kämpfe und Gewalthandlungen von starker Drastik und Intensität, die die Verarbeitungsfähigkeiten unter 16-Jähriger deutlich überfordern. Zwar sind Handlung und Zeit historisch angesiedelt und weit entfernt vom Alltag hiesiger Jugendlicher, was realitätsfern und distanzierend wirkt – jedoch lange nicht ausreicht, die präsentierten Gewalthandlungen zu relativieren. Innerhalb des ambivalenten Figurenensembles verschwimmen Gut und Böse; selbst die Stämme untereinander liefern sich erbitterte Kämpfe, bei denen zur Einigung nie ernsthaft friedliche Optionen erwogen werden. Viele Distanzierungs- und Relativierungsmöglichkeiten sind vorhanden: fehlendes Identifikationspotential, Realitäts- und Alltagsferne, Genregehalt, fiktionaler Charakter, Inhalt und Gestaltung bieten Entlastung, aber das Klima der allgegenwärtigen und anhaltenden Gewalt auf diesem hohen Niveau – begleitet von einer gelegentlich sehr zynischen und kaltblütigen Sprache – wird erst einem Publikum ab 16 Jahren zugetraut, verarbeiten und einordnen zu können. (Stand: Februar 2018)

Weitere Informationen zur Historien-Mysteryserie Britannia im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Magnum P.I.

USA 2018
Krimi

Nachdem Magnum von einem Militäreinsatz in Afghanistan zurückgekehrt ist, arbeitet der ehemalige Navy Seal fortan als Privatdetektiv. Um die verschiedensten Fälle aufzuklären, weiß er die Hilfe seiner Weggefährten „TC“ und „Rick“ zu schätzen.
Alle Episoden des Serienremakes – basierend auf der gleichnamigen Kultserie der 1980er-Jahre – verlaufen nach dem gleichen Muster: Magnums jeweiliger neuer Fall entwickelt sich im Laufe der Ermittlungen zu einer staatsgefährdenden Krise und zum Episodenende wird der Fall mit einem Showdown gelöst, wobei die Hauptfiguren nie größere Verletzungen erleiden. Geleitet wird die Krimiserie durch einen steten Wechsel von Action- und ruhigen Szenen, den gewohnt launischen Off-Kommentaren des Titelhelden und zahlreicher humoristischer Dialogszenen, die ausreichend Entlastungsmomente bieten. Die lockere Erzählweise, das alltagsferne Settings sowie der deutlich fiktionale Charakter wirken zudem distanzierend. Wenige vorhandene kurze Gewaltbilder oder Schießereien können in der Rezeption von ab 12-Jähigen verkraftet werden ohne eine nachhaltig ängstigende Wirkung auf diese Altersgruppe zu entfalten, da sie bereits genügend Genrekompetenz erworben hat, um die vorhersehbare Ereignischronologie, die märchenhaften Stunts und die Unverwundbarkeit der Helden adäquat einordnen zu können. (Stand: April 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Il Cacciatore – The Hunter

Italien 2018
Drama

Die auf der Autobiografie des Richters Alfonso Sabella basierende Serie erzählt um fiktionale Elemente ergänzt die Geschichte der Verfolgung des Mafiajägers Saverio Barone durch die Cosa Nostra. Barone gelingt es, die gesamte Corleone-Mafia in die Knie zu zwingen und Hunderte der Mitglieder hinter Gitter zu bringen.
Dialogorientiert wird die Geschichte der Cosa Nostra und ihrer gesellschaftlichen Verwicklungen in Form von Geldwäsche erzählt, auch werden die Rivalitäten innerhalb der Staatsanwaltschaft und weitere persönlichen Hintergründe beleuchtet. Daneben beinhaltet die im Mafiakosmos spielende Serie genregemäß einige Gewaltspitzen, die sich in der Mehrzahl jedoch in einem für das Hauptabendprogramm tauglichen Maße befinden und dramaturgisch gut eingebunden sind. Selten vorkommende drastisch inszenierte Gewaltspitzen müssen entweder für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfallen oder dürfen ungeschnitten erst im Spätabendprogramm gesendet werden, weil sie für ein Publikum unter 16 Jahren nachhaltig zu ängstigend sein könnten. Der im Handlungsverlauf auftretende Drogenkonsum wird eindeutig negativ eingeordnet. Als distanzierend wurde der Zeitkolorit, die fehlende Alltagsnähe und die dialogreich inszenierte Story eingeschätzt, weshalb einer Freigabe ab 12 Jahren für die Mehrheit der Episoden nichts im Wege stand. (Stand: April 2019)

