ProgrammprüfungFSF-Altersfreigaben

FSF-Altersfreigaben mit ProgrammInfos

Die ProgrammInfos der FSF sind Jugendschutzinformationen zum Fernsehprogramm. Sie beinhalten die Altersfreigabe mit einer kurzen Begründung sowie das Maß eines möglichen Wirkungsrisikos in den Kategorien Angst, Gewalt, sozialethische Desorientierung, Sex und Sprache.

Sie finden hier eine Auswahl aus annähernd 30.000 geprüften Programmen. Falls Sie sich für die Freigabe einer Sendung interessieren, die Sie hier nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendschutz-Hotline.

Bitte beachten Sie: Die Altersfreigabe ist keine pädagogische Empfehlung, sondern das Alter, für das ein Programm nach Einschätzung der FSF nicht entwicklungsbeeinträchtigend wirkt.

 

Aktuelle ProgrammInfos

Falling Skies

Staffeln 01, 02, 04, 05: diverse Episoden
USA ab 2011
Science-Fiction

Die Science-Fiction-Serie erzählt die Geschichte einer Gruppe menschlicher Überlebender nach einer Alieninvasion, durch die die Menschheit und Zivilisation weitestgehend ausgelöscht wurden.
Trotz der andauernden düsteren Grundstimmung und gewalthaltiger Szenen ist die Bedrohung erkennbar fiktional, was der Altersgruppe ab 12 Jahren Distanzierungsmöglichkeiten bietet. Überdies sorgen menschlich intakte Beziehungen und die Gewissheit, dass sich alles zum Guten wenden wird, für Entlastung. Die Folgen sind vorrangig stark dialogorientiert, waffenstarrende gewaltorientierte Szenen wechseln mit rührend versöhnlichen Momenten, in denen Familie und Solidarität eine große Rolle spielen. Da die Gut-Böse-Zeichnung deutlich ist, wurde der Freigabe ab 12 Jahren zugestimmt; einzelne drastische Gewaltdetails wurden für die Platzierung im Hauptabendprogramm mit Schnittauflagen versehen. (Stand: Oktober 2016)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Deadpool

USA 2016
Action

Deadpool erzählt die Geschichte Wade Wilsons, der nach einem kuriosen Experiment am eigenen Körper übermenschliche Selbstheilungskräfte erlangt. Als Deadpool begibt er sich auf die unerbittliche Jagd nach seinen Peinigern, die beinahe sein Leben zerstörten.
Der durch die coolen Sprüche und dem Marvel-Stil jugendaffine Film wurde um viele Actionszenen, Gewaltspitzen und zynischen Kommentare verkürzt. Dennoch wird der senderseitig bearbeitete Actionstreifen nach wie vor von Gewaltpassagen getragen. Demgegenüber stehen zahlreiche entlastende Momente. So tritt der komödiantische Anteil jetzt deutlicher in den Vordergrund, auch wirken Action und Gewalt insbesondere in der zweiten Filmhälfte fantastisch überhöht und realitätsfremd, der Held wird teilweise bis ins Groteske überzeichnet dargestellt. Zuschauer ab 12 Jahren besitzen ausreichend Medienkompetenz, die in der Marvel-Comicverfilmung cliphafte Inszenierung ästhetischer Gewalt im Genre zu verorten und nicht auf das eigene Leben zu übertragen. Risiken der Gewaltbefürwortung, Desorientierung oder nachhaltiger Ängstigung für die Altersgruppe der ab 12-Jährigen konnten ausgeschlossen werden. (Stand: Dezember 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Teil 3
GB, USA 2003
Fantasy

Im dritten Teil des berühmten Fantasyabenteuers fürchtet Harry um sein Leben, denn der gefürchtete Mörder Sirius Black ist dem Gefängnis Askaban entflohen und nun hinter ihm her. Doch der Zauberlehrling muss nicht allein kämpfen. Harry und seine Freunde halten immer zusammen, helfen sich gegenseitig und ergänzen einander durch ihre Kompetenzen. Sie avancieren zu wichtigen Identifikationsfiguren für Kinder und Jugendliche, denn sie haben Sinn für Gerechtigkeit, kluge Ideen und Mut, sich gegen Ungerechtigkeiten aufzubegehren. Die senderseitig gekürzte Fassung enthält keine Szenen, die geeignet sind, Kinder unter 12 Jahren nachhaltig in ihrer Entwicklung zu beeinträchtigen. Aufgrund der positiven Grundtendenz des Fantasyfilms, der klar zu erkennenden Gut-Böse-Charakterisierung, ausreichend ruhiger Entlastungsmomente und der eindeutig auszumachenden Märchenwelt können selbst jüngere Kinder unter 12 Jahren gefährliche Szenen als nicht übermäßig bedrohlich einschätzen und vorausahnen, dass sich Harry aus jeder noch so gefährlichen Situation retten wird. (Stand: April 2013)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Tribute von Panem – The Hunger Games

