ProgrammprüfungFSF-Altersfreigaben

FSF-Altersfreigaben mit ProgrammInfos

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurzen Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine kleine Auswahl aus mehr als 38.500 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

 

Aktuelle ProgrammInfos

Deadpool

USA 2016
Action

Deadpool erzählt die Geschichte Wade Wilsons, der nach einem kuriosen Experiment am eigenen Körper übermenschliche Selbstheilungskräfte erlangt. Als Deadpool begibt er sich auf die unerbittliche Jagd nach seinen Peinigern, die beinahe sein Leben zerstörten.
Der durch die coolen Sprüche und dem Marvel-Stil jugendaffine Film wurde um viele Actionszenen, Gewaltspitzen und zynischen Kommentare verkürzt. Dennoch wird der senderseitig bearbeitete Actionstreifen nach wie vor von Gewaltpassagen getragen. Demgegenüber stehen zahlreiche entlastende Momente. So tritt der komödiantische Anteil jetzt deutlicher in den Vordergrund, auch wirken Action und Gewalt insbesondere in der zweiten Filmhälfte fantastisch überhöht und realitätsfremd, der Held wird teilweise bis ins Groteske überzeichnet dargestellt. Zuschauer ab 12 Jahren besitzen ausreichend Medienkompetenz, die in der Marvel-Comicverfilmung cliphafte Inszenierung ästhetischer Gewalt im Genre zu verorten und nicht auf das eigene Leben zu übertragen. Risiken der Gewaltbefürwortung, Desorientierung oder nachhaltiger Ängstigung für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen konnten ausgeschlossen werden. (Stand: Dezember 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Jack Reacher: Kein Weg zurück

USA 2014
Action

In der Fortsetzung um den Ex-Major der Militärpolizei Jack Reacher sorgt er erneut für Gerechtigkeit. Hineingeraten in einen Strudel aus Waffen- und Drogenschmuggel versuchen Reacher und seine vermeintliche Tochter Samantha den Diebstahl aufzuklären.
Vorgelegt wurde ein senderseitig stark bearbeiteter Actionfilm, der um eine Vielzahl brutaler Kampfhandlungen entschärft wurde, wodurch gleichzeitig entlastende Szenen in den Vordergrund treten. Reachers Vorgehensweise ist juristisch nicht immer einwandfrei, wirbt aber sehr für das moralische Einverständnis des Zuschauers. Da das gesamte Setting mit der Lebenswirklichkeit hiesiger Jugendlicher nichts zu tun hat, wird eine sozialethische Desorientierung ausgeschlossen. Für jüngere Zuschauer ist Samantha sicherlich die orientierende Hauptfigur. Obgleich die Konstruktion der mutmaßlichen Vater-Tochter-Beziehung wenig plausibel ist, funktioniert sie und bringt für Zuschauer ab 12 Jahren die nötige Entlastung innerhalb der Actionszenen. Eine nachhaltige Ängstigung um das Leben der Protagonisten mag sich nicht so recht einstellen. Auch sind die Seiten "Gut" und "Böse" deutlich gezeichnet und die üblen Hintermänner von Waffen- und Drogendeals innerhalb und außerhalb des Militärs werden zum Ende hin dingfest gemacht – alles wird aufgeklärt und gelöst. Ab 12-Jährige besitzen ausreichend Genre- und Medienkompetenz, um das „Actionkino“ ohne nachhaltige Beeinträchtigungen verarbeiten zu können. Eine Freigabe für das Tagesprogramm kam jedoch nicht in Betracht. (Stand: Oktober 2018)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Harry Potter und der Feuerkelch

Teil 4
Großbritannien, USA 2005
Fantasy / Mystery

Der vierte Teil der Verfilmung der Harry-Potter-Romane von J.K. Rowling – Harry muss sich als Zauberlehrling beweisen und auch dem bösen Lord Voldemort trotzen – setzt die märchenhaft und spannend erzählte Geschichte der literarischen Vorlage in eindrucksvolle Bilder um und zieht Erwachsene wie Kinder in seinen Bann. Der Film enthält Szenen, die jüngere Kinder ängstigen können, insbesondere die lange finale Bedrohungssequenz im Irrgarten mit dem sich anschließenden blutigen Ritual auf einem Friedhof. Die zentralen Figuren werden existenziell bedroht und zeigen deutlich ihre Angst, ein Sympathieträger wird getötet und Harry entkommt nur knapp dem Tod. Ab 12-Jährige können die Ängste durch den Ausgang der Geschichte abbauen. Im Tagesprogramm wird mit Rücksicht auf jüngere Kinder nur eine bearbeitete Fassung des Films ausgestrahlt. (Stand: April 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Jack Reacher