Weitere Informationen zur Dramaserie Il Cacciatore – The Hunter im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Contract

USA 2006
Action

Während eines Vater-Sohn-Ausflugs entdecken die beiden zwei im Fluss treibende Männer, einen Polizisten und seinen Gefangenen. Beim Versuch, den Verurteilten im nächsten Ort abzuliefern, versuchen dessen Komplizen ihn zu befreien.
Vorgelegt wurde eine um drastische Gewaltszenen gekürzte Fassung des Polit- und Actionthrillers. Die verbleibenden Gewaltmomente sind ausreichend dezent gestaltet, ohne jedoch verharmlosend zu wirken. Die teils sehr spannungsstark inszenierte Handlung bietet demgegenüber zahlreiche Entlastungsmomente. Ein klares Gut-Böse-Schema hilft bei der Orientierung, da die Figur des Gangsters sehr charismatisch daherkommt. Aber der Vater bietet seinem Sohn ein verlässliches Wertesystem. Zudem bewirkt die überzeichnete Darstellung der Antagonisten eine distanzierte und realitätsferne Wahrnehmung. Die für Kinder und Jugendliche zur Identifikation geeignete Figur des Jungen bleibt während der gesamten Zeit unversehrt und verhält sich stets klug und gefasst. Ein Publikum ab 12 Jahren wird während der Rezeption dieser Schnittfassung nicht mit nachhaltig beeinträchtigenden Inhalten konfrontiert, eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm ist daher möglich. (Stand: März 2019)

Weitere Informationen zum Actionfilm The Contract gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

New Amsterdam

USA 2018
Drama

In der Krankenhausserie New Amsterdam kehrt mit dem neuen Direktor Dr. Max Goodwin frischer Wind ein. Fortan soll sich alles ausschließlich um das Wohle der Patienten drehen.
Der Fokus der Dramaserie liegt auf dem positiven und voller Tatendrang sprühenden Protagonisten Max. Die meist gelöste Grundstimmung wird durch ärztliche Einsätze unterbrochen, bei denen jedoch kaum Verletzungsdetails oder Schmerzen zu sehen sind. Vereinzelte explizite Krankenbilder werden kurz gehalten und verbleiben in einem plakativen – nicht nachhaltig ängstigenden – Kontext. Den Patienten wird einfühlsam geholfen und die Handlungsstränge enden klischeenah glücklich. Distanzierungsmöglichkeiten ergeben sich durch die Vielzahl an ruhigen Gesprächssituationen. Insgesamt bietet die alltagsfern inszenierte Ärztegesellschaft kaum Identifikationsfiguren für ein jüngeres Publikum. Die Story und die damit gezeigten Bilder bleiben durchgehend auf bzw. sogar unter dem für das Hauptabendprogramm üblichen Niveau, sodass keine nachhaltigen Beeinträchtigungen für die Zuschauergruppe ab 12 Jahren vermutet werden. (Stand: März 2019)

Weitere Infos zur Dramaserie New Amsterdam im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

M – Eine Stadt sicht einen Mörder

D, A 2018
Krimi

M – Eine Stadt sucht einen Mörder basiert auf dem gleichnamigen Film von Fritz Lang aus dem Jahre 1931. Die Ereignisse von damals wurden auf das winterliche Wien der Gegenwart übertragen. Die Stadt wird von einer Serie von Kindsentführungen erschüttert, die Kinder werden später tot aufgefunden.
Obgleich Thematik, Musikuntermalung und Szenerie tragisch, dramatisch, dunkel und mysteriös anmuten, kommt durch die kühle und unnahbare Charakterzeichnung der Figuren und ihren wenig nachvollziehbaren Reaktionen keine Empathie auf. Die schräge, alle Figuren zu Karikaturen verzerrende Ästhetik überlagert alles. Dies schafft große Distanz zum Gesehenen. Einem Publikum ab 12 Jahren wird genügend Genreerfahrenheit zugesprochen, die Sendung ohne nachhaltige Beeinträchtigung wahrnehmen, einordnen und verarbeiten zu können. Drastische Gewaltbilder oder Bedrohungssituationen treten nur sporadisch auf und wurden für die beantragte Freigabe ab 12 Jahren in Abhängigkeit von der Drastik und Intensität der Darstellung teilweise mit Schnittauflagen belegt. Die merkwürdig versponnene Handlung verbunden mit den wortkarg dargestellten Dialogen bewegt sich weit ab vom Alltagsleben hiesiger Kinder. Eine Freigabe für das Tagesprogramm kam aufgrund des dunklen Kosmos‘ rund um einen Kinderserienmörder in einer zwar moderat spannend inszenierten Erzählweise, aber dafür allgemein düster-winterlichen Atmosphäre nicht in Betracht, da eine Überforderung unter 12-Jähriger nicht auszuschließen ist. (Stand: Februar 2019)