USA 2012
Fantasy

Die Science-Fiction-Fantasy-Jugendromanverfilmung beschreibt die Zustände in dem fiktiven totalitären Staat Panem, der sich nach Kriegen und Hungersnöten aus den ehemaligen USA gebildet hat. Sein dekadentes urbanes Zentrum kontrolliert zwölf verarmte Distrikte und zwingt deren Kinder per Losentscheid in alljährliche sogenannte „Hungerspiele”, Ausscheidungskämpfe auf Leben und Tod. Zentrale Figur ist die 16-jährige Katniss Everdeen, die sich freiwillig für ihre jüngere Schwester meldet und die Spiele moralisch unterläuft: Sie setzt dem unmenschlichen System Mitgefühl und Fürsorge für andere entgegen, fordert so die Mächtigen mutig immer wieder heraus – und entfacht damit in der Bevölkerung den Funken zum Widerstand.
Der erste Teil der Romantrilogieverfilmung präsentiert in einer emotional eindringlichen Geschichte mit einer auch für jüngere Zuschauer nachvollziehbaren Handlung eine starke und vertrauenswürdige Heldin als Identifikationsfigur. Deren Handeln, aber auch das anderer positiv besetzter Figuren, ist geprägt durch Mut, Stärke und Solidarität. Die tödlichen Kämpfe wurden für die Ausstrahlung im Tagesprogramm umfangreich bearbeitet, brutale Details wurden entfernt. Das Bedrohungsszenario dient nunmehr als Tableau, auf dem die Helden ihre Fähigkeiten entwickeln und präsentieren können. Zwar bleibt die Totalität des gezeigten Systems im Allgemeinen und des Todesspiels im Besonderen; die Prägung des Films durch das inhärente Tötungsszenario wurde bildlich aber auf ein Maß reduziert, das die Platzierung im Tagesprogramm rechtfertigt.

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

USA 2008
Abenteuer

Auf den Spuren des verstorbenen Bruders bzw. Vaters begeben sich der Vulkanologe Trevor und sein Neffe Sean auf die Reise zum Mittelpunkt der Erde. Sie gelangen ins Erdinnere und in Jules Vernes imaginierte Welten und begegnen einer Reihe von Gefahren, die sie mit Intelligenz, Mobiltelefonen, Chemiekenntnissen und Solidarität meistern.
Der actiongeladene Abenteuerfilm beinhaltet viele Spannungsmomente und zeigt auch Gewalt, die aber immer nur als Reaktion auf bedrohliche Fabelwesen wie fliegende Fische, überdimensionale fleischfressende Pflanzen oder Seeschlangen daherkommt. Fast alle der teilweise rasanten Abenteuer sind in ihrer bildlichen Umsetzung von Sportarten der Gegenwart oder Jahrmarkt-Fahrgeschäften inspiriert. Der Erzählton ist insgesamt heiter und leicht, das Fantastische der Geschichte ist auch von jüngeren Kindern zu durchschauen. Für die Tagesprogrammierung wurden ängstigende Momente wie etwa Albtraumsequenzen entfernt und die Bedrohlichkeit von Gefahrensituationen minimiert. (Stand: August 2013)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Chroniken der Unterwelt – City of Bones

USA 2013
Fantasy

Im Mittelpunkt des Fantasyfilms steht die junge Schattenjägerin Clary, die ihre verschwundene Mutter retten muss. Sie findet sich mit Freund Simon in einer düsteren, mystischen Parallelwelt wieder, in der sie ihre familiären Wurzeln klären muss.
Das Mysterydrama ist in erster Linie für ältere Kinder und Jugendliche interessant, die sich mit den typischen Themen des Erwachsenwerdens auseinandersetzen. Clara wird von Hexen, Dämonen und Vampiren z.T. dramatisch bedroht, erweist sich aber als stark und hat gute Beschützer. Kampfszenen, Tötungen und Darstellungen von Leiden wurden für die Tagesprogrammierung weitgehend entfernt. Durch die märchenhafte Kulisse mit fantastischen Elementen ist das Fiktionale deutlich erkennbar. Die Konflikte lösen sich positiv auf, die klare Gut-Böse-Zeichnung bietet Orientierung. (Stand: Mai 2016)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Britannia