USA 2012
Action

Der Thriller schildert die Ermittlungsarbeiten eines ehemaligen Militärpolizisten, der gemeinsam mit der Strafverteidigung die scheinbar willkürliche Ermordung von fünf Menschen durch einen Scharfschützen aufzuklären versucht. Zunächst scheint ein Schuldiger schnell gefunden zu sein, dann aber entspinnt sich ein Plot von Lüge, Intrige, Einschüchterung und Gewalt.
Der über weite Strecken sehr ruhig und gut strukturierte Film wartet mit einigen doch recht harten Darstellungen von Schießereien und Prügeleien auf. Drastische Bilder von Gewalt und Brutalität wurden für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfernt. Das Setting ist eher abgehoben, und die Protagonisten wirken trotz der Ambivalenzen glatt und überzeichnet. Der an einen Westernhelden erinnernde einsame Outlaw Reacher (Tom Cruise) ist als Figur nicht realistisch, so dass auch sein Gewalthandeln artifiziell und realitätsfern wirkt. Aufgrund der Irrealität und Alltagsferne der Story kann ab 12-Jährigen zugebilligt werden, die Gewaltaktionen des Helden keinesfalls als gerechtfertigt hinzunehmen. (Stand: Januar 2015)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Stirb langsam 4.0

Teil 4
USA 2007
Action

Ein Hackangriff droht die Computernetzwerke des Landes lahmzulegen, woraufhin Bruce Willis alias John McClane zur Hilfe gerufen wird. Die vierte Teil der Stirb langsam-Reihe ist ein mit aufwendigen Stunts inszenierter Actionfilm.
Die FSF hat eine umfassende Schnittfassung geprüft, aus der Gewaltspitzen, Zynismen sowie rassistische und frauenfeindliche Tendenzen entfernt wurden. Damit liegt der Schwerpunkt auf den Action- und nicht mehr auf den Gewaltszenen. Für ab 12-Jährige bieten McClanes Tochter und ihr Freund Matt sympathische Identifikationsfiguren, die sich für das Gute einsetzen. Die Handlung des Films ist vorhersehbar, die "Vaterfigur" McClane und die "Sohnfigur" Matt vermitteln zudem emotionale Sicherheit, dass ihre Mission gut ausgehen, u.a. die entführte Tochter befreit wird. Insgesamt überwiegt der fiktionale Charakter des Films, der für über 12-Jährige verkraftbar ist. (Stand: April 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Stephen Kings Es – Teil 1

USA 1990
Mystery

Nachdem der "Club der Verlierer", bestehend aus sieben Kindern, 30 Jahre zuvor vermeintlich den Horrorclown Pennywise bekämpft hat, taucht der Angst und Schrecken verbreitende Clown wieder auf. Die mittlerweile erwachsenen Freunde nehmen erneut den Kampf auf.
Die Horrorszenen aus dem fast 30 Jahre alten Film wirken vor dem Hintergrund heutiger Darstellungskonventionen und Sehgewohnheiten altmodisch und visuell zurückhaltend. Auf der anderen Seite hat der Horror schon eine gewisse psychologische Tiefe, weil er an reale Traumata appelliert (Verlust eines geliebten Menschen, sexuelle Bedrohung) und diese auf einer symbolischen Ebene anspricht. Dadurch entsteht ein für 12-Jährige schwer zu greifender, verstörender Assoziationsraum. Aber der Film bietet aus heutiger Sicht auch viele Distanzierungsmomente, z.B. die etwas hölzern wirkende Machart, das Setting vieler Szenen in den 50er-Jahren, und positive Botschaften, z.B. Überwindung von Ängsten und bedrohlichen Situationen durch Freundschaft und Zusammenhalt. Deshalb erscheint auch das offene Ende des ersten Teils als verkraftbar für ein Publikum ab 12 Jahren, einer Ausstrahlung im Hauptabendprogramm wird stattgegeben. (Stand: November 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Teil 3
Großbritannien, USA 2003
Fantasy