Weitere Informationen zur Dramaserie M – Eine Stadt sucht einen Mörder im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Gifted

USA ab 2017
Science-Fiction

Die Science-Fiction-Serie erzählt das Geschehen von friedliebenden Mutanten, die übernatürliche Fähigkeiten besitzen und in einer Untergrundgesellschaft gegen die Verfolgung der Regierung ankämpfen – mit dem Ziel, gleichberechtigt neben den „Normalos“, den Menschen, leben zu dürfen.
Der deutlich fiktionale Charakter der mit zahlreichen fantastischen Elementen ausgestatteten Serie bietet genügend Distanzierungsmomente. Die jugendlichen Protagonisten meistern auch spannendere Gefahrenmomente erfolgreich, weshalb eine übermäßig ängstigende Wirkung für ab 12-Jährige nicht vermutet wird. Die Serie kann im Hauptabendprogramm ausgestrahlt werden. Aufgrund der düsteren Atmosphäre, den längeren Kampfsituationen und dem ungewissen Ende kann jedoch eine Freigabe für das Tagesprogramm nicht befürwortet werden, da diese Aspekte geeignet sind, das Wohl jüngerer Kinder zu beeinträchtigen. (Stand: Januar 2018)

Weitere Informationen zur Serie The Gifted im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Gigantes

Spanien 2018
Krimi

In der spanischen Krimiserie geht es um Drogenhandel im großen Stil. Innerhalb des Machtkampfes versuchen sich die drei Guerrero-Brüder gegen die verfeindeten mafiösen Konkurrenten zu behaupten und ihre Liebsten zu beschützen.
Das Rachedrama zeichnet genregerecht ein düsteres Bild von einer spanischen Halbweltfamilie. Kaltblütig und gewalthaltig erzieht das Familienoberhaupt seine drei Söhne, die ohne Mutter in desaströsen, kriminellen Verhältnissen aufwachsen. Zwar durch das Genre gerahmt, aber dennoch sehr realistisch inszeniert wird demonstriert, dass Gewalt Gegengewalt erzeugt und die staatlichen Instanzen versagen. Wenige, dafür aber explizite Gewaltszenen erreichen ein Niveau, das eine Freigabe erst ab 16 Jahren begründet, auch wenn die gezeigte Gewalt abschreckend dargestellt wird. Ebenso wird auch die Sprachebene als wirkungsmächtig und problematisch eingeschätzt. Insgesamt werden die Verarbeitungsfähigkeiten der ab 12-Jährigen überschritten, diese Altersgruppe findet zu wenig Orientierung und Einordnung in der gewaltgeprägten Geschichte, weshalb die meisten geprüften Episoden der Krimiserie eine Freigabe ab 16 Jahren erhalten. (Stand: Februar 2019)

Weitere Informationen zur Krimiserie Gigantes im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Banking District

Schweiz, Belgien 2017
Thriller

In der Thrillerserie geht es um das Schweizer Bankgeschäft. Nachdem der Direktor der traditionsreichen Privatbank der Grangiers ins Koma fällt, übernimmt seine Schwester Elisabeth die Führung und deckt immer mehr dunkle Familien- und Bankengeheimnisse auf.
Die episodenübergreifend erzählte Familiensaga um eine Schweizer Privatbank präsentiert dunkle Bankgeschäfte und Konflikte zwischen den Erwachsenen der Bankiersfamilie. Diese dem jugendlichen Publikum alltagsfern dargestellten und erkennbar vom Genre bestimmten Inhalte richten sich an ein erwachsenes Publikum und bietet jüngeren Zuschauern kaum Orientierungs- oder Identifikationsfiguren an. Dadurch erschließt sich ihnen die Story nur schwer. Wenige latent bedrohliche Momente sind enthalten, jedoch sind diese aufgrund der zahlreichen Distanzierungsmöglichkeiten in der Mehrheit nicht geeignet, Kinder und Jugendliche nachhaltig zu beeinträchtigen. Die Krimiserie kann überwiegend im Tagesprogramm ausgestrahlt werden, die finalen Episoden erhielten eine Altersfreigabe ab 12 Jahren für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm. (Stand: Februar 2019)

Weitere Informationen zur Thrillerserie Banking District im FSF-Blog

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)