Staffel 01: einige Episoden
F, GB 2016
Mystery

Das Historiendrama spielt im Jahr 43 unserer Zeit und handelt vom Einmarsch der Römer in das spätere Großbritannien. Da auch die auf Britannia lebenden keltischen Stämme untereinander zerstritten sind, gelingt das Vorrücken der Römer leichter.
In jeder Episode der gewaltintensiv inszenierten Fantasyserie gibt es zahlreiche Kämpfe und Gewalthandlungen von starker Drastik und Intensität, die die Verarbeitungsfähigkeiten unter 16-Jähriger deutlich überfordern. Zwar sind Handlung und Zeit historisch angesiedelt und weit entfernt vom Alltag hiesiger Jugendlicher, was realitätsfern und distanzierend wirkt – jedoch lange nicht ausreicht, die präsentierten Gewalthandlungen zu relativieren. Innerhalb des ambivalenten Figurenensembles verschwimmen Gut und Böse; selbst die Stämme untereinander liefern sich erbitterte Kämpfe, bei denen zur Einigung nie ernsthaft friedliche Optionen erwogen werden. Viele Distanzierungs- und Relativierungsmöglichkeiten sind vorhanden: fehlendes Identifikationspotential, Realitäts- und Alltagsferne, Genregehalt, fiktionaler Charakter, Inhalt und Gestaltung bieten Entlastung, aber das Klima der allgegenwärtigen und anhaltenden Gewalt auf diesem hohen Niveau – begleitet von einer gelegentlich sehr zynischen und kaltblütigen Sprache – wird erst einem Publikum ab 16 Jahren zugetraut, verarbeiten und einordnen zu können. (Stand: Februar 2018)

Weitere Informationen zur Historien-Mysteryserie Britannia im FSF-Blog.

Ab 16 Jahren / Spätabendprogramm (22.00 – 6.00 Uhr)

Hangover

USA 2009
Komödie

Die Slapstickkomödie handelt von einem zukünftigen Bräutigam, der nach seinem ausgeuferten Junggesellenabschied in Las Vegas spurlos verschwunden ist. Die verkaterten Kumpels versuchen den Abend zu rekonstruieren und den Bräutigam aufzutreiben.
Vorgelegt wurde eine geschnittene Fassung von Hangover – eine Slapstickkomödie voller skurriler Anekdoten, Wortwitz, Zoten und Gags, die insgesamt als absolut politisch inkorrekt zu werten ist. Die tollpatschigen Figuren werden jedoch so schräg und überzeichnet dargestellt, dass selbst Kinder unter 12 Jahren deren Inszenierungscharakter erkennen, was hinreichend entlastend wirkt. Der Umgang mit Drogen wird größtenteils verbalisiert und nicht ins Bild gesetzt. Der Konsum wird nicht verherrlicht, sondern es werden die negativen Folgen in den Mittelpunkt gerückt. Gegenüber der Originalfassung enthält die geschnittene Version viel weniger zotige Sprüche und Bedrohungsszenarien. Keiner der Protagonisten kommt ernsthaft zu schaden oder wendet selbst Gewalt an. Da keine Beeinträchtigungen für Zuschauer unter 12 Jahren zu erwarten sind, ist eine Ausstrahlung im Tagesprogramm möglich. (Stand: Juli 2017)

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Sex and the City 2

USA 2010
Komödie

Die auf die gleichnamige Fernsehserie beruhende US-amerikanische Filmkomödie erzählt neue und turbulente Abenteuer der vier New Yorker Freundinnen. Die wenigen Zoten prägen den Film nicht signifikant und werden überdies von jüngeren Kindern kaum verstanden werden. Vielmehr ist der Film von Themen wie Freundschaft, Treue und gegenseitigem Respekt geprägt. Ein desorientierendes oder gar ängstigendes Potenzial wurde vom FSF-Prüfausschuss nicht erkannt. 

 

Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

Magnum P.I.