Im dritten Teil des berühmten Fantasyabenteuers fürchtet Harry um sein Leben, denn der gefürchtete Mörder Sirius Black ist dem Gefängnis Askaban entflohen und nun hinter ihm her. Doch der Zauberlehrling muss nicht allein kämpfen. Harry und seine Freunde halten immer zusammen, helfen sich gegenseitig und ergänzen einander durch ihre Kompetenzen. Sie avancieren zu wichtigen Identifikationsfiguren für Kinder und Jugendliche, denn sie haben Sinn für Gerechtigkeit, kluge Ideen und Mut, sich gegen Ungerechtigkeiten aufzubegehren. Die senderseitig gekürzte Fassung enthält keine Szenen, die geeignet sind, Kinder unter 12 Jahren nachhaltig in ihrer Entwicklung zu beeinträchtigen. Aufgrund der positiven Grundtendenz des Fantasyfilms, der klar zu erkennenden Gut-Böse-Charakterisierung, ausreichend ruhiger Entlastungsmomente und der eindeutig auszumachenden Märchenwelt können selbst jüngere Kinder unter 12 Jahren gefährliche Szenen als nicht übermäßig bedrohlich einschätzen und vorausahnen, dass sich Harry aus jeder noch so gefährlichen Situation retten wird. (Stand: April 2013)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Shutter Island

USA 2010
Drama

Die US-Marshalls Teddy Daniels und Chuck Aule erreichen 1954 die Insel Shutter Island, auf der sich ein Krankenhaus für psychisch gestörte Schwerverbrecher befindet. Dort sollen sie das rätselhafte Verschwinden einer Patientin aufklären, doch Teddy klagt immer häufiger über Kopfschmerzen und starke Albträume. Als sie die Insel aufgrund eines Unwetters nicht verlassen können, stoßen sie auf mysteriöse Zwischenfälle und einen geheimen 67. Patienten.
Senderseitig wurden drastische Angst- und Gewaltbilder bereits entfernt. Die Handlung konzentriert sich so vermehrt auf die Frage: Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Was als Genremix aus Krimi und Mystery beginnt, endet als Psychothriller. Medienerfahrene ab 12-Jährige sind in der Lage die komplexe Handlung einzuordnen. Die düstere Grundstimmung des Films und die emotional belastende Geschichte um Teddys verstorbene Familie wird als zu anspruchsvoll für jüngere Kinder eingeschätzt und entsprechend ab 12 Jahren und für das Hauptabendprogramm entschieden. (Stand: Mai 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Hunter Killer

USA 2018
Action

Ein innerrussischer Putschversuch zieht einen provokativen Anschlag auf das im Nordmeer liegende US-amerikanische U-Boot USS Tampa Bay nach sich. Um einen drohenden Dritten Weltkrieg zwischen den beiden Großmächten abzuwenden, startet ein US-Himmelfahrtskommando zur Verteidigung.
Der ursprünglich ab 16 Jahren freigegebene Anti-Kriegsfilm wurde senderseitig gekürzt und Gewaltspitzen gründlich entfernt. Das Spannungs- und Gewaltniveau bleibt hoch – es wird jedoch keine übermäßige Ängstigung ab 12-Jähriger vermutet. Eine mögliche gewaltbefürwortende Wirkung wird nach eingehender Diskussion ausgeschlossen, da die gezeigte Gewalt nicht spekulativ, drastisch oder ausgespielt inszeniert ist. Sie bleibt genretypisch und ab 12-Jährige können diese Szenen angemessen einordnen und verkraften. Mit dem U-Boot-Kapitän als Orientierungsfigur wird das typische Freund-Feind-Schema in positiver Weise durchbrochen. Der Actionfilm enthält neben seiner pazifistischen Gesamtaussage zusätzlich die Botschaft, den Menschen im Feind zu erkennen. Insgesamt wirkt die alltagsferne, fiktionale Handlung distanzierend; der positive Ausgang bietet nach dem spektakulären Showdown Entlastungsmöglichkeiten. Aus dem Grund wird eine Entwicklungsbeeinträchtigung ab 12-Jähriger nicht vermutet. (Stand: Oktober 2021)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The North Water

UK, USA 2021
Drama

Patrick Sumner, ein unehrenhaft entlassener Regimentsarzt, heuert 1859 als Schiffsarzt bei einer Walfangexpedition an, um seiner Vergangenheit zu entkommen. Während des Schiffsaufenthaltes trifft er auf den mörderischen Psychopathen und Harpunier Henry Drax. Die Expedition mündet in einen Überlebenskampf.
Die historisch angelegte Serie gibt Einblicke in die fremde, weit entfernte Welt der Seefahrt und Walfänger im 19. Jahrhundert – sie richtet sich nicht an ein jüngeres Publikum. Die Bildsprache der Dramaserie ist dunkel gehalten, die Erzählweise zunächst ruhig und dialogorientiert umgesetzt. Die Darstellung der Hauptfiguren mit ihren Erwachsenenproblemen und die „Zeitreise in die Vergangenheit“ wirken vom Sujet her für Heranwachsende nicht attraktiv und bergen keine Möglichkeiten der Identifizierung – sie weisen eine deutliche Distanz zum Lebensalltag hiesiger Jugendlicher auf. Anfänglich zu sehende Gewaltspitzen und die unheilvolle Grundstimmung entfalten jedoch keine übermäßig ängstigende Wirkung auf ab 12-Jährige. Im Verlauf der Serie kommen Bilder von brutaler Tiertötung sowie eine Tötungsschilderung aus dem Off hinzu. Diese Inhalte werden vom FSF-Prüfausschuss als heftig, aber verkraftbar für die Altersgruppe ab 12 Jahren gewertet, da die konkrete Gewalt nur angedeutet gezeigt wird. Die Serie erhält eine Freigabe ab 12 Jahren. (Stand: Oktober 2021)

Weitere Informationen zur Miniserie The North Water gibt es im fsf blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Stirb langsam – Jetzt erst recht

Teil 3
USA 1995
Action

Stirb langsam – Jetzt erst recht erzählt von der Fehde zwischen dem Verbrecher Simon und dem Inspektor McClaine. Dabei ist McLaine der Gejagte, weil er immer wieder auf die nur schwer zu befriedigenden Forderungen Simons eingehen muss, um so schlimmere Attentate zu verhindern.
Der rasant geschnittene und mit zahlreichen Gewaltszenen versehene Actionfilm wurde senderseitig um etliche Gewaltspitzen für eine Programmierung im Hauptabendprogramm gekürzt. Da zwischen den jeweiligen Höhepunkten wenig Zeit zur Ruhe bleibt, besteht während fast des ganzen Films eine höhere Anspannung, die allerdings für ab 12-Jährige durchaus verträglich ist. Die verbliebenen Gewalt- und Actionszenen sind in das Handlungsgeschehen eingebettet und klar dem Actiongenre zuzuordnen. Eine Übertragung des Filmgeschehens auf das eigene Leben der jugendlichen Zuschauer scheint aufgrund der eindeutigen Irrealität der Handlungen unwahrscheinlich. Der durchweg sympathische Protagonist McClaine und sein Helfer Zeus sorgen für viele humorvolle Momente, die entlastend wirken. Letztendlich siegt die Gerechtigkeit über das Verbrechen, das Gute besiegt das Böse. Von einer gewaltbefürwortenden oder ängstigenden Wirkung auf die Altersgruppe ist nicht auszugehen. (Stand: Juli 2018)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

X-Men Origins: Wolverine

USA 2008
Fantasy

Der Film erzählt die Vorgeschichte des unsterblichen Superhelden Wolverine. Es kann davon ausgegangen werden, dass dieser Held und das Genre der Comicverfilmung älteren Kindern bereits bekannt sind und die Fiktionalität der Story von ihnen eingeordnet werden kann. Ab 12-Jährige erkennen sehr schnell, dass Logan (Wolverine) von den Bösen manipuliert wird, Gewalt auszuüben und dass er nicht nach eigenen Maßstäben handelt, sondern im Grunde seines Herzens ein friedliebender Mensch ist. Das Motiv der Rache ist somit nicht positiv besetzt. Neben vielen fantastischen Kampf- und Explosionsszenen, die eindeutig dem Genre zuzuordnen sind, gibt es wenige kurze realitätsnah inszenierte Sequenzen, die aber sofort wieder im Fantastischen münden, sodass eventuell ängstigende Momente sich schnell verflüchtigen. Da zu jedem Zeitpunkt die Unversehrtheit des Helden außer Frage steht, wird das Risiko einer übermäßigen Angsterzeugung bei Kindern ab 12 Jahren nicht gesehen. Drastische zynische oder gewaltorientierte Bemerkungen wurden senderseitig entfernt. Einzelne verbliebene Sprüche gehen überwiegend von den bösen Figuren aus und wirken nicht vorbildhaft. Die vorgelegte Schnittfassung kann im Hauptabendprogramm gezeigt werden. (Stand: April 2018)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Blood Diamond