USA 2018
Krimi

Nachdem Magnum von einem Militäreinsatz in Afghanistan zurückgekehrt ist, arbeitet der ehemalige Navy Seal fortan als Privatdetektiv. Um die verschiedensten Fälle aufzuklären, weiß er die Hilfe seiner Weggefährten „TC“ und „Rick“ zu schätzen.
Alle Episoden des Serienremakes – basierend auf der gleichnamigen Kultserie der 1980er-Jahre – verlaufen nach dem gleichen Muster: Magnums jeweiliger neuer Fall entwickelt sich im Laufe der Ermittlungen zu einer staatsgefährdenden Krise und zum Episodenende wird der Fall mit einem Showdown gelöst, wobei die Hauptfiguren nie größere Verletzungen erleiden. Geleitet wird die Krimiserie durch einen steten Wechsel von Action- und ruhigen Szenen, den gewohnt launischen Off-Kommentaren des Titelhelden und zahlreicher humoristischer Dialogszenen, die ausreichend Entlastungsmomente bieten. Die lockere Erzählweise, das alltagsferne Settings sowie der deutlich fiktionale Charakter wirken zudem distanzierend. Wenige vorhandene kurze Gewaltbilder oder Schießereien können in der Rezeption von ab 12-Jähigen verkraftet werden ohne eine nachhaltig ängstigende Wirkung auf diese Altersgruppe zu entfalten, da sie bereits genügend Genrekompetenz erworben hat, um die vorhersehbare Ereignischronologie, die märchenhaften Stunts und die Unverwundbarkeit der Helden adäquat einordnen zu können. (Stand: April 2019)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Il Cacciatore – The Hunter

Italien 2018
Drama

Die auf der Autobiografie des Richters Alfonso Sabella basierende Serie erzählt um fiktionale Elemente ergänzt die Geschichte der Verfolgung des Mafiajägers Saverio Barone durch die Cosa Nostra. Barone gelingt es, die gesamte Corleone-Mafia in die Knie zu zwingen und Hunderte der Mitglieder hinter Gitter zu bringen.
Dialogorientiert wird die Geschichte der Cosa Nostra und ihrer gesellschaftlichen Verwicklungen in Form von Geldwäsche erzählt, auch werden die Rivalitäten innerhalb der Staatsanwaltschaft und weitere persönlichen Hintergründe beleuchtet. Daneben beinhaltet die im Mafiakosmos spielende Serie genregemäß einige Gewaltspitzen, die sich in der Mehrzahl jedoch in einem für das Hauptabendprogramm tauglichen Maße befinden und dramaturgisch gut eingebunden sind. Selten vorkommende drastisch inszenierte Gewaltspitzen müssen entweder für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm entfallen oder dürfen ungeschnitten erst im Spätabendprogramm gesendet werden, weil sie für ein Publikum unter 16 Jahren nachhaltig zu ängstigend sein könnten. Der im Handlungsverlauf auftretende Drogenkonsum wird eindeutig negativ eingeordnet. Als distanzierend wurde der Zeitkolorit, die fehlende Alltagsnähe und die dialogreich inszenierte Story eingeschätzt, weshalb einer Freigabe ab 12 Jahren für die Mehrheit der Episoden nichts im Wege stand. (Stand: April 2019)

Weitere Informationen zur Dramaserie Il Cacciatore – The Hunter im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

The Contract

USA 2006
Action

Während eines Vater-Sohn-Ausflugs entdecken die beiden zwei im Fluss treibende Männer, einen Polizisten und seinen Gefangenen. Beim Versuch, den Verurteilten im nächsten Ort abzuliefern, versuchen dessen Komplizen ihn zu befreien.
Vorgelegt wurde eine um drastische Gewaltszenen gekürzte Fassung des Polit- und Actionthrillers. Die verbleibenden Gewaltmomente sind ausreichend dezent gestaltet, ohne jedoch verharmlosend zu wirken. Die teils sehr spannungsstark inszenierte Handlung bietet demgegenüber zahlreiche Entlastungsmomente. Ein klares Gut-Böse-Schema hilft bei der Orientierung, da die Figur des Gangsters sehr charismatisch daherkommt. Aber der Vater bietet seinem Sohn ein verlässliches Wertesystem. Zudem bewirkt die überzeichnete Darstellung der Antagonisten eine distanzierte und realitätsferne Wahrnehmung. Die für Kinder und Jugendliche zur Identifikation geeignete Figur des Jungen bleibt während der gesamten Zeit unversehrt und verhält sich stets klug und gefasst. Ein Publikum ab 12 Jahren wird während der Rezeption dieser Schnittfassung nicht mit nachhaltig beeinträchtigenden Inhalten konfrontiert, eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm ist daher möglich. (Stand: März 2019)

Weitere Informationen zum Actionfilm The Contract gibt es im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Bram Stoker's Dracula