USA 2005
Abenteuer

Vor dem Hintergrund des Bürgerkriegs in Sierra Leone in den 1990er Jahren erzählt das Abenteuerdrama die Geschichte von Salomon Vandy, der als Sklave in eine Diamantenmine verschleppt und dessen Sohn zum Kindersoldaten gedrillt wird. Der Fund eines hochkarätigen Steins und die zufällige Begegnung mit einem ehemaligen Söldner und einer aufrechten Journalistin bringt die Rettung für Vandy. Ihm und seiner Familie gelingt die Flucht nach Europa, wo er zum Aktivisten gegen den Blutdiamantenhandel wird.
Der Film zeigt schockierende Gewaltbilder, die abschreckend wirken und Empathie für die Opfer wecken. Drastische Szenen sind notwendig, um diese Empathie zu wecken und auch um die ausbeuterischen Mechanismen im Kampf um Rohstoffe aufzuzeigen. Brutale Details müssen mit Rücksicht auf jüngere Zuschauer ab 12 Jahren aber entfernt oder abgemildert werden, weil sie auf die Altersgruppe nachhaltig ängstigend wirken können. Die Wandlung des dubiosen Söldners, verkörpert durch den bekannten Schauspieler Leonardo de Caprio, vom weißen Rassisten zum Retter von Salomon und seiner Familie ist ein nachvollziehbares Plädoyer für eine gerechtere Welt und macht die besondere Qualität des Filmes aus. In diesem nachdenklichen Kontext erscheinen die verbliebenen Gewaltbilder einem Publikum ab 12 Jahren vertretbar. (Stand: Februar 2018)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Skyline – Der Tag des Angriffs

USA 2010
Science-Fiction

In diesem US-amerikanischen Endzeitfilm überfällt ein Konglomerat außerirdischer Maschinenwesen über Nacht die Menschheit. Eine Gruppe junger Erwachsener kämpft fortan ums eigene Überleben.
Ab 12-Jährigen dürfte die Endzeitproblematik aus Film und Literatur weitgehend bekannt sein, so dass sie dieses Thema klar dem fiktionalen Genre zuordnen können. Da die Aliens sehr schnell in die Filmhandlung eingeführt werden, bleibt für die Entwicklung der Charaktereigenschaften der Protagonisten kaum Zeit. Dies sowie der Verzicht auf dramatisch lang inszenierte Einstellungen leidender Menschen verhindert ein starkes, potenziell belastendes Mitfühlen jugendlicher Zuschauer mit den Hauptdarstellern, sondern schafft vielmehr Distanz. Auch der Umgang mit dem genreuntypischen, wenig hoffnungsversprechenden Schluss dürfte aufgrund der eindeutig auszumachenden Fiktionalität der Story und der oberflächlich inszenierten sowie eindeutig nicht als Identifikationsfiguren angelegten Protagonisten keine nachhaltige Wirkung entfalten. Die sich in der Originalfassung steigernde Bedrohung, die ab 12-Jährige zu stark hätte erregen und ängstigen können, wurde senderseitig für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm bearbeitet. (Stand: April 2014)

Weitere Informationen zum Film Skyline – Der Tag des Angriffs im fsf blog

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Stirb langsam 2

Teil 2
USA 1990
Action

Der Polizist John McClane befindet sich auf dem Washingtoner Flughafen, um seine Frau abzuholen. Dabei gerät er ins Visier von Terroristen, die den Flughafen in ihre Gewalt bringen, um einen südamerikanischen Drogenbaron zu befreien, der an die USA ausgeliefert werden soll.
Der rasant inszenierte Actionfilm wurde der FSF in einer bearbeiteten Fassung vorgelegt, in der übermäßig lange Gewaltpassagen verkürzt, grausame Tötungsszenen entfernt und schockierende Bilder von Gewaltfolgen in ihrer Wirkung abgeschwächt wurden. Eine Gewaltfaszination ist nun weniger anzunehmen, da Momente, die z.T. auch eine gewisse Gewaltlust des Helden zeigen, reduziert wurden und so der Notwehrcharakter der Aktionen McClanes stärker in den Vordergrund tritt. Eine klare Figurenzeichnung lässt die Protagonisten eindeutig den Guten oder den Bösen zuordnen. Die verbleibende Action erscheint dem Prüfausschuss angesichts der deutlich erkennbaren Fiktionalität und Übertriebenheit der Inszenierung für ein Publikum ab 12 Jahren verkraftbar. (Stand: Dezember 2014)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)