USA 1992
Fantasy

Bei dem Fantasy-Vampir-Drama handelt es sich um eine Verfilmung des literarischen Gruselklassikers Dracula. Dracula erkennt in Mina, der Verlobten des Anwalts Jonathan, seine verstorbene Frau und möchte diese für sich gewinnen. Während Dracula seinen blutigen Plan verfolgt, um Mina Sein zu machen, beginnt eine tödliche Jagd.
Der FSF liegt eine geschnittene Filmfassung vor, in der sämtliche Szenen, in denen Sexualität in Verbindung mit Gewalt und detailreich ausgestellte Gewalthandlungen gezeigt werden – die im Original zu einer Altersfreigabe ab 16 Jahren führten – ausnahmslos entfernt wurden. Der Film beinhaltet zwar immer noch eine düstere Gesamtatmosphäre und eine Vielzahl an merkwürdigen Geschehnissen, führt aber ausreichend Entlastungs- und Distanzierungsangebote wie Alltags- und Realitätsferne, eine altmodische Erzählweise, einen einordnenden Off-Kommentar und ein historisches Setting an. Dazu kommen sentimentale Sequenzen, in denen Dracula über die Liebe philosophiert und lange moralisierende Mono- sowie Dialoge seines Gegenspielers Van Helsings, in denen er sein Vorgehen rechtfertigt. Insgesamt wirkt der mittlerweile 25 Jahre alte Fantasyfilm wie ein überfrachtetes Gemälde mit stark märchenhaften Zügen, welches in dieser Fassung nicht geeignet erscheint, ältere Kinder ab 12 Jahren nachhaltig zu beeinträchtigen. (Stand: September 2017)

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)

Percy Jackson – Diebe im Olymp

USA 2009
Abenteuer

In dem Fantasyfilm findet der gleichnamige Protagonist zufällig heraus, dass er der Sohn Poseidons und somit ein Halbgott ist. Als er verdächtigt wird, den Götterblitz des Zeus gestohlen zu haben, begibt er sich zusammen mit seinen Freunden auf die abenteuerliche Suche nach dem Dieb. Letztlich kann er einen Krieg der Götter abwenden.
Der für Kinder klar einzuordnende Märchenfilm verbindet auf unterhaltsame Weise modernen US-amerikanischen Teenageralltag mit griechischer Mythologie. Die vom Sender bereits bearbeitete Filmfassung verzichtet auf eine Vielzahl angsterzeugender Bilder und Szenen. Verblieben sind lediglich kurze Schreckmomente, die sich schnell wieder ins Positive wandeln. Diese vereinzelten, kurzen Spannungsbögen wechseln sich mit längeren entlastenden Handlungsabschnitten ab. Insgesamt wird auch durch die verlässliche Märchen- und Heldendramaturgie sowie den sympathischen und souveränen Filmfiguren keine übermäßige Ängstigung für Kinder unter 12 Jahren vermutet, weshalb eine Platzierung im Tagesprogramm möglich ist. (Stand: Juni 2017)

Ab 6 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)

New Amsterdam

USA 2018
Drama

In der Krankenhausserie New Amsterdam kehrt mit dem neuen Direktor Dr. Max Goodwin frischer Wind ein. Fortan soll sich alles ausschließlich um das Wohle der Patienten drehen.
Der Fokus der Dramaserie liegt auf dem positiven und voller Tatendrang sprühenden Protagonisten Max. Die meist gelöste Grundstimmung wird durch ärztliche Einsätze unterbrochen, bei denen jedoch kaum Verletzungsdetails oder Schmerzen zu sehen sind. Vereinzelte explizite Krankenbilder werden kurz gehalten und verbleiben in einem plakativen – nicht nachhaltig ängstigenden – Kontext. Den Patienten wird einfühlsam geholfen und die Handlungsstränge enden klischeenah glücklich. Distanzierungsmöglichkeiten ergeben sich durch die Vielzahl an ruhigen Gesprächssituationen. Insgesamt bietet die alltagsfern inszenierte Ärztegesellschaft kaum Identifikationsfiguren für ein jüngeres Publikum. Die Story und die damit gezeigten Bilder bleiben durchgehend auf bzw. sogar unter dem für das Hauptabendprogramm üblichen Niveau, sodass keine nachhaltigen Beeinträchtigungen für die Zuschauergruppe ab 12 Jahren vermutet werden. (Stand: März 2019)

Weitere Infos zur Dramaserie New Amsterdam im FSF-Blog.

Ab 12 Jahren / Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr)
Ab 12 Jahren / Tagesprogramm (ab 6.00 Uhr)